Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Star Trek Technik gibt es bald

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Star Trek Technik gibt es bald

    Hi, hier ein Vorläufer der Superbrille von Bums Geordi: Kamera mit Computerbrille verbessert die Sicht - Golem.de welches mich zu diesem Thread gestiftet hat

    3D Drucker, Vorläufer zukünftiger Replikatoren: 3D-Drucker: Der Replikator für jedermann - Netzwelt - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten

    Grundlagen Errungenschaften der Beam-Technologie: 3sat.online
    Es kann zwar Information gebeamt werden, doch Gegenstände können dennoch aus vorhandener Materie, durch die Information der ursprünglichen erschaffen werden. Man muss bedenken dass Materie nur die geronnene Form von Energie ist!

    Einige Forschungslabore haben Bereits Materialien getestet welche fü das Auge nicht sichtbar sind: Tarnvorrichtung

    Konkrete Fortschritte wird es schon sehr bald auf dem Gebiet der uanten Hochleistungscomputer geben, welche die gesamte bisherige Rechenkraft aller konventioneller Superrechner der Welt zusammen, um ein vielfaches übertreffen werden, der künstlichen Schwerkraft (ORF ON Science - Patent fr Gravitationsgenerator angemeldet

    "Ein Ein-g-Generator, der ein gleich starkes Gravitationsfeld wie die Erde erzeugt, müsste einen Durchmesser von rund 200 Meter haben "und ist mit gegenwärtigen Technologien zu bauen, das wäre machbar"

    Nur Warp-Reisen wird es nicht geben. Mit diesen Gravitations-bauten wird es aber sicher möglich sein, Wurmlöcher zu erzeugen, welche durch genügend Energie zufuhr, beispielsweise durch zukünftige Fusionsreaktoren, aufrecht erhalten werden können.

    Ich denkt euch sicher dass das enorme wissen, welches auf der SF-Akademie gelehrt wird, kein Mensch jemals beherrschen kann. Physik Mechanik, das Fliegen von Raumschiffen... sind ja nicht jedermanns Sache. Doch dafür gibt es bereits auch Abhilfen: Superkappe macht aus jedem Menschen ein Genie

    Die Zukunft wird noch vieles mit sich bringen. Hoffentlich leben wir alle noch lange genug, um Star Trek real werden zu sehen. Ich bezweifele das aber, weil der Globaler Klimawandel früher oder später dem Technischen Fortschritt ein Ende bereiten wird. Massive Hungersnöte, Dürren, Umweltkatastrophen und Massensterben in der Tierwelt und Pflanzenwelt (siehe Korallenriffe) werden der Menschheit noch Mitte des Jahrhunderts sehr zusetzen. Aber wie nach jeder Katastrophe, wird der Aufschwung danach viel rasanter. Das Gute an Katastrophen
    Zuletzt geändert von Six_of_Seven; 16.02.2008, 02:49.

  • #2
    Bei aller Euphorie über diese Erkentnisse muss ich sagen, es wird sehr, sehr lange dauern, bis diese Dinge nur ansatzweise funktioneren. Einige dieser Technologien werden womöglich nie verwirklicht werden können.

    Meiner Meinung nach, sollte sich die Menschheit mehr mit den existenziellen Problemen befassen (Hunger, Klima, Krieg) und versuchen diese zu lösen, anstatt eine Entwicklung anzustreben, die nur relativ Wenigen nützt.

    Die Star Trek Technologie konnte auch nur entstehen, weil die Menschen zuerst ihre Probleme gelöst haben.
    "You Maniacs! You blew it up!
    Ah, damn you! God damn you all to hell!"
    --Cmdr. George Taylor
    Planet of the Apes (1968)

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Cmdr.Damien Beitrag anzeigen
      Bei aller Euphorie über diese Erkentnisse muss ich sagen, es wird sehr, sehr lange dauern, bis diese Dinge nur ansatzweise funktioneren. Einige dieser Technologien werden womöglich nie verwirklicht werden können.

      Meiner Meinung nach, sollte sich die Menschheit mehr mit den existenziellen Problemen befassen (Hunger, Klima, Krieg) und versuchen diese zu lösen, anstatt eine Entwicklung anzustreben, die nur relativ Wenigen nützt.

      Die Star Trek Technologie konnte auch nur entstehen, weil die Menschen zuerst ihre Probleme gelöst haben.
      Ach ja?! Also wenn ich mir Cochrane ansehe, der hat sich nicht um die Unterstützung der Menschheit gekümmert, als diese den 3. Weltkrieg erlebte und überlebte. Er trat nicht für wohltätige Zwecke ein und half den Hungernden und Obdachlosen. Sein Bestreben war es, diese Maschine zu bauen, um sich selbst etwas zu beweisen und der gesamten Menschheit, um einen neuen Weg in der Fortbewegungstechnik zu erreichen...ach ja, und um sich auf einer einsamen Insel mit nackten Weibern zu vergnügen...

      Aber klar, wenn die Afrikaner in den Sahelzonen endlich mal aufhören würden, ständig Kinder zu produzieren, obwohl sie nicht mal selbst genügend Nahrung haben und dann die Hand aufhalten um zu sagen: "Bitte, Sir, kann ich noch etwas mehr haben?!", und auch sonst die Gesellschaft die Genurtenrate ein wenig reduziert, wird das Hungerproblem schon lösbarer sein. Aber einfach nur massenhaft Kinder in die Welt setzen und dann sagen, wir haben nichts zu essen ist der größte Schwachsinn aller Zeiten. Dafür geb ich doch kein Geld her. Dann doch lieber für Replikator und Transportertechnologie, die es ermöglichen kann, Energie in Materie umzuwandeln, um aus einem Haufen Gras oder ähnlicher Biomaterie ein gegrilltes Käsesandwich zu machen. (denn ich glaube, dass ein Stahlträger nicht so ohneweiteres in einen APfel umgewandelt werden kann, wenn doch, hui, dann war´s das mit der Hungersnot.)

      Ok, die Quantenprozessoren, also fü den Hausgebrauch sind die wirklich zu extrem, denn nicht mal unseren Dual Core werden momentan voll ausgelastet und einige haben ja schon Quadcore. So ein Bödsinn, keine Spielesoftware kann diese Leistung umsetzen, noch nicht...Aber für andere Prozesse sind solche Prozessoren ideal, vor allem für die Forschungs und Entwicklungsbereiche.

      Kommentar

      Lädt...
      X