Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Datas "Sprung im Glauben"?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Datas "Sprung im Glauben"?

    In der Folge mit den falschen Kahles, in der Worf nicht daran glauben konnte, dass diese Person der echte Kahles ist, hat Data doch gesagt, dass er, nachdem er von den Siedlern erfahren hat, dass er eine Maschine ist, "die nie über sich hinauswachsen kann", daran nicht glauben wollte und eine "Sprung im Glauben" machte. Er nahm einfach an, er sei eine Person.

    Unabhängig davon wie man zu der Frage, ob Data eine Person ist oder nicht, steht:
    Wie ist das zu beurteilen?
    Damals hatte Data noch keinen Emotionschip, wie konnte er da so einen "Spurng" durchführen?

    War es nur seine Programmierung, die vorsah er solle einen Menschen ähnlich werden und es daher erforderte, dass er auch an die Verwirklichbarkeit dieses Ziels glaubt?
    "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

  • #2
    vieleicht war es ja so gewollt von seinem Schöpfer? Eigentlich kann ein rein Logisch und auf Fackten operierenter Androiede keine Glaubenssprünge durchführen da es nichts ist das man irgendwie beweisen kan. Vieleicht aber drückte Data es so aus da er ja zu dieser Zeit schon mehr Lebenserfahrung hatte und wusste wie man soetwas erklärt?

    Kommentar


    • #3
      Jede biologische Lebensform fängt von Grund auf die Ansicht, dass er/sie/es eine Person ist. Data hat so nicht angefangen, er ist viele Jahre nicht davon ausgegangen, aber musste wohl irgendwann dochmal davon ausgehen.
      Also gibt es irgendwo einen Punkt an dem es heisst: "alles oder nichts" und diese Punkt umschreibt er mit Sprung. Er kann ja schlecht gesagt haben, so "heute bin ich mal zu 10% Person", "in einem Jahr dann zu 20%", oder "jetzt hole ich mal die Reifung dieser Ansicht innerhalb eines Tages auf". Das wäre kaum gelungen, ausser er hätte sein komplettes Gedächtnis gelöscht und sich neu als Person zu entwickeln, einen solchen Neuanfang empfand er aber wohl als sinnlos.
      Zuletzt geändert von Marvek; 18.06.2008, 03:18.
      Gruss, Marvek
      Chemieonline

      Kommentar


      • #4
        Wie schon gesagt wurde, Data ist eine Maschine, und auch wenn er zu einem unabdingbaren Teil auch Intuition hat hängt das was er denkt rein vom Input ab, was er bekommt.
        Ist bei und Menschen zwar genauso, aber bei Data ist die Interpretation dieser Daten viel Kühler und sachlicher. Wir haben etwas wie Glauben, weil wir Fakten, Erfahrungen usw. intrepretieren.

        Auch Data tut dies, folglich ist es sogar Zwingend das Data in dem Sinne einen Sprung macht. Und zwar an der Grenze wo die Daten die darauf hinweißen, dass er eine Maschine ist zwingender sind, als die das er keine ist.
        You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
        Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

        Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
        >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

        Kommentar


        • #5
          Data handelt auch nur in den Grenzen seiner Parameter.
          Wenn diese ihm ermöglichen, solche Schlüsse zu ziehen, dann liegt das auch nur an seiner Programmierung.
          Eines ist aber klar: zu dem Zeitpunkt hatte er keinen Emotionschip, also war dieser Sprung nur ein rationeller Gedankengang, eine Art andere Form der Verarbeitung seiner Daten.
          Ich halte das sowieso für enorm fragwürdig, auch daß er sich einen Emotionschip gewünscht hat, denn woher soll die Sehnsucht nach Emotionen kommen, wenn er keine Sehnsucht empfinden kann.
          Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
          Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

          Kommentar


          • #6
            Ich halte das sowieso für enorm fragwürdig, auch daß er sich einen Emotionschip gewünscht hat, denn woher soll die Sehnsucht nach Emotionen kommen, wenn er keine Sehnsucht empfinden kann.
            Sehnsucht kann auch mehr als ein Gefühl sein, mehr als die chemischen Vorgänge, die z.B. bei der Angst das Herz rasen lassen.
            Man kann auch intellektuell die Frage stellen : "Was wäre wenn...". "Was ist hinter meiner Wahrnehmungsgrenze". Und nach diesem unerreichbaren Zustand hinter der eigenen Grenze versuchen zu streben.
            Für Data braucht es nur einen natürlichen, einprogrammierten Drang mehr erfahren zu wollen und sich weiterzuentwickeln, dann entwickelt sich irgendwann automatisch so etwas wie eine "intellektuelle Sehnsucht" nach Emotionen. Seine Sehnsucht war ja nie emotionaler Natur, er wollte Emotionen erforschen, verstehen lernen und sein eigenes Ich über die Grenzen seiner Programmierung hinaus erweitern. Dafür hat er auf dem Holodeck Comedians und deren Witze erforscht, aber ohne die Emotion selbst zu erleben, konnte er das Konzept hinter den Emotionen nie ganz verstehen und nie z.B. selbst einen gelungenen Witz schaffen. Also war es logisch sich selbst Emotionen zu wünschen, weil nur so Emotionen vollständig verstanden werden konnten. Nur durch die Erweiterung über die Logik hinaus konnte er seine mitgegebene Programmierung sich selbst zu verbessern, sich selbst und seine Grenzen immer wieder neu zu definieren wirklich befriedigen.

            Data wünscht sich aus dem selben Grund Emotionen wie V'Ger sich die logische Frage stellte: "Ist da denn nicht mehr" und dadurch die Sehnsucht nach dem Schöpfer erhielt, ohne das Gefühl Sehnsucht zu kennen.

            Kommentar


            • #7
              Trotzdem komme ich da nicht ganz mit.
              Data hat lange genug mit Menschen und deren Emotionen zu tun gehabt, um zu wissen, daß sie auch zu fragwürdigen Situationen führen können.
              Und ist ihm nicht genau das passiert? als er vor Angst zitternd in einer Ecke saß?
              Spätestens dann hätte er doch wissen müssen, daß Emotionen nicht immer einen Vorteil bringen, und schon gar nicht sein "Sein" erweitern.
              Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
              Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von T`Pau Beitrag anzeigen
                Ich halte das sowieso für enorm fragwürdig, auch daß er sich einen Emotionschip gewünscht hat, denn woher soll die Sehnsucht nach Emotionen kommen, wenn er keine Sehnsucht empfinden kann.
                Data wurde schlicht so programmiert, dass er dahach strebt menschlicher zu werden, mit allen Konsequenzen. Deshalb wollte er auch den Emotionsschip.
                Er hatte keine "Sehnsucht" danach.
                "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von DragoMuseveni Beitrag anzeigen
                  Data wurde schlicht so programmiert, dass er dahach strebt menschlicher zu werden, mit allen Konsequenzen. Deshalb wollte er auch den Emotionsschip.
                  Er hatte keine "Sehnsucht" danach.
                  gut, auch wenns ein wenig schräg klingt.....oder unverständlich, da ist ein leichter unlogischer Beigeschmack bei, aber:
                  wenn das so ist, dann wie soll die Programmierung aussehen, die ihn einen Sprung im Glauben erleben liessen?
                  Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
                  Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von T`Pau Beitrag anzeigen
                    gut, auch wenns ein wenig schräg klingt.....oder unverständlich, da ist ein leichter unlogischer Beigeschmack bei, aber:
                    wenn das so ist, dann wie soll die Programmierung aussehen, die ihn einen Sprung im Glauben erleben liessen?
                    Das war die Frage dieses Threads.
                    Vielleicht hat dieses Streben menschlicher zu werden es erfordert, dass Data sich für eine Person hält?
                    "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von DragoMuseveni Beitrag anzeigen
                      Das war die Frage dieses Threads.
                      Vielleicht hat dieses Streben menschlicher zu werden es erfordert, dass Data sich für eine Person hält?
                      ..........ja da sagst Du es: "halten".
                      Wie kann ich mich für etwas halten, wenn ich eine Maschine bin, es sei denn, meine Programmierung befiehlt dies.
                      Sah seine Programmierung also einen bestimmten Zeitpunkt vor, daß dieser Sprung geschah?
                      Und überhaupt....warum programmiert man einen Androiden auf so einen Unfug?
                      Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
                      Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

                      Kommentar


                      • #12
                        Menschen können sich ja auch für Götter halten, sind sie aber nicht. Bei dieser Sache kommt es immer auf die Denkprozesse an, nur wir wissen nicht wie Data denkt, er ist genaugenommen nur das was ihm einprogrammiert wurde. Data ist lernfähig, vieleicht hat er schlußgefolgert "ich denke also bin ich" ein Wesen mit Ich Bewustsein ist zumindestens für uns Menschen eine Person, das ist die Devinition eines Denkenden Lebewesens.

                        Kommentar


                        • #13
                          Nun,da kommen wir zu der Frage: denkt Data nun oder befolgt sein Gehirn nur einen vorprogrammierten Ablauf? In der Folge "[029] Sherlock Data Holmes" wird dieses Thema von Dr.Pulaski angesprochen. Data wird von ihr bezichtigt Probleme (hier Fälle des S.Holmes) nicht kreativ lösen zu können. Er würde auf bestehende Fakten zurückgreifen und selber keine neuen und innovativen Ideen entwickeln. Er ist zwar lernfähig doch kreative Dinge (auch das richtige "Denken") würde er niemals vollbringen können ohne dabei auf Erfahrungen zurückzugreifen. Die kreative Spontanität fehlt eben!

                          MfG Marpfel
                          "<Wretched> Religionskriege sind Konflikte zwischen erwachsenen Menschen, bei denen es darum geht, wer den cooleren, imaginaeren Freund hat"
                          "Ich habe es schon häufig als bedauerlich empfunden, dass Noah und seine Sippe das Boot nicht verpasst haben." - Mark Twain

                          Kommentar


                          • #14
                            Bei diesen Holodeck Programmen frage ich mich auch ob sie selbstsändig denken? Wenn eine Holodeckfigur glaubt sie währe ein Ritter, es ihr also einprogrammiert wurde ist es dan nicht logisch das sie sich so verhält? Wir Menschen denken ja auch wir seinen Freie Menschen da es uns durch die Geselschaft eingeimpft wurde, wir verfügen zwar von geburt an über eine fast Leere Festplatte aber die füllt sich im Laufe des Lebens mit Programmierungen. Unsere Kreativität hält sich ja auch durch das gelernte in Grenzen?

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Marpfel Beitrag anzeigen
                              Nun,da kommen wir zu der Frage: denkt Data nun oder befolgt sein Gehirn nur einen vorprogrammierten Ablauf? In der Folge "[029] Sherlock Data Holmes" wird dieses Thema von Dr.Pulaski angesprochen. Data wird von ihr bezichtigt Probleme (hier Fälle des S.Holmes) nicht kreativ lösen zu können. Er würde auf bestehende Fakten zurückgreifen und selber keine neuen und innovativen Ideen entwickeln. Er ist zwar lernfähig doch kreative Dinge (auch das richtige "Denken") würde er niemals vollbringen können ohne dabei auf Erfahrungen zurückzugreifen. Die kreative Spontanität fehlt eben!

                              MfG Marpfel
                              Können wir wirklich mit Kreativität etwas hervorbringen, was wir nicht schon erfahren haben?

                              Natürlich greifen auch wir auf vorhandenes zurück.

                              Das beantwortet aber die Frage nach den Sprung nicht.
                              "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X