Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Abspann von "Nemesis"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Abspann von "Nemesis"

    Im Abspann von Star Trek: Nemesis wird Wesley Crusher mit aufgelistet. Ich kann ihn aber im ganzen Film nicht entdecken. Spielt der da wirklich mit oder steht er nur da, weil er zur TNG-Crew gehört?

    Grtz
    Killelort

  • #2
    Der gute Wesley war im Film, in der normalen Kinofassung wurden diese Szenen aber gestrichen.
    Republicans hate ducklings!

    Kommentar


    • #3
      Zitat von endar Beitrag anzeigen
      Der gute Wesley war im Film, in der normalen Kinofassung wurden diese Szenen aber gestrichen.
      Das ist nicht ganz richtig. Wenn ich mich recht erinnere, lungert Wesley auf der Hochzeitsfeier herum. Er ist für ungefähr eine Sekunde zu sehen. Im Kino war er aufgrund der hohen Bildauflösung recht gut erkennen. Mehr als eine Statistenrolle ist das allerdings nicht.
      Mein Profil bei Last-FM:
      http://www.last.fm/user/LARG0/

      Kommentar


      • #4
        Er ist bei der Hochzeitsszene eindeutig zu identifizieren. Am Tisch ganz links. In den Extras finden sich die geschnittenen Szenen mit ihm, in denen er erklärt, dass er an Bord der Titan in der Nachtschicht der Maschinenraum-Crew mitarbeitet.
        Und dass das Schiff irgendeinen XY-hydro-giganto-fraktionellen Warpkern hat. Irgendwas mit "twin matrix" jedenfalls.
        Os homini sublime dedit caelumque tueri
        Iussit et erectos ad sidera tollere voltus

        - Ovid -

        Kommentar


        • #5
          Wesley ist doch eigentlich in TNG mit dem Reisenden auf "Entdeckungstour" gegangen.
          Gibt es schon eine Folge, wo er zurück kommt?

          Und wenn er mit dem Reisenden unterwegs war, muss er doch in etwa das wissen was der Reisende auch weiß.
          Und das ist ziemlich beeindruckend.
          Drum hab ich mich der Magie ergeben,
          Daß ich nicht mehr mit saurem Schweiß
          Zu sagen brauche, was ich nicht weiß;
          Daß ich erkenne, was die Welt - Im Innersten zusammenhält!

          Kommentar


          • #6
            Das ist einer der vielen Mängel in Nemesis.

            Was macht er da?
            Seit wann ist er zurück?
            Wieso trägt er plötzlich wieder die Uniform der Sternenflotte?

            All diese Fragen wurden tolldreist ignoriert und Wesley präsentiert, als wäre das das Natürlichste der Welt.
            Os homini sublime dedit caelumque tueri
            Iussit et erectos ad sidera tollere voltus

            - Ovid -

            Kommentar


            • #7
              Nun, wenn seine Rückkehr bereits vor 5 Jahren war, wäre es ja wirklich nichts Erwähnenswertes mehr. Man kann von einem Kinofilm nicht wirklich erwarten, dass er alle Ereignisse, die nach dem letzten Film der Reihe passiert wiedergibt. Vor allem, wenn diese Ereignisse für den Handlungsverlauf des Films auch nicht relevant sind.

              Ich hab' mich in ST8 auch gefragt, warum Datas Emotionschip so einfach ausgeschalten werden kann. Oder warum er ihn in ST9 sogar entfernen konnte. Beides schien in ST7 noch unmöglich.

              Aber es ist nun einmal so. Es ist halt was passiert, das man nicht zu sehen bekam. Man muss nicht immer das Ereignis sehen. Es reicht, das Ergebnis auch.

              Kommentar


              • #8
                Fakto Uniform.

                Wesley hat als begründung für deine Mutter angegeben:

                "Ich habe erkannt, dass die Föderation nicht mein Wg ist. Lass mich mienen Weg gehen, den ich gewählt habe"
                Fals er schon zurückgekehrt ist, warum ist er dann wider der Sternenflotte beigetreten?
                Drum hab ich mich der Magie ergeben,
                Daß ich nicht mehr mit saurem Schweiß
                Zu sagen brauche, was ich nicht weiß;
                Daß ich erkenne, was die Welt - Im Innersten zusammenhält!

                Kommentar


                • #9
                  Ich habe mal eine Geschichte begonnen, die Wesley wieder als Mitglied der Sternenflotte zeigt. Da habe ich mir folgende Sache überlegt, um seine Rückkehr zu erklären:

                  Wesley blieb am Ende von "Journeys End" ja auch Dorvan V. Dort ist er noch einige Jahre lang geblieben, bis sich Cardassia dem Dominion angeschlossen hat. Da sich die Siedler von Dorvan bereit erklärt hatten, Bürger Cardassias zu werden, um auf ihrem Planeten bleiben zu können, mussten sich die Leute dort nun den Gesetzen des Dominion unterwerfen. Und mit Menschen auf dem Territorium des Dominion sind die Jem'Hadar und die Cardassianer fortan nicht mehr sehr gut umgegangen.

                  Wesley konnte nicht mehr zusehen, welches Unrecht da geschah und plante, so viele Leute wie möglich zu retten, indem er das alte Transportschiff, mit dem die Siedler vor 200 Jahren von der Erde aufgebrochen sind, reaktivierte. Der Reisende wollte Wesley davon abhalten, da es seiner Meinung nach nicht sein Problem ist. Doch Wesley lies sich davon nicht beeindrucken und arbeitete weiter an seinem Plan,der schließlich gelang. Mit dem alten Schiff und einer großen Anzahl von Siedlern floh er und ehe er von einem cardassianischen Kriegsschiff abgefangen werden konnte, erreichte er die Föderationsgrenze, wo ein Sternenflottenschiff das alte Transportschiff schützte. Die Cardassianer riskierten keine Grenzüberschreitung, denn der Krieg war noch nicht ausgebrochen. Das geschah erst kurze Zeit später, als Sisko das Minenfeld verminte.

                  Als der Krieg dann wirklich ausbrach, befand sich Wesley noch an Bord des Sternenflottenschiffes, das ihn gerettet hat. Es herrschte Personalmangel und nach kurzem Zögern nahm er schließlich an und wurde dort OPS-Offizier. Wie Nog wurde Wesley vom Kadetten zum Fähnrich befördert und leistete im Krieg hervorragende Arbeit - was er auch den Fähigkeiten verdankte, die ihm der Reisende einst lehrte. So gelingt es Wesley hin und wieder unter starker Konzentration, sich aus dem normalen Zeit-Gefüge auszuklinken, was ihm im Krieg einige Male zum Vorteil gereichte.

                  Nach Ende des Krieges blieb Wesley bei der Sternenflotte. Der Reisende war ihm seit Dorvan V nie mehr erschienen.
                  So war meine Idee zu dem Thema, die ziemlich plausibel klingt.
                  Aber soll man solch eine lange Geschichte etwa Wesley in Nemesis erzählen lassen, obwohl sie absolut gar nichts mit der Handlung des Films zu tun hat?

                  Kommentar


                  • #10
                    Aber soll man solch eine lange Geschichte etwa Wesley in Nemesis erzählen lassen, obwohl sie absolut gar nichts mit der Handlung des Films zu tun hat?
                    Wenn ich nen Char aus der Mottenkiste hole, der eigentlich nicht dabei sein kann, dann sollte ich auch erklären, warum er wieder da ist.

                    Eine ähnliche Situation in Nemesis gibt es ja auch mit Worf, der als Starfleet-Offizier auf der Enterprise dient, eigentlich aber als Botschafter bei den Klingonen rumhorsten müßte.

                    Non-canon-Erklärungen sowohl für Wesleys als auch für Worfs Anwesenheit liefert mWn die 'A Time to...' Romanreihe, die zwischen den Filmen IX und X spielt. Da ich sie nicht gelesen habe, kann ich aber zu den Inhalten nichts sagen.

                    MfG
                    Whyme
                    "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
                    -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Whyme Beitrag anzeigen
                      Wenn ich nen Char aus der Mottenkiste hole, der eigentlich nicht dabei sein kann, dann sollte ich auch erklären, warum er wieder da ist.
                      Dass sie nicht dabei sein können würde ich mal nicht so sagen. Mann kann's auch kurz ausdrücken: Wesley hat seine Meinung geändert und Worf gefiel es auf seinem neuen Posten nicht. (Außerdem werden Botschafter doch üblicherweise alle paar Jahre ausgetauscht, oder? Zumindest heutzutage.)

                      Die Romane der "A Time to ..."-Serie habe ich nicht gelesen, sollen auch nicht so die wahnsinnige Offenbarung sein. Aber in der auf Nemesis folgenden "Titan-Serie" ist Worf normales Besatzungsmitglied der Enterprise, also nicht nur wegen den Hochzeitsfeierlichkeiten an Bord gewesen.

                      Kommentar


                      • #12
                        ach kommt schon Leute...Star Trek 10 war der absolute Mist, was dei Ausstattung und die gesamte Geschichte von TNG betrifft, denn die wurde dort regelrecht mit Füßen getreten...in allen Kinofilmen beispielsweise gab es den Mintakanerteppich zu sehen, der immer im Readyroom über den Sitz des Captains gespannt war...in Nemesis...keine Spur...und der Emotionsship ist sowieso eine Geschichte für sich...

                        auch das mit Worf...also seit Teil 9 versucht man ihn irgendwie reinzuquetschen...zufällig war er da und dort...zur gleichen Zeit wie die Enterprise...bei Teil 8 war es wenigstens clever gelöst und es passte alles ganz genau...warum, weil erfahrene Leute den Film gemacht haben, weil Jonathan Frakes hinter der Kamera stand...und nicht irgend so ein Idiot von Nicht Fan, der sich doch tatsächlich erst die Serie ansehen musste, um überhaupt in Star Trek einsteigen zu können...skandalös...der Typ hatte keine Ahnung von Star Trek und das bekam man auch zu spüren in Nemesis...

                        übrigens...Wesley sitzt ganz links am großen Tisch...



                        und hier ganz rechts...



                        und hier lacht er lauthals...also der Typ ist echt sehr oft zu sehen...länger als eine Sekunde...


                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von picard2893 Beitrag anzeigen
                          und nicht irgend so ein Idiot von Nicht Fan, der sich doch tatsächlich erst die Serie ansehen musste, um überhaupt in Star Trek einsteigen zu können...skandalös...der Typ hatte keine Ahnung von Star Trek und das bekam man auch zu spüren in Nemesis...
                          Stuart Baird hat noch ÜBERHAUPT NIE Star Trek gesehen. Nicht eine einzige Episode. Nicht vor oder während seiner Arbeit an Nemesis. Nie.
                          Nur ein Beispiel dessen, was man davon hatte: Er sprach von Geordie immer als einem "Alien" (und nannte Levar Burton immer "Laverne".)
                          Os homini sublime dedit caelumque tueri
                          Iussit et erectos ad sidera tollere voltus

                          - Ovid -

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Roman Beitrag anzeigen
                            Stuart Baird hat noch ÜBERHAUPT NIE Star Trek gesehen. Nicht eine einzige Episode. Nicht vor oder während seiner Arbeit an Nemesis. Nie.
                            Nur ein Beispiel dessen, was man davon hatte: Er sprach von Geordie immer als einem "Alien" (und nannte Levar Burton immer "Laverne".)
                            Häh...ich hatte irgendwie noch dieses Interview im Kopf wo er sagte, dass er mit ST ein völlig neues land betrat und sich erst mal schlau machen muss...er sagte, er wolle die TNG Folgen sehen...

                            tja...aber selbst wenn er sie gesehen hatte...ihm hätte zumindest der für Picrd sehr wichtige Mintakanerteppich auffallen müssen, der in allen Filmen und Folgen, nach der Episode zu sehen war...und das ist nur ein Detail...aber wie gesagt...was konnte man da erwarten...wenn man da ST 8 betrachtet, dass wirklich mit Liebe gemacht wurde...mit Liebe zum Detail und zu Authentizität...usw...sehr ausgewogen und einfach gigantisch...sogar für Mainstream geeignet...daran hätte sich der Schwachkopf orientieren müssen...

                            Kommentar


                            • #15
                              Das mit dem Mintakaner-Teppich ist aber nicht der Fehler des Regisseurs, sondern die des Requisiteurs. Es wäre nur der Fehler von Baird, wenn er gesagt hätte, dass der Teppich NICHT dort sein soll. Der Teppich über dem Stuhl gehörte bisher zur normalen Set-Ausstattung und gehört genauso behandelt wie die Konsolen auf der Brücke.

                              Da fällt mir ein, dass Frakes für ST9 die Konsolen des Ersten Offiziers und des Counselors entfernen ließ. In ST10 waren sie wieder da. Verschwindende Konsolen finde ich schlimmer, als ein Teppich. (Da waren doch Knoten drinn oder Perlen eingewoben, oder? Das kann doch nicht bequem gewesen sein. Ich hätte ihn eher als Wandteppich verwendet.)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X