Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Kinofilme und deren Titel und Eure damaligen Erwartungen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die Kinofilme und deren Titel und Eure damaligen Erwartungen

    AKB und ich kamen im Thread zur Wahl des am schlechtesten übersetzten Titel der ST-Filme auf das Thema, was wir eigentlich damals vor den Filmen, von jenen erwartet haben.

    Zum einen, aufgrund des Titels (AKB hat unter "Der Aufstand" z.B. etwas größeres erwartet), zum anderen sicherlich aufgrund der Infos. Z.B. bei Nemesis, weil man wußte, es kommen Romulaner vor.

    Ich mache hier also mal den Anfang:

    Da ich aber "erst" 78 geboren bin, stellt sich diese Frage gar nicht. Von daher versuche ich bei Teil 1 bis 5 mal im Nachhinein zu interpretieren, was ich (auch) erwartet hätte.

    Star Trek (1) - Der Film
    Da es wirklich der erste Film ist und auch vom Titel her nichts abzuleiten ist, kann ich hier nix benennen.

    ST2 - Der Zorn des Khan
    Khan und Co. kannte ich damals noch nicht. Bin ja ein TNG-Kind. Fällt mir schwer, hier etwas hineinzuinterpretieren.

    ST3 - Auf der Suche nach Mr. Spock
    Hier geht's schon eher, da es ja eine direkte Fortsetzung ist. Ich habe mich, dass weiß ich noch, halt nur gefragt, wie Spock wiederkehren könnte? Wie es letztenendes kam, befriedigt mich heute nicht wirklich. Aber das ist nicht so wichtig.

    ST4 - Zurück in die Gegenwart (A Voyage Home)
    Das weiß ich leider gar nicht mehr. Ich wußte, dass es in die Vergangenheit geht. Ich glaube, ich hatte nicht mit einem so lustigen Film gerechnet.

    ST5 - Am Rande des Universums (The Final Frontier)
    Hier kann ich auch nicht wirklich was zu sagen.

    ST6 - Das unentdeckte Land
    Yep, hier gibt's was zu erzählen: Ich weiß noch, wie ich zu nem (ST-)Freund sagte, dass ich die alten, billigen Sachen (*g*) nicht sehen wolle. Und er meinte nur "Nein nein! Der ist mit den Effekten von TNG und so gemacht und echt gut!". Tja, da hab ich reingeschaut. Da ich aber nichts vorher darüber wußte, habe ich auch nicht spekuliert. Und bis heute ist das für mich der beste ST-Film!! Einfach super!

    ST7 - Treffen der Generationen
    Allmählich kommen wir dem Informationszeitalter näher. Gut, zu dem Zeitpunkt habe ich meine Infos eher aus der TV Highlights bezogen. Da ich ein TNG-Kind bin, habe ich natürlich so einiges erwartet. Das auch die alte Crew mit drin vorkommen soll, hat mich damals aber schon ein wenig frösteln lassen. Ich weiß noch, dass ich es lieber gehabt hätte, wenn die TNG Crew direkt ihr komplett eigenes Abenteuer bekommen hätte. Von daher fand ich es gut, dass das mit der TOS Crew nur bedingt war.
    Das Guinan übrigens im Film auftauchte, kam für mich absolut überrachend! Und ich finde es heute noch super platziert.

    ST8 - Der erste Kontakt
    Tja, soo viel wußte ich auch hier vorher nicht. Endlich ein komplett eigenständiges Abenteuer. Und dann noch mit den Borg! Wow! Aber ich kann mich kaum an irgendwelche Gedanken erinnern, die ich vorher hatte.
    Ich habe es einfach genossen.

    ST9 - Der Aufstand
    Also auch hier habe ich mir kaum vorher Gedanken gemacht. Ich glaube aber, dass ich, auch wenn es sicherlich nicht immer sein sollte, mir eher einen Film gewünschte hätte, der nicht nur auf nem Planeten spielt. Und ich weiß auch noch, dass ich ein wenig enttäuscht war. Was aber nicht nur an dem Planeten lag (Joystick und Ende eher).

    STX - Nemesis
    Klar, die Romulaner sind dabei! Juhuu dachte ich nur. Endlich endlich das wohl interessanteste und unverbrauchteste Volk! Die Konzentration auf die Romulaner kam dann doch ein wenig geringer daher, als ich es mir erhofft hätte, aber immer noch genügend und ich finde den Film auch immernoch sehr gut.


    Fazit: Auch, wenn ich mir heutzutage alle nur greifbaren News und Gerüchte und Facts aus dem Netz ziehe und diskutiere, hoffe und bange und sicherlich auch so manches nicht sehen will, so gehe ich letztenendes relativ locker ins Kino und lasse mich einfach schön unterhalten und lasse alles auf mich zukommen.
    Es ist wohl so eine innere Einstellung, dass man sich mit zu klaren Vorstellungen eher was kaputtmachen kann. Schließlich kann ein Film ja ganz hervorragend sein, auch wenn er ganz anders ist, als man sich das erhofft hat!
    Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

  • #2
    Na aber Hallo, dann möchte ich dich doch gleich mal mit dem ersten Beitrag von mir beglücken.

    Nun ja, als 1980-er kann ich mich bis ST7 auch nicht wirklich konstruktiv zu den bis dato ersten sechs Leinwandabenteuer äußern. Daher wird mir nur eine nachträgliche Beurteilung (bis ST6 zumindest) möglich sein.

    "Star Trek: Der Film"
    Bezüglich des ersten Abenteuers geht es mir da wohl so ähnlich, wie dir, Valen. Vom Titel her hatte man nur das Gefühl, dass es eben DER Film nach DER Serie war. Ach ja, mit TOS bin ich anfänglich groß geworden. Den ersten Film, den ich wirklich (im TV) gesehen habe, war der zweite Teil der Reihe. Ich kann mich nur daran erinnern, dass ich damals nach dem allerersten Ansehen des ersten Teils dann etwas enttäuscht war. Okay, als Teenie sieht man des glaube ich eh noch mit anderen Augen zum Teil.


    "Star Trek II: Der Zorn des Khan"
    Khan war mir bereits aus TOS bekannt und somit ein Begriff für den Film. Wirklich Erwartungen hatte ich aber nicht. Es war nur spannend zu sehen, wie wohl die Ereignisse aus "Der schlafende Tiger" weitergeführt werden würden. Die Anfangsszene fand ich im ersten Moment noch etwas erschreckend, weil ich zunächst überhaupt nicht verstanden habe, warum "die da jetzt alle sterben".
    Ansonsten denke ich, dass der Film nicht nur seinem Titel gerecht wird, sondern auch eine gelungene, wenn auch durchaus mit kleinen Fehlern behaftete Fortsetzung der TOS-Episode war. Und sie war ziemlich spannend. Vor allem lässt ST2 - wie auch ST3 - den Zuschauer in eine richtige Kinoatmosphäre eintauchen.


    "Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock"
    Nun, auf der einen Seite war ich froh, dass man Spock - der wie wohl bei den meisten auch bei mir zu den Leiblingsfiguren gehörte (und das auch heute noch tut) - zurückholte. Allerdings hatte ich nicht wirklich eine Erwartung, wie man das anstellen wollte. Aber durch die gegebene Atmosphäre des Films kann man gut in das Leinwandabenteuer eintauchen und lässt einem irgendwie mitfiebern. Mir zumindest gefällt das "Comeback" von Spock.


    "Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart"
    Ich glaube, ST4 ist wohl der verrückteste und humoristischste Film der gesamten Reihe. Erwartungen hatte ich damals hier auch noch keine. Aber mir gefällt es, was daraus wurde. Zum einen sah ich die TOS-Helden in einer eher ungewohnten Umgebung, die auf Grund der Szenen in San Francisco viel, viel realer und echter gewirkt haben, als die Zeitreise-Episoden, die die Serie geboten hat.
    Zudem gefällt mir die kritisierende Story mit dem "Wachrütteln"-Effekt sehr, zumal es einen Teil der ST-Essenz ausmacht. Man wollte in diesem Fall auch ein Zeichen hinsichtlich des tragischen und bedrohlichen Ausmaßes des Walfangs setzen. Eine Story, in der sich die egoistischen und arroganten Menschen in ihrer Kurzsichtigkeit und Profitgier selbst ihrer eigenen Zukunft berauben: indem nämlich die Menschen mit der Ausrottung einer irdischen Tierart ihr eigenes Todesurteil unterzeichnet. Dass die Lösung des Problem dann in unser Jahrhundert zu finden war, war natürlich dann eben wegen dem Vorhaben der Produzenten gegeben.
    Was dem Film an atemberaubenden Weltraumszenen fehlt, gleicht er durch seinen Humor, seiner Story und den Außenaufnahmen vor der imposanten Stadtkulisse San Franciscos wieder aus. ST muss nicht immer von fernen Welten oder Abenteuern in den unendlichen Weiten handeln, sondern kann sich auch mal mit Problemen in der "realen" Zeit und vor der "eigenen Haustür" beschäftigen. Daher zählt der Film heute nicht nur zu den drei erfolgreichsten ST-Filmen, sondern gehört ebenfalls in meine persönliche Top-Sparte. Vor allem, da die TOS-Figuren angesichts der Situation hier nach ST2 meiner Meinung nach in Bestform waren.


    "Star Trek V: Am Rande des Universums"
    Naja, also das ist glaube ich so ein Thema für sich. "Am Rande des Universum? Wieso geht dann die Reise ins Zentrum der Galaxie? Hab ich da jetzt irgendwas nicht mitbekommen?". Natürlich ist mir heute klar, das ist tatsächlich so. Es gibt sicherlich gute Szene und Dialoge in dem Film, aber auch platte Handlungsabschnitte. Das eigentliche Thema hätte durchaus Potential gehabt, aber insgesamt muss ich sagen: so falsch wie der Titel übersetzt wurde, so langweilig ist der Film insgesamt; wenngleich er den Anschluss vom humoristischen Standpunkt an seinen Vorgänger sucht.


    "Star Trek VI: Das unentdeckte Land"
    Okay, beim Titel dachte ich damals bei der ersten Namensnennung an eine neue Welt, die entdeckt werden sollte. Dass dabei jedoch die Zukunft gemeint war, hat angenehm überrascht. Zudem ist es ebenfalls ein Film, der nicht nur genial umgesetzt und realisiert wurde, sondern dazu überaus spannend und gut erzählt wurde. Intrige, Verschwörung, Friedensschluss... und natürlich gute Weltraumszenen.
    Erwartungen hatte ich natürlich auch keine an den Film damals. Zu der Zeit war mein "Fan sein" noch im Anfangsstadium, um dafür einen "Erwartungssinn" entwickelt zu haben.
    Heute kann ich sagen, dass nach dem langweiligen ST5 mit ST6 ein richtig gutes Stück "Star Trek" präsentiert wurde. Dialoge und Darsteller ebenfalls á la carte. Dass man sich für die Handlung am Fall der Berliner Mauer orientiert hat und das man u.a. ebenfalls eine Message an den Zuschauer richten wollte, ist ebenfalls positiv zu bewerten. ST-SciFi so besonders, wie bei DS9. Auf jeden Fall gehört "Das unentdeckte Land" zu den genialsten ST-Filmen überhaupt. Und es ist definitiv ein absolut würdiges Ende einer bereits zum Kult gewordenen Crew.


    Was uns nun auf "Star Trek: Treffen der Generationen" bringt. Hier hatte ich auch die ersten richtigen Erwartungen. TNG war mir einerseits schon bekannt und andererseits stellte ich mir ein interessantes Cross-Over zwischen TOS- und TNG-Crew vor, mit einer entsprechend außergewöhnlichen Story. Leider wurde das nur auf die Captains beider Ären beschränkt. Schade eigentlich. Hätte da mehr erwartet.
    Aber davon mal abgesehen hätte ich nach dem würdigen Ende von TOS viel lieber einen reinen TNG-Film gesehen. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, dass ich Berman regelrecht verflucht habe: Erstens für den stumpfsinnigen Tod von Kirk - da er immer als heroisch rübergebracht wurde hätte ich in ST7 einen mindestens ebenso würdigen Tod erwartet - und zweitens das ausgerechnet meine Lieblings-Enterprise draufgehen musste. Da war sie nun mal endlich im Kino und muss auch gleich noch zerstört werden.
    Alles in allem finde ich den Film heute aber nicht mehr sooo schlecht. Da gibt es schlechtere.... ST5 beispielsweise.


    Dann kam "Star Trek: Der erste Kontakt". Die ersten Gerüchte, die berichtet haben, dass in ST8 die Borg die Föderation invasieren und vernichten würden, hat mir gar nicht gefallen. Viel wusste ich im Vorfeld nicht vom achten Abenteuer. Ich dachte aber nach ST7 nur, ob Berman jetzt völlig durchgedreht ist. Dem entsprechend niedrig waren eigentlich auch die Erwartungen. Aber ich wurde dann zu meiner Freude sehr, sehr angenehm überrascht. Vor allem, da die Borg - die mich in TNG schon faszinierten - auf tauchten. Bezüglich des Titel passt dieser zum Film und wird ihm gerecht. Spannend erzählt und selbe Liga wie ST6. "Star Trek" genial.


    Bei "Star Trek: Der Aufstand" waren die Erwartungen natürlich wieder entsprechend hoch. Aber wie an anderer Stelle schon erwähnt fand ich den Titel jetzt nicht soooo passend zum Film. Der Weg, eine Föderation zu zeigen, die geschüttelt vom Krieg mit dem Dominion, beginnt ihre Prinzipien zu verraten war allerdings der richtige Ansatz. Wie Valen aber schon sagte, habe ich mir das in größerem Rahmen vorgestellt - auf dem Niveau von ST6 beispielsweise. Möglichweise boten sich auch nur nicht so viele Möglichkeiten, angesichts der noch laufenden Serie DS9. Im Allgemeinen war ich aber nicht so enttäuscht von "Star Trek: Der Aufstand". Die Joystick-Szene dagegen... naja, sprechen wir lieber über den nächsten Film.


    Romulaner! Wow. Erstmal in der Geschichte von "Star Trek" sollten die immer noch geheimnisvollen Romulaner zum Zuge kommen. Auch hier hatte ich große Erwartungen an den Film. Schließlich boten sich imens viele Möglichkeiten für die Handlung. Unter dem Aspekt, dass es "Star Trek: Nemesis" als der Anfang der letzten Reise einer Generation dargestellt wurde, hatte ich natürlich gleich ST6 im Kopf. So ergab sich dann auch zwangsläufig, dass ich den Film mit der Qualität von ST6 verglichen habe.
    Nun ja, "Star Trek: Nemesis" war ansich immer noch besser als ST5, aber hier wurde das Potential nahezu voll verschenkt. Angefangen bei der unsinnigen Jeep-Szene auf Kolarus III; die zwar nicht so falsch war, aber geräderte, eher primitiv wirkende Bodenfahrzeuge? B-4 hätte man meiner Meinung nach auch weglassen können. Das war letztlich nur ein Türchen für Spiner, fand ich und hat Datas Tod etwas geschmälert. Dann die Scimitar, die getarnt feuern konnte; es erinnerte deutlich an Changs Bird-of-Prey in ST6. Dass aber die Schlüsselszenen gestrichen wurden, das ärgert mich heute u.a. am meisten.

    Aber davon mal abgesehen hätte ich von ST10 viel mehr Romulaner und romulanische Kultur erwartet. Ich hätte auch gerne D'deridex-Warbirds gesehen - Schiffe, die die Romulaner seit TNG geprägt haben und die so zu ihnen gehörten, wie der Mond zum Sternenhimmel. Und das Konzept von Shinzon im Bezug auf den Titel war auch irgendwie daneben meiner Meinung nach. Dass man die "Nemesis" auf Picard personifiziert hat... da hätte ich viel eher Q erwartet, eine wirkliche Nemesis.
    Dagegen hätte ich unter dem Begriff "Nemesis" eher die Verbindung zwischen Föderation und dem Sternenreich gesehen. DAS sind seither "Nemesis" gewesen! Warum hat man daraus nicht die Geschichte gemacht?

    Zu Gute muss ich aber dennoch u.a. drei Dinge halten: erstens emfand ich Datas Todesszene für gelungen - denn bei all seinem Streben nach Menschlichkeit handelt er in "Nemesis" am menschlichsten: er opfert sich für seinen Mentor, Freund und Captain! Des Weiteren fand ich es schön, dass Riker und Troi sich doch noch in 15 Jahren TNG gekriegt haben und drittens die Rammszene von Enterprise-E und Scimitar war meiner Meinung nach cool insziniert. Alles in allem war ich aber eher enttäuscht von "Nemesis". Da hätte ich mir deutlich mehr gewünscht.


    Fazit: Das Erwartungsmaß hängt eigentlich von der Art des Films ab. Bei "Star Wars - Episode III: Die Rache der Sith" hatte ich beispielsweise sehr hohe Erwartungen. Bei "Star Trek" eigentlich auch - was wohl auch normal ist, denke ich - wenn man sich seit mehr als einer Dekade mit etwas auseinandersetzt. Bei anderen Filmen gehe ich eigentlich entspannter ins Kino.

    Kommentar


    • #3
      Nun ich war doch noch nicht geboren, aber ich wurde durch meinen Freund TOS Fan, ich mochte ja erst Star Trek gar nicht...

      Jedenfalss nach der Serie Tos, war ich Total Scharf drauf alle TOS Filme zu sehen (auf Video) sozusagen war es für mich so als wenn ST 1 und alle Filme im Kino lief

      ST 1 :
      Meine Erwartungen ? Hm... Ich hatte mir den Film nicht so langatmig vorgestellt, er war zwar gut, denoch teilweise langatmige Szenen, vor allem die (zugegeben Wunderschöne) Szene wie Die Enterprise das erstemal im Film eingeblendet wurde. Wie das Shuttle zu Enterprise flog. Wunder schön die Szene, aber lang...

      Ich denke das war nur für die leute die TOS aus ihrer Kindehit kannten und jahr jahre später endlich TOS als Spielfilm sehen konnten. Dafür wurde wohl die Szene so lang gehalten... So in der art das die Fans wussten, ja STAR TREk ist wieder da...

      ST 2 :
      Ich hatte da keine großen erwartungen ich hatte kahn einfach nicht so berohlich und rachsüchtig in erinnerung
      Ich fand ihn aber recht gut und besser und spannender als ST 1
      Gleichzeitig war ich schokiert über den Tod von Spock ! Spock tot ! Da war grausam...

      ST 3 :
      Bei ST 3 Dachte ich an alles nur nicht an Spock.. Mein Freund hat mir extra nicht den Film Namen veraten, der ja "auf der suche nach MR.Spock" heißt. Weil sonnst hätte der Titel alles veraten..

      ST4 : Dachte ich an eine Zeitreise - aber ich dachte nicht daran das dieser der Lustisgste ST Film sein würde

      ST 5:
      Da dachte ich na der wird auch genial sein, er war dann zwar lustig aber teilweise weit hergeholt mit Gott und so... Daher für mich einer der schlechtesten ST Filme, aber man kan ihn sich als gute unterhaltung an sehen..

      ST 6:
      "Das Unedneckte Land" ich dachte da an neue Welten, ich dachte nicht das der Titel eine Metapher war für das Thema mit den Klingonen sich auf das Unedneckte Land zu wagen...

      Der Beste Film von der TOS Crew

      Dann sah ich erstmal TNG die Serie...

      Danach sah ich

      ST7:
      "Treffen der Generation" da waren meine Erwartungen groß !
      Ich dachte das wär ein Film über eine Zeitreise wo sich die TNG Crew mit der TOS Crew vereinigen mussten oder so, das dann aber nur die Captains miteinander zu tun hatenn war dann doch shade...
      Er war gut der Film aber niht einer der besten, der war...

      ST8:
      Da dachte ich "in TNG gabe es doch eine Folge mit dem gleichen Titel, also wird es um den Ersten Kontakt gehen"

      Ich dachte nicht an einer geile Zeitreise mit den Borg und "den" ersten Kontakt... Ich meine den Kontakt das ide Vulkis auf die erde´kamen..

      Der Beste Film von der TNG Crew

      ST9:
      "Der Aufstand" da dachte ich, das es ein Film über eine Revolution oder so ähnlichen kommen wird aber im großen Maßstab, das er dann so war wie er war kann ich sagen geiler Unterhaltungsfilm aber mehr auch nicht

      ST10:
      Boar waren da meine erwartungen groß und ich muss sagen sie wurden zwar leider nicht alle erfüllt aber ich fand den Film durchaus gelungen...(nach schauen auf DVD )

      Ich hätte die gelöschten Szenen in den Film drinne gelassen, ich find es doof wenn filme gekürzt werden wenn sie doch eigentlich länger sind, aber ise wollten halt den Film schneller zu ende bringen..

      Nur zur Zukunft von



      ST11:
      Ich persöhnlich hätte auch nichts dagegen den das der Film ein 3 Stunden Film wäre... Länger STAR TREK ! So hätte man Zeit ein gute Crosover zu basteln mit TNG und DS9 und VOY oder so ähnlich...

      Das waren meine Erwartungen und meine Erwartung zu ST 11

      es grüßt euch Dominion
      der sich bei euch eingereiht hat
      Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
      Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

      Kommentar

      Lädt...
      X