Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Borg Invasion (Nach wolf 359)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Borg Invasion (Nach wolf 359)

    Etwas hat mich immer brennend interessiert, nachdem die Borg mit der Föderation bei Wolf 359 den Boden aufgewischt hat, sind die Borg weiter Richtung sektor 001 geflogen und dabei auf "heftigen" Wiederstand beim Mars gestoßen, da sind doch tatsächlich drei kamikaze Flieger auf diesen RiesenKubus zugeflogen und waren mit drei Schüssen zerstört (für jeden einen); die Föderation hat es so nett als Mars Abwehrlinie bezeichnet!!!

    jatzt würde mich brennend interressieren was das für Schiffe waren, Klasse, Besatzung(wenn überhaupt vorhanden) Gewicht etc.! Wer kann mir weiterhelfen?
    We speak it here, 'neat starlight's sheen
    One truth that all who live must learn.
    From first to last and all between
    Time is the fire in which we burn.
    - El Aurianisches Sprichwort

  • #2
    Ich weiß es nicgt genau, aber es könnten Angriffsjäger der Peregrine-Klasse sein.

    Klasse: Peregrine
    Typ: Corsair (Jaeger)
    Kategorie: canon

    Verdrängung: 100 mt
    Länge: 25 m
    Breite: 26 m
    Höhe: 12 m
    Antrieb: MC MARA Warpantrieb
    Twin Fighter Micro Impulsantrieb
    Geschwindigkeit: Warp 4 (standard); Warp 6 (maximum)
    Beschleunigung: ???
    Einsatzzeitraum: 2 Monate (standard); 1 Jahre (maximum)
    Lebensdauer: 25 Jahre
    Besatzung: 4
    Shuttles keine
    Computer: LCARS
    Waffen: Phaser: 1x Typ-VII
    Torpedos: 6 Torpedos (Typ: unbekannt)
    Schilde: Einphasenschildsystem

    Die Peregrine-Klasse wurde ursprünglich als leichtes Begleitschiff für diplomatische Missionen und Botendienste entwickelt. Vorallem in Kriegssituationen wurde es für diplomatische Verbindungen benutzt. Für seine Größe hat das Schiff eine enorme Feuerkraft. Es wurde vom Maquis im Kampf gegen die Cardassianer benutzt. Im Krieg gegen das Dominion wurden Staffeln von Peregrine-Jägern in den Flottenverbänden verwendet. Wie sich herausstellte ist diese Schiffsklasse in Flottenverbänden sehr wirksam, da sie zwischen den Feindschiffen sehr gut manövrieren können.


    Quelle: www.ventury.de
    Los, Zauberpony!
    "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

    Kommentar


    • #3
      Re: Borg Invasion (Nach wolf 359)

      Originalnachricht erstellt von Ares
      Etwas hat mich immer brennend interessiert, nachdem die Borg mit der Föderation bei Wolf 359 den Boden aufgewischt hat, sind die Borg weiter Richtung sektor 001 geflogen und dabei auf "heftigen" Wiederstand beim Mars gestoßen, da sind doch tatsächlich drei kamikaze Flieger auf diesen RiesenKubus zugeflogen und waren mit drei Schüssen zerstört (für jeden einen); die Föderation hat es so nett als Mars Abwehrlinie bezeichnet!!!
      Moooment, entweder du bist oder ich bin auf dem Holzweg!

      Wolf 359 war in "In den Händen der Borg/Angriffsziel Erde", aber die von dir beschriebene Sznen war IMHO in "Angriff der Borg 2", oder täusche ich mich (ist schon sehr lange her, als ich das das letzte Mal sah)

      Kommentar


      • #4
        Also wenn du meinst, dass die Angriffsjäger in "Angriff der Borg" zerstört worden sind, denke ich bist du am sogenannten Holzweg

        Denn in "Angriff der Borg" waren doch keine Föderationsjäger, geschweige dem beim Mars, sondern nur die Enterprise, die gegen ein seltsames Schiff von abtrünnigen Borg kämpfte..

        Aber ich gebe Ares Recht, dass das eine reine Kamikaze-Mission war, denn wenn 39 Föderationskreuzer keine Chance gegen den Kubus hatten, werden 3 kleine Jäger schon gar keine Chance haben..
        Die Wahrheit wird sich von selbst offenbaren.

        Kommentar


        • #5
          Wie gesagt, es ist schon lange her!

          Die Tatsache, dass man dies als "mars - Abwehrlinie" bezeichnet hat, finde ich ebenfalls ganz amüsant!

          Damals waren die Borg eben noch ne Nummer stärker als bei Voyager! Lang lang ists her!
          Selbst ein "taktischer Kubus der Klasse 4, schwer bewaffnet" hätte sicherlich Probleme, den Mars zu passieren bei solch heftiger Gegenwehr!

          Kommentar


          • #6
            Schiffe der Peregrine Klasse?

            Möglich, bedenkt man deren Größe!

            Ich weiß nicht, aber sie sahen irgendwie länger aus!!!

            Aber danke für die Info (Ich dachte nämlich das die Peregrine Klasse schon eingestellt worden ist, und nur mehr noch vom Maquis benutzt worden ist!!!!
            We speak it here, 'neat starlight's sheen
            One truth that all who live must learn.
            From first to last and all between
            Time is the fire in which we burn.
            - El Aurianisches Sprichwort

            Kommentar


            • #7
              Ehrlich gesagt halte ich es für Unwhrscheinlich das das Peregrine-Jäger waren, die Dinger saher denen eigentlich nicht sehr ähnlich und operieren ja auch in Verbänden (abgesehen davon, daß es diese Schiffe zu der Zeit, meint 3.Staffel und nicht das Jahr, noch nicht gab). Über die Größe kann man eigentlich auch keine Aussage machen, da man keinen direkten Vergleich hatte bzw. die Entfernung zum Kubus unklar war. Die Dinger können durchaus auch größer sein.
              Meine Theorie war immer, daß es sich um sowas wie Abwehrraketen handelt wie der Erdverteidigungsgürtel in Babylon 5. Das würde auch erklären, warum sie nicht feuerten und warum sie überhaupt gestartet wurden - eine Selbstmordmission ist ja nicht unbedingt Sternenflottenpolitik.
              In Wirklichkeit war es natürlich nur der Versuch, mit den beschränkten Mitteln nochmal die Überlegenheit der Borg darzustellen.

              edit: Die Encyclopädie gibt mir übrigens recht, dort ist von "unbemanten Sonden" die Rede.

              Kommentar


              • #8
                Ich stimme Crow zu,

                ich hatte mir eigentlich gedacht das es eine Art Marschflugkörper waren, die wenn mann die stärke der früeren Kuben bedenkt, ein enormes Fernichtungspotential haben könnten.
                Flinx stand fast eine Ewigkeit da, obwohl es in Wirklichkeit höchstens halb so lange dauerte.
                Alan Dean Foster: Flinx

                Kommentar

                Lädt...
                X