Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hintergrundmusik für Ten Forward?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hintergrundmusik für Ten Forward?

    Beim Hören der wunderbaren "Ron Jones Project"-Box bin ich auf zwei interessante Stücke gestoßen, die, denke ich, eine Diskussion wert wären. Und zwar hat Ron Jones (bei der Arbeit am Score für die Episode "The Outrageous Okona") für die Ten Forward-Bar auf der Enterprise-D tatsächlich Hintergrundmusik geschrieben. Die Intention war, die Stücke als Source Music zu benutzen; als Musik des 24. Jahrhunderts sozusagen. Obwohl Jones die Stücke schrieb und aufnahm, hat Rick Berman sie letztendlich abgelehnt, sodass sie niemals benutzt wurden.

    Die beiden Stücke heißen "Ten Forward" und "Endless Night" und sind – meiner Meinung nach – wirklich großartig. Besonders "Ten Forward" hat es mir angetan und mich zum ersten Mal darüber nachdenken lassen, wie seltsam es tatsächlich anmutet, dass die Crew stets in einer völlig stillen Bar herumsitzt. Ich finde es schwer, den Stil der Musik zu beschreiben; in den Liner Notes wird von "breezy, jazz/New Age" gesprochen. Wie auch immer; auf jeden Fall hören sie sich nach Ron Jones an.

    Um euch einen Eindruck von der Musik zu vermitteln, habe ich (mit der freundlichen Erlaubnis von Lukas Kendall, dem Chef von Film Score Monthly; ein großartiger Kerl) ein kurzes Sample des ersten Tracks mal bei YouTube hochgeladen und zu Bildern aus der betreffenden Szene gesetzt: Ron Jones: "Ten Forward M21".

    Was sagt ihr dazu? Kann man sich das als Musik des 24. Jahrhunderts vorstellen? Hätten die Szenen in Ten Forward besser, interessanter oder glaubwürdiger gewirkt, wenn man sie mit Hintergrundmusik unterlegt hätte? Oder ist es ein Fehler, Musik für die Zukunft zu schreiben, die selbst in ein paar Jahren schon wieder veraltet klingt?


  • #2
    Musik in Ten Forward wäre sicherlich besser gewesen. Entweder aus Lautsprechern, oder in einer Ecke auf einer kleinen Bühne Live Musik anzubieten. Die Musik von Ron Jones, die im Link gezeigt wurde, gefällt mir jedoch nicht. Das empfinde ich nicht als Hintergrundmusik für eine Bar/Lounge.
    Das klingt für mich eher wie eine Titelmusik für einen zweit Klassigen SciFi Schinken.
    Inmitten des ewigen Kreislaufs der Zeit, wird aus lauem Wind ein Sturm entstehen.
    Vom Abgrund starren Dämonenaugen weit, die die Razgriz, die schwarzen Flügel sehen.

    Kommentar


    • #3
      Hm, mir ist irgendwie nie wirklich aufgefallen, das es im Zehn-Vorne nie eine Musik gab. Außer Picards Gesangseinlage vielleicht.
      Also das Stück find ich in der tat passend zu TNG und überhaupt zum 24 Jahrhundert. Man hätte aber auch klassische Pianomusik nehmen können, weil das, wie ich finde, sowieso zeitlos ist.
      Aber danke für den Link und überhaupt für die Info, das es sowas mal gab.
      "Kinder, ihr habt euer Bestes gegeben und seid miserabel gescheitert. Was habt ihr daraus gelernt? Es niemals versuchen."
      Homer J. Simpson

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Darthbot Beitrag anzeigen
        Musik in Ten Forward wäre sicherlich besser gewesen. Entweder aus Lautsprechern, oder in einer Ecke auf einer kleinen Bühne Live Musik anzubieten.
        Nun ja, ständige Live-Musik wäre auf einem quasi-militärischen Schiff dann vielleicht doch wieder etwas zu viel des Guten gewesen. Aber etwas Musik aus der Konserve hätte schon drin sein können, schließlich trägt das auch zur Atmosphäre und zur Entspannung der Besatzung bei.

        Ich bin mir natürlich darüber im Klaren, dass der tatsächliche Grund, warum man sich dagegen entschied, Musik einzubauen, der war, dass man vermeiden wollte, dass die Serie auf ein bestimmtes Jahrzehnt datiert werden kann. Und ich finde auch, dass das in gewisser Hinsicht ein verständlicher Grund ist. Aber dennoch muss man auch zugeben, dass die Serie ja nicht nur durch die Musik, sondern auch (und vor allem) durch die Ästhetik und die Art, wie Geschichten erzählt werden, mit einer bestimmten Zeit in Verbindung gebracht wird. Was macht es da eigentlich, wenn auch die Musik etwas nach Achtziger klingt?

        Hinzu kommt, dass ich finde, dass Ron Jones' Stück gar nicht mal so unglaublich altbacken klingt. In gewisser Hinsicht hat das Stück auch etwas Zeitloses.

        Zitat von Darthbot Beitrag anzeigen
        Die Musik von Ron Jones, die im Link gezeigt wurde, gefällt mir jedoch nicht. Das empfinde ich nicht als Hintergrundmusik für eine Bar/Lounge.
        Das klingt für mich eher wie eine Titelmusik für einen zweit Klassigen SciFi Schinken.
        Was wäre das für Musik, die du dir eher vorstellen könntest?

        Zitat von Mister Cavit Beitrag anzeigen
        Hm, mir ist irgendwie nie wirklich aufgefallen, das es im Zehn-Vorne nie eine Musik gab. Außer Picards Gesangseinlage vielleicht.
        Im Verlauf der Serie haben wir auch einige Male Musik in Ten Forward hören können; so ist es nicht. Ich denke da beispielsweise an Datas Violinenkonzerte oder Rikers Posauneneinlagen.

        Zitat von Mister Cavit Beitrag anzeigen
        Also das Stück find ich in der tat passend zu TNG und überhaupt zum 24 Jahrhundert. Man hätte aber auch klassische Pianomusik nehmen können, weil das, wie ich finde, sowieso zeitlos ist.
        Ja, das hätte man vielleicht auch machen können, stimmt schon. Allerdings finde ich, dass es eine sehr viel größere (und, wenn erfolgreich, vor allem lohnendere) Aufgabe für einen Komponisten ist, heute die Musik zu schreiben, die man in der Zukunft hören könnte. Ich weiß nicht, ich finde das sehr viel spannender und mutiger als dann in der Serie einfach komplett auf Source Music zu verzichten.

        Zitat von Mister Cavit Beitrag anzeigen
        Aber danke für den Link und überhaupt für die Info, das es sowas mal gab.
        Sehr gern. Bitteschön.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Xon Beitrag anzeigen
          ...Was wäre das für Musik, die du dir eher vorstellen könntest?...
          Wie Cavit schon sagte, Klassische Piano Musik, oder ein wenig Jazz. Halt alles was man in einer Bar/Lounge sonst so hört.
          Solange sie nicht so tanzen wie im "Starlight Casino" ist mir die Musik egal.
          Inmitten des ewigen Kreislaufs der Zeit, wird aus lauem Wind ein Sturm entstehen.
          Vom Abgrund starren Dämonenaugen weit, die die Razgriz, die schwarzen Flügel sehen.

          Kommentar


          • #6
            Ich stimme auch zu, dass ich die von Jones vorgeschlagene TenForward-Musik für nicht sonderlich passen halte. Irgendwie klingt die Musik ein bisschen nach MacGyver, oder?

            Was mir besser gefallen hätte:
            YouTube - Star Trek -13 - The conscience of the king Part 1
            Hier ab Minute 7 hört man glaube ich das erste Mal eine Variation des klassischen Star Trek-Themas innerhalb einer Episode.

            Oder: Jene Hintergrundmusik in ST3 in jener Bar, in der McCoy versucht ein Schiff nach Genesis zu chartern. Hab' dazu leider kein Beispielvideo gefunden.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Darthbot Beitrag anzeigen
              Wie Cavit schon sagte, Klassische Piano Musik, oder ein wenig Jazz. Halt alles was man in einer Bar/Lounge sonst so hört.
              Hm, wenn ich in eine Bar gehe, spielt da eigentlich so gut wie nie tatsächlich Jazzmusik. Eigentlich läuft immer irgendein Mix aus aktuellen Charthits oder eben irgendwelche elektronische Chillout-Mucke. Eben irgendwas kontemporäres.

              Zitat von MFB Beitrag anzeigen
              Ich stimme auch zu, dass ich die von Jones vorgeschlagene TenForward-Musik für nicht sonderlich passen halte. Irgendwie klingt die Musik ein bisschen nach MacGyver, oder?
              Joa, wenn man ein Ohr zudrückt. Ist halt auch Fernsehmusik aus den Achtzigern. Dass sich das etwas ähnelt, sollte deshalb nicht wundern, finde ich.

              Zitat von MFB Beitrag anzeigen
              Was mir besser gefallen hätte:
              YouTube - Star Trek -13 - The conscience of the king Part 1
              Hier ab Minute 7 hört man glaube ich das erste Mal eine Variation des klassischen Star Trek-Themas innerhalb einer Episode.
              Ach ja, der legendäre Lounge Mix. Wunderschöne Musik; aber kann ich mir ehrlich gesagt nicht so gut für Ten Forward vorstellen.

              Zitat von MFB Beitrag anzeigen
              Oder: Jene Hintergrundmusik in ST3 in jener Bar, in der McCoy versucht ein Schiff nach Genesis zu chartern. Hab' dazu leider kein Beispielvideo gefunden.
              Hm, kann mich da leider gerade gar nicht an die Musik erinnern. Muss ich bei Gelegenheit mal reinhören.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Xon Beitrag anzeigen
                Joa, wenn man ein Ohr zudrückt. Ist halt auch Fernsehmusik aus den Achtzigern. Dass sich das etwas ähnelt, sollte deshalb nicht wundern, finde ich.
                Nein, verwundern tut's mich auch nicht. Aber vom Stil her passt es irgendwie sehr zu MacGyver, am besten in eine Szene, wo er gerade was zusammenbastelt
                Für eine Hintergrundmusik in einer Bar ist mir M21 zu "aufgeregt".

                Ach ja, der legendäre Lounge Mix. Wunderschöne Musik; aber kann ich mir ehrlich gesagt nicht so gut für Ten Forward vorstellen.
                Ich stelle mir doch eher so etwas vor, etwas ruhigeres. Die Lounge-Musik hat im Gegensatz zu M21 was schön entspannendes an sich.

                Hm, kann mich da leider gerade gar nicht an die Musik erinnern. Muss ich bei Gelegenheit mal reinhören.
                Erstaunlich, dass sich auf Youtube kein Videoschnippsel vom Tribble-Cameo in ST3 finden lässt.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von MFB Beitrag anzeigen
                  Nein, verwundern tut's mich auch nicht. Aber vom Stil her passt es irgendwie sehr zu MacGyver, am besten in eine Szene, wo er gerade was zusammenbastelt
                  Oh Mann, verdammt, jetzt werd' ich mir das Stück nie wieder anhören können, ohne an MacGyver denken zu müssen.

                  Zitat von MFB Beitrag anzeigen
                  Für eine Hintergrundmusik in einer Bar ist mir M21 zu "aufgeregt".
                  Ja, ist schon eher eine schnelle Nummer, das stimmt. Aus irgendeinem Grund kann ich es mir dennoch recht gut vorstellen. Vielleicht bin ich etwas verrückt, was das angeht.

                  Zitat von MFB Beitrag anzeigen
                  Ich stelle mir doch eher so etwas vor, etwas ruhigeres. Die Lounge-Musik hat im Gegensatz zu M21 was schön entspannendes an sich.
                  Ja, entspannend ist das Stück allemal. Ich denke, ich würde es vielmehr deshalb ausschließen, weil die Instrumentierung und die Art des Arrangements es eher auf die Sechziger datieren. Für mich klingt das Stück nicht wirklich zeitlos. Hinzu kommt, dass ich Alexander Courages Melodie einfach viel zu sehr mit Star Trek (1966) verbinde; auch wenn ich weiß, dass sie gelegentlich in den The Next Generation-Scores Verwendung fand.

                  Zitat von MFB Beitrag anzeigen
                  Erstaunlich, dass sich auf Youtube kein Videoschnippsel vom Tribble-Cameo in ST3 finden lässt.
                  Ja, ist schon verrückt, das stimmt. Habe auch gerade danach gesucht.

                  Was mich noch interessieren würde: Gibt es andere Vorschläge, was als Musik des 24. Jahrhunderts durchgehen könnte?

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von MFB Beitrag anzeigen
                    Ich stimme auch zu, dass ich die von Jones vorgeschlagene TenForward-Musik für nicht sonderlich passen halte. Irgendwie klingt die Musik ein bisschen nach MacGyver, oder?
                    Mich erinnert die Musik eher etwas an Babylon 5.


                    Ich kann die Argumente der Zeitlosigkeit aber verstehen.
                    Und ich finde schon, dass TNG stark versuchte sich von anderen Serien abzuheben und möglichst "zeitlos" zu wirken. TNG sticht dadurch ja auch innerhalb der ST Historie durch seine Art und Weise ziemlich hervor und weicht am stärksten von den Erzählweisen und dem Stil anderer ST Serien ab.
                    Rückblickend gibt es dann aber natürlich doch sehr viele Elemente, die typisch Ende80er/Anfang90er sind, aber das wird man in Zukunft auch über gegenwärtige Serien sagen können, selbst wenn sie versuchen anders zu sein. Das liegt einfach in der Natur der Sache. Man kann nicht komplett am Zeitgeist und Geschmack der Zuschauer vorbeiproduzieren. Und im schlimmsten Fall hat man dann auch noch richtig Erfolg und prägt den Stil der Zeit mit.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von newman Beitrag anzeigen
                      Mich erinnert die Musik eher etwas an Babylon 5.
                      Das kann man wahrscheinlich dem hohen Synthesizer-Anteil zuschreiben.

                      Zitat von newman Beitrag anzeigen
                      Ich kann die Argumente der Zeitlosigkeit aber verstehen.
                      Und ich finde schon, dass TNG stark versuchte sich von anderen Serien abzuheben und möglichst "zeitlos" zu wirken. TNG sticht dadurch ja auch innerhalb der ST Historie durch seine Art und Weise ziemlich hervor und weicht am stärksten von den Erzählweisen und dem Stil anderer ST Serien ab.
                      Hm, findest du? Manchmal denke ich, dass The Next Generation von allen Serien am deutlichsten (und teilweise schlechtesten) gealtert ist. Selbst das Original wirkt streckenweise zeitgemäßer als das Spinoff. Bei der Musik mag man es größtenteils geschafft haben, zeitlos zu bleiben. Aber die Sets, Kostüme, Alienmakeups, Frisuren und einige Sachen wie eine Psychologin an der Seite des Captains oder ein Wunderkind am Steuer des Schiffes schreien geradezu nach Achtziger, finde ich.

                      Ich denke, dass man beispielsweise Deep Space Nine in der Zukunft eher schwer auf die Produktionszeit datieren wird können, weil die Sets allesamt nicht menschlichen Ursprungs sind und man eventuelle Anachronismen immer auf die Tatsache wird schieben können, dass die Station cardassianisch sein soll. Auch in den Frisuren sehe ich nichts, was unglaublich an die Neunziger erinnert.

                      Welche Erzählweisen bei The Next Generation meinst du, die sich von den anderen Serien absetzen?

                      Zitat von newman Beitrag anzeigen
                      Rückblickend gibt es dann aber natürlich doch sehr viele Elemente, die typisch Ende80er/Anfang90er sind, aber das wird man in Zukunft auch über gegenwärtige Serien sagen können, selbst wenn sie versuchen anders zu sein. Das liegt einfach in der Natur der Sache. Man kann nicht komplett am Zeitgeist und Geschmack der Zuschauer vorbeiproduzieren. Und im schlimmsten Fall hat man dann auch noch richtig Erfolg und prägt den Stil der Zeit mit.
                      Ja, stimmt. Und im Grunde hat The Next Generation das ja auch getan. Allerdings finde ich, dass das auch dafür gesorgt hat, dass die Serie heute wenig zeitgemäß wirkt. Und das sage ich als wirklich großer Fan der Serie.

                      Kommentar


                      • #12
                        Mich hat der Track sofort an "Secret of Evermore" erinnert:
                        YouTube - MUSIC: Secret Of Evermore ~ Introduction - Credits

                        Btw, die Bar-musik aus Star Trek III ist auf dem Expanded Soundtrack drauf, der wie die Ron Jones-Box auch von Film Score Monthly veröffentlicht wurde.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von FPI Beitrag anzeigen
                          Mich hat der Track sofort an "Secret of Evermore" erinnert:
                          YouTube - MUSIC: Secret Of Evermore ~ Introduction - Credits
                          Du hast vollkommen Recht; die klingen sehr ähnlich. Gefällt mir sehr der Track. Danke!

                          Zitat von FPI Beitrag anzeigen
                          Btw, die Bar-musik aus Star Trek III ist auf dem Expanded Soundtrack drauf, der wie die Ron Jones-Box auch von Film Score Monthly veröffentlicht wurde.
                          Hm, den habe ich leider noch nicht. Muss ich mir mal besorgen. In welche Richtung ging das musikalisch?

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Xon Beitrag anzeigen
                            Hm, findest du? Manchmal denke ich, dass The Next Generation von allen Serien am deutlichsten (und teilweise schlechtesten) gealtert ist.
                            Ich denke das Paradoxon liegt darin, dass TNG gerade weil es zeitlos sein wollte am stärksten alterte. Eben weil so eine Serie heute nicht mehr laufen würde.

                            Heute kommt es mehr darauf an wie die Geschichte dramaturgisch funktioniert und auf glaubwürdige bzw. interessante Charakterinteraktionen. TNG hat man meinem Eindruck nach anders angepackt (auch wenn man bereits bei TNG einzelne Fortsetzungsgeschichten hatte - Stichwort Alexander oder Borg - und Charaktere wie Data und seine Freundschaft zu Geordie gewiss auch interessant sein sollten)

                            Welche Erzählweisen bei The Next Generation meinst du, die sich von den anderen Serien absetzen?
                            TNG fühlt sich an wie "Akademiker im Weltall", das sind nicht Ottonormalcharaktere wie man sie kennt, viele Episoden werden parabelförmig erzählt, viele Geschichten haben einen erzieherisch/aufklärerischen Charakter, es wird mehr gedanklich reflektiert und beschrieben als visualisiert. TNG versucht nicht nur eine Geschichte zu erzählen mit Charakteren, die sich in der Dynamik der Geschichte befinden, sondern immer wieder den Inhalt der Geschichte und das Verhalten der Charaktere auch von außen zu beleuchten.

                            Heutige Serien werden dagegen wieder eher wie TOS erzählt, zuerst möchte man eine Abenteuergeschichte mit interessanten Charakteren, die unterhalten kann, und bei der es heißt "show, don't tell", alles weitere kann man danach als Sahnehäubchen bedenken.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von newman Beitrag anzeigen
                              TNG fühlt sich an wie "Akademiker im Weltall", das sind nicht Ottonormalcharaktere, viele Episoden werden parabelförmig erzählt, viele Geschichten haben einen erzieherisch/aufklärerischen Charakter, es wird mehr gedanklich reflektiert und beschrieben als visualisiert.

                              Heutige Serien werden dagegen wieder eher wie TOS erzählt, zuerst möchte man eine Abenteuergeschichte mit interessanten Charakteren, die unterhalten kann, und bei der es heißt "show, don't tell", alles weitere kann man danach als Sahnehäubchen bedenken.
                              Ich denke, besser könnte man den Unterschied zwischen TNG und TOS wohl nicht beschreiben.

                              Dass TNG ziemlich angestaubt daher kommt, was Erzählweise und Charakterbeschreibung angeht. Das hat TNG in einer Zeit mit weniger SciFi-Konkurrenz sicher zu etwas Außergewöhnlichem gemacht. Retrospektiv wirkt das aber halt etwas träge inszeniert, mit lauter perfekten Besatzungsmitgliedern, Aburteilen von oben herab, etc. Als Zuseher steht man zu den in TNG gezeigten Ereignissen wohl distanzierter. Gefällt's einem, sieht man eben durchaus eine große Anzahl Personen, zu denen man bewundernd aufblicken kann und die Vorbildwirkung haben. Aber halt niemanden, der für einen wirklich "zugänglich" ist oder bei dem man sich denkt "Das könnte genauso gut ich sein".

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X