Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Roter Riesenstern in "Gedankengift"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Roter Riesenstern in "Gedankengift"

    In der entsprechenden TNG-Folge ist ja ein solcher Stern echt spektakulär explodiert.
    Ich möchte in diesem Thread mal die Frage diskutieren, um welchen Stern (realer Name) es sich dabei handeln könnte, da ja in der Folge kein Name gegeben ist.

    Auf die Idee bin ich dur folgenden Thread gekommen: http://www.scifi-forum.de/off-topic/...ch-k-nnte.html

    Mein Favorit wäre Beteigeuze/Betelgeuse. Dieser Stern ist mit 450 Lj zum Sonnensytem relativ nahe und damit in einer realistischen Flugzeit von einem lahmen Raumschiff der Oberth-Klasse vom Föderationskerngebiet erreichbar.
    Das einzige was dagegen spricht, dass kein schwarzes Loch sondern ein Neutronenstern oder weißer Zwerg entstanden ist, was gegen Beteigeuze spricht.

    Was wäre euer Favorit?

    Bedingung wäre, dass dieser Stern nicht mehr als 500 Lj vom Föderationskerngebiet entfernt liegen sollte.
    Mein Profil bei Memory Alpha
    Treknology-Wiki

    Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

  • #2
    Zitat von McWire Beitrag anzeigen
    In der entsprechenden TNG-Folge ist ja ein solcher Stern echt spektakulär explodiert.
    Ich möchte in diesem Thread mal die Frage diskutieren, um welchen Stern (realer Name) es sich dabei handeln könnte, da ja in der Folge kein Name gegeben ist.
    Leider kenne ich mich in Astronomie zu wenig aus, aber es gibt doch eine Menge Hobbyastronomen hier im Forum. Da sollte die Frage doch leicht zu beantworten sein. Mich würde das auch interessieren, da ich die Folge vor Kurzem gesehen habe. Dabei ist mir aufgefallen, dass man solche roten Sterne in TOS nie gesehen hat. Das macht TNG etwas interessanter. Rote Sterne gibt es ja massenhaft, vielleicht sogar mehr als gelbe oder blaue.

    Kommentar


    • #3
      Da das Thema nun schon mal aufgegriffen ist:
      Es ist eigentlich eine ganz interessante Frage, allerdings habe ich auch nur geringe Astronomiekenntnisse. 600 Lichtjahre von der Erde entfernt liegt Antares, ebenfalls ein riesiger Stern. Ich finde, es wäre aber schade um beide.
      Was wäre Orion ohne Beteigeuze?
      Mein neuer Star Trek Fanfiction-Roman: [Star Trek] ZEIT für REVOLUTION


      Kommentar


      • #4
        Zitat von irony Beitrag anzeigen
        Leider kenne ich mich in Astronomie zu wenig aus, aber es gibt doch eine Menge Hobbyastronomen hier im Forum. Da sollte die Frage doch leicht zu beantworten sein. Mich würde das auch interessieren, da ich die Folge vor Kurzem gesehen habe. Dabei ist mir aufgefallen, dass man solche roten Sterne in TOS nie gesehen hat. Das macht TNG etwas interessanter. Rote Sterne gibt es ja massenhaft, vielleicht sogar mehr als gelbe oder blaue.
        McWires Frage war zwar nur 4 1/2 Jahre alt, aber laut Wiki bleiben Beteigeuze zwischen 1.000 und einigen 100.000 Jahren bis der Stern zur Supernova wird. Er schrumpft stark bei gleicher Helligkeit.

        irony, Du verwechselst rote Zwergsterne, diese sind mit 70% die häufigsten Sterne in der Milchstraße, mit Roten Riesen, die erheblich seltener sind.

        Im Bereich Astronomie ist wiki zum Einstieg übrigens ziemlich zuverlässig up to date. Dort sind oft auch sehr gute links.

        Für TNG sind rote Riesen uninteressant, da diese ihre Planeten in der habitablen Zone bereits geschluckt haben, wie das unsere Sonne in ein paar Milliarden Jahren auch tun wird.

        Dazu ein link:
        http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_größten_Sterne

        Der Rekordhalter WOH-G64 würde anstelle der Sonne etwa bis zum Saturnorbit reichen.
        Zuletzt geändert von Thomas W. Riker; 27.02.2013, 17:54.
        \\// Dup dor a´az Mubster
        TWR www.labrador-lord.de
        United Federation of Featherless
        SFF The 6th Year - to be continued

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
          McWires Frage war zwar nur 4 1/2 Jahre alt
          Ich könnte mir vorstellen, dass es ihn immer noch interessiert. Ist ja auch ein interessantes Thema.
          Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
          irony, Du verwechselst rote Zwergsterne, diese sind mit 70% die häufigsten Sterne in der Milchstraße, mit Roten Riesen, die erheblich seltener sind.
          Verwechselt habe ich die nicht, sondern nur zusammen in einen Topf geworfen. Mir geht es hauptsächlich darum, dass man allgemein in Star Trek selten rote Sterne sieht, ganz egal ob kleine oder große.

          Bislang habe ich da nicht drauf geachtet, aber mich würde auch da mal eine Statistik interessieren, welche astronomischen Objekte in Star Trek in prominenter Weise auftauchen, also auch visuell zu sehen sind. Am häufigsten natürlich Planeten mit und ohne Ringe, seltener Monde und Asteroiden oder Kometen, ab und zu auch Sonnen, aber nur selten rote.

          Im Moment fällt mir keine Star Trek Folge ein, wo noch eine rote Sonne groß gezeigt wird.

          Eine Besonderheit war der Sonnenuntergang auf Risa mit zwei Sonnen, aber beide gelb. Interessant wäre mal ein Planet mit verschiedenfarbigen Sonnen, eine blau, eine rot.

          Kommentar


          • #6
            Hm, so richtig kann man das nie vorraussagen.

            Beteigeuze, mit seinen 20 Sonnenmassen, ist dort der klare Favorit.

            Interessant ist auch HR 8210. Er hat zwar nicht die nötige Masse um als Supernova zu enden, aber er befindet sich in einem Doppelsternsystem. Der kleinere Begleiter könnte in Zukunft viel Materie verlieren (beide Sterne sind sehr, sehr alt), die dann auf den Stern stürzt und genügend Masse für eine Supernova wäre gegeben.

            Kommentar


            • #7
              Nicht ganz richtig:
              Der größere Stern von HR 8210 (Entfernung "nur" 150 Lj) oder auch IK Pegasi A hat 1,65 Sonnenmassen und könnte Masse an den weißen Zwerg IK Pegasi B, der 1,15 Sonnenmassen hat, abgeben und so über die Masse für eine SN IA, die Chandrasekhar-Grenze von 1,44 Sonnenmassen bringen. Beide Sterne sind nur 32 Miokm voneinander entfernt.
              IK Pegasi A hat eine Größenklasse von 6,08 und ist unter optimalen Bedingungen mit sehr guten Augen zu sehen.

              Hier ein Bild von unserer Sonne und dem Doppelsternsystem. Der kleine in der Mitte unten könnte zur Supernova werden.

              File:Size IK Peg.svg - Wikimedia Commons
              \\// Dup dor a´az Mubster
              TWR www.labrador-lord.de
              United Federation of Featherless
              SFF The 6th Year - to be continued

              Kommentar


              • #8
                Ein Kandidat mit knapp 8 Sonnenmassen und einer Entfernung von 380 ly wäre auch noch Ras Algethi im Sternbild Hercules.
                Deutlich eindeutiger, aber 600 ly weg wäre Antares. Der hat immerhin mehr als 15 Sonnenmassen...
                Wer die Enge seiner Heimat begreifen will, der reise. Wer die Enge seiner Zeit ermessen will, studiere Geschichte. Kurt Tucholsky

                Kommentar

                Lädt...
                X