Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

TNG vs. TOS

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • TNG vs. TOS

    Hi, Trekkies!
    Die Ultimative Frage: TNG oder TOS

    Nein, ich bin nicht gegen die Tür gerannt...
    Ich meine die gravierenden Änderungen im Bezug auf die Technik. Klar, heute kann man nicht mit den Scherenschnittbildschirmen und analoganzeigen durch die Galaxie gondeln.
    Aber was haltet ihr von der damaligen Änderung von der Küche zum Replikator? War es wirklich so klug, ganze Familien durch die Gegend zu kutschieren? Ein Schiff, das sich in 2 Teile teilt, wenn es nervös wird?

    Außerdem denke ich, TNG (eben durch diese Änderungen) hat sich etwas von der Grundhaltung ST´s entfernt. Sicherlich, es ist nicht minder interessant. Die Handlungen der Folgen drehen sich jedoch mehr um die Technik als um die Leute, die im Schiff und im ST-Universum leben...

    Was haltet ihr davon??

    ------------------
    Wissen ist Macht, Macht bedeutet nicht Wissen...

  • #2
    Hi Kahn!

    Also gut, gegen die Tür bist du nicht gerannt. Dann aber wohl wenigstens gegen den Fernseher! *reichtkahneinpflasterrüber* - Tut's noch weh?

    Anders kann ich mir nicht erklären, wieso Du meinst, dass es bei TNG weniger um die Menschen geht als bei TOS. Was erfahren wir denn bei der TOS über die Leute jenseits der allzeit perfekten Offiziere? Uhura summt gelegentlich ein Liedchen, Kirk fällt über eine Unteroffizierin her , und Spock hat Stress mit seinem Alten. Und was noch? Eigentlich nix.

    Sind wir doch mal ehrlich - die Charaktere der TOS sind sehr stark typisiert, der einzige wirklich originelle Charakter ist Spock. Wenn ich daran denke, wie Spock die "Tatsache", dass Kirk grundsätzlich nie einen Fehler machen kann, quasi zum Naturgesetz erklärt hat und das auch noch völlig ernst gemeint hat... so wird eine komplexe Persönlichkeit (wie jeder Mensch sie ist) auf ein paar Attribute reduziert.

    In TNG stehen Crew und sonstige Leute doch viel mehr im Mittelpunkt! Die Charaktere sind differenzierter, sie entwickeln sich (teilweise) weiter im Lauf der Serie, und sie haben auch ein Leben außerhalb ihres Jobs. Abgesehen vom Superkid Wesley zeigen sie auch mehr menschliche Seiten, wenn z.B. Worf mit seinem Sohnemann nicht klar kommt oder Miles und Keiko sich übers Essen streiten. Worfs Zerrrissenheit zwischen den Kulturen kommt, finde ich, auch besser rüber als Spocks im Grunde vergleichbare Probleme in TOS. Data ist sowieso unschlagbar - da kommt keiner aus der TOS mit!

    Dass die Enterprise zu einer Art Luxus-Kreuzfahrtschiff geworden ist, ist sicher nicht grad sehr realistisch. Wenn ich Kinder hätte, würde ich die nicht auf jedes Schlachtfeld mitschleppen. Vermutlich leidet die Sternenflotte unter Personalproblemen, dass man den Leuten solche Zugeständnisse macht! Sonst würde keiner mehr den Job machen wollen... (seit envoys Recherchen wissen wir ja, dass die kein Geld dafür kriegen). Diese Art von Familienausflug auf Föderationskosten ist sicher eine recht zweifelhafte Sache - steigert aber durchaus den Unterhaltungswert (und die Zahl verhaltensgestörter Kinder, siehe Wesley). Aber wer sagt denn, dass ST realistisch ist?

    Die Replikatoren sind doch eine tolle Sache. Keine Kocherei, kein Abwasch, kein versiffter Kühlschrank - warum willst Du das den stressgeplagten Leuten nicht gönnen? Und was hat das mit der Grundidee von ST zu tun? Steht in irgendeiner Folge der Replikator im Mittelpunkt? Nicht, dass ich wüsste. Und mit dem Technobubble kann ich leben - so schlimm ist es doch meist nicht.

    Und dass sich die Technik in 100 Jahren weiterentwickelt hat - wäre doch schlimm, wenn's nicht so wär - oder?
    Macht alle mit in unserer SETI-Gruppe! Infos, wie's geht, unter: SETI. Den Erfolg unserer Gruppe könnt Ihr hier bewundern!
    Und Tipps und Probs werden hier diskutiert

    Kommentar


    • #3
      Du hast nicht gesagt das wir über McCoy erfahren haben das er Artzt ist und kein... aber nun mall ernst es gibt zwar keine Folge in Replikator im Mittelpunkt steht aber 1000 in der das Holodeck im Mittelpunkt steht
      Nur ungern nimmt der Klingonenmann statt barer Münze Tribbles an

      Kommentar


      • #4
        Merkst du es? Du kommst immer auf das selbe Thema zurück...
        Du schützt Picard und ziehst über Kirk her...

        Wenn ich differenzierte Charaktere sehen will, die sich entwickeln; wenn ich Leute sehen will, die sich beim Essen streiten; wenn ich Leute sehen will die Identitätsprobleme haben (Worf); Wenn ich romantische Liebeleien sehen will......

        ...dann guck ich mir "Reich und Schön", "Alle unter einen Dach", "Beverly Hill 90210" und Konsorten an! Das klingt vielleicht hart und übertrieben, aber es ist nun mal so....
        Wenn ich an ST denke, sehe ich Entdecker die in unbekanntes Gebiet vorstoßen. Auf unbekannte Lebensformen treffen (kein Kasperle wie Q). Mutige, fast auf sich allein gestellte Männer (und Frauen ), die vor moralischen und ethnische Entscheidungen gestellt werden - die eine ganze Mannschaft betreffen. Geheimnisse werden aufgedeckt und neue aufgeworfen. Das Geschick und die Fertigkeiten der Mannschaft werden gefragt.

        Und jetzt zu TNG....
        Geheiligt werde die Technik! Es leben die Hinterspulimpulsapplimate und das Subraumstabilisatorenrelais!
        "Captain - wir haben die Seitlichen Impulsstabilisatorenfalance verloren!"
        "Ja was machen wir denn da...Vorschläge?"
        "Captain, wenn ich die Konvektorgravik von Bildschirm A auf meinen Gameboy in Konsole 14 durch das Abwasserrohr 10 leiten könnte, dann erhalten wir Überdrübersuperschilde und dann lachen wir den Feind aus!"
        "Sehr gut, machen sie es so!"
        Zwischendurch mal einige Liebeleien von Riker (ah..das ist kein Macho??) und ein paar Holodeckfolgen. Gibt es wirklich keine interessanten Handlungen in ST, daß man ein Holodeck erfinden muß? Und wie kommt eine Sternenflotte auf die Idee, ein energiezehrendes Holodeck auf einen Raumschiff zu installieren??? Achja, richtig! Damit die armen Offiziere was für den Zeitvertreib haben....
        Und dann gibt es noch diese tollen Replikatoren! Man kann ja so ziemlich alles damit replizieren! FAST ALLES....ein weiteres Kapitel voller Rätsel. Was geht nun und was nicht? Waffen also anscheinend nicht. Aber wenn man Energie in Materie umwandeln kann und umgekehrt - Wozu handelt man dann noch? Warum geht man einkaufen? Wozu arbeiten? Ein Knopfdruck und man hat alles, was man braucht zum Leben......oder doch nicht?
        Was war denn so schlecht an der guten alten Küche? Ich liesse es mir ja noch einreden wenn man Fertiggerichte an die Mannschaft ausgiebt, die sie dann in einer Art "Mikrowelle" zubereiten und diese schmecken wie frisch........aber das?

        So..das wär´s fürs erste *geschocktaufGebührenzählerschau* - hätte ich vielleicht doch offline schreiben sollen....
        Auf das mich keiner Falsch versteht: Ich gucke auch DS9 (TNG und Voy spielt es z.Zt im ORF nicht) - und es sind durchaus gute Folgen dabei....aber ich finde nur schade, was aus ST geworden ist.....

        ------------------
        Wissen ist Macht, Macht bedeutet nicht Wissen...

        Kommentar


        • #5
          <BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">quote:</font><HR>Wenn ich an ST denke, sehe ich Entdecker die in unbekanntes Gebiet vorstoßen. Auf unbekannte Lebensformen treffen (kein Kasperle wie Q). <HR></BLOCKQUOTE>

          Sondern eher "Kasperle" wie H. Mudd, der Gorn-Captain oder 79 "Weltraumgirls" (pro Folge eine...), oder wie?
          "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

          "Das X markiert den Punkt...!"

          Kommentar


          • #6
            hmm..was war schlecht an Harry Mudd?
            .....was war schlecht an der Gorn-Folge?

            Meiner Meingung nach war Trelane glaubwürdiger als Q....

            ------------------
            Wissen ist Macht, Macht bedeutet nicht Wissen...

            Kommentar


            • #7
              *räusper*

              Trelane ist ein Q!

              zumindest laut Q²....ich weiss, ist nich offiziell, ist aber eines der besten Bücher, wie ich finde.
              "Der Tiger, der im Dschungel brennt, weil niemand seine Mutter kennt." - Spock
              ®

              Kommentar


              • #8
                <BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">quote:</font><HR>Originally posted by Kahn:
                hmm..was war schlecht an Harry Mudd?
                .....was war schlecht an der Gorn-Folge?

                Meiner Meingung nach war Trelane glaubwürdiger als Q....

                <HR></BLOCKQUOTE>

                Ich will ja nicht behaupten, dass alle TOS-Episoden glaubwürdsig waren, aber enige waren schon glaubwürdiger als so manche neuen Episoden aus TNG-Zeiten. Des weiteren waren die wenigsten wirklich schlecht, wie es in manchen Postings behauptet wurde.



                ------------------
                TrekArchives & TrekFlash
                http://www.trekarchives.de
                "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                Kommentar


                • #9
                  Ich wollte doch nur ein paar Beispiele nennen, die mir grade so eingefallen sind, um zu untermauern, dass bei TNG zumindest die Crew mehr im Mittelpunkt steht als bei TOS. Natürlich guck ich mir kein ST an, um zu sehen, wie sich Leute beim Essen streiten, das sind ja auch immer nur kurze Szenen. Sie zeigen aber, dass die Crew aus Menschen (und Aliens) besteht, die zwar auch weitgehend perfekt sind, die neben ihrem stressigen Job aber auch noch ganz normale Probleme haben und dadurch irgendwie menschlicher erscheinen.

                  "Mutige, fast auf sich allein gestellte Männer (und Frauen ), die vor moralischen und ethische Entscheidungen gestellt werden - die eine ganze Mannschaft betreffen. Geheimnisse werden aufgedeckt und neue aufgeworfen." Das kannst Du doch TNG nicht absprechen! Das haben wir in beiden Serien. Und Q ist die fremde Lebensform! Kann man sich doch nicht aussuchen, wen man da so entdeckt!

                  Aber widersprichst Du Dir nicht selbst? Zuerst sagst Du, die Handlungen drehen sich bei TNG mehr um die Technik als um die Leute, und dann meinst Du, wenn Du differenzierte Charaktere sehen willst, ziehst Du Dir lieber ne Soap rein. Muss ich das so interpretieren, dass Du TNG mit einer Soap vergleichst? Kahn! Also wirklich! Hat Dein Zusammenstoß mit dem Fernseher solche Folgen gehabt? *machmirernstesorgen*

                  Ja, das Technobubble nervt oft. Aber es ist eben ein High-Tech-Job, den die Leute da machen, da gehört das halt dazu. Und was hast Du gegen die Holodecks? Stell Dir mal vor, Du bist monatelang in so eine Blechbüchse eingesperrt und kannst in Deiner Freizeit kaum was anderes machen, als - ja, als was eigentlich? Und dann sollen die Leute auch noch Tütensuppen oder mikrowellen-wabbelige Burger mampfen. Och Kahn, jetzt gönn denen doch auch was! Und warum soll es gegen die Grundidee verstoßen, wenn Technologien erfunden werden, die allen das Leben ein bisschen angenehmer machen?

                  Und über die Captains streiten wir uns anderswo, gell?
                  Macht alle mit in unserer SETI-Gruppe! Infos, wie's geht, unter: SETI. Den Erfolg unserer Gruppe könnt Ihr hier bewundern!
                  Und Tipps und Probs werden hier diskutiert

                  Kommentar


                  • #10
                    "Und Q ist die fremde Lebensform! Kann man sich doch nicht aussuchen, wen man da so entdeckt!"

                    Naja..Q kommt mir eher wie ein gelangweilter Jugendlicher vor....

                    "Muss ich das so interpretieren, dass Du TNG mit einer Soap vergleichst?"

                    Nein, mußt du nicht! DS9 hat Ansätze von SoapOpera. Aber diese Folgen wo es sich darum dreht, daß Odo Liebeskummer hat...

                    "Stell Dir mal vor, Du bist monatelang in so eine Blechbüchse eingesperrt und kannst in Deiner Freizeit kaum was anderes machen, als - ja, als was eigentlich? Und dann sollen die Leute auch noch Tütensuppen oder mikrowellen-wabbelige Burger mampfen. Och Kahn, jetzt gönn denen doch auch was! Und warum soll es gegen die Grundidee verstoßen, wenn Technologien erfunden werden, die allen das Leben ein bisschen angenehmer machen?"

                    Was hat man vor dem Holodeck gemacht? Was macht man heute? Außerdem ist das Holodeck als Freizeitprogramm für die Crew sowieso Schwachsinn......wieviele holodecks gibt´s auf der Enterprise? Sicherlich nicht so viele, daß jeder dems gerade fad ist eins benutzen kann.
                    Man könnte zum Beispiel kochen.....

                    Kommentar


                    • #11
                      Na, dann wollen wir das mal wieder ausgraben. So einfach lass ich Dich nicht davonkommen!

                      Deine letzten Argumente sind, naja, arg halbherzig für den engagiertesten Anwalt, den die TOS je hatte. Hast Du Deine Beule etwa immer noch nicht auskuriert? *reicht Kahn noch ein Pflaster und einen Eisbeutel*.

                      Du findest Q kindisch? Naja, könnte der große Bruder von Trelane sein - aber beide sind doch ganz witzig. Außerdem besteht TNG ja nicht nur aus Q.

                      Ich habe immer noch nicht verstanden, was Du gegen besser differenzierte Charaktere hast. Dass sich die Leute im Laufe solcher jahrelanger Missionen charakterlich weiterentwickeln und dass sie nicht nur aus perfekter Pflichterfüllung bestehen - dagegen ist doch nichts einzuwenden, oder? Jetzt komm mir bitte nicht wieder mit Soap - ich bin zwar in diesem Genre alles andere als kompetent, aber ich glaube kaum, dass es in Soaps wirklich interessante Charaktere gibt.

                      Und widersprichst Du Dir da nicht selbst? Im Picard-Topic kritisierst Du die "weiße Welt", in der alle übertrieben freundlich zueinander sind (sind sie das in der TOS nicht letztlich auch? Einer für alle, alle für einen - gibt's irgendwo mal einen richtigen Streit?) Andererseits willst Du von Identitätsproblemen (Worf) oder charakterlichen Macken (z.B. Pulaskis Arroganz gegenüber Data) nichts wissen. Aber solche Probleme lassen sich wohl kaum vermeiden, wenn so viele unterschiedliche Kulturen auf engem Raum in künstlicher Umgebung nebeneinander existieren müssen.

                      Und warum willst Du der TNG-Crew das Holodeck partout nicht gönnen, bloß weil es zu TOS-Zeiten auch keins gab? Dann schmeiß mal ganz schnell Deinen PC auf den Müll, geh in die Kneipe oder lies ein Buch bei Kerzenschein - damit ist die Menschheit früher ja auch glücklich gewesen.

                      Ja, und das gute alte Technobubble. Wenn Du Deinen Job machst, deutest Du dann einfach irgendwo hin und sagst: "Ey, Chef, das Teil da funzt nicht!" Ich nehme mal an, dass Dein Chef mit einer solchen Feststellung nicht allzu viel anfangen könnte. Und schon geht das Technobubble los. O.k., manchmal ist das schon ein bisschen nervig - in High-Tech-Jobs aber eben üblich. Und TNG möchte halt ein bisschen realistischer rüberkommen als TOS.

                      Ich mag TOS genauso wie TNG, jede Serie auf ihre Weise, aber wenn ich mir im Geiste mal ausmale, wie der Alltag auf einem Raumschiff aussehen könnte, dann erscheint mir die TNG einfach einen Tick glaubwürdiger.

                      ***

                      Neuste Nachricht vom Sternenflottenoberkommando: Der Gesamtbetriebsrat des fliegenden Personals wird sich demnächst für den Einbau von Küchen stark machen - von dem Replikatoressen kriegt man auf Dauer nämlich Pickel!
                      Macht alle mit in unserer SETI-Gruppe! Infos, wie's geht, unter: SETI. Den Erfolg unserer Gruppe könnt Ihr hier bewundern!
                      Und Tipps und Probs werden hier diskutiert

                      Kommentar


                      • #12
                        Kira, Kira.....wir wollen ja nicht gleich übertreiben

                        Q ist ja nur ein billiger Abklatsch von Trelane. Während bei Trelane das ganze ja noch einen gewissen Humor hatte ist Q gleich ein allmächtiges Wesen. Aber das ist nur Nebensache...

                        Zum Thema differenzierte Charaktere:
                        Ich hab nix gegen ausgearbeitete Personen die sich im Laufe einer Serie entwickeln.
                        Aber was ich nicht brauche ist eine fast stündige Liebelei zwischen Kira und einen ihrer Männer.
                        Auch in TOS gabs Streit, wurde aber nie in dem Maße wie in TNG oder vor allem in DS9.
                        Und wenn Kirk mal seine Männer zur Rechenschaft zieht oder sie in ihre Schranken verweist heißt es gleich "Macho" oder "Ramboverschnitt".

                        Ich werd nicht gleich meinen Computer auf den Müll werfen - vorerst jedenfalls nicht.
                        Das Holodeck ist eine unnütze Erfindung.Welchen Sinn hat das Holodech?
                        Es erfüllt fast jeden Wunsch in Viritual Reality. Die Offiziere begnügen sich, die Mannschaft muß sich Wochen vorher anmelden, ....
                        Ja - es gibt eine Menge Stoff für die Serien wenn den Autoren mal die Ideen ausgehen, und das passiert ja ziemlich oft.
                        Fakt ist daß sich TNG viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt. Nur selten trifft man auf außerirdisches Leben oder steht vor einer wirklich moralischen Entscheidung.
                        In TOS wurden Situationen gezeigt die nicht durch die Befolgung irgendeines Paragraphens oder das Umleiten irgendwelcher Strahlen oder Energien gelöst wurden.

                        Technikgelaber:
                        Ich sag auch nicht zum Chef: Die Kobrax-Trinkwassernachspeiseleitung für die Zisterne ist fertig.
                        Ich sage: Die Nachspeiseleitung ist fertig.
                        Ist doch ein Unterschied, oder?
                        Wie auch immer - ich hab nix gegen Technikgelabere, ich finde es nur etwas übertrieben. Zumal die meisten Folgen sich nur um das dreht.
                        Es wir zu sehr der Schwerpunkt auf die Technik gelegt daß nebenbei gute Storys verlorengehen!
                        Siehe ST 1 - The Motion Pictures. Viel Technik, wenig Schauspieler - Flop!

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich bin gerade auf diesen Thread gestossen und finde, dass hier wieder versucht wird 2 Serien miteinander zu vergleichen, was meiner Meinung nach nicht so einfach ist.
                          TOS wurde in den 60ieger Jahren gedreht, da herrschte eine ganz andere Meinung von Fernsehserien als zur Zeit , da TNG entstand. Diese Punkte mussten auch von den Drehbuchautoren respektiert werden, dies erklärt womöglich einen Teil der Unterschiede der beiden Schiffe und ihrer Besatzungen. Jede Serie hat ihre Vor- und Nachteile, und es ist oft schwer Argumente eines anderen zu widerlegen, da es mehrere Möglichkeiten gibt, einen Punkt zu sehen. (oder wie erklärt man jemandem, dass braune Haare sexier als rote sind, auch wenn man davon überzeugt ist.:-))
                          Noch ein kurzes Wort zum Holodeck: Ich finde es ganz nützlich, da es ja auch zu Weiterbildungszwecken benutzt werden kann, ähnlich wie ein PC, den verschiedene aber auch nur als Spielzeug benutzen.

                          Kommentar


                          • #14
                            Also, erstens einmal bin ich eher auf Kira's Seite. (Ob es wohl daran liegt, dass wir das als Frauen anders beurteilen?) Andererseits verstehe ich auch Kahn, obwohl es mich dünkt, dass der Sturz gegen den Fernseher wohl doch ein paar Schäden hinterlassen hat. Wo ist da zum Beispiel die Toleranz gegen "Andersgläubige" geblieben? *Auch noch schnell eine Wundsalbe und eine Mullbinde rüberreich*
                            Ich hoffe bloss, dass dieser "Streit" nicht übergreift. Wollen doch friedlich bleiben. Also reicht euch mal schön die Hände! *Symbolisch mit dem Finger schimpf*
                            Ich habe es satt, die Menschen zu durchschauen. Es ist so leicht, und es führt zu nichts. Elias Canetti
                            Take it easy, but take it. Nothing Comes to you, when you waite to long.

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich bin tolerant gegenüber Andersgläubig, und nix liegt mir ferner als hier irgendetwas ausarten zu lassen.

                              Aber das hier wäre kein Forum wenn man nicht über solche grundlegenden Dinge diskutieren kann.

                              Also:
                              Was ich eigentlich meine ist weniger die Zeitgeister als die Veränderungen (vor allem die technischen) die sich zwischen ST 6 und TNG getan haben. Und auch hier bin ich weniger an der Glaubwürdigkeit und Funktion der Technik interessiert als daran wie sich dieser "Fortschritt" auf ST ausgewirkt hat.
                              Ich weiß, wenn ich diese Frage kurz nach dem Start von TNG gestellt hätte hätte man mehr Stoff gehabt, da man heute an die Dinge gewöhnt ist - aber ich versuchs mal

                              Die gravierendsten Änderungen von ST 6 auf TNG:
                              • Replikatoren
                              • Holodecks
                              • Familien auf den Starfleet-Schiffen
                              • Komunikator als Abzeichen
                              • Quantentorpedos
                              • Technikgellaber

                              Ich hoffe ich hab nix vergessen.....
                              Fakt ist daß ohne Holodecks einige Folgen weniger in ST gewesen wären.
                              Es wurde auch tw. schon übertrieben (intelligente, menschliche Hologramme wie der Holodoc oder Nick in DS9). Die Sache mit den Replikatoren ist recht mysteriös.
                              Und die Familien auf den Schiffen mehr als unnötig und risikoreich....

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X