Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Patrick Steward vieleicht Schwul ? Lob : Er setzt sich für Schwule ein, also auch für

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Patrick Steward vieleicht Schwul ? Lob : Er setzt sich für Schwule ein, also auch für

    .... mich !


    Hallo Liebe,liebe,Freunde,

    ich habe eine menge Recachiert (hoff man schreibt das so ) und interresante
    Interviews und NAchrichten über Patrick Steward (TNG Picard) gelesen.

    Also erstmal vorweg ! Patrick Steward ist einer der besten Schauspieler der Welt ! Und von Star Trek ist er auch der Beste ! Ich fand schon immer das er ausergewöhnliche Schauspilerische Leistungen vollbringen kann, vorallem wie ich ihn dann in einer ganz andern Rolle zu sehen bekamm. Nämlich als Schwulen. Er war völlig überzeugend ! Er spielte in den Film JEFFREY eine der Hauptrollen. Ganz Neben bei : Auch Ethan Phillips (Neelix VOY) spielte mit, als Jeffrey Vater !

    Jedenfalls fragte ich mal vor langer Zeit ob Picard vieleicht Schwul ist... Da antworten mir viele, das er verheiratet ist oder jedenfallss war......

    Was ich interresant fand, das man über Picard und seine Beziheung nie großartig etwas in Erfahrung bringen konnte. Andere Schauspiele wie nur z.B TOM CRUSIE, von denen hört man laufend was, wer den wieder mal mit wem etwas hat.

    Auch wichtig finde ich das er sich für einen Schwulen Charackter in STAR TREK einsetzt ! Achja auch Lenard Nimoy (TOS Spock).

    Auf die frage hin und das durch einge Interviews, ob er Schwul sei, sagte er nie genauers. Ich habe das gefühl er redet bewußt um den heißen brei Ich fänd es cool wenn er Schwul wäre, aber auch wenn nicht ist und bleibt er einer der GRÖßTEN schauspieler der WELT !!!!!!!!!! Aber mein Gefühl sagt mir, er könnte Schwul sein, wenn er so geheimnis voll tut Aber ob ich recht habe ? Keine Ahnung. Ich kann auch Falsch liegen.... jedenfallss :

    es grüßt euch ganz,ganz lieb

    euer

    Dominion

    Hier nun ein kompletter Bericht und mehre Links (einfach mal lesen) :




    -------------------------------------------
    Patrick Stewart - Captain Picard auf Abwegen
    ---------------------------------------------
    von : Frank Schrader
    http://www.geocities.com/hyacinthus_...k/p-stewar.htm
    ---------------------------------------------

    Nachdem der Schauspieler Patrick Stewart sieben Jahre lang als Captain Jean-Luc Picard mit seinem Raumschiff Enterprise die unendlichen Weiten des Raumes durchflogen hatte und dabei sich nur einmal mit gleichgeschlechtlicher Thematik auseinanderzusetzen hatte, entschloss er sich die Rolle eines scharfzüngigen schwulen Innenarchitekten in dem Kinofilm Jeffrey zu übernehmen. Es war die erste Schwulen-Rolle, die Stewart spielte. Er war von dieser Idee begeistert, allerdings auch etwas nervös. Sein Agent brachte ihm das Drehbuch und sie sprachen dann darüber, dass die erste große Rolle, die er nach dem Abschluss seines ersten Star-Trek-Kinofilmes "Treffen der Generationen" annehmen würde, ihn soweit wie möglich von seinem Image als Captain Picard, von Science-Fiction und Raumschiffen wegbringen sollte. Für Stewart war es ein Traum, einen modernen Schwulen mittleren Alters in New York zu spielen. Für Star-Trek-Fans mag dies eine Überraschung gewesen sein - für die, die ihn schon vor seiner Zeit als Captain kannten, sicherlich nicht. Er begann nämlich seine Karriere als namhafter Shakespeare-Interpret.

    Stewart vermutete, dass seine Entscheidung für diese Rolle bei einigen Fans eine gewisse Bestürzung auslösen würde. Doch hatte er keine Angst davor, dass er damit seiner Karriere schaden könnte, schließlich habe er auch Shakespeares Shylock gespielt, einen Juden, der einem Christen das Herz aus dem Leib reißen will, und niemand habe sich darüber beklagt.

    Stewarts Rolle in "Jeffrey" befindet sich exakt in jenem wenig erforschten Gebiet der Tragikomödie, die ihm so zusagt. Die Herausforderung bestand darin, Klischees zu vermeiden. Er bat den Regisseur Christopher Ashley ihn zu ohrfeigen, falls er irgendetwas Klischeehaftes machte, denn er wollte nicht, dass diese Figur zweidimensional wirkte.

    Stewarts Figur in dem Film ignoriert die drohende Tragödie und ist davon überzeugt, dass sein HIV-positiver Liebhaber niemals sterben wird. Stewart nutzte persönliche Erfahrungen, um diese Rolle zu spielen. In Auftritten und Interviews anlässlich der Premiere von "Jeffrey" wurde er auffallend zurückhaltend, als er erzählte, wie er einige Jahre zuvor einen guten Freund durch AIDS verloren hatte.

    Stewart erinnert sich gerne an eine Fotosession mit dem Schauspieler Bryan Batt, der in dem Film Stewarts Liebhaber spielt. Auf den Straßen von Manhattan wurden Fotos des schwulen Filmpaares gemacht, die in dem Appartement zu sehen sein sollten, das die Beiden sich teilten. Der Fotograf machte die Aufnahmen aus größerer Entfernung mit einem Teleobjektiv, während Stewart und sein Filmliebhaber ungestört durch das Village spazierten. Es war für ihn ein sonderbares Gefühl und er hatte Angst, auf der Straße als Captain Picard erkannt zu werden.

    Es interessierte Stewart nicht, welche Gerüchte und Klatschgeschichten über ihn kursierten. Seit Ende seiner 25 Jahre währenden Ehe im Jahre 1990 und dem Ende einer weiteren Beziehung nach vier Jahren hatten in Hollywood immer wieder Gerüchte die Runde gemacht, Stewart sei schwul. Er fand jedoch die Unterstellung, er sei als heterosexueller Mann nicht überzeugend, sogar als etwas durchaus Schmeichelhaftes.

    Am letzten Drehtag der letzten Star-Trek-Fernsehfolge stellte sich Stewart vor das versammelte Team, sagte, er müsse ihnen allen etwas sagen, während er seinen Arm zärtlich um einen stämmigen, schnauzbärtigen Bühnenarbeiter legte. Für einen kurzen Augenblick erstarrten die Anderen und blickten sich entgeistert an. Sie fragten sich, ob Stewart sich jetzt öffentlich zu seiner Homosexualität bekennen will. Doch als er zu grinsen begann, erkannten sie, dass er einfach nur nach einem anstrengenden Drehtag für den größten Lacher des Tages verantwortlich sein wollte.

    Stewart räumte in einem Interview ein, dass er mehr über sich selbst gelernt habe, nachdem er einen Schwulen in "Jeffrey" gespielt hatte. Es sei befreiend für ihn gewesen, einen Mann zu spielen, der sich zu Männern hingezogen fühlt. Er entdeckte dadurch eine gewisse körperliche Freiheit. Für seine Zukunft als Captain Picard in zukünftigen Star-Trek-Filmen sah er keine Probleme durch seine schwule Rolle. Er sagte sogar, dass es für einen neuen Star-Trek-Film gut passen würde, wenn darin das Thema einer anderen sexuellen Orientierung einen Platz finden könnte. Und nach dieser Aussage kursierten natürlich Gerüchte, Patrick Stewart habe sich damit nun endlich geoutet.

    Näher Informationen über Patrick Stewarts Schauspielkarriere finden sich in dem Buch "Patrick Stewart. Der neue Captain" von James Hatfield und George Burt. Es erschien 1997 in deutscher Übersetzung im Heyne-Verlag, Allgemeine Reihe Nr. 01/10379.
    --------------------------------------------------

    weitere Seiten über Patrick Steward :
    -------------------------------------------------
    Patrick Steward spielt erneut Schwulen
    nach zu lesen unter :

    http://www.gayforum.de/queer/news/04784.shtml

    -------------------------------------------
    http://www.queer.de/news_detail.php?article_id=1020
    --------------------------------------------
    Von Enterprise zu Pink-Phanters :

    http://home.arcor.de/Patrick-Stewart/Jeffrey_2.htm
    -------------------------------------------------
    PATRICK STEWART COMES OUT FOR GAY CHARACTERS :

    http://www.schwung-karlsruhe.de/Arch..._startrek.html

    --------------------------------------------------
    StarTrek <-> Schwul ?!?!, und Interview mit Patrick Stewart!! :

    http://home.arcor.de/Patrick-Stewart/Jeffrey.htm
    ---------------------------------------------------
    Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
    Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

  • #2
    Hmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm, also ich weiss nicht. Kann es denn nicht sein, dass er einfach erkannt hat, dass Schwulsein genauso normal ist, wie Heterosein und daher sich einsetzt? Naja, egal, ob er nun homo- oder heterosexuell ist, er ist einer der besten, die je in Star-Trek mitgespielt haben und wird für mich immer Jean-Luc Picard bleiben.
    Und so oft ich auch falle, ich stehe auf, richte mein Krönchen und marschiere weiter. Übung macht halt den Meister.

    Kommentar


    • #3
      Ich weiß es nicht und es ist mir auch egal muss ich sagen. Und wie ich aus den Texten entnommen habe legt er wert auf seine Privatsphäre. Wer kann es ihm verübeln, denn nur weil andere Schauspieler ihr Leben im Rampenlicht leben, müssen nicht alle anderen schwul sein.

      Kommentar


      • #4
        Eben. Man muss ja nicht immer alles nach aussen tratschen,was in seinem Leben abgeht. Sicherlich brauchen Hollywoodstars das, um im Gespräch zu bleiben. Aber richtige Stars brauchen das nicht. Oder eben, sie wissen, sich aus der Schussbahn zu bringen. So z.B. ja auch Gottschalk, der auch nach Amiland gegangen ist, damit seine Kinder normal und ohne Starrummel aufwachsen können. Sowas finde ich klasse, wenn solche Stars auf dem Boden geblieben sind.
        Und so oft ich auch falle, ich stehe auf, richte mein Krönchen und marschiere weiter. Übung macht halt den Meister.

        Kommentar


        • #5
          Klar, ich verstehe Stewart ja, aber interresant finde ich es alle mal....
          Mir ist es ja auch egal ob er Schwul ist oder nicht... Aber interesannt kann man es ja finden oder ?
          Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
          Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

          Kommentar


          • #6
            Ich halte dies für eine abgekaterte Sache - ich bin überzeugt, dass er normal gepolt ist. Schwule sollten sich hierbei lieber um andere grosse Vorbilder bemühen als hier etwas hineinzuinterpretieren.

            Kommentar


            • #7
              Es ist doch nur ein Spaß sich um sowas gedanken zu machen...
              Auserdem ist Stewart kein Vorbild für mich... Er ist einfach nur ein sehr guter Schauspieler.... Vorbilder sind eher Che Guevara und so....
              Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
              Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

              Kommentar


              • #8
                Ich hab keine Ahnung, ob er schwul ist. Er hat zwar eine weibliche Lebensabschnittsgefährtin und er hat auch Kinder, aber das muss ja nicht unbedingt was heißen

                Wie schon angesprochen muss es auch nicht unbedingt heißen, dass er schwul ist, wenn er sich für Homosexuelle einsetzt. Vielleicht bedeutet das ja auch gerade, dass er "normal" ist
                Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                Klickt für Bananen!
                Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                Kommentar


                • #9
                  Lieber Spocky, bitte definiere mir mal "normal". Was ist normal? Bin ich normal, bist Du normal? Ich denke, die Normalität liegt doch eindeutig im Auge des Betrachters.
                  Und so oft ich auch falle, ich stehe auf, richte mein Krönchen und marschiere weiter. Übung macht halt den Meister.

                  Kommentar


                  • #10
                    @Startropper
                    Deswegen hat er es wohl in "" gesetzt, weil wohl jeder versteht wie er es gemeint hat.
                    Das normal gepolt in Marveks Beitrag hat mich eher gestört.

                    Kommentar


                    • #11
                      Okay, ich gebe mich geschlagen. Dann habe ich den armen Spocky wohl fehlinterpretiert. Mist, ich sollte mehr auf den Satzbau ind die verwendeten Satzzeichen achten .
                      Und so oft ich auch falle, ich stehe auf, richte mein Krönchen und marschiere weiter. Übung macht halt den Meister.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich denke mal nicht das Stewart schwul ist, aber das spielt auch keine Rolle. Ich finds prima, wenn er sich für schwule Menschen einsetzt, was in Amerika beispielsweise nicht selbstverständlich ist.
                        Und was diese Diskussion um normal und nicht normal angeht, die einen sind schwul, die anderen hetero, manche sind bi, ... es gibt Deutsche, Russen, Amerikaner, Schwarze, Weiße, große, kleine, dicke, dünne ... MENSCHEN. Hoffe es ist klar, was ich damit sagen will.
                        Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
                        Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Startrooper
                          Okay, ich gebe mich geschlagen. Dann habe ich den armen Spocky wohl fehlinterpretiert. Mist, ich sollte mehr auf den Satzbau ind die verwendeten Satzzeichen achten .
                          Ja, das ist immer eine gute Idee.

                          Ob Stewart schwul ist oder nicht, spielt für mich keine Rolle. Wir werden das ohnehin nicht auflösen.
                          Republicans hate ducklings!

                          Kommentar


                          • #14
                            Komisch.. diesesn gedanken hatte früher ich auch mal..
                            ob er schwul sein könnte.

                            aber inzwischen WEIS ich, das er ne feste partnerinn hat.
                            das er sich für homosexuelle einsetzt, hat warscheinlich damit zu tun, das er einfach sieht, was für ein unaufgeklärtes, naives und intollerantes volk die amies sind.

                            und da steward ein durchaus Inteligenter Mann ist (ist er ned sogar europäher??) denke ich, das er sich der aufklärung verschrieben hat, um akzeptanz und tolleranz erstmal auf der erde zu vermitteln.
                            so, wie er es in seiner rolle als Picard im universum gemacht hat.

                            den er denkt sich: Ein mann von seinem Status, seinem Bekanntheitsgrad (auch ausserhalb von ST hat er nen enormen fankreis) kann er etwas bewegen

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Galax
                              (ist er ned sogar europäher??)
                              Das kommt auf die Defintion von Europäer an.
                              Wenn du Großbritannien zu Europa zählst, ist er es, weil er Engländer ist.

                              P.S.: Auch Amerikaner können intelligent sein.
                              Republicans hate ducklings!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X