Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Logikbewertung einer ST-Episode ["Die neutrale Zone, TNG"]

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Logikbewertung einer ST-Episode ["Die neutrale Zone, TNG"]

    Hallo,

    auch wenn dieser Thread in Kürze in die Episodenbewertung verschoben wird,
    möchte ich ihn trotzdem erstmal hier posten.

    Ich habe gestern "Die neutrale Zone" mit Papier & Bleistift geschaut, und mir
    bei jeder unlogischen Szene Notizen gemacht.

    Hier das erschreckende Ergebnis:

    1. Riker hat wiedermal versagt:
    Trotz Hinweise, das Objekt näher zu untersuchen, sagt er einfach:
    "Das ist doch nur Weltraumschrott, wir fliegen weiter"

    2. Data und Worf beamen rüber und Data sagt ganz erstaunt:
    "Hey, eine Sauerstoffatmosphäre". Hätte man früher prüfen sollen,
    denn ohne Sauerstoff wäre Worf tot umgefallen...

    3. Als die Menschen aufgeweckt wurden, sind Data, Bev und Picard anwesend.
    Trotzdem sage Picard: "Wir benötigen die Sicherheit". Und dann holt er
    ausgerechnet Worf ... einen Klingonen. So ein Quatsch!
    Da hätte man auch einen menschlichen Sicherheitsoffizier holen können...

    4. Troi und die menschliche Frau gehen den Stammbaum durch.
    Das aktuellste Foto zeigt einen Mann und die Frau sagt:
    "Das ist ja donald, mein Mann"...
    Klar, ein Nachkomme sieht nach 300 Jahren genauso aus wie sein
    Ur Ur Ur Ur Ur Ur Ur Ur Urgrossvater...

    5. Picards Spruch auf der Brücke zu Riker: "Riker, verschonen Sie mich mit ihnen" (den Menschen)
    Was soll das denn? Der neugierige, geschichtsinteressierte Picard hätte
    das auch anders sagen können, z.B. "Die Menschen bleiben in ihren Quartieren,
    ich kümmere mich später um sie"...

    6. Der ältere der Menschen kann ohne weiteres sein Quartier verlassen und
    auf die Brücke marschieren. Und das bei einer solchen heiklen Situation.

    7. Al Picard endlich den Befehl gibt, denn Mann von der Brücke zu entfernen,
    gehen 2 Sicherheitsleute auf ihn zu. Als sich das Romulanerschiff dann
    enttarnt, bleiben sie wie hypnotisiert stehen. Befehlsverweigerung?
    Und dann quatscht der Typ auch noch dazwischen... und wird immer noch
    nicht abgeführt ....

    8. Trois Analyse: "Die Romulaner werden auf keinen Fall die Initiative ergreifen,
    sie wollen dass wir es tun."
    Woher weiss sie das? Es wurde mehrmals erwähnt, dass die Informationen über
    die Romulaner 50 Jahre als sind. Daraus eine Analyse zu basteln ist sehr leichtsinnig.

    9. Picard fragt Data: "was ist die Queen Elizabeth".
    Picard weiss das nicht, wo er doch alles über die menschliche Geschichte
    zu wissen scheint?

    Ich weiss, alles nur Kleinigkeiten, aber eine solche Liste kann man bei fast
    jeder Folge machen. Ja, manchmal bin ich eben unheimlich pingelig

    Ach ja, das Ende war mir zu offen: Wer hat denn jetzt die Aussenposten zerstört?

    Grüße

    Jogi
    Zuletzt geändert von AKB; 17.11.2004, 13:08.
    Meine Haare brauchen nicht geschnitten zu werden, Du Knalltüte.

  • #2
    Kaum zu glauben, aber so eine Liste hat tatsächlich jemand zu allen Folgen gemacht:

    Der Herr heißt Phil Frarrand und ist besser bekannt als Cap'n Beckmesser.

    Mit seinen "Cap'n Beckmesser-Führer" hat er bereits TOS, TNG, und DS9 sowie die Filme 1-7 durchanalysiert.

    Kommentar


    • #3
      Die zerstöreten Aussenposten bleiben ein Geheimnis, wird später mit den Borg gelüftet und geklärt. Troi darf Analysieren, wenn sie "spürt" das die Romulaner warten... tjo, beim rest geb ich dir Recht
      "Humanoids, hihihi"

      www.Speicherland.com Root\Gameserver, leistungsstark und preiswert im QSC Netz :)

      Kommentar


      • #4
        Zitat von [SN]Malte-X
        Troi darf Analysieren, wenn sie "spürt" das die Romulaner warten... tjo, beim rest geb ich dir Recht
        Ja, aber nicht wenn sie noch Lichtjahre entfernt sind. Wenn sie während dem Dialog Picard-romulanischer Captain sowas gespürt hätte ok, aber nicht aus der Entfernung bei jemandem von dem sie noch nie was gehört hat.


        Das Picard mit den "Hinterwäldlern" nix zu tun haben will kann ich sogar verstehen, Kinder sind ja auch nicht seine Stärke. VErmutlich hatte er sich auch keine Gedanken darüber gemacht, was Worf für eine Wirkung auf jemandem aus dem 20.Jhd. haben würde, da Klingonen für ihn selbstverständlich sind.

        Kommentar


        • #5
          Faszinierend. So genau weiß ich das mit der "neutralen Zone" nicht mehr. Aber manche Fehler sind ja "erschreckend". Andere hingegen kann man aber möglicherweise plausibel erklären. Kurz kommentieren möchte ich jedoch folgendes:

          5. Picards Spruch auf der Brücke zu Riker: "Riker, verschonen Sie mich mit ihnen" (den Menschen)
          Was soll das denn? Der neugierige, geschichtsinteressierte Picard hätte
          das auch anders sagen können, z.B. "Die Menschen bleiben in ihren Quartieren,
          ich kümmere mich später um sie"...
          Picard stand unter Stress. Es wurden romulanische und föderierte Außenposten an der RNZ zerstört. Die Romulaner machen den Föderation verantwortlich, die Föderation die Menschen. Die ganze Situation ist angeheizt und könnte bei jeder falschen Überlegung zum Krieg führen.
          Dies muss Picard innerlich zugesetzt haben, wodurch er einfach zu Riker diesen Kommentar abließ. Auch Captains einer TV-Serie, die im 24. Jahrhundert spielt, dürfen mal schlecht gelaunt sein.

          6. Der ältere der Menschen kann ohne weiteres sein Quartier verlassen und
          auf die Brücke marschieren. Und das bei einer solchen heiklen Situation.
          Ja, in der Tat. Das dürfte eigentlich generell nicht zugelassen werden. Die empfindlichen Stellen eines Schiffes dürfte eigentlich nur von Führungsoffizieren und autorisiertem Personal zugänglich sein.

          7. Al Picard endlich den Befehl gibt, denn Mann von der Brücke zu entfernen,
          gehen 2 Sicherheitsleute auf ihn zu. Als sich das Romulanerschiff dann
          enttarnt, bleiben sie wie hypnotisiert stehen. Befehlsverweigerung?
          Und dann quatscht der Typ auch noch dazwischen... und wird immer noch
          nicht abgeführt ....
          Ein kurzzeitiges "Erschrecken" dürfte schon drin sein. Schließlich hat man von den Romulanern seit Narendra III nichts mehr gesehen oder gehört, also vor 20 Jahren; von der Folge aus gesehen.
          Aber selbst in den erschreckensten Lagen sollten die Offiziere noch Befehle befolgen können. Wie wäre das nur im Dominion-Krieg gelaufen, wenn keiner mehr Befehle befolgt hätte.

          8. Trois Analyse: "Die Romulaner werden auf keinen Fall die Initiative ergreifen,
          sie wollen dass wir es tun."
          Woher weiss sie das? Es wurde mehrmals erwähnt, dass die Informationen über
          die Romulaner 50 Jahre als sind. Daraus eine Analyse zu basteln ist sehr leichtsinnig.
          Nun ja. Troi hat angenommen, dass die Romulaner deshalb keine Initiative auslösen würden, weil sie nicht einschätzen konnten, wie stark die Föderation ist. Somit wollten sie nicht als die verantwortliche Seite eine möglichen Krieges dastehen. Hätte nämlich die Enterprise Fehler gemacht in dieser Lage, dann hätten die Romulaner quasi defensiv gehandelt. Gleichzeitig wollten sie sie aber provozieren, damit die Enterprise fehler macht.

          Allgemein dazu gesagt ist aber Trois Annahme in der Tat sehr leicht sinnig. Dass nämlich die Romulaner oftmals die Initiative ergriffen haben, zeigt der Tomed-Zwischenfall von 2311 und die Ereignisse von 2344 im Klingonischen Raum.

          Kommentar


          • #6
            @Adm. K.Breit

            Gute Analyse. War sehr interessant, Deine Standpunkte zu lesen.


            Zitat von Adm. K.Breit
            Nun ja. Troi hat angenommen, dass die Romulaner deshalb keine Initiative auslösen würden, weil sie nicht einschätzen konnten, wie stark die Föderation ist. Somit wollten sie nicht als die verantwortliche Seite eine möglichen Krieges dastehen.
            Kleine Anmerkung:
            Für diese Annahme brauche ich nicht Troi ... das hätte mir sogar Wesley sagen können

            Grüße

            Jogi
            Meine Haare brauchen nicht geschnitten zu werden, Du Knalltüte.

            Kommentar


            • #7
              Also ich mache mir inwzischen auch immer den Spaß die TNG Folgen nach solchen Sachen zu untersuchen und mir sind einige der Punkte gestern auch aufgefallen.

              4. Troi und die menschliche Frau gehen den Stammbaum durch. Das aktuellste Foto zeigt einen Mann und die Frau sagt: "Das ist ja donald, mein Mann"... Klar, ein Nachkomme sieht nach 300 Jahren genauso aus wie sein Ur Ur Ur Ur Ur Ur Ur Ur Urgrossvater...
              Scheint mir schon recht plausibel zu sein. Natürlich werden die nicht 100%ig gleich ausgesehen haben. Aber es reicht vielleicht schon eine Ähnlichkeit um bei der Frau solche Gefühle auszulösen. Du musst bedenken, sie hat alles verloren, was ihr wichtig war. Das ist schon ein enormer Schock.

              9. Picard fragt Data: "was ist die Queen Elizabeth". Picard weiss das nicht, wo er doch alles über die menschliche Geschichte zu wissen scheint?
              Naja niemand weiß alles. Picard ist schließlich auch ein Mensch und kein wandelndes Lexikon wie Data.

              Ansonsten bin ich überrascht wie oft ich doch inzwischen bei den älteren TNG Folgen zum lachen komme, weil da teilweise so ein Schwachsinn passiert.
              Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
              Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Soran
                Ansonsten bin ich überrascht wie oft ich doch inzwischen bei den älteren TNG Folgen zum lachen komme, weil da teilweise so ein Schwachsinn passiert.
                Naja, um kurz abzuschweifen: TOS zu schauen macht mir nicht nur wegen der Serie und den Figuren Spaß, auch finde ich es amüsant, mit welchen - bezüglich unserer Gegenwart gesehen - "einfachen" Mittel man sich teilweise für Requisiten und Kulissen bediente. Vorhin sah ich nach längerer Zeit "Kirk unter Anklage". Da wurde ein Experiment durchgeführt, dass Herzschläge separieren sollte. McCoy hat als Requisite ein Mikrofon benutzt, was in der Folge aber als "Geräuscheabsorbierer" bezeichnet wurde. bzw. in der Folge darstellen sollte. Da konnte ich mir das Lachen nicht verkneifen.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Jogi
                  Hallo,

                  auch wenn dieser Thread in Kürze in die Episodenbewertung verschoben wird,
                  möchte ich ihn trotzdem erstmal hier posten.

                  Ich habe gestern "Die neutrale Zone" mit Papier & Bleistift geschaut, und mir
                  bei jeder unlogischen Szene Notizen gemacht.

                  Hier das erschreckende Ergebnis:

                  1. Riker hat wiedermal versagt:
                  Trotz Hinweise, das Objekt näher zu untersuchen, sagt er einfach:
                  "Das ist doch nur Weltraumschrott, wir fliegen weiter"
                  Naja, ob das ein logikfehler ist ? Ihm schien das Objekt halt nicht so interessant zu sein.

                  Zitat von Jogi
                  2. Data und Worf beamen rüber und Data sagt ganz erstaunt:
                  "Hey, eine Sauerstoffatmosphäre". Hätte man früher prüfen sollen,
                  denn ohne Sauerstoff wäre Worf tot umgefallen...
                  Das ist allerdings unbestritten der größte Fehler dieser Folge, hätte eigentlich unverzüglich mit einem Röcheln von Worf bestraft werden müssen ...

                  Zitat von Jogi
                  3. Als die Menschen aufgeweckt wurden, sind Data, Bev und Picard anwesend.
                  Trotzdem sage Picard: "Wir benötigen die Sicherheit". Und dann holt er
                  ausgerechnet Worf ... einen Klingonen. So ein Quatsch!
                  Da hätte man auch einen menschlichen Sicherheitsoffizier holen können...
                  Kann man notfalls auch mit "nicht dran gedacht" erklären

                  Zitat von Jogi
                  4. Troi und die menschliche Frau gehen den Stammbaum durch.
                  Das aktuellste Foto zeigt einen Mann und die Frau sagt:
                  "Das ist ja donald, mein Mann"...
                  Klar, ein Nachkomme sieht nach 300 Jahren genauso aus wie sein
                  Ur Ur Ur Ur Ur Ur Ur Ur Urgrossvater...
                  Da halt ich auch für unwahrscheinlich und im Gegensatz zu Soran auch nicht plausibel. Schließlich hat man nur 50% seiner Gene vom Vater, 25% vom einem seiner Großväter, 12,5% vo einem seiner Urgroßväter usw, nach so vielen Generationen bleibt da nicht mehr so viel Gemeinsamkeit übrig...

                  Zitat von Jogi
                  5. Picards Spruch auf der Brücke zu Riker: "Riker, verschonen Sie mich mit ihnen" (den Menschen)
                  Was soll das denn? Der neugierige, geschichtsinteressierte Picard hätte
                  das auch anders sagen können, z.B. "Die Menschen bleiben in ihren Quartieren,
                  ich kümmere mich später um sie"...
                  Seh ich wie k.breit, er stand unter Stress und wollt keine Ablenkung...

                  Zitat von Jogi
                  6. Der ältere der Menschen kann ohne weiteres sein Quartier verlassen und
                  auf die Brücke marschieren. Und das bei einer solchen heiklen Situation.
                  Nun ja, ist ja schließlich ein Gästequartier gewesen, keine Arrestzelle. Die haben sich nicht weiter um sie gekümmert, weil sie andere Sorgen ( Romulaner ) hatten, und davon ausgingen, froh über ihre Rettung werden sie so viel Ärger schon nicht machen ... Somit ist das vielleicht ein Fehler der Besatzung, nicht aber unbedingt ein Logikfehler der Drehbuchschreiberlinge gewesen...

                  Zitat von Jogi
                  7. Al Picard endlich den Befehl gibt, denn Mann von der Brücke zu entfernen,
                  gehen 2 Sicherheitsleute auf ihn zu. Als sich das Romulanerschiff dann
                  enttarnt, bleiben sie wie hypnotisiert stehen. Befehlsverweigerung?
                  Und dann quatscht der Typ auch noch dazwischen... und wird immer noch
                  nicht abgeführt ....
                  Ja, ja , die Disziplin auf der Brücke ... .

                  Als Picard mit den Romulaner sprach war es vielleicht noch verständlich, man wollte halt kein gezeter im Hintergrund haben ( was hätte das für einen Eindruck auf die Gegenseite gemacht ... ), aber bis dahin war eigentlich genügend Zeit ihn von der Brücke zu schaffen...

                  Zitat von Jogi
                  8. Trois Analyse: "Die Romulaner werden auf keinen Fall die Initiative ergreifen,
                  sie wollen dass wir es tun."
                  Woher weiss sie das? Es wurde mehrmals erwähnt, dass die Informationen über
                  die Romulaner 50 Jahre als sind. Daraus eine Analyse zu basteln ist sehr leichtsinnig.
                  Nun ja etwas leichtsinnig vielleicht schon, nur ich denk schon das allen beteiligten klar war, daß die Infos 50 Jahre alt sind, aber von was soll man sonst ausgehen, wenn man nix neueres hat ?


                  Zitat von Jogi
                  9. Picard fragt Data: "was ist die Queen Elizabeth".
                  Picard weiss das nicht, wo er doch alles über die menschliche Geschichte
                  zu wissen scheint?
                  Definitiv Wiederspruch, ich hätte es unlogisch gefunden, wenn er es gewußt hätte. Frag mal einen Geschichtsinteressierten, ob er die Namen und Eigenschaften aller Schiffe kennt, die vor 300 Jahren über die Weltmeere geschippert sind, wenn mit denen nix besonderes ( a la Titanic ) passiert ist. Zumal ich nicht denke, das die Zivilschiffahrt des 20. Jahrhunderts zu Picards Steckenpferdchen gehört haben.

                  Dafür fand ich noch zwei Sachen an der Raumsonde merkwürdig.
                  a) Wieso befand sich auf ihr ein leerer Container ? Wann wird das ding losgeschickt worden sein, doch wohl zu beginn des 21.Jahrhunderts. Jedes Kilogramm was sie hochschicken ist schweineteuer und dann warten sie nicht, bis alle Plätze belegt sind, beziehungsweise lassen den Container weg ???

                  b) Wie weit ist die Sonde eigentlich gekommen, dafür das sie aus unserer Zeit stammt ? Keine Chance, das sie auch nur das nächste Sonnensystem hätte erreichen können, und in der Folge war sie ja offensichtlich noch viel weiter weg.

                  Zitat von Jogi
                  Ich weiss, alles nur Kleinigkeiten, aber eine solche Liste kann man bei fast
                  jeder Folge machen. Ja, manchmal bin ich eben unheimlich pingelig
                  Das kommt dabei raus, wenn die Fans auf so etwas mehr achten, als die Drehbuchschreiberlinge

                  Naja, manchmal machts ja auch spaß deren Fehler zu finden, und in dieser Hinsicht gab es definitiv schlimmere Folgen.

                  so long

                  MRM

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Jogi Beitrag anzeigen
                    Hallo,

                    5. Picards Spruch auf der Brücke zu Riker: "Riker, verschonen Sie mich mit ihnen" (den Menschen)
                    Was soll das denn? Der neugierige, geschichtsinteressierte Picard hätte
                    das auch anders sagen können, z.B. "Die Menschen bleiben in ihren Quartieren,
                    ich kümmere mich später um sie"...
                    Also ehrlich, bei den hohlköpfigen Männern hätte ich auch keine Lust mit denen zu reden. Das waren doch die letzten Trolle, geistig total unterbelichtet!
                    Was soll Picard mit DENEN reden?

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von MFB Beitrag anzeigen
                      Kaum zu glauben, aber so eine Liste hat tatsächlich jemand zu allen Folgen gemacht: Der Herr heißt Phil Frarrand und ist besser bekannt als Cap'n Beckmesser. Mit seinen "Cap'n Beckmesser-Führer" hat er bereits TOS, TNG, und DS9 sowie die Filme 1-7 durchanalysiert.
                      Was man mal tun könnte, wäre zu analysieren, welchen Drehbuchautoren sich die wirklich üblen Folgen zuordnen lassen. Letztlich sind es ja offenbar doch einzelne Menschen, die Autoren einer Folge, die für den Schwachsinn verantwortlich sind. Manche Autoren werden sich mehr Mühe geben als andere, während einigen vermutlich alles egal ist, oder vielleicht sind manche auch einfach von ihrer Intelligenz her völlig überfordert. In Amerika gibt es ja diese "creative writing"-Kurse, die jeder machen kann. Eine besondere Ausbildung ist wohl nicht erforderlich, um Drehbuchautor zu werden. Auf der anderen Seite gibt es neben der schlichten Dummheit von Autoren auch die Rücksichtslosigkeit von Autoren, die einem dramatischen Effekt bedenkenlos jede Logik opfern würden, nur eben, um diesen Effekt zu erzielen, weil sie im Prinzip auch ihr Publikum für dumm oder gleichgültig halten.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
                        Was man mal tun könnte, wäre zu analysieren, welchen Drehbuchautoren sich die wirklich üblen Folgen zuordnen lassen. Letztlich sind es ja offenbar doch einzelne Menschen, die Autoren einer Folge, die für den Schwachsinn verantwortlich sind. Manche Autoren werden sich mehr Mühe geben als andere, während einigen vermutlich alles egal ist, oder vielleicht sind manche auch einfach von ihrer Intelligenz her völlig überfordert. In Amerika gibt es ja diese "creative writing"-Kurse, die jeder machen kann. Eine besondere Ausbildung ist wohl nicht erforderlich, um Drehbuchautor zu werden. Auf der anderen Seite gibt es neben der schlichten Dummheit von Autoren auch die Rücksichtslosigkeit von Autoren, die einem dramatischen Effekt bedenkenlos jede Logik opfern würden, nur eben, um diesen Effekt zu erzielen, weil sie im Prinzip auch ihr Publikum für dumm oder gleichgültig halten.
                        Nun es sind ja nicht nur die Drehbuch-Autoren einer Episode, die für in Worte gegossenen und in Bilder fotografierten Schwachsinn zu Verantwortung gezogen werden müssen. Ähnlich wie beim Verlagswesen gehen die Drehbücher auch durch verschiedene Hände. Die Pedants zu Redaktoren und Lektoren wären zum Beispiel die Produzenten, Regisseur etc.

                        Creative Writing kann man nicht nur in Kursen nehmen, sondern es gibt Schulen, wo man das Schreibhandwerk gelernt und studiert werden kann, mit akademischen Abschluss. Selbst bekannte Bestseller Autoren kümmern sich dort um den Nachwuchs. Da sind die Amerikaner weiter als im Land der Dichter und Denker, wo man immer noch der Meinung ist Schreiben ist durch Muse geküsste Kunst.

                        Nun sind Autoren auch nur Menschen und es gibt gute Schreiber und es gibt schlechte Schreiber. Schon mal Bücher gelesen die man nach 20 oder 309 Seiten in die Ecke geworfen hat? Die Schuld liegt nicht nur bei den Autoren.

                        Zu der Episode selber ... let face it. Sie ist schlecht geschrieben da kann man anschließen nur versuchen vieles grade zu interpretieren. Die ersten beiden Staffel zeichnen sich halt durch stark schwankende Qualität aus.

                        So long.

                        So long.

                        Kommentar


                        • #13
                          Hm, schwer zu sagen; Logikfehler zu finden ist ja nicht so schwer.. ich weiß aber nicht, ob ich so viele zusammenbekomme.

                          Wie ist es möglich, dass die Station noch nicht vor dem Eintreffen der Enterprise von irgendeinem Schiff vernichtet worden ist?

                          Wieso gab es nur ein Versagen der Lebenserhaltung in einzelnen Stasekammern. Das System hätte doch entweder regelmäßig alle gleichbleibend mit Energie versorgen müssen, oder garnicht. Demnach wäre keiner aufgewacht. Hier steckt mal wieder ein Zufall dahinter: einige sind kaputt gegangen, um ein paar Leichen übrig zu lassen für die Spannung

                          Wieso widmet sich Picard gerade hier (ich weiß, das tut er doch immer) solch wirren Charakteren um sie über die Zukunft aufzuklären?

                          Wie hat sich einer von den geistigen Hinterwäldlern auf der Brücker verirrt ohne vorher aufgehalten worden zu sein, da er ja ohnehin ganz anders gekleidet war... Er hätte ja auch von einem Holodeck- Programm gekommen sein können, wo er mal diese Sachen generiert hat.

                          Was mir noch in Erinnerung geblieben ist war, dass es noch etwas mit den Romulanern auf sich hatte, mehr fällt mir aber nicht mehr ein...

                          Live long and posper. If not, it is still fascinating.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X