Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

TNG - inhaltlich zusammenhängende Folgen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • TNG - inhaltlich zusammenhängende Folgen

    Güßt Euch,

    mit "inhaltlich zusammenhängende Folgen" meine ich zum Beispiel:

    "Sherlock Data Holmes" und "Das Schiff in der Flasche".

    Also Folgen, die einzeln auch was hergeben, aber in denen ein Motiv, Handlungsstrang oder eine Entwicklung wieder aufgegriffen und weitergeführt wird.

    Und mein Anliegen ist es, diese "izF" zunächst herauszusuchen (hat jemand irgendwo eine Aufstellung gesehen oder so?) und zu diskutieren.

    Weitere Beispiele wären die Q-Folgen (verändert sich Q? verändert sich - und wenn ja, wie? - das Verhältnis der Crew und insbesondere Jean-Lucs zu Q? usw.)

    oder auch die Data(-entwickelt-sich-immer-mehr-zum-Menschen)-Folgen.

    Ich habe selbst schon mal daran gedacht, solche Folgen mal zusammenzustellen, allerdings habe ich sie noch nicht alle (wie das wieder klingt! *g*).

    Was nun die Moriarty-Folgen angeht, die finde ich super. Es ist ein wirklich netter Wiedererkennungseffekt, als der Gute wieder auftaucht und verleiht der Serie mehr Konsistenz und Kontinuität.
    Schade, daß er zwischendurch nicht mal hin und wieder erwähnt wurde...

    Gruß,

    Pirx
    Versucht, die Welt ein bißchen besser zu hinterlassen, als ihr sie vorgefunden habt.

    Baden-Powell, Gründer der Weltpfadfinderbewegung

  • #2
    Ich finde eigentlich die Episoden "Coming Of Age" und "Conspiracy" ziemlich gut. Sie bilden quasi eine Verbindung weil in beiden Folgen Admiral Quinn eine entscheidende Rolle spielt. Schon in "Coming Of Age" spürte man als Zuseher, daß da noch mehr dahintersteckt. Ich fand diesen Handlungsfaden sehr interessant!

    Liebe Grüße,
    Gene
    Live well. It is the greatest revenge.

    Kommentar


    • #3
      Wie wäre es mit der ganzen Klingonen-Saga?

      Angefangen mit "Der Austauschofizier", dann "Die sünden des Vaters", oh Gott, dann natürlich, wo der Nachfolgeritus geregelt wird. Weil da Worffs Partnerin umgebracht wird, natürlich alle Alexander- und darauf basierend auch alle Roschenko-Folgen. Es folgt "Der Kampf um das klingonische Reich und damit verbunden sämtliche Gauron-Folgen, ebenso steht´s mit Luothor und Be´Thor. Wegen Gauron: Kahless-Folge. Folgt "Moment der Erkenntnis". Im "Kampf um das klingonischer Reich" tritt Yars Tochter auf, deshalb gehört der zweite Auftritt von ihr (Name vergessen) genau so in die Reihe wie "Wiedervereinigung".
      Man, die halbe Serie hat verwobene Handlungsstränge mit den Klingis. Ich glaube, da sind gar nicht alle aufzählbar!
      ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

      Kommentar


      • #4
        Auch interessant:

        Der Strang zwischen "I, Borg" und dem Zweiteiler "Descent". Hugh's Rückkehr spaltet das Kollektiv und läßt es auseinanderfallen. Lore übernimmt die Kontrolle über eine Borg-Gruppe, aber Hugh widersetzt sich. Schliesslich hilft er der Enterprise-Crew, Lore zu bekämpfen.
        To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
        Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

        Kommentar


        • #5
          @ LuckyGuy:

          Nicht daß Du jetzt noch mit dem Handlungsstrang der Erforschung des Weltraums kommst .

          Da wären noch die Wesley-Folgen:
          Insbesondere "Der Reisende", "Das Experiment" und "Am Ende einer Reise" (naja, klingt eher nach Der-Reisende-Folgen, aber ich meine Wesleys Entwicklung auf jene undefinierte "höhere Ebene").

          Gruß,

          Versucht, die Welt ein bißchen besser zu hinterlassen, als ihr sie vorgefunden habt.

          Baden-Powell, Gründer der Weltpfadfinderbewegung

          Kommentar


          • #6
            @ Pirx:

            Ich orientiere mich nicht so sher an Handlungssträngen, sondern nur an Personen, die als Gaststars mitspielen! An DENEN mache ich die Zusammengehörigkeit aus.

            Probleme damit?

            ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

            Kommentar


            • #7
              Natürlich waren diese Zusammenhänge sehr schön anzusehen.
              Mein Favourtit sind neben der Data/Lore-Folgen auch die Hanldung um das Kristallinwesen, welches ich sehr interessant fand.
              Aber auch die Story um die Borg, um Hugh und auch um die Klingonen hat mir in TNG gefallen.
              Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
              Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

              Kommentar


              • #8
                @ Colmi Dax: Genau! Die Data- und Lore-Geschichten! Fand ich auch gut, daß man da immer wieder darauf zurückkam.

                @ LuckyGuy: Aber nicht doch *duck*! Aber es sind ja nicht nur Gaststar-Geschichten, die zusammenhängen! (100!! Glückwunsch!!)

                @ Gene: Das waren nur zwei Folgen? Ich hatte immer den Eindruck, die seien etwas arg "zusammengeschustert", falls Ihr wißt, was ich meine...

                Und @ Ductos Moore: Aber das Kollektiv fiel doch gar nicht auseinander, oder??

                Gruß,

                Pirx
                Versucht, die Welt ein bißchen besser zu hinterlassen, als ihr sie vorgefunden habt.

                Baden-Powell, Gründer der Weltpfadfinderbewegung

                Kommentar


                • #9
                  Original geschrieben von Pirx
                  Und @ Ductos Moore: Aber das Kollektiv fiel doch gar nicht auseinander, oder??
                  Das betraf afaik auch nur den Würfel von Hugh und nicht das komplette Kollektiv wie ursprünglich erwünscht.


                  Hm, ich würd sagen es gibt auch einige klingonen Folgen die mehr oder weniger zusammenhängen:
                  Die Sünden des Vaters, Tödliche Nachfolge, Der Kampf ums klingonische Reich.
                  Bei all diesen Folgen hängt die Duras-Familie mit drinnen und spinnen ihre Intriegen.
                  Er lächelte ein verklemmtes kleines Lächeln, in das Zaphod am liebsten mit einem Backstein reingehauen hätte. [...] "Im realen Universum", sagte er mit einem Lächeln, das noch sehr viel mehr nach einem Backstein schrie, "hätten Sie den Totalen Durchblicksstrudel niemals überlebt." [...] Er lächelte wieder das Lächeln, in das Zaphod am liebsten mit einen Backstein reingehauen hätte, und diesmal tat er's. - tu es!

                  Kommentar


                  • #10
                    ...und ganz besonders süß ist die Reginald "Broccoli" Barcley-Reihe .

                    Er wird allerdings nach seiner Einführung in die Serie leider sehr bald... naja, nicht selbstbewußter, aber doch integriert. Man hätte die Entwicklung bißchen besser umsetzen - begründen - können. Sonst ist das Gestottere zum Teil nicht mehr glaubwürdig.

                    Trotzdem: Ihm ist herrlich zuzuschauen, wie er sich windet und dabei so sympathisch leidet... *Meine Güte, das klingt ja sadistisch - bin gar nicht so, ehrlich! *

                    Pirx
                    Versucht, die Welt ein bißchen besser zu hinterlassen, als ihr sie vorgefunden habt.

                    Baden-Powell, Gründer der Weltpfadfinderbewegung

                    Kommentar


                    • #11
                      Original geschrieben von LuckyGuy
                      Ich orientiere mich nicht so sher an Handlungssträngen, sondern nur an Personen, die als Gaststars mitspielen! An DENEN mache ich die Zusammengehörigkeit aus.
                      Na dann wären da ja auf jeden Fall noch die Lwaxana Troi Geschichten.

                      Und der Sela-Bogen inklusive Yesterrdays Enterprise

                      Wobei ich es doch eher an den Stories festmachen würde, so gibt es einen deutlichen Bogen zwischen den meisten Data-als-Hauptfigur-Folgen, in denen fast immer ein kleines bisschen mehr von seinem Hintergrund enthüllt wird. Wenn du nur von "Gaststars" redest, verlierst du diesen Bogen.


                      Was ich aber besonders bemerkenswert finde sind die Bögen, die um die Figuren gesponnen wurden, die in zwei Serien regel,ässig zu sehen waren. Ob das jetzt Hauoptfiguren wie Worf oder Nebenfiguren wie Q waren, gerade die Gegenüberstellung mit den verschiedenen Crews ist wirklich interessant anzusehen.

                      Hmmm, wo ich gerade von ihm sprach: ich will einen Q Kinofilm Das wäre dann ein gutes Ende von TNG
                      »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                      Kommentar


                      • #12
                        Original geschrieben von Sternengucker

                        Hmmm, wo ich gerade von ihm sprach: ich will einen Q Kinofilm Das wäre dann ein gutes Ende von TNG
                        Naja, zumindest war mit dem Ende von TNG nicht gleich auch Ende für Q und er tauchte auch in anderen Serien auf (immer wieder mit der Anspielung auf Jean-Luc). Schade allerdings, dass er im Gegensatz zu VOY in DS) nur ein einziges Mal aufgetreten ist.

                        Außerdem denke ich, um wieder aufs Thema zurück zu kommen, dass eine Serie auch davon lebt, dass man verschiedene Handlungsbögen einzelner Episoden in anderen verteilt auf die ganze Serie fortsetzt. So waren das "Enterprise-C, Tasha und Sela"-Ereignis im Bezug auf den kling. Bürgerkrieg recht interessant. Oder zu sehen, was auch Hugh geworden war, nachdem er die Enterprise-D wieder verließ.

                        Kommentar


                        • #13
                          Original geschrieben von Admiral K.Breit


                          Naja, zumindest war mit dem Ende von TNG nicht gleich auch Ende für Q und er tauchte auch in anderen Serien auf (immer wieder mit der Anspielung auf Jean-Luc). Schade allerdings, dass er im Gegensatz zu VOY in DS) nur ein einziges Mal aufgetreten ist.
                          Ich denke mal, daß er spätestens im Dominion war einfach "untergegangen" wäre. Und man hatte nmit den Propheten schon "eigene" Allmächtige im Konzept drin.

                          Obwohl ein geschmettertes "Verdammt, Q was wollen sie hier, wir haben widchtigeres zu tun als für ihr Amüsement zu sorgen" von sisko im Angesich6t der Wurmlochflotte des Dominion durchaus nett gewesen wäre

                          denke ich, um wieder aufs Thema zurück zu kommen, dass eine Serie auch davon lebt, dass man verschiedene Handlungsbögen einzelner Episoden in anderen verteilt auf die ganze Serie fortsetzt. So waren das "Enterprise-C, Tasha und Sela"-Ereignis im Bezug auf den kling. Bürgerkrieg recht interessant. Oder zu sehen, was auch Hugh geworden war, nachdem er die Enterprise-D wieder verließ.
                          Damit hast du vollkommen recht. Damit kommt ein wenig der Eindruck inhakltlicher Geschloßenheit auf, den Serien wie Babylöon 5 später so gepflegt haben. In ST sind diese Strukturen nur teilweise ausgeprägt, aber wenn man sich die Serien alle anschaut so sind diese Momente doch zahlreicher als man zunächst denken könnte. Das ist für mich wichtig bei einer Serie. zB Twilight Zone oder ähnliches, vcerzichtet ja nahezu komplett darauf - und ich schaue nur die seltensten Folgen weil es uninteressant für mich ist.
                          Andererseits erzählt zB LEXX auch nur einen einzigen Storyarch und ist ebenfalls nicht mein Geschmack.
                          Hmm, es scheint wichtigeres als "nur" inhaltliche Geschloßenheit zu geben nicht vieles, aber doch immerhin
                          »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                          Kommentar


                          • #14
                            ...dann noch die Zeit-Anomalien-Folgen. Die hängen zwar nicht handlungsbogentechnisch zusammen und in denen treten auch nicht immer und wenn, dann nicht dieselben Gastschauspieler auf ( !), aber thematisch gehören sie zusammen.

                            "Die Zukunft schweigt", "Déjà vu", "Gestern, heute, morgen", "Gefahr aus dem 19. Jahrhundert" (trotz des Titels... *grr*), die mit der alten Enterprise, evtl. "Der Reisende", "Das Experiment" und vielleicht die, wo Q die Leuts nach Sherwood Forest schnippt...

                            Gruß,

                            Pirx
                            Versucht, die Welt ein bißchen besser zu hinterlassen, als ihr sie vorgefunden habt.

                            Baden-Powell, Gründer der Weltpfadfinderbewegung

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich fand den Bogen mit den Romulanern insbesondere Tomalak und sein Hass und Respekt gegen über der Föderation insbesondere Picard!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X