Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[092] "Divergenz" / "Divergence"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [092] "Divergenz" / "Divergence"

    Star Trek - Enterprise

    Folge: 92
    Datum: Unbekannt

    Original-Titel: Divergence
    Titel: Divergenz

    Episodenbeschreibung:
    Reed und Trip haben einen außergewöhnlichen Plan. Die Enterprise und die Columbia fliegen Bauch an Bauch. Die Columbia soll ihr Warpfeld ausdehnen um die Enterprise auf Geschwindigkeit zu halten. Nach erfolgreicher Durchführung kann Trip den Warpantrieb der Enterprise neu starten und das Schiff konnte dadurch gerettet werden.

    Auf Ku’Vath wird Phlox von Antaak besucht. Der Heiler hat in Phlox Ergebnissen einen Weg gefunden den Virus zu stoppen ohne genetisch verbesserte Klingonen zu schaffen. Phlox glaubt nicht, dass dies K’Vagh zufrieden stellen wird. Die Columbia schließt sich der Enterprise bei der Suche nach Phlox an. Inzwischen wird Malcolm in seinem Quartier von Archer und T'Pol befragt. Er kann nicht viel sagen, kann aber ein Gespräch mit Harris organisieren. Inzwischen kehren die Klingonen, welche die Enterprise angriffen, zu Ku’Vath zurück. Vom Flottenadmiral Krell bekommt K’Vagh drei Tage Zeit um die klingonischen Verbesserten zu perfektionieren.

    Endlich nimmt Harris mit Archer Kontakt auf. Er erklärt, dass Phlox eine wichtige Mission zu erfüllen hat und das Archer ihn nicht daran hindern solle. Phlox hat inzwischen vier Virenstämme gezüchtet, wobei nur einer gegen das Virus immun ist. Phlox hat die Weisung die Viren an den verbleibenden Klingonen zu testen.

    Reed erzählt Archer, dass er vor Jahren einer Spezialeinheit geheime Operationen durchführte. T'Pol hat inzwischen herausgefunden, dass die Verbesserten aus einem Militärexperiment stammen. Während Phlox das Heilmittel perfektioniert, wird die Station angegriffen...

    Regie: Dave Barrett
    Drehbuch: Judith Reeves-Stevens, Garfield Reeves-Stevens

    Gastdarsteller:
    Terrell Tilford as Marab
    John Schuck as Antaak
    James Avery as General K'Vagh
    Ada Maris as Captain Erika Hernandez
    Eric Pierpoint as Harris
    Kristin Bauer as Laneth
    Wayne Grace as Krell
    Matt Jenkins as Tactical Officer

    DVD: #

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v726.10 - 15.08.2005
    1
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    26.92%
    21
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    43.59%
    34
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    25.64%
    20
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    2.56%
    2
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    1.28%
    1
    Zuletzt geändert von STI; 09.09.2005, 16:51.

  • #2
    [092] " " / "Divergence"

    tja und hier die Fortsetzung des Klingonen / Sektion 31 Handlungsbogens

    Mein Fazit: Genial! Seit Jahren hat mich Star Trek nicht mehr so fesseln können. Eines der letzten grossen Mysterien, warum die Klingonen in TOS anders aussahen wurde wirklich gut überlegt und zufriedenstellend behandelt.

    Die Zusammenarbeit mit der Columbia kam auch sehr gut rüber Jeder der Schauspieler ( auch der Gaststars ) setzte seine Rolle emotional gut um.

    http://www.startrek.com/startrek/view/news/article/9656.html

    bei obigem Link ist ein Artikel über ne Demo bei Paramount, das halte ich für ne gute Aktion bei der ich sicherlich mitgemacht hätte.

    Ausnahmsweise vergebe auch ich einmal 6 Sterne!
    "But men are men; the best sometimes forget."
    "Immortality! Take it! IT'S YOURS!"
    "Gute Menschen lernen von den schlechten mehr als die schlechten von den guten."
    "We'll make sure history never forgets the name ENTERPRISE."

    Kommentar


    • #3
      Wow, wie können sie Ent nur absetzen
      Endlich wird alles erkrlärt wo die TOS Klingonen herkommen.

      Und die Aktion des Schiffswechsels bei Warp5, das sah einfach geil aus.

      Alles in allem 6 Sterne
      Weiter so
      Vor dem Gesetz sind alle gleich, aber Gerechtigkeit geht an den Meistbietenden

      Kommentar


      • #4
        Die Folge war mal wieder recht spannend und unterhaltsam, wie so jede Folge bisher dieser Staffel.

        Large-scale Demo steht im Artikel und dann wird von 120-150 Personen geredet. Large-scale ist für mich schon etwas anderes und 150 Personen richten gar nichts aus, eher bestätigt dies die Absetzung.
        Streicher
        ChemieOnline
        Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

        Kommentar


        • #5
          Das gibts doch nicht. Jetzt muss ich ja schon wieder 6 Sterne geben. "Continuityoverload" hätte man diesen Arc auch nennen können. Ich denke diese Folge lässt endgültig Leute, die behaupten ENT wäre ne alternative Realität (wie zum Beispiel unser Calex) verstummen.
          Wenn man sieht wie peinlich den Klingonen ihr Aussehen am Ende ist, versteht man auch Worfs späteren Kommentar dazu besser. Auch das Verhalten der TOS-Klingonen ist nun nachvollziehbar. Die sind eben auch vom Charakter her menschlicher. Da ihnen dann die Störke fehlt, müssen sie das halt mit Verschlagenheit ausgleichen. Das hat ja auch Trip zu dem Klingonen in der Brig gesagt (ob das vielleicht sogar der Auslöser dafür war?).

          Zur Folge ansich:
          Die Klingonen waren wieder mal klasse dargestellt. Besonders General K'rell gefiel mir sehr. Das war doch mal wieder so ein richtig klassischer Klingone. Allein schon wie er da fett in seinem Sessel saß und Gagh verspeiste.
          Aber auch das Kastensystem wurde näher beleuchtet. Heiler scheint also auch ein recht angesehener und ehrenvoller Beruf zu sein auf Quo'nos.

          Das Rettungsmanöver zu Beginn war ja der absolute Oberhammer. Allein diese geniale Kamerafahrt über die Enterprise zur Columbia hinein in deren Brücke. Einfach klasse. Und dann natürlich der "Speed"ige Transfer von Trip. Ich saß am Rand meines Sessels während der Aktion.

          Phlox war noch besser als in der Folge zuvor. Wie er da K'rell an der Nase herumführt und einen auf Captain Archer macht war genial. Toll gespielt von Billingsley.

          Und zuletzt natürlich noch die Sektion31-Geschichte. Dominic Keating überzeugte als typischer Brite ("The Captain and I had a slight Misunderstatement" ). Auch die Szene beim Essen in der Brig war nett anzusehen. Die Szenen mit Archer waren wie auch schon letzte Woche sehr intensiv. Besonders Bakula hat hier mal wieder zeigen dürfen was er eigentlich drauf hat.
          Der arme Harris hingegen kann einem Leid tun. Verarscht von einem klingonischen General und gleich auch noch abgewürgt, nur um dann auch nochmal von Reed abgewürgt zu werden. Hier fiel der beste Satz der Folge: "I only answer to ONE commanding officer....Jonathan Archer!" *wegdrück*
          Jetzt wissen wir auch woher die Sektion ihren Namen hat. Artikel 14; Sektion 31 irgendeiner Charta (kann mich da nochmal jemand aufklären wessen Charta das war? Starfleet?) erlaubt also solche Vorgehensweisen.

          Zum Schluss noch zwei winzige negative Dinge.
          Der Anfang war ein wenig holprig. Archer verlässt Brig, steigt in den Turbolift und im Opener ist er plötzlich wieder auf dem Weg zur Brig um Reed rauszuholen. Die Columbia ist plötzlich auch in der Nähe und der Transfer von Trip ist bereits geklärt. Man fragt sich wieviel zeit zwischen dem Cliffhanger vergangen ist. Aber egal...der Spannung tats keinen Abbruch.

          Zweite Sache ist Phlox' Trick am Ende. Hat der das Teil durch die Schilde gebeamt?? Oder hatten die ne Möglichkeit die zu umgehen?


          Wie gesagt...6 Sterne. Auch wenn viel Action drin war, war die friedliche Lösung am Ende doch sehr trekkig.

          Kommentar


          • #6
            3 Sterne

            Ich hatte mir mehr von der Fortsetzung dieser Story erhofft.

            Mir ging alles etwas zu schnell und mein Hauptkritikpunkt bleibt wieder einmal Scott Bacula, auf dem sich leider die Story zum Ende hin konzentriert. Als einziger menschlicher Wirt für ein Antivirus übernimmt also wieder einmal unser "Held" Archer die Aufgabe, alles zu retten. Klar, es ist OK, wenn der Captain eine tragende Rolle bekommt, aber dann sollte auch der Darsteller dafür geeignet sein und das ist Scott Bacula meiner Meinung nun einmal nicht.

            Die Geschichte um Reed war durchschaubar und ging mir allzu glatt über die Bühne. Ich hatte mir mehr Spannung dahingehend erhofft.

            Phlox war wieder einmal wunderbar und auch mit der Hauptgrund, warum ich dann doch 3 Sterne gegeben habe. Einfach brilliant und überzeugend in seiner ganzen Darstellung.

            Das komplette Runterfahren eines Warp-Reaktors bei Warp 5.2 in einem gemeinsamen Warpfeld mit der Columbia wirkte mir doch arg übertrieben, aber spannend war es allemal.

            Tja, und dann wären da ja noch Trip und T'Pol. Gähnend langweilig!! Ich hoffe, Trip verliebt sich endlich mal in Hoshi, damit mehr Aktion rein kommt! Nein im Ernst, ich finde diese ganze Nebenstory um die beiden einfach nur dämlich. Und nun dürfen wir also Trip weiterhin, wenn auch nur für begrenzte Zeit, als "Aushilfstechniker" auf der ENT wieder sehen. War ja klar. Ich "freue" mich auf weitere "spannende" und "knisternde" Dialoge zwischen unseren beiden Liebesküken.

            Fazit:

            Durchschnittliche Unterhaltung mit vielen unnnötigen Hängern darin. Aber alles im Allen ganz OK. Schon alleine wegen der Klingonen.
            Zuletzt geändert von EREIGNISHORIZONT; 27.02.2005, 04:06.
            "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
            DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
            ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

            Kommentar


            • #7
              Eine wirklich erstklassige Folge. Endlich eine Antwort auf das "Klingonenstirnproblem". Spannende Doppelfolge mit einem gut gelösten Ende.

              6 Sterne von mir dafür.

              Und doppelte Traurigkeit. Einmal weil es nur noch wenige Folgen bis zum Ende sind und weil jetzt auch noch eine so ewig lange Pause kommt. Die natürlich nichts gegen die Pause ist die dann kommt, die kann ja Jahre dauern.
              Grassis World Blog

              Kommentar


              • #8
                Nun, ich war sehr gut unterhalten bei dieser Folge und werde deshalb 5* geben. Aber die 6* hat sie keinesfalls verdient.

                Dazu waren ein paar Sachen wirklich zu... weit hergeholt. Wie die Sache, dass Phlox durch die Schilde beamen könnte (aber hier kann man ja vielleicht sagen, dass die Klingonen einfach die Frequenzen kennen) und auch die die Sache mit dem Transfer bei Warp war schon arg an der Grenze des Glaubhaften, aber auch nicht mehr unplausibel als so manche Sache bei VOY oder DS9.

                Der größte Minuspunkt war eigentlich Scott Baluka, der mal wieder unter Beweis gestellt hat was für ein schrecklich miserabler Schauspieler er ist. Wenn man sich im Vergleich Phlox, Trip und sogar die Darstellung von T'Pol anschaut, dann muss Baluka direkt von der Schauspielschule kommen.
                Baluka ist einfach nur zu diesem bushigen Gebrülle in der Lage (sieht man vor allem in dem Dialog mit Reed) und stellt fast alles einfach völlig übertrieben dar. Würde er etwas dezenter und zurückhaltender Spielen und auch mal mit einer eher ruhigeren Stimme und würde er dieses verdammte Stirnrunzeln und Augenzusammenkneifen lassen, dann wäre da schon viel gewonnen. Von mir aus können die Archer töten und Herandez zum neuen ENT-Captain machen. Die kann wenigstens schauspielern.
                Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                Makes perfect sense.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Harmakhis
                  Würde er etwas dezenter und zurückhaltender Spielen und auch mal mit einer eher ruhigeren Stimme und würde er dieses verdammte Stirnrunzeln und Augenzusammenkneifen lassen, dann wäre da schon viel gewonnen.
                  Würde er dezenter spielen, würden garantiert wieder alle sagen, dass er langweilig spielt. Der arme Kerl kanns den Leuten einfach nicht recht machen wies scheint. Das Augenzusammenkneifen is nunmal ne Marotte von Archer, genau wie der schiefe Hals von Riker, oder Janeway's etwas extremes Armschlänkern, wenn sie energisch irgendwo hinläuft. An alle die Archer wegen sowas kritisieren: Habt ihr auch TNG- und VOY-Folgen deswegen abgewertet?

                  Kommentar


                  • #10
                    @ spidy1980

                    Die Kritik an Scott Bacula ist meiner Meinung nach schon berechtigt. Auch wenn Harmakhis es immerhin noch bis zu 5 Sternen bei seiner Kritik brachte, so war es mir nicht möglich, die Schwächen von SB zu übersehen.
                    Es ist nun mal so bei Star Trek Folgen, das wenn der Captain im Mittelpunkt steht (und das ist ziemlich oft der Fall), dass dann auch die Qualität der Folge stark von dem Darsteller oder Darstellerin abhängt.
                    Bei VOY konnte ich auch in vielen Episoden nicht darüber hinweg sehen, das Kate Mulgrew eínfach schlecht spielte.

                    Im ersten Teil dieser Story konnte ich noch weitaus bessere Kritik verteilen, da eben nicht nur alles um Archer aufgebaut war.
                    Er ist und wird wohl auch bis zum Ende von ENT die Archillesferse von ENT bleiben.
                    "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
                    DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
                    ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von EREIGNISHORIZONT
                      Die Kritik an Scott Bacula ist meiner Meinung nach schon berechtigt. Auch wenn Harmakhis es immerhin noch bis zu 5 Sternen bei seiner Kritik brachte, so war es mir nicht möglich, die Schwächen von SB zu übersehen.
                      Es ist nun mal so bei Star Trek Folgen, das wenn der Captain im Mittelpunkt steht (und das ist ziemlich oft der Fall), dass dann auch die Qualität der Folge stark von dem Darsteller oder Darstellerin abhängt.
                      Nunja...ich gehöre halt zu denen, die beim Schauen einer Folge nicht ständig auf den Captain schauen. Mich interessiert hauptsächlich die Story ansich. Wenn SB mies spielt (was ich hier übrigens gar nicht fand), ist mir das herzlich egal, solang die Story funktioniert. Und für mich hat sie das.

                      Kommentar


                      • #12
                        meiner Meinung nach wieder eine Top-Folge!
                        Hier kam noch besser als im ersten Teil rüber, warum die Klingonen in TOS nicht nur anders aussehen, sondern sich auch anders verhalten. Ein Schritt in die richtige Richtung. Schön fand ich auch die Zusammenarbeit der Enterprise mit der Columbia. Sowas gabs ja auch eher selten. Die effekte waren wie immer sehr gut und teilweise sogar sehr kreativ umgesetzt (besonders am Anfang der Folge) - etwas unglaubwürdig in dem Zusammenhang war da allerdings schon Trip's Trip von einem Raumschiff zum andern. Bei Impulsgeschwindigkeit hätte ich das ja noch geglaubt, aber das ganze bei Warp halte ich doch irgendwie zu unrealistisch. Allerdings habe ich etwas vergleichbares noch nie probiert, kanns also nicht genau sagen

                        Besonders Phlox konnte in dieser Folge wieder glänzen.

                        Was die regie, Kameraführung und den Schnitt angeht, scheinen da einige "Battlestar Galactica" verfolgt zu haben. Der Style erinnerte doch sehr danach, auch wenn sie es gott sei Dank nicht übertrieben haben. Bei Galactica fand ich teilweise diese Herangehensweise doch eher nervend zu übertrieben.
                        Fazit: ich gebe mal 5 Sterne! Dieser Zweiteiler gehört definitiv für mich zum Highlight der Staffel bzw Serie.

                        Kommentar


                        • #13
                          So habs auch grad gesehen

                          Was war das für eine Folge! Ich war vorm Bildschirm wie gefesselt.

                          Top:
                          - Der Trip von Trip Man muss eben die Trekphysik kennen
                          - Die ganze Story um Sektion 31. Sie war aber leider etwas zu kurz.
                          - Das Zusammenspiel mit der Columbia
                          - Das Trip sich nach Malcom erkundigt
                          - Phlox. Er war wirklich super in diesem Storybogen
                          - Die Story selbst. Ich denke besser hätte man es nicht machen können

                          Flopp:
                          - Plötzlich war die Columbia in Reichweite! Wie nah waren die die bitte an der Erde???
                          - Warum benutzten die keine Torpedos? Die Enterprise hätte doch den Klingonenkreuzer mit ihnen Kampfunfähig schießen können
                          - Plötzlich hält die HP der Enterprise beschuss ohne Ende aus
                          - Die Brücke der Columbia. Was soll den das bitte das ist mir in TNG schon auf die Nerven gegangen! Die sollen doch einfach das Set so lassen wie es ist, die Schiffe sind ja schließlich beide NX Klasse.

                          Fazit: Warum muss die Serie jetzt Enden wo es gut wird, selbst die Quoten bessern sich was bei dieser Werbung an ein Wunder grenzt!

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich habe die neuste Folge jetzt acu gesehen und bin (fast) vollständig von ihr überzeugt (für die 6 Sterne Höchswertung gibt es dann doch einige kleine Ungereimtheiten).

                            Vor allem die Sache mit den Klingonen hat man relativ gut gelöst - mit dem Kommentar, dass erst in der Enkelgeneration die klingonische DNA wieder vollständig hergestellt sein wird - das ist realistisch überlegt wirklich eine gute Lösung des alten Problems, die sogar ohne viele Logikfehler auskommt...

                            Der Anfang der Folge war dabei auch sehr actionreich und hatte vor allem auch sehr gute Spezialeffekte - nur die Frage bleibt, wieso die Columbia gleich um die Ecke war und helfen konnte...

                            Und auch Reeds schnelle "Rehabilitation" kam doch etwas zu schnell - zumindest wissen wir jetzt, dass es in der Tat die Sektion 31 war, die schon jetzt die Fäden im Hintergrund zieht, aber noch einiges lernen muss...


                            Ach ja, des klingonische Schlchtschiffcaptain machte eine sehr "gute" Figur als "fieser" Klingone


                            Also alles in allem sind es wieder sehr gute 5 Sterne geworden!

                            Kommentar


                            • #15
                              So, beide Folgen gesehen und für beide gibt es jetzt 5 Sterne!

                              Das war je echt ein Hammerauftakt bei "Divergence" Also diese Seil-Aktion war schon echt erstklassig aber schon vorher war ich absolut baff bei der Kamerafahrt unter der Enterprise hindurch zur Columbia und dann durch das Brückenmodul direkt auf Captain Hernandez gezoomt. Woooowwwww !!!

                              Dass die Columbia in der Nähe war um zu helfen, war nicht so unrealistisch, immerhin konnte der rigelianische Transporter aus "Affliction" ja noch nicht weit von der Erde weggewesen sein. Dass Trip auf die Enterprise wechseln musste, kam mir auch plausibel vor. Nur mit Instruktionen wäre der neue Ingenieur wohl überfordert gewesen.

                              Sehr gut rübergekommen ist auch die Rehabilitierung von Reed. Ging zwar etwas schnell, aber dadurch, dass er wirklich auspackt - was ich zuerst nicht vermutet hätte - war das Ganze schon plausibel. Seine Boss, diesen Harris, hat es ja ganz schön erwischt. Als der Klingone Krell das Gespräch mit ihm beendet mit den Worten "Und Sie haben mir geglaubt!" ,musste ich echt lachen.

                              Die Klingonen in dieser Folge sind eigentlich alle Musterexemplare ihrer Gattung. Sowohl Krell als auch K'Vagh könnten sich kaum klingonischer benehmen. Antaak ist ein wenig untypischer, aber er ist ja auch kein Krieger.

                              Etwas gestört hat mich, dass Archer alleine ins Labor gegestürmt ist, ohne zwei oder drei MACOs mitzunehmen. Zeigt aber auch, dass er eher mit Worten seinen Doktor zurückholen wollte statt mit Waffengewalt.
                              Und selbst wenn mehrere Menschen anwesend gewesen wäre, hätte er als Kommandant sicher auch sich freiwillig für dei Prozedur gemeldet. Dass Archer Stirnhöcker wachsen - als genau das Gegenteil von dem passiert, was den Klingonen zuteil wird - ist natürlich ein Gag. Acher sieht mit Stirnwülsten übrigens besser aus.

                              Letztens sah ich mir übrigens wiedereinmal "Immer die Last mit den Tribbles" an. Da fiel mir auf, dass O'Brien bezgl. der Wülste auf Genmanipulation, Bashir auf ein Virus tippte. Und was ist die Wahrheit: beides!



                              Ein paar - kleine - Negativpunkte zur Folge:

                              - Trips Raumanzug trug nicht das Comubia-Logo sondern das Enterprise-Logo.
                              - Dass die Enterprise und die Columbia keine Torpedos eingesetzt haben, störte mich auch etwas.


                              Und ein etwas größerer Negativpunk:

                              - Trotz dieser guten Folgen wird Enterprise abgesetzt .

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X