Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

TOS: Mirror, Mirror ein City-Spin-Off?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • TOS: Mirror, Mirror ein City-Spin-Off?

    Hallo,

    als gaaanz blutjunger Kadett eröffne ich meinen ersten Forumsbeitrag unverschämterweise sofort mit einem Thema. Und weil ich gerade erst an Bord gekommen bin, bitte ich auch um Nachsicht, falls das Thema schon einmal irgendwo hier besprochen wurde.

    Aaaalso: Vor vielen Jahren habe ich das "City on the Edge of Forever"-Originalscript von Harlan Ellison gelesen. Die meisten von euch werden sicherlich wissen, dass sich Ellison darüber mit Roddenberry überwarf, weil dieser Ellisons Script stark umgeschrieben hat.

    Eine Dikussion über die beiden Scripte wäre sicherlich auch sehr lohnenswert, ich beschränke mich aber auf nur einen Aspekt: Ich erinnere mich vage daran, dass im Originalscript zumindest einmal zur Landing-Party geblendet wurde, die beim Guardian of Forever geblieben ist, nachdem Kirk und Spock in die Vergangenheit der Erde gereist sind und das Script einen Ausblick in die alternative Zukunft gab, wenn Edith Keeler gerettet worden wäre. Und diese Zukunft zeigte eine aggressive, klingonenartig strukturierte Föderation. Also alles im reinsten Spiegeluniversum-Stil.

    Da "City" zum Ende der 1. Staffel und "Mirror, Mirror" erst zu Beginn der 2. Season ausgestrahlt wurde, vermute ich, dass der gute Harlan Ellison noch mehr Grund hatte, sauer zu sein. Und wenn "Mirror, Mirror" in der Tat abgekupfert war finde ich das auch insofern bemerkenswert, als dass das Spiegeluniversum später noch eine bedeutende Rolle im ST-Universum spielte ("DS9", "Enterprise" und auch "inoffizielles" Material wie z.B. die Shatner-Romane). Allerdings habe ich darüber nie irgend etwas darüber gelesen. Hätte das nicht sogar einen Rechte-Streit gerechtfertigt oder gab es den sogar?

    Weiß jemand von euch etwas darüber?

    Felipe

  • #2
    nein, leider kann ich dir da nicht weiterhelfen. aber abkupfern ist doch nichts neues im fernsehen. guck doch nur mal kampfstern galactica. da war vieles aus star wars abgekupfert und es kam dort sogar zu einem rechtsstreit mit gerichtsverhandlung.
    sqrt(x^2) = Frieden

    Kommentar


    • #3
      Ich glaube nicht, dass das ein Plagiat wäre.
      Die Idee hört sich mehr nach einer alternativen Zeitlinie an. Es kommt wohl darauf an, wie die sich Charaktere dort verhalten.
      Normal, oder überdreht und extrem? Letzeres sind die Markenzeichen des "Mirror Universe"

      Aber mit Harlan Ellison muss man vorsichtig sein. Seine Motzerei ist legendär und man darf nicht alles davon für die uneingeschränkte Wahrheit halten.
      Er gibt schon objektive Informationen wieder, aber eben hinter viel extrem emotionaler und aggressiver persönlicher Meinung
      "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
      "
      Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Felipe Beitrag anzeigen
        Ich erinnere mich vage daran, dass im Originalscript zumindest einmal zur Landing-Party geblendet wurde, die beim Guardian of Forever geblieben ist, nachdem Kirk und Spock in die Vergangenheit der Erde gereist sind und das Script einen Ausblick in die alternative Zukunft gab, wenn Edith Keeler gerettet worden wäre. Und diese Zukunft zeigte eine aggressive, klingonenartig strukturierte Föderation. Also alles im reinsten Spiegeluniversum-Stil.
        Ich kann natürlich nicht sagen, ob an der Geschichte (was das Abkupfern angeht) was dran ist, allerdings würde sich dieser Zusammenhang wunderbar eignen, um etwas mehr Kontinuität in die ansonsten sehr eigenständigen und voneinander unabhängigen TOS Episoden zu bringen. Quasi was ich von einer modernen Serie erwarten würde, wenn TOS heute und nicht vor 40 Jahren gemacht worden wäre.

        Es wäre doch irgendwie interessant, wenn Kirk und Co am Ende in "Mirror, Mirror" rausfänden, dass der Ursprung des Spiegeluniversums in ihrer eigenen Manipulation der Geschichte in "City on the Edge of Forever" lag.

        Kommentar


        • #5
          Es wäre doch irgendwie interessant, wenn Kirk und Co am Ende in "Mirror, Mirror" rausfänden, dass der Ursprung des Spiegeluniversums in ihrer eigenen Manipulation der Geschichte in "City on the Edge of Forever" lag.[/QUOTE]

          Das ist ein netter Gedanke, den ich vor kurzem auch hatte: Beim Lesen des dritten Shatner/Reeves-Stevens-Romans der Mirror-Universe-Trilogie glaubte ich bis kurz vor Schluss, dass genau dies die Auflösung sei. Kam dann aber doch nicht so.

          Nochmal zu Ellisons "berüchtigten Ausbrüchen": Du hast recht, Ellison gilt, ähnlich wie Norman Spinrad, als exzentrisch. Dennoch sind die Mirror-Universe-Parallelen in seinem City-Originalscript unverkennbar. Ich erinnere mich, damals beim Lesen sofort an "Mirror, Mirror" gedacht zu haben und unmittelbar darauf durchfuhr mich ein "Junge, da hat Roddenberry ja gleich zwei Scripts auf einmal gehabt"

          Ob diese Assoziation gerechtfertigt war oder nicht sei dahingestellt, denn so originell ist der Mirror-Gedanke in der SF ja nun auch nicht (deshalb war das bei Ellison wohl auch nur Beiwerk). Mich hätte nur interessiert, ob dies in der Ellison/ST-Diskussion mal offiziell und öffentlich Gegenstand gewesen ist (bei den Verantwortlichen, nicht bei den Fans). Ich habe dazu nie mehr gelesen, als dass Ellison über die Bearbeitung seines City-Scripts sauer war.

          Vielen Dank für eure Antworten. Macht Spaß hier

          Kommentar


          • #6
            Nach Harlan Ellisons neuester Aktion, würde es mich nicht überraschen, wenn er Paramount wirklich verklagen würde. Das einzige was ihn wahrscheinlich davon abhält, ist, dass er nicht viel über den Rest von Star Trek weiß

            Jedenfalls ist gerade das erste Buch von David R. Georges "Crucible" Trilogie erschienen, die eine Fortsetzung zu "City on the Edge of Forver" ist.

            Ellison lässt jetzt seine Anwälte untersuchen wie er sich daran berreichern kann. Er gibt sogar offen zu, dass es ihm nur um Geld (und Ego) geht.
            Er behauptet, dass er die alleinigen Rechte an der Episode hat, aber das bezieht sich nur auf das ursprüngliche Script. Die fertige Folge hat schon immer Paramount (jetzt CBS) gehört. Im Fernsehen haben Autoren nie die Rechte an ihrem Material

            Auch interessant, dass er gerade jetzt in Aktion tritt, wo in Büchern schon vorher Elemente von "City on the Edge of Forver" verwendet wurden. Vor allem der Guardian of Forver, der sogar in TAS auftauchte.

            Was für ein Vollidiot. Um Harlan Ellisons Benehmen in seiner ganzen Bandbreite zu beschreiben fehlen fast die nötigen Worte.
            Aber das er jahrelang sauer war, weil sein Skript geändert wurde, hat ihn ja auch nicht davon abgehalten Tantiemen dafür zu kassieren

            Link:
            http://harlanellison.com/heboard/unc...beg=145&num=25
            ( - Monday, August 28 2006 13:40:25 - THE NEXT BIG BATTLE)
            "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
            "
            Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

            Kommentar

            Lädt...
            X