Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Spock

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Spock

    Hi,

    da ich für etwas die Zeitlinie von Star Trek brauchte, hab ich mir die mal durchgelesen. Und da viel mir auf das Spock ja Jahrgang 2230, folglich 138 jahre als sein Vater starb (2368) und er auf Romulus war. So nun überschneidet sich ja TNG mit DS9. Der Dominion-Krieg war so etwa 2374 - also 34 Jahre später.
    In dem zeitraum spielte auch die 6/7 Staffel von Voyager.

    Meine Frage, würde Spock da nicht noch leben? Bzw wurde wieder was über seinen Verbleib/Tod ezc vermerkt? In anbetracht der Tatsache das das ST Universum ja in den späteren Serien "zusammen" gerückt ist - hätte man das doch wieder einbauen können oder nicht?

    Aber vieleicht hab ich es auch verpasst. Aber obwohl ich DS9 die ersten staffeln nur sporadisch gekuckt habe bezweifle ich das irgendwie.

    L a P,
    Sarek
    my props

  • #2
    Es wurde nie ein Hinweis auf seinen Tod gegeben (warum auch ), also kann man davon ausgehen dass er noch lebt.

    Kommentar


    • #3
      Dann hätte er auch mal wieder auftauchen können.
      my props

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Sarek.
        Dann hätte er auch mal wieder auftauchen können.
        Die Star Trek-Erklärung:
        Warum sollte er? Die Galaxie ist groß Die Wahrscheinlichkeitn das Spock auf DS9 auftauchen könnte, ist da ziemlich gering. Warum sollte er auch? Denke Spock hat gar keinen Grund da aufzutauchen.
        Und das Spock bei Voyager nicht aufgetaucht ist, ist denke ich verstänlich.

        Die RealLife-Erklärung:
        Warum sollte er? Er hat in so gut wie keinen handlungsstrang gepass. Außerdem wird Nimoy einfach keinen Bock gehabt haben oder wäre zu teuer gewesen.
        "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

        Kommentar


        • #5
          Es bedarf nicht unbedingt eines Auftritts von Spock um zu zeigen, dass er noch lebt. DS9 hatte bereits genug Gastcharaktere so dass es schwierig gewesen wäre einen Auftritt einzubauen, der wirklich sinnvoll gewesen wäre.
          “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
          Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Dr.Bock
            Die Star Trek-Erklärung:
            Warum sollte er? Die Galaxie ist groß Die Wahrscheinlichkeitn das Spock auf DS9 auftauchen könnte, ist da ziemlich gering. Warum sollte er auch? Denke Spock hat gar keinen Grund da aufzutauchen.
            Und das Spock bei Voyager nicht aufgetaucht ist, ist denke ich verstänlich.

            Die RealLife-Erklärung:
            Warum sollte er? Er hat in so gut wie keinen handlungsstrang gepass. Außerdem wird Nimoy einfach keinen Bock gehabt haben oder wäre zu teuer gewesen.
            Das war auch keine wirkliche Frage. Nimoy zb. hätte tatsächlich nicht soviel bock drauf gehabt. Aber es wäre schön gewesen. Nicht unbedingt nötig, aber schön. Und sei es nur in Form von Sätzen.

            p.s. zur Voyager. Ach nein? Mhh was wenn die Borg ihn assimiliert hätten..ich mein die Borg sind bei Janewy und co doch ein und aus gegangen.
            my props

            Kommentar


            • #7
              Wenn du was von der Beziehung Spock und Borg wissen willst, empfehle ich dir das Buch "Die Rückkehr" von William Shatner - natürlich non-canon! Auch die folgenden Shatner-Bücher sind interessant, zeigen sie doch auch Spock, wie er zur Zeit des 24. Jahrhunderts ist und mit was er gerade so beschäftigt ist.

              Kommentar


              • #8
                Ich kenne alle Bücher von Shatner. Aber danke für den Hinweis. Meine Anführung war auch für Dr.Bock gedacht, wegen Voyager.
                my props

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von MFB
                  Wenn du was von der Beziehung Spock und Borg wissen willst, empfehle ich dir das Buch "Die Rückkehr" von William Shatner - natürlich non-canon! Auch die folgenden Shatner-Bücher sind interessant, zeigen sie doch auch Spock, wie er zur Zeit des 24. Jahrhunderts ist und mit was er gerade so beschäftigt ist.
                  Könnte vielleicht jemand kurz zusammenfassen was er laut dieser Bücher tut, würde mich intressieren.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich fände es auch schade, wenn Spock nochmal auftauchen würde !!
                    Die TOS-Crew hat doch in 'Das unentdeckte Land' einen so schönen Abgang gemacht !!
                    Ein erneuter Auftritt von Spock würde ihn aus seiner Stellung als Legende herausreißen und ihn wieder zum 'normalen Vulkanier' machen.
                    Und das wollen wir doch nicht, oder ^^ ??

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Steamrunner
                      Ich fände es auch schade, wenn Spock nochmal auftauchen würde !!
                      Die TOS-Crew hat doch in 'Das unentdeckte Land' einen so schönen Abgang gemacht !!
                      Ein erneuter Auftritt von Spock würde ihn aus seiner Stellung als Legende herausreißen und ihn wieder zum 'normalen Vulkanier' machen.
                      Und das wollen wir doch nicht, oder ^^ ??
                      Ähh aber er war doch schon ausserhalb von TOS dabei. Nämlich in TNG.
                      my props

                      Kommentar


                      • #12
                        Echt ??
                        Hab ich dann wohl nicht gesehen (wie heißt die Folge ?)
                        Find ich aber wie unten genannt ziemlich doof !!!

                        Kommentar


                        • #13
                          Na in Wiedervereinigung 1/2. Da ging er noch unter anderem mit Picard nach Romulus um sich mit einer Gruppe zutreffen die das romulanische Empire und Vulcan wieder vereinen wollten.
                          my props

                          Kommentar


                          • #14
                            Also einmal eine kleine Auflistung jener Romane von William Shatner, die Spock in der TNG-Zeit zeigen.

                            In „Die Asche von Eden“ ist Spock nur am Grab von Kirk auf Veridian, die Haupthandlung ist in Rückblicken geschildert, die Spock und die Kameraden kurz nach ST6 beschreiben. Nun die wirklichen „TNG“-Bücher mit Spock:

                            „Die Rückkehr“
                            Spock ist am grab von Kirk, während dessen Leichnam plötzlich von Unbekannten entführt wird. Eine neue Gruppierung reanimiert Kirk und Spock – der nie an den Tod seines besten Freundes glauben konnte – beginnt Nachforschungen, die ihn schließlich nach Romulus führen. Dort gerät er aber in die Falle von Kirks Entführer und erkennt, welchen Verbündeten sich eine romulanische Gruppe von Abtrünnigen gesucht hat.

                            „Der Rächer“
                            Spocks Friedensverhandlungen zwischen Romulus und Vulkan scheitern auf dem Planetoiden Babel. Kurz darauf erhält er eine Nachricht eines früheren Mitarbeiters seines Vaters. Dieser gesteht, dass er und Sarek Mitglieder einer kriminellen Vereinigung waren und Sarek nicht einer Krankheit erlag, sondern ermordet wurde. Kurz darauf begeht der Mitarbeiter Selbstmord und Spock beginnt mit seinem Adjutanten Ermittlungen auf Vulkan – die ihn mit seinem tot geglaubten früheren Captain zusammenführen.

                            „Das Gespenst“
                            Spock ist von der Sternenflotte für die Dauer des Dominion-Krieges zwangsrekrutiert worden. Zusammen mit Kirk (der das gleiche Schicksal erlitt), Admiral McCoy, Scotty und Admiral Nechajev suchen sie die vermisste Enterprise und ihre Besatzung. Sie entdecken, dass die Flotte bereits mit Doppelgängern aus dem Spiegeluniversum unterwandert ist und dass eine Fraktion aus Klingonen und Cardassianer in unserem Universum Fuß fassen wollen – angeführt von Tiberius, Kirks Ebenbild.

                            „Dunkler Sieg“
                            Spock und seinen Kameraden wird von einer geheimen Organisation innerhalb der Sternenflotte – „Projekt Zeichen“ – nahegelegt, sich aus der Angelegenheit mit dem Spiegeluniversum rauszuhalten. Alle gehen wieder ihren Tätigkeiten nach, Spock ist später bei Kirks Hochzeit anwesend, auf der dessen Frau aber vergiftet wird. Kirk muss alleine ins Spiegeluniversum um seinem Ebenbild entgegenzutreten und das Gegenmittel zu holen.

                            „Die Bewahrer“
                            Kirk gelingt es, mit dem Gegenmittel seine Frau zu heilen, doch als sie darauf hochschwanger ein entstelltes Kind zur Welt bringt, gibt Kirk weniger Tiberius, als dem Projekt Zeichen die Schuld, dass diese untätig geblieben sind. Spock beginnt mit Nachforschungen und entdeckt, dass das Projekt nicht vor über 100 Jahren gegründet wurde, aber ursprünglich nichts mit dem Spiegeluniversum zu tun hatte.

                            „Sternendämmerung“
                            Kirk erzählt Picard während eines Urlaubs auf Bajor von einer seiner ersten Missionen mit Spock, als dieser noch ein großes Fragezeichen für ihn war und sie sich langsam zusammengerauft haben. In der Geschichte geht es um Flüchtlinge aus der Andromeda-Galaxie, die hochentwickelte Technik haben, sich jedoch dann den Romulanern anschlossen.

                            „Sternennacht“
                            Nach dem Tod von Prätor Shinzon gibt es ein Machtvakuum auf Vulkan, das Spock ausnutzen möchte, um eine Wiedervereinigung herbeizuführen. Er inszeniert dafür einen Mordanschlag auf sich selbst. In seinem Versteck wird er jedoch unerwartet von Remanern aufgespürt, die seinen Idealismus als Bedrohung ansehen und ihn nach Remus entführen, wo er bemerkt, dass die Anführerin der Flüchtlinge aus der Andromeda-Galaxie nun auch eine Gruppe Remaner anführt. Ihr Ziel ist es, den Alpha-Quadranten zu destabilisieren, doch sie hat nicht mit Kirk und seinen Freunden gerettet, die nach Romulus kommen und Spocks Tod untersuchen wollen.

                            "Sternenfluchten"
                            Abschluss des Dreiteilers "Totalität", erscheint 2005
                            Spocks mysteriöses Verschwinden am Schluss von Sternennacht muss aufgeklärt werden.

                            Diese Inhaltsangaben sind natürlich jetzt sehr stark auf Spock bezogen, es passiert aber noch weit mehr. Die Romane von Bill Shater gehören zum Besten, was Star Trek an Literatur hervorgebracht hat und sind alle sehr empfehlenswert.

                            Kommentar


                            • #15
                              Schön das einer mal Shatner´s werke zu würdigen weis. *g*

                              Ach sind die Romane auch nach Reihenfolge aufgelistet?
                              my props

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X