Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Eugenischen Kriege

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die Eugenischen Kriege

    Warum wird eigentlich überall (Hier im Forum, auf Internetseiten, in Büchern) gesagt/geschrieben, dass die Eugenischen Kriege um 1996 stattfanden. Soweit ich mich erinnern kann, sagte McCoy in "Der schlafende Tiger", dass die Kriege um 2096 stattfanden. Is aber schon 'n weilchen her, dass ich die Folge gesehen hab, ich bin mir aber sehr sicher, dass ich es richtig in erinnerung hab'.
    Flassbeck Economics | Keynes-Gesellschaft | Steve Keen's Debtwatch

    "It is better to die for an idea that will live, than to live for an idea that will die." - Steve Biko

  • #2
    Pille sagte so was in der Art, das stimmt, aber das ergiebt, wenn man sich den Rest der Geschichte betrachtet (Erster Kontakt, 3. WK, Bell-Aufstand, etc.) nicht so viel Sinn wie 1996. Woher dieses Datum kommt (ob es also mal in einer Folge gesagt wurde) weiß ich leider nicht, aber ich denke 1996 ist eher richtig als Pille's Aussage.

    Das ganze ähnelt ja der Aussage "..da waren die klingonen noch nicht in der Föderation.." Manchmal wird eben was etwas unrealistisches oder falsches gesagt, besonders in TOS, da bman da ja noch nicht soo sehr auf die Geschichte achtete.
    Wenn nun schön gespielt worden ist, spendet Beifall und gebet alle uns mit Freuden Geleit.
    Ich grüße (und knuddle, wer will)Aloe,Logic,Zoidberg,Locksley,Arwen,Wilmor,Socky, Sebi.T,McQueen,Dax,Miles,Newhouse,Weyoun 5,Counselor,Odo,alle Göttinger und andere Verrückte,das ganze Forum und Ce'Rega!

    Kommentar


    • #3
      Das ganze ist ein Fehler der deutschen Synchronisation. Da hat man 2096 gesagt obwohl im Original 1996 wurde.
      Define irony: a bunch of idiots dancing on a plane to a song made famous by a band that died in a plane crash.

      Kommentar


      • #4
        Das wird außerdem in DS9 noch einmal erwähnt, als es um die Genetik am Menschen geht. In "Dr. Bashir's Geheimnis" kommt man da bezüglich der Veränderung Julians auf die Eugenischen Kriege zu sprechen. Und da wird 1996 soweit ich weiß auch erwähnt. Ebenso wird in "Star Trek II" das Jahr genannt.

        Allerdings muss ich sagen, dass die Eugenischen Kriege nicht wirklich mehr in diese Zeit - zumindest für mein Empfinden - so recht zu passen scheinen. Denn die Doppelepisode "Vor dem Ende der Zukunft" spielt 1996. Also in dem Jahr, in dem der Krieg endete und Khan mit 96 Anhängern die Erde mit der S.S. Botany Bay verlassen haben.

        Desweiteren hat der Krieg drei Jahre lang auf der Erde getobt, bei dem es zu großer Zerstörung in vielen Teilen der Erde gekommen sei. Irgendwo wird sogar davon gesprochen, dass die Erde nach Kriegsende mehr oder weniger vor einem neuen "Mittelalter" stand. Aber abgesehen davon, wenn die Kriege tatsächlich so verherrend gewesen sind, dann hat man in genanntem VOY-Zweiteiler "förmlich" nichts davon mitbekommen.

        Kommentar


        • #5
          Tja, das ist ein Kontinuitätsproblem, das schon in TOS entstanden ist. Damals in den Sechzigern hat halt noch keiner gewusst was 1996 mal sein wird. Und da man das Datum wohl auch nicht zu weit in die Zukunft setzten wollte hat man es so gemacht.
          Aus heutiger Sicht ist das natürlich etwas blöd, da wir ST immer mir unserer Zeit verbinden. Und da in VOY, wie Breit schon sagte, 1996 so gezeigt wurde, wie es nunmal in wirklichkeit war (wenn man mal von Cronoworks absieht), sollte man einfach gar nicht erst darüber nachdenken.
          Man könnte natürlich spekulieren, dass die Eugenischen Kriege z.B. nur in Russland oder Europa wüteten und die USA so verschont blieb oder dass die Kriege gar nicht so schlim waren und von der Regierung vertuscht worden sind. Was weiß ich!
          Wie gesagt, am besten nicht darüber nachdenken.
          Die Rache ist ein Gericht, das am besten kalt seviert wird. Es ist sehr kalt - im Weltraum!
          Khan zu Kirk in Star Trek II - Der Zorn des Khan

          Kommentar


          • #6
            Das es ab und an widersprüche mit der realen Geschichte gibt, wenn die genannten Daten bei Erscheinen der Episoden in der Zukunft lagen und heute Vergangenheit sind, ist nicht weiter verwunderlich. ...solange die Daten innerhalb der Serie einigermassen stimmig sind, stört mich das eigentlich nicht. ...das dann Folgen wie "Vor dem Ende der Zukunft" diese Illusion ad absurdum führen ist zwar nicht gerade schön, aber es heißt für mich nicht, dass ein "älteres" Ereignis aus diesem Grunde zu einem anderen Zeitpunkt stattgefunden haben muss. 2096 macht vielleicht aus unserer heutigen Sicht mehr Sinn, ist aber IMO in Bezug auf andere ST Daten (erster Warpflug usw.) unglaubwürdiger als eine offensichtlich heile Welt obwohl gerade erst ein grausamer Krieg zuende gegangen sein soll.
            “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
            Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

            Kommentar


            • #7
              Original geschrieben von Adm. K.Breit
              Das wird außerdem in DS9 noch einmal erwähnt, als es um die Genetik am Menschen geht. In "Dr. Bashir's Geheimnis" kommt man da bezüglich der Veränderung Julians auf die Eugenischen Kriege zu sprechen. Und da wird 1996 soweit ich weiß auch erwähnt. Ebenso wird in "Star Trek II" das Jahr genannt.
              AFAIR wird in "Dr Bashir, I presume"/"Dr. Bashirs Geheinis" nicht von 1996 gesprochen...ganz im Gegenteil..der Admiral sagt zumindest im Deutschen sowas wie "das was uns die vor 200 Jahren stattgefundenen Eugenischen Kriege eingebrockt haben"...also anscheinend haben die Autoren die Kriege nach hinten verlegt...zumindestens in dieser deutschen synchro und auch nur AFAIR, sollte sich jemand noch mal angucken.

              edit:
              http://www.google.de/search?q=+Dr.Ba...-1&hl=de&meta=

              Im mittleren Link (der Link geht nicht, drum diesen google-Link) kann man lesen, das in der Folge die Kriege auf das Jahr 2170 verlegt wurden...dort wird das als Fehler deklariert, ich glaub ja eher, das war Absicht!
              "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
              "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

              Member der NO-Connection!!

              Kommentar


              • #8
                Original geschrieben von notsch

                Im mittleren Link (der Link geht nicht, drum diesen google-Link) kann man lesen, das in der Folge die Kriege auf das Jahr 2170 verlegt wurden...dort wird das als Fehler deklariert, ich glaub ja eher, das war Absicht!
                Ich würde es eher als Fehler sehen, da die eugenischen Kriege eine reine Erdangelegentheit waren und das Schläferschiff mit dem Khan entkommt spricht auch eher gegen ein so spätes Datum (sonst hätte Khan ganz sicher ein Warpfähiges Schiff genommen)
                “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
                Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

                Kommentar


                • #9
                  Nachdem Star Trek unsere Zukunft zeigen soll/will und es im Jahr 1996 keine Eugenischen Kriege gegeben hat kann man wohl sagen, dass dieses Kapitel aus der Serie zurecht verdrängt wird (zumindest mit diesem Datum). Würde man jetzt immer noch in Star Trek von den Eugenischen Kriegen Ende des zwanzigsten Jahrhunderts sprechen wäre die Serie wohl fortan eher Fantasy (also Paralellwelt zu der unseren) als Sciencefiction (Versuch eine mögliche Zukunft zu zeigen).

                  Natürlich kann man auch interpretieren, dass die Eugenischen Kriege doch stattgefunden haben und diese vertuscht wurden bzw. dass jemand an der Zeitlinie herumgepfuscht hat - könnten die ENT-Macher ja auf den TCW zurückführen was ich jedoch eher bezweifle.

                  Kommentar


                  • #10
                    Wenn die Fans das aber als großes Problem sehen (glaub ich zwar nicht, aber wer weiß) und die Autoren denken sie müssten dann alles ändern, kriegen wir spätestens 2024 (Bell-Aufstand) oder mit dem 3.WK ein paar Probleme. Mich würde es ehrlichgesagt nicht so sehr "stören".
                    Wenn nun schön gespielt worden ist, spendet Beifall und gebet alle uns mit Freuden Geleit.
                    Ich grüße (und knuddle, wer will)Aloe,Logic,Zoidberg,Locksley,Arwen,Wilmor,Socky, Sebi.T,McQueen,Dax,Miles,Newhouse,Weyoun 5,Counselor,Odo,alle Göttinger und andere Verrückte,das ganze Forum und Ce'Rega!

                    Kommentar


                    • #11
                      Was hat es eigentlich mit diesem Bell-Aufstand auf sich?
                      Flassbeck Economics | Keynes-Gesellschaft | Steve Keen's Debtwatch

                      "It is better to die for an idea that will live, than to live for an idea that will die." - Steve Biko

                      Kommentar


                      • #12
                        Bell-Aufstand hat in dem Fall nichts mit den Eugenischen Kriegen zu tun. Behandelt wird dieser in der DS9-Doppelepisode "Gefangen in der Vergangenheit".

                        In den frühen Jahren des 21. Jahrhunderts wurden in amerikanischen Großstädten Stadteile abgeschottet und in sogenannte "Sanctuary Districts" umgewandelt. Dort wurden sämtliche Bürger "hinverbannt", die z.B. keine Arbeit hatten.

                        In District A kam es aber im September 2024 zu einem Aufstand, der von Gabriel Bell angeführt wurde. Dieser wollte der Öffentlichkeit die Missstände in den Districts zeigen und das man die meisten Leute dort zu Unrecht festhielt. Kurz danach wurden die Zonen aufgelöst. Von den Geiseln von Bells Gruppe haben alle überlebt, was letztlich zur Auflösung der Zonen mitbeigetragen hat.

                        Kommentar


                        • #13
                          Original geschrieben von HanSolo
                          Nachdem Star Trek unsere Zukunft zeigen soll/will und es im Jahr 1996 keine Eugenischen Kriege gegeben hat kann man wohl sagen, dass dieses Kapitel aus der Serie zurecht verdrängt wird (zumindest mit diesem Datum). Würde man jetzt immer noch in Star Trek von den Eugenischen Kriegen Ende des zwanzigsten Jahrhunderts sprechen wäre die Serie wohl fortan eher Fantasy (also Paralellwelt zu der unseren) als Sciencefiction (Versuch eine mögliche Zukunft zu zeigen).
                          Wieso würde ST wenn es eine Parallelwelt zur unseren darstellt gleich Fantasy? Sciencefiction bezieht sich doch eher darauf, dass die Geschichten Technologie haben, die in unserer Zeit zwar vorstellbar, nicht aber existent ist. ...ich persönlich habe kein Problem damit die "historischen Daten" die nicht mit unserer Realität übereinstimmen einfach so hinzunehmen und sie mit ihren "korrekten Jahreszahlen" einfach stehen zu lassen solange die Angaben innerhalb der Serie(n) schlüssig sind.
                          “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
                          Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

                          Kommentar


                          • #14
                            @Kilana:
                            Alle Scifi IST Fantasy, aber nicht alle Fantasy IST Scifi

                            wobei im deutschen das Fantasy in diesem Fall eher "phantastische Literatur" heissen würde, wir trennen da strikter als die anderen Sprachräume


                            Wobei HanSolos Einteilung trotzdem Murks ist, denn Parallele Welten auf realer Grundlage wie sie Star Trek darstellt sind trotzdem SF Motive, sogar ein bedeutendes Genre der SF (das würde sich auf alle Teile von ST beziehen, die in unserer Zeit bzw unserer Vergangenheit spielen, zB Gefahr aus dem 19ten Jahrhundert, Carpenter Street, Little Green Men, ST IV, der Voyagerzweiteiler usw...). unsere deutsche "Fantasy" definiert sich durch das Fehlen von wissenschaftlicher Grundlage und mystifizierende Thematik...

                            Liga der außergewöhnlichen Gentlemen ist zB Science Fiction, da es ein Gedankenexperiment zum Zeitpunkt 1900 in der realen Welt darstellt... (Genre nennt sich "Steampunk" nach einem Buch das in einer Dampfmaschinenära im Jahr 1980 spielte oder so), dank der "Superhelden" ist es aber schon in der Grauzone, wobei Nemo und die Maschinen "M"s die Ehrenrettung darstellen dürften

                            Fantasy wäre da eher hmmmm Superman, da die "märchenhaften" Elemente vollkommen überwiegen und wissenschaft oder "Was wäre wenn" Elemente für die Handlung nahezu keine Rolle spielen (jedenfalls keine im Bezug auf die Realität, es gibt wohl eine Menge "Was wäre wenn Superman .....", aber die beziehen sich fast ausschliesslich auf Interna).

                            Eindeutig Fantasy / Parallelwelt ist dann schon wieder Harry Potter, totaler Verzicht auf wissenschaftliche Erklärungen, egal ob soziologischer, historischer oder technologischer Art, ist hier wohl offensichtlich und nicht zu leugnen, dazu noch starke Märchenelemente, voila

                            100% aufteilen lässt sich das aber grade bei Comics nicht unbedingt... es gibt viele Mischformen mit mehr oder weniger großer Gewichtung.
                            »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X