Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wann taucht Chekov zum ersten Mal auf?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wann taucht Chekov zum ersten Mal auf?

    Hallo ST-Gemeinde,

    mal wieder eine Frage eines Neulings :

    Wer hat die 2.Staffel der TOS zu Hause und kann mal schnell nachschauen, um mir zu sagen, wann Pavel Chekov wirklich das erste Mal zu sehen ist? Um welche Episode handelt es sich dabei und welche Sternenzeit wird dabei vielleicht angegeben?

    Da ich die Folgen nicht griffbereit habe, wollte ich mich auf andere Quellen verlassen! Doch da gibt es ja die tollsten - und natürlich WIDERSPRÜCHLICHSTEN - Angaben...

  • #2
    Naja, er taucht gleich in der ersten Folge der 2. Staffel auf, nämlich "Weltraumfieber", Sternzeit 3372,7.

    Das war die erste Folge mit ihm, die ausgestrahlt wurde. Allerdings wurden wahrscheinlich einige andere Folgen schon vorher produziert, die aber in der Sendereihenfolge nach "Weltraumfieber" angesetzt wurden. ich glaube, von der Produktion her müsste "Das Spukschloss im Weltraum" die erste Folge der 2. Staffel gewesen sein und da wirkte Chekov auch mit.

    An den Sternzeiten kann man sich nicht wirklich orientieren, die sind ein großes Durcheinander.

    Kommentar


    • #3
      Danke, das ging wirklich schneller als gedacht! Super! Da es in meinen Unterlagen (die offiziellen Startrek Fakten und Infos) nicht drin stand bzw. dort sogar eine Sternenzeit von 3018,2 zu finden war, was ja nicht sein konnte...

      Jetzt sehe ich etwas klarer! Denn mit Weltraumfieber kann ich was anfangen.

      Kommentar


      • #4
        Aber er müsste eigentlich schon vorher auf der Enterprise gewesen sein (in der Folge "Der schlafende Tiger"), sonst würde sich Khan in STII nicht an ihn erinnern. Ist aber eine andere Geschichte...
        Jede Zeit hat ihre Aufgabe, und durch die Lösung derselben rückt die Menschheit weiter.


        - Heinrich Heine -

        Kommentar


        • #5
          Ich habe ihn meiner Erinnerung nach sogar in "Der schlafende Tiger" gesehen... oder spielt mir mein Gedächtnis nur wieder einen Streich?
          Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

          Für alle, die Mathe mögen

          Kommentar


          • #6
            Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen
            Ich habe ihn meiner Erinnerung nach sogar in "Der schlafende Tiger" gesehen... oder spielt mir mein Gedächtnis nur wieder einen Streich?
            Tut es ganz sicher. Vielleicht wirkt da ein ihm ähnlich sehender Statist mit, aber Walter Koenig hat in der Folge sicher nicht mitgewirkt.

            Von der ST-Erklärung her kann es aber durchaus sein, dass er zumindest schon an Bord der Enterprise war, erst später aber zum Navigator befördert wurde.

            Kommentar


            • #7
              Eben, er lief definitiv nie bei Der Schlafende Tiger rum. Jedenfalls nicht offiziell....da man aber dann bei ST 2 den Schnitzer mit Khan rein gehauen hat (was mich persönlich weniger stört, gibt schlimmeres), könnte man annehmen er war schon so an bord. Halt nur nicht als Brückencrew. Wobei ich das wieder auch komisch finde, denke die "ordern" brückenpersonal direkt und suchen das nicht so aus der crew oder? Weil ansich hat a jeder seine funktion da und reguläres brückenpersonal muss schon sortiert sein.
              my props

              Kommentar


              • #8
                Das muss nicht sein. Chekov könnte auch der Navigator der Nachtschicht gewesen sein. Wie wir wissen passiert in ST alles Aufregende immer in der Tagesschicht . Wenn der bisherige Tagschicht-Navigator versetzt wird oder in Pension geht, rückt eher jemand auf dem Schiff nach. Vor allem wenn man ein Deep-Space-Erforschungsschiff ist und nicht so oft eine Starbase anfliegt, um Personal zu transferieren.

                Und selbst wenn von einem anderen Schiff dann ein neuer Navigator kommt: Wer übernimmt dort dann dessen Posten? Wohl auch am ehesten die Nr. 2 in der Kommandokette der ausgebildeten Navigatoren.

                Kommentar


                • #9
                  Ja die Tagesschicht hat immer die ganzen Aufreger Das war auch nicht so ernst gemeint, im grund kann er ja einfach so rum gerannt sein. Einzig das Khan sich nu direkt dran erinnert, bei aller seiner genetischen "überlegenheit", find ich ehr als zeichen das was immer chekov gemacht hat - er muss schon etwas mehr kontakt zu khan gehabt haben als "mal dran vorbeigerannt". Denk ich mir jedenfalls.
                  my props

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Dr.McKay Beitrag anzeigen
                    Eben, er lief definitiv nie bei Der Schlafende Tiger rum. Jedenfalls nicht offiziell....da man aber dann bei ST 2 den Schnitzer mit Khan rein gehauen hat (was mich persönlich weniger stört, gibt schlimmeres), könnte man annehmen er war schon so an bord. Halt nur nicht als Brückencrew. Wobei ich das wieder auch komisch finde, denke die "ordern" brückenpersonal direkt und suchen das nicht so aus der crew oder? Weil ansich hat a jeder seine funktion da und reguläres brückenpersonal muss schon sortiert sein.
                    Ich halte es schon für sehr plausibel, dass Checkov schon an Bord war. Es wird wahrscheinlich sogar die gängige Praktik sein, dass ein mit dem Schiff vertrauter Offizier einem Akademieabgänger oder so vorgezogen wird. Chekov wird in "Der schlafende Tiger" einfach der 2. Navigator gewesen sein. Daher könnte ihn Khan durchaus kennen. Ich sehe das mit STII inzwischen nicht als Fehler.
                    Jede Zeit hat ihre Aufgabe, und durch die Lösung derselben rückt die Menschheit weiter.


                    - Heinrich Heine -

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich sehe das auch nicht wirklich als fehler oder als wichtig an, das habe ich schon oben geschrieben.

                      Ebenso das er ohne Probleme schon an Bord gewesen sein kann. Also musst du nicht alles nochmal schreiben.
                      my props

                      Kommentar


                      • #12
                        Khan beschreibt Chekov in Star Trek 2 als ein bekanntes Gesicht. Dazu muss er ihm aber nicht persönlich begegnet sein. Neben der sehr guten Erklärung, dass Chekov vor der zweiten Staffel eher im Hintergrund (und noch nicht zu sehen) war, liessen sich noch einige weitere Möglichkeiten finden - zum Beispiel, dass Khan damals in "Der schlafende Tiger" nur von ihm zufällig gelesen oder von einem anderen Crewmitglied etwas über ihn gehört hatte ...

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Marvek Beitrag anzeigen
                          Khan beschreibt Chekov in Star Trek 2 als ein bekanntes Gesicht. Dazu muss er ihm aber nicht persönlich begegnet sein. Neben der sehr guten Erklärung, dass Chekov vor der zweiten Staffel eher im Hintergrund (und noch nicht zu sehen) war, liessen sich noch einige weitere Möglichkeiten finden - zum Beispiel, dass Khan damals in "Der schlafende Tiger" nur von ihm zufällig gelesen oder von einem anderen Crewmitglied etwas über ihn gehört hatte ...
                          Ja, natürlich. Wenn ich demnächst etwas von Leuten *lese* oder *höre* und sie dann treffe, dann sage ich auch: "Ich vergesse nie ein Gesicht."

                          Also dass das Treffen halt in der Folge nicht gezeigt wird und Chekov sich auf den "unteren Decks" trollte, kann man ja ohne weiteres annehmen, aber diese anderen Erklärungen sind an den Haaren herbeigezogen. Denn trotzdem bleibt das in Star Trek II ein ganz eindeutiger Drehbuchfehler, der sicher so nicht beabsichtigt war.

                          Wenn Khan zu Chekov sagt "Ich vergesse nie ein Gesicht", dann bedeutet das, dass sich die beiden getroffen haben. Alles andere ist unplausibel. "Ich vergesse nie ein Gesicht" sagt man nur zu Leuten, denen man vorher persönlich begegnet ist.

                          Hätte er das Gesicht wirklich nur irgendwo auf dem Bildschirm gesehen, hätte er sich sicherlich anders ausgedrückt und z.B. "Ich kenne Ihr Gesicht" oder etwas ähnliches gesagt. Zudem hätte sich Chekov dann wundern müssen, wieso Khan ihn kennt, was er offensichtlich nicht tat.
                          When I was a boy we had a dog. One day, we took it to the park. Our dad had warned us how fast that dog was, but... we couldn't resist.So, my brother took off the leash, and in that instant, the dog spotted a cat. Well, he just sat down, bored. Guess cats weren't his thing.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von endar Beitrag anzeigen
                            Ja, natürlich. Wenn ich demnächst etwas von Leuten *lese* oder *höre* und sie dann treffe, dann sage ich auch: "Ich vergesse nie ein Gesicht."
                            Aber wie ein genetisch aufgewerteter (und verbitterter) Mensch die Dinge sieht, sie sich aufgrund von Beschreibungen und Bildern vorstellt und sich nach längerer Isolation ausdrückt wollen wir jetzt nicht erörtern, oder ?

                            Detail:
                            Ich sitze jahrelang fest, denke an Vergeltung an denjenigen die mir das angetan haben - wie geistesgegenwärtig muss dann jedes Detail sein, was damit in Verbindung steht ?

                            Zitat von endar Beitrag anzeigen
                            Wenn Khan zu Chekov sagt "Ich vergesse nie ein Gesicht", dann bedeutet das, dass sich die beiden getroffen haben. Alles andere ist unplausibel. "Ich vergesse nie ein Gesicht" sagt man nur zu Leuten, denen man vorher persönlich begegnet ist.

                            Hätte er das Gesicht wirklich nur irgendwo auf dem Bildschirm gesehen, hätte er sich sicherlich anders ausgedrückt und z.B. "Ich kenne Ihr Gesicht" oder etwas ähnliches gesagt.
                            Spitzfindigkeit. Genauso könnte man einen "Drehbuchfehler" als "Synchronisationsfehler" verkaufen.

                            Zitat von endar Beitrag anzeigen
                            Zudem hätte sich Chekov dann wundern müssen, wieso Khan ihn kennt, was er offensichtlich nicht tat.
                            Dass Chekov sich mit der Historie des Schiffes auskennt, worauf er gedient hat ist völlig normal, und das hat er auch bewiessen, indem er Minuten vorher schon erkannte, dass sie auf ein Problem gestossen sind. Und das er nicht sofort preisgibt wie gut er den Gegner kennt ist strategisch sogar sinnvoll.

                            Eine gute Erklärung und eine weniger gute Erklärung wiegen zusammen immer noch mehr als nur eine angesprochene Möglichkeit.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Marvek Beitrag anzeigen
                              Aber wie ein genetisch aufgewerteter (und verbitterter) Mensch die Dinge sieht, sie sich aufgrund von Beschreibungen und Bildern vorstellt und sich nach längerer Isolation ausdrückt wollen wir jetzt nicht erörtern, oder ?
                              Das ist doch albern. Erstmal wollen wir mal nicht vergessen, dass es sich nur um einen Film handelt. Wenn dem tatsächlich so gewesen wäre, wie du annimmst - dass also Khan verlernt hat, wie man sich ausdrückt -, dann muss das also eine Absicht der Drehbuchautoren gewesen sein. Aber dann hätten sie auf diesen Aspekt näher eingehen müssen. Haben sie aber nicht. Ganz im Gegenteil, Khan drückt sind anonsten sehr gewählt aus, zitiert sogar Werke der Weltliteratur.

                              Spitzfindigkeit.
                              Von wegen. Ein Blick ins Drehbuch bestätigt das.
                              KHAN (finally) I don't know you. But you. I never forget a face. Mister Chekov, isn't it?
                              (wonderingly) I never thought to see your face again.
                              Aber dann interpretier man schön!

                              Genauso könnte man einen "Drehbuchfehler" in einen "Synchronisationsfehler" umwandeln.
                              Wenn hier jemand sich spitzfindig die Dinge nach Gutdünken "umwandelt", dann bist du das. Die Beteiligten von Star Trek II geben selbst zu, dass es sich dabei um einen Fehler gehandelt hat. Das sagte Nimoy in einer Dokumentation zu 25 Jahre Star Trek, wenn ich mich recht erinnere.
                              Da kannst du nun heruminterpretieren und dir die Dinge zurechtlegen, wie du willst, du wirst daran nicht herumkommen.

                              Dass Chekov sich mit der Historie des Schiffes auskennt, worauf er gedient hat ist völlig normal, und das hat er auch bewiessen, indem er Minuten vorher schon erkannte, dass sie auf ein Problem gestossen sind. Und das er nicht sofort preisgibt wie gut er den Gegner kennt ist strategisch sogar sinnvoll.
                              Hast du überhaupt verstanden, was ich geschrieben habe?

                              Eine gute Erklärung und eine weniger gute Erklärung wiegen zusammen immer noch mehr nur eine angesprochene Möglichkeit.
                              Nein. Deine "Erklärung", Khan könne sich an das Gesicht von Chekov erinnern, weil er "von einem anderen Crewmitglied etwas über ihn gehört hatte", ist einfach absurd, weil sie völlig unlogisch ist. Niemand kann durch ein Gespräch wissen, wie eine Person aussieht, weil solche Informationen nicht zweifelsfrei in Worte gepackt werden können.
                              Das ist genau diese Sorte von Überinterpreationen, bei denen jeglicher Verstand ausgeschaltet wird, jegliche Lebenserfahrung und Logik ausgeblendet wird, nur um offensichtliche(!) Fehler plausibel erscheinen zu lassen. Und das ist wirklich absurd.
                              Vielleicht ist Khan ja auch nur am Quartier von Chekov vorbeigelaufen und kann sich deshalb an sein Gesicht so gut erinnern.
                              Zuletzt geändert von endar; 22.10.2006, 00:36.
                              When I was a boy we had a dog. One day, we took it to the park. Our dad had warned us how fast that dog was, but... we couldn't resist.So, my brother took off the leash, and in that instant, the dog spotted a cat. Well, he just sat down, bored. Guess cats weren't his thing.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X