Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Alternative Nemesis-Settings

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Alternative Nemesis-Settings

    Viele kritisieren die schwache und teilweiße aufgewärmte Handlung von Nemesis. So z.B. das plötzliche Auftauchen von B-4, oder die Schlacht u.s.w.

    Deshalb meine Frage: Wie hätte man es besser machen können?

    Ich werde mir auch noch eine alternative Handlung überlegen. Jetzt warte ich aber einmal auf eure Vorschläge. (Is IMO gar nicht so einfach, wenn man sich in die Lage vom Herrn Logan hineinversetzen muss. )
    Signatur ist auf Urlaub

  • #2
    Ich finde es recht (sorry) "schwachsinnig" sich nun ne ganz andere Story auszudenken. Der Grundgedanken war ja recht okay... es fehlte nur an der Umsetzung einiger Dinge und einige andere waren halt überflüssig, wie z.B. Datas Tod, welcher nun doch wirklich nichts neues brachte (außer nen blöden Bruder ).

    Ich denke einfach man hätte nen Regisseur nehmen sollen, der bereits für TNG gedreht hatte (warum um alles in der Welt durfte Frakes nicht noch einmal?) und hätte dann die Story etwas abändern sollen... et violá: Ein klasse TNG-Kinofilm!!

    Mir persönlich hätte es schon gereicht, hätte der Film a) anders geendet, in der guten alten TNG-Tradition b) wäre Data am Leben geblieben und c) wären die TNG Charaktere alle noch etwas mhr zur Geltung gekommen. Dafür dann halt etwas Acion raus und schon steht ein guter ST-Film.

    Aber naja, egal...

    mfg,
    Ce'Rega
    "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

    „And so the lion fell in love with the lamb“

    Kommentar


    • #3
      Ich finde es recht (sorry) "schwachsinnig" sich nun ne ganz andere Story auszudenken.
      Natürlich keine ganz andere Story! Dann hätte ich doch gleich schreiben können "Alternative Settings für irgendwelche Filme". Ich meinte, was so an der vorhandenen Story auszusetzen wäre.
      Es ist doch eine Tatsache, dass der Film nicht nur wegen dem Regisseur und der Umsetzung recht schlecht angekommen ist, sondern auch weil die Story teilweise nicht so toll ist.
      Mir persönlich hätte es schon gereicht, hätte der Film a) anders geendet, in der guten alten TNG-Tradition
      Genau das hab ich gemeint: Wie hätte er anders enden sollen? Welches Ende sieht diese TNG-Tradition für den Film vor?
      Es ist ja recht leicht zu sagen "hätte anders gemacht werden müssen...". Wie es aber anders besser gewesen wäre ist schon nicht mehr so leicht.

      IMO wäre auch die ganze Geschichte um B-4 etwas überflüssig, wenn Data nicht gestorben wäre.
      Signatur ist auf Urlaub

      Kommentar


      • #4
        naja Datas Tod war nicht wirklich Logans Schuld, Spiner selbst wollte das (war ja auch Co-Autor )

        Kommentar


        • #5
          IMO wäre es deutlich besser gekommen, wenn Shinzon nicht so eine Guerillatruppe gehabt hätte...

          Lasst ihn und seine Remaner durchaus geachtete Teile des Imperiums sein, Sklaven haben normalerweise keine Supermacht-Mittel wie die Scimitar. Ein Putsch ist ja in Ordnung, aber wartum müssen es Aliens aus der Gruft sein? Warum ein Picard-Klon...

          Also ich hätte mir vorstellen können: Shinzon, ein Hardliner und mit der Politik des Senats nicht zufrieden, der in der gemeinsamen Bekämpfung des Dominion den ersten Schritt auf dem Weg zur besseren Völkerverständigung sieht, putscht und zieht hauptsächlich jene Romulaner auf seine Seite, die auf Remus leben (sind e bissel seltsam, die Finsterlinge, weil die Riesenwelt keine Sonne durch die dicke Wolkendecke bekommt... haben graue Haut und sind eher krumm und buckelig statt hochgewachsen usw, damit hätte man ein halbwegs Remanerartiges Aussehen, nur die Zähne und die Furchen waren IMO übertrieben - passt noch dazu zu den Geschichten die seit ewigen Zeiten über Romulus und Remus in Fankreisen kursieren , nicht wie die echte Nemesis-Story ) und die Militärs, die in ihm einen Garanten für weitere Rüstung und Eroberung sehen.

          Währenddessen feiert die Crew der Enterprise die Hochzeit von Troi und Riker, wobei Data erklärt er habe jetzt die Fehler erkannt, die er bei Lal machte und wolle einen neuen Nachkommen erschaffen (der B4-Themenstrang war irgendwie faszinierend, aber die Frage woher er kam ist doch zu schwammig gelöst worden), er habe bereits mit den Arbeiten begonnen und versucht seine Gedächtnisprotokolle zu überspielen. Die Feier geht wie gewohnt weiter, dann Aufbruch nach Betazed, aber ohne Kolarausch... und auf jeden Fall kein Jeep

          Man hat den Planeten schon fast erreicht (Grußbotschaft von Mama Troi??) als ein seltsamer Notruf von Romulus eingeht... vielleicht kann sich auch ein Nicht-Putschisten-Schiff über die Grenze retten und um Hilfe ersuchen.
          Rücksprache mit Sternenflottenkommando und dort Admiral Janeway, Admiral Jellico und Admiral Paris (Jellico weil er in New Frontier auch befördert ist und ich den Kaltschnautz gerne nochmal gesehen hätte ) Die geben grünes Licht für die Hilfsaktion und beordern neben der ENT noch eine Handvoll andere Schiffe (Einschließlich der TITAN unter Will Riker!) nach Romulus, wo sie mit Erstaunen von der Veränderung erfahren. Shinzon will Picards Crew zur Infiltration der Sternenflotte nutzen bzw Geheiminformationen holen um wirklich einen Angriff wagen zu dürfen.
          Eine große Anzahl von Warbirds aller größen, von einem etwas modernisierten (schwarzen / kantigen) D'Deridex II Typ über die Valdore bis hin zur Scimitar enttarnt sich und bedroht die kleine Föderationsflotte.

          Da wird Shinzon vom Boden aus gerufen... Spocks Widerstandsbewegung hat zum Sturz der Putschisten aufgerufen und die Wiederaufnahme der Verhandlungen gefordert.
          Natürlich lässt Praetor Shinzon das blutig niederschlagen, aber das ist für die Loyalität der Militärs nicht gerade förderlich. Sie wenden sich von ihm ab und es entbrennt ein Gefecht, das schnell auch auf die Sternenflottengruppe übergreift.
          Picard versucht derweil die Daten des Enterprise-Computers zu retten, der von den Remanern angezapft wurde. Dazu flieht er aus der Gefangenschaft und zerstört die Verbindung, beamt sich auf die Scimitar und begibt sich zum dortigen Computerkern.
          Es kommt zum Showdown mit Shinzon, der Picard lebensgefährlich verletzt und ihm den Gnadenstoß geben will, als die Schlacht auch die Scimitar erreicht. Eine Allianz von Warbirds und Föderationsschiffen greift das Flaggschiff an. Shinzon verliert die Hoffnugn doch noch als Sieger aus dem Konflikt hervor zu gehen und leitet die Selbstzerstörung des Super-Schlachtschiffes ein. Die Besatzung flieht in Rettungskapseln und Beibooten, er ist alleine mit Picard... da flimmert die Luft und Data erscheint. Er heftet dem bewußtlosen Picard ein Notfallarmband (keinen Notfalltransmitter in Groschengröße, das ist Tinnef) an, woraufhin der in ein Scoutschiff ala ST9 gebeamt wird, das sich unerkannt hinter die Frontlinie zurückziehen kann. Dataaber wird von einem Disruptorstrahl Shinzons so schwer verletzt, daß er sich kaum noch bewegen und schon gar nicht fliehen kann. Aber er kann noch den Phaser abfeuern und Shinzon töten.
          Währenddessen bricht die Flotte den Angriff auf das verlassene und ohne Waffenfeuer ruhig daliegende Schiff ab. Dank der Schilde ist nichts mit an Bord beamen also wartet man ab, was da passiert...
          Picard wacht auf, sein Scoutschiff ist schon weit von der Scimitar entfernt... Er erkennt, daß Data nicht da ist, findet aber eine Nachricht in den Speichern, daß er nicht umkehren soll. Alte Captainskrankheit sagt natürlich: Teufel tu ich, ich kehre um egal was er sagt und so fliegt er wieder durch die Schilde der Scimitar...jedenfalls will er, aber es klappt nicht mehr...
          Data konnte sich teilweise wieder reparieren und schleppt sich zum Computer um die Daten zu löschen die Shinzon möglicherweise gestohlen hat. Der Countdown ist schon auf wenige Sekunden herunter gelaufen und es bleibt kaum noch Zeit... Aber da er nicht weiß ob es keine Notfallboje oder so etwas gibt muss er die Daten schützen... Außerdem kann er die Schilde nicht senken und ist darum an Bord gefangen, Rettungskapseln sind keine mehr erreichbar, beamen ist unmöglich solange noch Schilde oben sind...
          Also will er im letzten Moment noch den Computer zerstören...
          Picard hat endlich die Schwachstellen im Heck der Scimitar gefunden wo vom Impulsantrieb diue Schilde geschwächt werden und ist ins Innere der Schilde eingeflogen. Er scannt verzweifelt nach Data aber erhält nur Anzeigen die besagen daß die Singularität entfesselt wurde und in kaum einer Minute hoch gehen wird. Er fliegt näher an die Brücke und erhält endlich die Signale des Notfallarmbands.
          Data ist fast fertig, als er die Transportersignale erkennt. Er reisst das Notfallarmband herunter und spricht ein paar hastige Sätze in seinen Tricorder, um den er dann das Armband wickelte... beides verschwindet im Transporterfokus.
          Picard erhält die Nachricht und gibt auf, den Androiden holen zu wollen, er fliegt zum Ausgang der Schilde (da wo er reingeflogen ist) und versucht Entfernung zu gewinnen.
          Das Schiff explodiert, Data schaltet sich vorher selbst ab. Picard ist noch zu nahe und sein Scout wird schwerstens beschädigt, aber nach klurzer Suche von der TITAN gefunden. Worf steuert die Enterprise heran und großes Finale...

          Geordi aktiviert natürlich Datas Sohn, aber der reagiert wie eben B4 und ist ziemlich ehhh geistig eingeschränkt...

          Ende natürlich auf Betazed, wo man eine Menge nackter Rücken und sonst gar nix sieht Abblende und Schluß....

          Vielleicht mit Enterprise und Titan einträchtig Seite an Seite...

          Einblendung eines Satzes... The last journey of a generation has ended...

          Really?
          »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

          Kommentar


          • #6
            Colle Story! So häts sein sollen, das wäre der Hammer gewesen. Schreibts du eigentlich FanFiction? Macht irgendwie den Eindruck.

            Kommentar


            • #7
              Naja, habe ein paar Versuche gemacht, bin aber nicht sehr weit gekommen bis jetzt... zu faul, weißt du und zu oft im Internet
              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

              Kommentar


              • #8
                @Sternengucker Du solltest aber wirklich mal versuchen das als eine FF zu schreiben. Einen leser hättest Du schon...
                Tante²+²

                Kommentar

                Lädt...
                X