Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tasha Yar bei den Romulanern

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Tasha Yar bei den Romulanern

    Selaa, Tie Tochter von Taha Yar, berichtet in "Kampf um das klingonische Reich" selber, das Tasha Yar aus der Zukunft von Captain Picard mit der Ente-C 24 Jahre in die Vergangenheit geschickt wurde, wo sie in romulanische Gefangenschaft geriet.

    Frage: Pennt der Tal'Shiar, oder was?

    Tasha hat im Kopf viele Informationen über Zukunftstechnologie, warum wird sie mit Warheits-Seren und und gehirnmwäsche nicht dermaßen ausgewrungen, bis sie nur noch eine sabbernde Idiotin ist?

    Warum verzichten die Romis auf einen so großen Vorteil?
    ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

  • #2
    Ich denke mal, dass die Tasha sich über diese Sachen ausgeschwiegen haben wird, bzw sie wird sich als "normale" Enterprise C Crewmember ausgegeben haben und sich nur später ihrer Tochter anvertraut, haben, die sie dann noch prompt verrät und Tasha gleich darauf hingerichtet wird...

    Aber so genau erinnere ich mich nicht mehr an den Dialog aus Kampf un das klingonische Reich II...

    Kommentar


    • #3
      Ja, denke ich auch. Ich glaube nicht, dass Tasha den Romulanern jener Epoche verraten haben wird, dass sie aus der Zukunft stammt. Dennoch bleibt es nicht ausgeschlossen, dass sie nicht doch verhört wurde in der Gefangenschaft - wobei jedoch ungewiss ist, auf welche Verhörmethoden die Romulaner 2344 zurückgegriffen haben.
      Kurz darauf war sie auf jeden Fall mit einem Romulaner liiert und schenkte Sela das Leben. Ich schätze jedoch, dass sie es nicht mal ihrer Tochter verraten hat - weil jene es zum einen wohl nicht wirklich begriffen hätte und zum anderen irgendwo auch die Gefahr groß gewesen wäre, dass sich die junge Sela verplappert. Sela wird das selbst Jahre später selbst über Recherchen herausgefunden haben oder wie auch immer.

      Kommentar


      • #4
        Mit welchen Recherchen will sie denn herausgefunden haben, dass Tasha Yar aus einer alternativen Zukunft von Picard zurückgeschickt wurde?

        Genau dieses Wissen (Zukunft, Picard) hatte Sela nämlich.
        ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

        Kommentar


        • #5
          Vielleicht hatte Tasha Yar auch so eine Art Testament (zu öffnen bei ihrem Tod) - wo dann schön steht: "hallo liebe Romulaner, eigentlich komme ich ja aus der Zukunft, als Beweis such nach der Tasha Yar, die ab 23xx bei der Sternenflotte dienen wird..."
          Ansonsten muss es ja nicht sein, dass sie verhört wurde, wäre zwar untypisch für die Romulaner, aber wenn sich ein Offizier in sie verliebt (warum auch immer...) und sie so die anderen freibekommt.
          Andererseits, was sollte Tasha auch über die Zukunftstechnik groß wissen, sie war doch in dem Kriegsszenario "nur" der Waffenoffizier und ob sie über die neu Art der Warpantriebe, Schilde und Waffen im Detail bescheid weis steht ja auf einem anderen Blatt...

          Kommentar


          • #6
            Ich schätze mal, dass dieser romulanische General (?) schon dafür Sorge getragen hat, dass man der Frau, die er liebt nicht allzuviel Leid zufügt. Er hatte mit Sicherheit die Macht und auch den Willen das zu tun. Insofern ist es schon logissch, dass sie nichts preisgab.
            Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
            endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
            Klickt für Bananen!
            Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

            Kommentar


            • #7
              Für die bloße Information "sie kommt aus der Zukunft blablabla" braucht man nur ein intaktes Logbuch der C gefunden haben... wenn es Überlebende gab ist das ja nicht einmal so unwahrscheinlich...

              Und das Wissen über die Technik von Yar muss eigentlich schon recht hoch sein, die meisten anderen Offiziere konnten - egal ob Techniker oder nicht - sonst immer ganz gut Reparaturen und sowas durchführen...
              Aber wie Spocky schon schrieb, der Admiral dürfte genug Einfluß gehabt haben um sie von den schlimmen Mitteln zu schützen und bei einer leichten Befragung/Verhör/Folter denke ich, dass eine Tasha Yar schon widerstehen kann...
              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

              Kommentar


              • #8
                Dass sie NUR ein Waffenoffizier war, würden die Romulaner sicher nicht so schlicht und einfach darstellen. Für ein kriegerisches Volk wären die Informationen eines taktischen Offiziers vielleicht sogar wichtiger als jene eines Captains oder Wissenschaftsoffiziers. Und dass Tasha über die Technik auf jeden Fall grundlegend Bescheid wusste, dürfte wohl allen klar sein. In der Folge erzählt sie Castillio ja auch, wie sehr sich die Schild-Technik weiterentwickelt hat.

                Die Testament-Theorie hat schon was für sich. Immerhin wird ja in der Voy-Folge "Das Nadelöhr" auch auf ein solches Bezug genommen. Das scheint bei den Romulanern also doch weit verbreitet zu sein.

                Kommentar

                Lädt...
                X