Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fünfte Staffel von TOS

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fünfte Staffel von TOS

    Nehmen wir mal an, TAS wäre so (minus den größten Unsinn) die vierte Staffel von TOS gewesen. Wie hätte eurer Meinung nach die fünfte Staffel von TOS laufen sollen? Was wäre mal so richtig cool gewesen?

    Welchen halbwegs komplexen Handlungsbogen hätte man zustande kriegen und dabei vielleicht auch auf frühere Folgen zurückgreifen können?

    Wie hätten sich die Charaktere entwickeln sollen?

    Welche Chancen hat TOS verpasst?

  • #2
    Komplexe Handlungsstränge hätte es auch für 60er-Maßstäbe wohl nicht gegeben, so war TOS einfach nicht ausgelegt und nach 3 bzw. 4 Staffeln wäre man davon auch nicht abgekommen. An den Charakteren hätte man auch nichts besonderes verändert, die funktionierten eh von Beginn an top.

    Realistisch wäre gewesen, dass man noch ein paar Auftritte der Klingonen und Romulaner gehabt hätte. Vielleicht ein weiterer Tribble-Auftritt und Cyrano Jones und vom komischerweise bei den US-Fans sehr beliebten Harry Mudd.

    Wer sich für einen komplexen Handlungsbogen interessiert, der zu TOS-Zeiten angesiedelt ist, dem empfehle ich die Romanreihe "Star Trek: Vanguard". Die spielt parallel zu TOS und greift immer wieder Ereignisse aus TOS auf.

    Was cool gewesen, aber wohl nie umgesetzt worden wäre:
    - Ein Besuch der Erde des 23. Jahrhunderts
    - Ein Besuch der klingonischen Heimatwelt, evtl. mit einer Story ähnlich wie ST6 (Für Phase II gab's da zumindest Pläne in diese Richtung.)
    - M'Ress in echt

    Kommentar


    • #3
      Hätte man nicht einen soliden Storybogen nur mit Konflikten zwischen Föderation, Klingonen und Romulanern haben können? Ab und zu wird vielleicht auch mal was Neues entdeckt, und Föderation, Klingonen und Romulaner streiten sich darum?

      Und vielleicht auch mal anders gefragt: Welche TNG-Storys wären in TOS besser aufgehoben gewesen?

      Kommentar


      • #4
        Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
        Hätte man nicht einen soliden Storybogen nur mit Konflikten zwischen Föderation, Klingonen und Romulanern haben können?
        Nunja, diese beiden Völker als Konfliktpartner für die Föderation sind zumindest welche, die bereits in den 3 bzw. 4 vorherigen Staffeln präsent waren. Im Grunde ist da ein (sehr) rudimentärer Handlungsstrang schon vorhanden und baut darauf auf.

        Und vielleicht auch mal anders gefragt: Welche TNG-Storys wären in TOS besser aufgehoben gewesen?
        Es gäbe wahrscheinlich nicht viele, die sich NICHT auf TOS übertragen ließen. Manche Storys wären aber vielleicht aufgrund der Effekte in den 60er bzw. frühen 70ern (Staffel 5 wäre dann ja 1970/71 gewesen ) zu teuer geworden.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von MFB Beitrag anzeigen
          Nunja, diese beiden Völker als Konfliktpartner für die Föderation sind zumindest welche, die bereits in den 3 bzw. 4 vorherigen Staffeln präsent waren. Im Grunde ist da ein (sehr) rudimentärer Handlungsstrang schon vorhanden und baut darauf auf.
          Ich hatte ja auch mal den Thread http://www.scifi-forum.de/science-fi...n-meinung.html erstellt, aber die Frage ist, was sind eben eigene, bessere Ideen als jene nicht verwirklichten.

          Mir kommt halt in den Sinn, dass die Enterprise in der 3. Staffel eine Tarnvorrichtung erbeutet. Und wie geht es weiter? Die Föderation ist im Grunde auch im Besitz des inaktiven Planetenkillers und könnte versuchen, dessen Technologie zu knacken. Sie könnte auch Androiden konstruieren, den Hüter der Ewigkeit weiter erforschen und bei all diesen Gelegenheiten in Konflikt mit den Romulanern kommen.

          Die Vorgeschichte von Nimbus-III hätte man bringen können und vieles mehr.

          Zitat von MFB Beitrag anzeigen
          Es gäbe wahrscheinlich nicht viele, die sich NICHT auf TOS übertragen ließen. Manche Storys wären aber vielleicht aufgrund der Effekte in den 60er bzw. frühen 70ern (Staffel 5 wäre dann ja 1970/71 gewesen ) zu teuer geworden.
          Zu teuer, ja, aber viele Storys passen von den Charakteren nicht zu TOS. Z.B. gibt es ja etliche "Wesley-dominierten" Folgen. Ich weiß nicht, ob die z.B. mit Chekov als Wesley-Ersatz genauso funktioniert hätten. Dann noch die Holodeck-Geschichten, oder Folgen wie "Worfs Brüder", solche Folgen passen eigentlich nicht in TOS.

          STAFFEL 1

          * 001/002 - Der Mächtige/Mission Farpoint (Encounter at Farpoint)
          * 003 - Gedankengift (The Naked Now): Wesley-dominiert
          * 004 - Der Ehrenkodex (Code of honor): Kein Ersatz für Tasha
          * 005 - Der Wächter (The last outpost)
          * 006 - Der Reisende (Where no man has gone before): Wesley-dominiert
          * 007 - Die geheimnisvolle Kraft (Lonely Among Us)
          * 008 - Das Gesetz der Edo (Justice): Wesley-dominiert
          * 009 - Die Schlacht von Maxia (The Battle): Picard-Folge
          * 010 - Rikers Versuchung (Hide and Q)
          * 011 - Die Frau seiner Träume (Haven)
          * 012 - Der große Abschied (The Big Goodbye)
          * 013 - Das Duplikat (Datalore): In TOS nicht denkbar
          * 014 - Planet Angel One (Angel One)
          * 015 - 11001001 (11001001)
          * 016 - Die Entscheidung des Admirals (Too Short a Season)
          * 017 - Die Sorge der Aldeaner (When the Bough Breaks): Wesley-dominiert
          * 018 - Ein Planet wehrt sich (Home Soil)
          * 019 - Prüfungen (Coming of Age): Wesley-dominiert
          * 020 - Worfs Brüder (Heart of Glory)
          * 021 - Die Waffenhändler (The Arsenal of Freedom)
          * 022 - Die Seuche (Symbiosis)
          * 023 - Die schwarze Seele (Skin of Evil): Kein Ersatz für Troi / Tasha
          * 024 - Begegnung mit der Vergangenheit (We'll Always Have Paris)
          * 025 - Die Verschwörung (Conspiracy)
          * 026 - Die neutrale Zone (The Neutral Zone)

          Die fettgedruckten hätten meiner Meinung nach gut nach TOS gepasst, die anderen eigentlich nicht, jedenfalls nicht mit A-Story UND B-Story.

          Kommentar


          • #6
            Was alles bei TOS gepasst hätte, und was nicht, ist doch irrelevant. einige der für Phase II geschriebenen Drehbücher wurden ja für TNG umgeschrieben. Die hätte man leicht verfilmen können (vielleicht mit einigen Abstrichen in sachen Effekte).
            Ansonsten hätte ich gerne den Umbau, welcher ja in TAS zu sehen war (zweite Türe auf der Brücke) gerne in Real gesehen. Viel leiber jedoch einen Refit der Enterprise. So, wie sie für Phase II geplant war.

            Was jedoch wirklich schön gewesen wäre: (und ja in ENT auch war) Andorianer!
            Diese Spezies war nur einmal in TOS zu sehen, und als ein Gründungsmitglied der Förderation hätte man mehr von ihnen sehen müssen. Wenn auch in einzelnen Folgen/Szenen. Auch andere Vulkanier wären wünschenswert gewesen. Ich weiß das die Masken teuer waren, und deshalb nur wenige "Aliens" zu sehen waren, aber schön wäre es dennoch gewesen.

            Eine TNG Folge wäre auch noch gut für TOS umzusetzen gewesen (war glaube ich auch für Phase II geplant), diese Ardra Folge. Wo sich diese Frau als Gottheit bezeichnete und einen Planeten ausnehmen wollte. Data sollte als Richter einen Prozess beiwohen wo es um die Zukunft des Planeten ging.
            Inmitten des ewigen Kreislaufs der Zeit, wird aus lauem Wind ein Sturm entstehen.
            Vom Abgrund starren Dämonenaugen weit, die die Razgriz, die schwarzen Flügel sehen.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
              Zu teuer, ja, aber viele Storys passen von den Charakteren nicht zu TOS. Z.B. gibt es ja etliche "Wesley-dominierten" Folgen. Ich weiß nicht, ob die z.B. mit Chekov als Wesley-Ersatz genauso funktioniert hätten. Dann noch die Holodeck-Geschichten, oder Folgen wie "Worfs Brüder", solche Folgen passen eigentlich nicht in TOS.

              Die fettgedruckten hätten meiner Meinung nach gut nach TOS gepasst, die anderen eigentlich nicht, jedenfalls nicht mit A-Story UND B-Story.
              Also ich finde das gerade "Planet Angel One" ziemlich gut in TOS übertragbar gewesen wäre, was denn Zeitgeist betrifft, wäre die Folge vielleicht sogar etwas revolutionär gewesen ( ein Planet regiert von Frauen )

              Bei die Schwarze Seele hätte man auch Spock als Troi-Ersatz und Tasha hätte jeder X-beliebige Hauptcharakter, außer Spock, Kirk und Pille seien können, jedoch passt diese sprechende Teergrube ganz gut in die TOS-Ära.


              Ansonsten hätte ich gerne mehr Klingonen und Romulaner-Episoden gesehen. Vielleicht mit einigen politischen Hintergründen oder Versuche die Förderation zu unterwandern.

              Ein oder zwei Folgen mit denn Gorn hätte mir auch gefallen, genauso hätte man noch ein paar interessante "Alien of the Week" ruhig noch mal zeigen können. Eine großangelegte Aktion mit einer ganzen Flotte von Schiffen gegen die Romulaner Klingonen hätte mir ebenfalls gefallen.

              Kommentar


              • #8
                Was ich in einer hypothetischen, weiteren Staffel der Originalserie gern gesehen hätte? Ganz einfach: Die Abenteuer von Kirk, Spock, McCoy und der Crew der Enterprise, die mutig dort hingeht, wo noch nie ein Mensch zuvor gewesen ist, um fremde, neue Welten zu erforschen und neues Leben und neue Zivilisationen zu entdecken. Komplexe Handlungsstränge und ein großes Aufgebot an wiederkehrenden Elementen aus früheren Episoden würden mich nicht interessieren und wären in einer Serie aus den Sechzigern auch so gut wie unmöglich gewesen.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Keymaster Beitrag anzeigen
                  Also ich finde das gerade "Planet Angel One" ziemlich gut in TOS übertragbar gewesen wäre, was denn Zeitgeist betrifft, wäre die Folge vielleicht sogar etwas revolutionär gewesen ( ein Planet regiert von Frauen
                  Gab es in TOS ja auch schon:
                  Zitat von irony Beitrag anzeigen
                  "Liebster ..."
                  Die Erklärung war ja auch Spitze, dass der Computer auf dem Planeten Cygnet XIV gewartet wurde, wo Frauen das Sagen haben .
                  Nur hat man diesen Planeten Cygnet XIV nie gesehen. Aber es gab auch so einige Planeten, wo Frauen regierten, in TAS (Lorelei-Signal) und in der dritten Staffel von TOS (Spocks Gehirn)
                  Zitat von Keymaster Beitrag anzeigen
                  Ansonsten hätte ich gerne mehr Klingonen und Romulaner-Episoden gesehen. Vielleicht mit einigen politischen Hintergründen oder Versuche die Förderation zu unterwandern.
                  In einigen TOS-Romanen wird das sicher passieren. Gerade die Romulaner sind eigentlich die idealen Gegner der Föderation, da die Klingonen zu klischeehaft sind.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von irony Beitrag anzeigen
                    In einigen TOS-Romanen wird das sicher passieren. Gerade die Romulaner sind eigentlich die idealen Gegner der Föderation, da die Klingonen zu klischeehaft sind.
                    Wobei das wirklich klischeehafte Verhalten der Klingonen auch erst mit TNG begann, wo sie zu den geschätzten Verbündeten wurden und als ehrenhafte Kriegerrasse angesehen wurden. Zwar waren die Klingonen verglichen mit den Romulanern in TOS der rohen Gewalt auch schon mehr zugetan, aber sie waren doch auch hin und wieder recht verschlagen und hinterhältig. ("Der erste Krieg", "Kennen Sie Tribbles?")

                    Es ist schon einige Jahre her, aber wenn ich so zurückdenke zu den älteren TOS-Romanen die zum Teil noch vor TNG entstanden sind, dann waren es dort sogar eher die Klingonen, die die Föderation und die Sternenflotte hin und wieder unterwanderten. Da dürfte der Einfluss von "Kennen Sie Tribbles?" wohl groß genug gewesen zu sein, um den "als Menschen getarnten klingonischen Spion" auch für die Romanautoren salonfähig zu mache.

                    Während im Gegensatz die Romulaner in den älteren Romanen eher die stolzen Krieger sind. Hier hat TNG also eigentlich eine Umkehrung dieses Rollenbildes erwirkt. (Wobei ich allerdings auch nicht so genau weiß, auf welcher TOS-Idee die Romanautoren diese Eigenschaften der Romulaner gegründet haben.)

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von irony Beitrag anzeigen
                      Gab es in TOS ja auch schon
                      Echt , Nunja ich kann meinen Irtum damit entschuldigen, da ich die Episode nicht kenne , um welche handelt es sich denn .



                      Zitat von irony Beitrag anzeigen
                      In einigen TOS-Romanen wird das sicher passieren. Gerade die Romulaner sind eigentlich die idealen Gegner der Föderation, da die Klingonen zu klischeehaft sind.
                      Ich muss MFB hier voll und ganz recht geben, die Klingonen gefallen mir als absoluten Liebhaber dieser Spezies in TOS am allerbesten hier erinnern sie sogar stellenweise mehr an die Ferengi als an ihre Ebenbilder aus TNG ( Wenn ich so an denn Agenten aus " Im Namen des Jungen Tiru" denke ). Eben gerissener und mehr auf Macht und Ressourcen aus, anstatt auf Kämpfe um Ehre und Ruhm. Die Romulaner sind eigentlich doch ihrem Rollenbild aus TOS in allen nachfolgenden Serien treu geblieben soweit ich mich erinere, eben undurchsichtig und seriös, nicht so offensiv wie die Klingonen.


                      Was die Romane betrifft kann ich leider noch nicht beurteilen in wie weit sich die einzelnen Rassen verändert haben, aber es steht auf jedenfall auf meiner Liste, mir mal ein paar gute Romane besonders im TOS-Bereich zu besorgen , ich hab ja schon gehört das es Romane über TOS und TNG gibt, gibt es auch welche über DS9 und ENT , das würde mich echt interessieren.

                      Kommentar


                      • #12
                        @ MFB
                        Es ist schon einige Jahre her, aber wenn ich so zurückdenke zu den älteren TOS-Romanen die zum Teil noch vor TNG entstanden sind, dann waren es dort sogar eher die Klingonen, die die Föderation und die Sternenflotte hin und wieder unterwanderten. Da dürfte der Einfluss von "Kennen Sie Tribbles?" wohl groß genug gewesen zu sein, um den "als Menschen getarnten klingonischen Spion" auch für die Romanautoren salonfähig zu mache.
                        Interessant wäre vielleicht auch ein Planet gewesen, auf dem sich Menschen und Klingonen vermischen. In TOS waren die Klingonen ja äußerlich menschlich. Da wäre das plausibel gewesen.
                        Zitat von Keymaster Beitrag anzeigen
                        Echt , Nunja ich kann meinen Irtum damit entschuldigen, da ich die Episode nicht kenne , um welche handelt es sich denn .
                        "Spocks Gehirn" da hatten Frauen das SAgen
                        "Lorelelei-Signal" (TAS)
                        "Morgen ist Gestern" dort wird der Frauenplanet Cygnet XIV erwähnt

                        Zitat von Keymaster Beitrag anzeigen
                        Was die Romane betrifft kann ich leider noch nicht beurteilen in wie weit sich die einzelnen Rassen verändert haben, aber es steht auf jedenfall auf meiner Liste, mir mal ein paar gute Romane besonders im TOS-Bereich zu besorgen , ich hab ja schon gehört das es Romane über TOS und TNG gibt, gibt es auch welche über DS9 und ENT , das würde mich echt interessieren.
                        Es gibt hier eine Riesenliste, die ist nur nicht mehr aktuell

                        http://www.scifi-forum.de/off-topic/...-verlinkt.html


                        .
                        EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                        irony schrieb nach 7 Minuten und 45 Sekunden:

                        Hätte man nicht eigentlich auch in einer 5. TOS-Staffel die Cardassianer bringen können?

                        Welche neuen Raumschiff-Modelle hättet ihr euch für die 5. Staffel gewünscht?

                        Wie sehen eigentlich die Schiffe der Gorn aus?
                        Zuletzt geändert von irony; 11.01.2011, 20:22. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Keymaster Beitrag anzeigen
                          Was die Romane betrifft kann ich leider noch nicht beurteilen in wie weit sich die einzelnen Rassen verändert haben, aber es steht auf jedenfall auf meiner Liste, mir mal ein paar gute Romane besonders im TOS-Bereich zu besorgen , ich hab ja schon gehört das es Romane über TOS und TNG gibt, gibt es auch welche über DS9 und ENT , das würde mich echt interessieren.
                          Leider ist es so, dass gerade die älteren TOS-Romane, die bis ca. zum Jahr 2000 noch beim Heyne-Verlag erschienen sind, heute im Handel nicht mehr zu bekommen sind, am ehesten noch bei ebay.

                          Das einzige, was Heyne aktuell an Star Trek im Programm führt, ist dieser Band:
                          Star Trek - Die Anfänge: 3 Romane in einem Band: Amazon.de: Vonda McIntyre, Margret Wander Bonanno, Diane Carey, Andreas Brandhorst: Bücher

                          Hier sind drei TOS-Romane aus den 80er-Jahren enthalten: "Die erste Mission", "Fremde vom Himmel" und "Die letzte Chance". Vielleicht nicht die allerbesten ST-Romane, aber vielleicht doch sehr interessant, um herauszufinden, wie die einzelnen Spezies aus TOS damals in Buchform interpretiert wurden bevor TNG kam. In jedem Buch geht es eigentlich um eine andere Spezies. In "Die erste Mission" spielen die Klingonen eine Rolle, in "Fremde vom Himmel" die Vulkanier und schließlich in "Die letzte Chance" (meiner Meinung nach das bester der drei Bücher) die Romulaner.

                          Die jüngeren Romane, die seit ein paar Jahren bei CrossCult auf deutsch erscheinen, haben sich natürlich bei der Beschreibung der TOS-Spezies natürlich im Lauf der Zeit an die Beschreibungen aus den neuen TV-Serien angeglichen bzw. versuchen immer noch eine Brücke zwischen den unterschiedlichen Beschreibungen zu schlagen.

                          Zitat von irony Beitrag anzeigen
                          @ MFB
                          Interessant wäre vielleicht auch ein Planet gewesen, auf dem sich Menschen und Klingonen vermischen. In TOS waren die Klingonen ja äußerlich menschlich. Da wäre das plausibel gewesen.
                          Ich fand' dazu die Erklärung aus ETP eigentlich als ziemlich ausreichend, weil da ja auch erklärt wurde, dass nicht nur das menschliche Aussehen sondern auch Charakteristika durch diese Gen-Therapie übertragen wurden. (Übrigens habe ich gerade für Kapitel 3 von "A Decade of Storm" eine auch ganz amüsante Passage über das Zusammenleben beider Klingonen-Arten geschrieben )

                          Hätte man nicht eigentlich auch in einer 5. TOS-Staffel die Cardassianer bringen können?
                          Eigentlich nicht, weil die Cardassianer erst so ca. 25 Jahre später erfunden und benannt wurden. Wir müssen, wenn wir über eine mögliche 5. Staffel reden, schon von der entsprechenden Zeit (Anfang 70er) ausgehen. Im Grunde gibt's aber sogar bei den TOS-Klingonen Anleihen an den Cardassianern. Nicht nur in erster Linie, dass sie rein rudimentär als kriegerische Spezies beschrieben wurden. Ihre Motivation scheint sehr ähnlich zu sein, rechtfertigen die Klingonen ihre Aktionen doch in "Kampf um Organia" und "Das Gleichgewicht der Kräfte" mit Armut in ihren Systemen und Handelsimbargos der Föderation gegen sie.

                          Welche neuen Raumschiff-Modelle hättet ihr euch für die 5. Staffel gewünscht?
                          Kommt darauf an, ob sich die Sparmaßnahmen, die ab Staffel 3 herrschten, weiter ausgewirkt hätten. In dem Fall hätte es wohl nur wenige neue Modelle gegeben und die meisten Schiffe wären wie gehabt Lichtpunkte im All gewesen und Adaptierungen vorher verwendeter Schiffe (wie die Aurora in "Reise nach Eden", die aus dem Modell des tholianischen Schiffes entstand).

                          Vielleicht hätten, je länger die Serie dauerte, schließlich dann fast alle "bösen Spezies" klingonische Schlachtkreuzer verwendet.

                          Wie sehen eigentlich die Schiffe der Gorn aus?
                          Für TOS-R wurde ja ein rudimentäres Modell erstellt:

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: gorn-4views.jpg
Ansichten: 3
Größe: 198,7 KB
ID: 4263587

                          Nicht besonders hübsch und weil es nur in großer Ferne als kaum erkennbarer Punkt zu sehen war auch nicht besonders ausgearbeitet.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von MFB Beitrag anzeigen
                            Ich fand' dazu die Erklärung aus ETP eigentlich als ziemlich ausreichend, weil da ja auch erklärt wurde, dass nicht nur das menschliche Aussehen sondern auch Charakteristika durch diese Gen-Therapie übertragen wurden. (Übrigens habe ich gerade für Kapitel 3 von "A Decade of Storm" eine auch ganz amüsante Passage über das Zusammenleben beider Klingonen-Arten geschrieben )
                            Klingt doch interessant
                            Zitat von MFB Beitrag anzeigen
                            Eigentlich nicht, weil die Cardassianer erst so ca. 25 Jahre später erfunden und benannt wurden. Wir müssen, wenn wir über eine mögliche 5. Staffel reden, schon von der entsprechenden Zeit (Anfang 70er) ausgehen.
                            Hätte man die Cardassianer nicht 25 Jahre früher erfinden können?
                            Zitat von MFB Beitrag anzeigen
                            Im Grunde gibt's aber sogar bei den TOS-Klingonen Anleihen an den Cardassianern. Nicht nur in erster Linie, dass sie rein rudimentär als kriegerische Spezies beschrieben wurden. Ihre Motivation scheint sehr ähnlich zu sein, rechtfertigen die Klingonen ihre Aktionen doch in "Kampf um Organia" und "Das Gleichgewicht der Kräfte" mit Armut in ihren Systemen und Handelsimbargos der Föderation gegen sie.
                            So gesehen hätte man die Cardassianer mit ihrer aufwändigen Maske nicht gebraucht, die TOS-Klingonen hätten genauso gut eine Art Bajor besetzen können.

                            Irgendwie habe ich das Gefühl, DS9 ist ein Spin-Off der TOS-Tribbles-Folge
                            Zitat von MFB Beitrag anzeigen
                            Kommt darauf an, ob sich die Sparmaßnahmen, die ab Staffel 3 herrschten, weiter ausgewirkt hätten. In dem Fall hätte es wohl nur wenige neue Modelle gegeben und die meisten Schiffe wären wie gehabt Lichtpunkte im All gewesen und Adaptierungen vorher verwendeter Schiffe (wie die Aurora in "Reise nach Eden", die aus dem Modell des tholianischen Schiffes entstand).
                            Wünschen darfst du dir schon mehr. Es geht nicht um historisch präzise Einschätzungen, was vielleicht möglich gewesen wäre. Vielleicht hätte TOS ja auch einen reichen Mäzen gefunden.
                            Zitat von MFB Beitrag anzeigen
                            Nicht besonders hübsch und weil es nur in großer Ferne als kaum erkennbarer Punkt zu sehen war auch nicht besonders ausgearbeitet.
                            Sieht für mich aber nicht so recht nach "Gorn" aus. Zu den Gorn hätte eher ein plumper Kugelraumer gepasst

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von irony Beitrag anzeigen
                              Hätte man die Cardassianer nicht 25 Jahre früher erfinden können?
                              So viel zu erfinden gab es da eigentlich nicht. Die Cardassianer sind im Grunde nicht viel anders als die Klingonen konzipiert gewesen.

                              Ihre Ausarbeitung fanden sie dann erst im Verlauf der Serie DS9, was in erster Linie dem durchgehenden Handlungsstrang zu verdanken war, den es in den 70ern nicht gegeben hätte.

                              So gesehen hätte man die Cardassianer mit ihrer aufwändigen Maske nicht gebraucht, die TOS-Klingonen hätten genauso gut eine Art Bajor besetzen können.
                              In der TNG/DS9/VOY-Ära sind allerdings aus den TOS-Klingonen die TNG-Klingonen geworden, die ja mit der Föderation alliiert waren. Und damit waren die Klingonen nun die "Guten", die so etwas böses wie Völkerunterwerfung, Sklaverei und Ressourcendiebstahl nicht mehr machen durften.

                              Die Föderation hat es sich wahrscheinlich einiges kosten lassen, den Klingonen diese Macken auszutreiben.

                              Wünschen darfst du dir schon mehr. Es geht nicht um historisch präzise Einschätzungen, was vielleicht möglich gewesen wäre. Vielleicht hätte TOS ja auch einen reichen Mäzen gefunden.
                              Trotzdem müssen die Wünsche eben auch aus Sicht des TV-Zusehers der 60er/70er formuliert werden. Wir haben heutzutage einen unfairen Vorteil, weil wir ja wissen, was in den 40 folgenden Jahren noch alles im Franchise gekommen ist.

                              Der Zuseher der 60er/70er hat sich aber wahrscheinlich nur entspannte Abendunterhaltung gewünscht, mit weiterhin coolen Romulaner- und Klingonen-Storys und ihren Raumschiffen und den einen oder anderen Alien-of-the-week mit interessanten und mächtigen Raumschiffen. Darf z.B. nicht vergessen, dass damals die Tholianer nicht mehr als ein Alien-of-the-week war, was abgesehen von den Klingonen, Romulanern und Vulkaniern auf alle anderen Außerirdischen zutreffend war. Insofern also für den Zuseher dieser Zeit eine schwierige Aufgab, hier konkrete Wünsche zu äußern.

                              (Konkrete Wünsche und Erwartungen der Fans haben z.B. ja auch viele Kritiker von "Enterprise" geboren, die eine zu festgelegte Vorstellung vom 22. Jahrhundert im ST-Universum hatten. Da haben sich meiner Meinung nach viele selbst die Freue an der Serie gestohlen.)

                              Sieht für mich aber nicht so recht nach "Gorn" aus. Zu den Gorn hätte eher ein plumper Kugelraumer gepasst
                              Und eine Vorliebe für nach gemetrischen Figuren geformte Raumschiffe passt eher zu dir als zu den Gorn.

                              Für die Gorn hätte wohl eher was ähnliches wie für die Klingonen oder Romulaner gepasst. Ein aggressives Design, mit möglichst wenig Angriffsfläche.

                              Was allerdings hübsch gewesen wäre, wären auch mal andere Antriebssysteme gewesen. Föderation, Klingonen und Romulaner haben ja in TOS alle eine Gondel-Anordnung für den Antrieb. Andere Spezies hatten wiederum gar keine sichtbaren Antriebe (Erste Föderation, Tholianer).

                              Eines der hübscheren Raumschiffe aus TOS-R hatte da aber mal was wirklich optisch interessantes zu bieten:

                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: str044orion2.jpg
Ansichten: 2
Größe: 24,6 KB
ID: 4263588

                              Dies ist ein Orioner-Schiff mit einem Antriebsring mit schnell rotierenden, leuchtenden Teilen darin. Natürlich eine Hommage an die Originaleffekte, wo das Orioner-Schiff in "Reise nach Babel" nur ein sich drehender Lichtpunkt war.

                              Aber in den 70ern für eine 5. Staffel von TOS wäre ein solches Modell in echt wohl auch zu Aufwändig geworden. Ich glaube, hier präsentiert uns TAS ein Design, das auch für ein real gebautes Modell eines Orioner-Schiffes umsetzbarer gewesen wäre:

                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Orion_Ship.jpg
Ansichten: 1
Größe: 59,8 KB
ID: 4263589

                              Entspricht wohl schon eher der klassischen Vorstellung von einem Bösewicht-Schiff.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X