Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fragen zur Anomalie aus "Heute morgen gestern"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fragen zur Anomalie aus "Heute morgen gestern"

    Sooo, aufgepaßt:

    erstmal ein Zitat von Cpt. notsch:
    "Ach ja, damuss ich ja nochmal schnell meien Lieblingsfehler aus "Gestern, heute, morgen" rauskramen:

    In der Zukunft gibt es im Devron-System keine Zeit-anomalie, also sind alle böse auf den armen Picard, Riker kommt und rettet die Pasteur-Besatzung und man fliegt zurück. Auf dem Weg zurück wird jedoch klar, dass Picard wohl doch recht hat und kehrt wieder um und siehe da, auf einmal hat man die Anomalie vor sich!

    So weit so, gut, einziges Prob ist nur, dass sich die Anomalie rückwärts durch die Zeit bewegt, also hätte man sie eigentlich schon beim ersten Mal in der Zukunft auf dem Schirm sehen müssen, wenn man sie später in der Zukunft vorfindet, hätte sie auch schon früher da sein müssen...

    Na ja, trotzdem ne absolut geile Folge!
    notsch"

    Soweit notsch.

    Und nun meine Frage:
    Die Anomalie entsteht doch, weil drei Enterprise einen umgekehrten Tachionimpuls mit der derselben Amplitude auf denselben Punkt im Raum richten, um jenseits der Subraumbarriere zu scannen, oder? Soweit zumindest Picards Schlußfolgerung und Datas Aussage in der "Gegenwart".
    Nun meine Frage: In der Zukunft ist es aber doch die Pasteur, die da rumscannt und nicht die Enterprise von Admiral Riker???
    In der "Zukunft" in Zehn Vorne spricht Picard davon, dass die Pasteur den Impuls ausgesandt hat, auch wenn Data ihm doch was anderes gesagt hat. (was ja widerum stimmt). Was also nun mit Datas Aussage in der Gegenwart?
    @notsch: Data sagt in der Zukunft, man solle zurückkehren, um das Entstehen der Anomalie zu beobachten. Offensichtlich entwickelt sie sich erst in normaler Zeit, bevor sie dann auf "rückwärts" schaltet...

    Wie kann das sein? So eine Schlappe in einem Drehbuch von TNG???

    Ich spreche hier besonders die TNG Fraktion an, die da immer alles besser finden.
    endar
    Zuletzt geändert von endar; 21.07.2001, 02:36.
    Republicans hate ducklings!

  • #2
    stimmt, aber ich möchte darauf hinweisen, das auch Q seine Hand im Spiel hatte(er hat offenbar immer ein besonderes Interesse daran Picard zu quälen), aber abgesehen davon, ist dann nicht die verbesserte Version aufgetaucht und hat den Tachyonstrahl durchgeführt??
    We speak it here, 'neat starlight's sheen
    One truth that all who live must learn.
    From first to last and all between
    Time is the fire in which we burn.
    - El Aurianisches Sprichwort

    Kommentar


    • #3
      Nein, das hat Rikers Enterprise nicht getan, da zu dem Zeitpunkt, als die 1701 das zweite mal dort auftaucht, weiß Picard um die Ursache der Anomalie.
      Bei der ersten Anwesenheit sagt Riker, man müsse dort ganz schnell weg, weil die Klingonen zurückkommen würden (was sie übrigens nicht taten).
      Gescannt wird nicht.

      Ach so: In der Gegenwart verabredet sich Picard mit Tomalak in der Neutralen Zone im Devron System, aber Tomalak kommt dort sonderbarerweise niemals an. Sind die Warbirds soooo viel langsamer???

      Das wären ja noch mehr Fehler...

      endar :
      Republicans hate ducklings!

      Kommentar


      • #4
        Nein, das ist ein kapitaler Fehler (ebenso das mit den drei Enterprises <-das war echt ein dämlicher Fehler, den man sich hätte sparen können), man muss sagen, dass diese Fehler der Folge trotzdem keinen Abbruch tun, den der mit der Anomalie fällt einem nicht sofort auf (ich habe die Folge schon mit einigen Menschen gesehen und niemand merkte diesen Schnitzer) und dieFolge ist trotzdem superspannend. Da wurde wohl das dramatische Moment der Logik vorgezogen...

        Allerdimgs muss man auch sagen, dass wir alle keine Ahnung von temporaler Mechanik haben...

        Ich kann mich nur wiederholen, es gibt bei TNG massig Fehler, das habe ich nie bestritten (ja ich weis, es ght hier nicht um mich, aber ich will das nur nochmal wiederholen)...
        "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
        "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

        Member der NO-Connection!!

        Kommentar


        • #5
          Ich muss ehrlich gestehen, daß mir das auch so noch nicht aufgefallen ist, und ich hab die Folge auch schon einige Male gesehen.
          Klar gibts auch bei TNG Fehler, die gibts überall, außer man plant alles im voraus wie JMS. Der Punkt ist doch: Bei TNG fällt das nicht so auf, weil die Folgen meistens (natürlich gibts da auch einige Aussetzer, besstes Beispiel letzten Freitag) so gut sind, daß man nicht darauf achtet. Die Voyager-Drehbücher dagegen sind meistens so schwach, daß sie das nicht ausgleichen können. Sicher hat die hohe Affinität für Fehler in Voy auch damit zu tun, daß man solche dort schon erwartet, und wer sucht, der findet natürlich auch. Aber da ist Voy selber Schuld, die meisten Fehler ließen sich ganz einfach durch kurze Nebensätze vermeiden. Und manches ist auch Ergebnis des Szenarios, wie z.B der Shuttle-Verschleiß. Aber das hätte man sich auch mal vorher überlegen können (aber das ist ja nicht so das Ding von Berman und Co - siehe News-Forum der Berman und Braga-Thread). JMS hat gezeigt wies geht.
          Um auf die TNG-Fehler zurückzukommen: TNG ist nicht besser weil es weniger normale (meint Technikfehler usw) Fehler gibt (obwohl dies meiner Meinung nach tatsächlich so ist), sondern weil die Charaktere lebendiger, die Storys besser und logischer und die Atmosphäre einfach stimmiger ist. Alles natürlich auf die Gesamtserie und nicht auf jede Einzelfolge bezogen.

          Kommentar


          • #6


            Und genau deswegen glaube ich nämlich den großartigen Versprechern nicht. Die haben DS9 und VOY in der Mitte völlig umgekrempelt und das wird dieses Mal auch passieren!!!
            Ob es akzeptabel wird und unse Herzchen anspricht ( ), das steht auf einem anderen Blatt, aber wenn man an DS9 denkt, dann sind die Presseverlautbarungen nicht das Papier wert, auf dem sie gedruckt wurden.
            Von der ursprünglichen Bajor Problematik war ja ab Folge 39 (oder so) keine Rede mehr.

            endar
            Republicans hate ducklings!

            Kommentar


            • #7
              Ich kann endars Prob schon verstehen, wenn man bei VOY ein Fehler findet sagt man ´Boah, diese Idioten von Autoren, wer hat sich denn diesen Schwachsinn ausgedacht´ (ich denke da z.B. an die Diskussion über diese eine Spezies in "Ashes to ashes"/"Asche ztu Asche"), bei TNG sagt man ´Ach guck mal an, da haben die ja nicht aufgepassrt *g*, lustig zu sehen, das auch die Fehler machen´ und das wurmt natürlich auch wenn man diese Serie mag...
              "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
              "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

              Member der NO-Connection!!

              Kommentar

              Lädt...
              X