Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

ST8: Die Typhoon-Flotte, der Kubus und der Weg der Enterprise - Diskussion

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ST8: Die Typhoon-Flotte, der Kubus und der Weg der Enterprise - Diskussion

    Im Thread "Warum gab es keine Sovereigns im Dominion-Krieg" ging es um die Frage, wie weit der Typhon-Sektor, von dem aus angeblich der Angriff der Borg in Star Trek: First Contact begann.
    Ich selbst verwies auf den galaktischen Atlas von Stdimensions.de und meinte, dass der Typhoon-Sektor derselbe sein muss, wie der aus TNG: "Deja vu". Dieses Gebiet wurde in TNG zum ersten mal von der Enterprise als SF-Schiff beflogen, weswegen er relativ weit von der Erde weg sein muss, an den äußeren Gebieten der Föderation.
    Nun aber zum Problem: Wieso sollte man dort draußen einen Kubus abfangen, der viel schneller ist, als man selbst!?


    Ich habe mir die Szenen in ST 8 auf DVD sehr genau angesehen und kann nun einige Fakten präsentieren:

    Captain Picard erhält eine Transmission von einem Admiral, vermutlich der später ebenfalls genannte Adm. Hayes. Er berichtet dem Captain, dass es beunruhigende Nachrichten von Deep Space 5 gab. Die Kolonie auf Algor Prome sei verschwunden und die Langstreckensensoren empfingen Borg-Signaturen.

    Picard beruft ein Breifinf mit den Senior-Offizieren ein. Zu Beginn des Briefings wird nicht ganz ersichtlich, wo genau die Enterprise sich aufhält.
    Der Captain teilt seinen Kollegen mit, dass ein Borgschiff lokalisiert wurde, und es "fliegt mit direktem Kurs auf die Erde" Es wird die Föderationsgrenze in einer knappen Stunde übertreten. Admiral Hayes mobilisiert eine Flotte im Typhoon Sektor".
    Data meint darauf hin, dass die Enterprise in 5 Stunden und 25 Minuten ... weiter kommt er nicht. Es ist logisch anzunehmen, dass er sagen wollte, die Enterprise bräuchte so lange bis zu Erde oder bis zum Typhoon Sektor. Ich halte Möglichkeit 1 für Wahrscheinlicher, da der Kubus ja zur Erde hinfliegt, und es unlogisch wäre, einen Bogen auszufliegen. Die Enterpsire ist also 5,5 Stunden von der Erde entfernt, bei maximalem Warp.

    Wir stehen nun vor einem Problem:
    Es war eine Deep Space Station, welche die Borg-Signale empfing. Solche Raumstationen tendieren für gewöhnlich dazu, sich im tiefen Raum weit entfernt von Terra aufzuhalten. Es scheint außerdem logisch zu sein, dass man eine Flotte dort versammelt, wo der Feind ins eigene Territorium eintritt. Der Typhoon-Sektor müsste sich demnach weit von der Erde entfernt im galaktischen "Norden" der Föderation befinden.
    Wieso aber sollten die Borg dann dort halt machen, um auf die Föderationsschiffe zu warten und beschossen zu werden? Mit irhem Transwarp-Antrieb könnten sie problemlos einfach vorbei fliegen.
    Es gibt nur einen logischen Ort, wo man eine Flotte zusammenziehen sollte: Im Sol-Sektor!

    Ein weiteres Problem ist, dass die Enterprise direkt an der Neutralen Zone rumtuckert, während die den Beginn der Schlacht mitbekommt. Sie fliegt dann los zur Erde und greift in die Endphase des Kampfes ein. Sagt mal, wie lange dauert denn ein Kampf gegen einen Kubus!?

    Dass die Kommunikation in ST in Echtzeit läuft, daran haben wir uns schon gewähnt. Aber wie kann die Enterprise in ein paar Minuten/Stunden von der Grenze bis nach Terra fliegen?

    Fragen über Fragen.
    Auch wird nicht klar, warum die Borg eine Kolonie angreifen, anstatt einen Transwarp-Tunnel, wie wir sie in "Endgame" gesehen haben, bis zum Sol-Sektor zu öffnen?


    Letztendlich bleibt mir persönlich zu sagen, dass die ganze Sache total unlogisch ist. Der Weltraum ist zum einen Dreidimansional und zum anderen irrsinnig groß, selbst für Warp-fähige Schiffe. Das alles ist garnicht möglich, so wie es gezeigt wurde.
    Die einzige Möglichkeit, das alles möglich zu machen, bestünde darin, dass die Borg nicht mit Transwarp flogen und von einer Flotte, die im Typhoon-Sektor auf ihn wartete, abgefangen wurde. Der Weg Typhoon-Erde müsste dann etwa Erde-NeutraleZone entsprechen, damit die Enterprise und der Kubus jeweils etwa gleich lang bräuchten.


    Was sagt ihr dazu?




    EDIT:
    PS: Ich hielte es für seltsam, wenn man den Namen "Typhoon" doppelt verwendet hätte, oder wenn man karthografisch ungenau vorgegangen wäre beim erstelken des Drehbuches; immerhin war Wolf 359 bei der ersten Borg-Begegnung ein logischer Fleck auf der Landkart: Ein Stückchen weiter nörderlich der Erde gelegen...
    Andererseits wurde ST immer unpräziser in den letzten Jahren ...
    ~ TabletopWelt.de ~

  • #2
    Also wir haben im Sovereign Threat ziemlich lang hitzig darüber diskutiert wie es zu solchen Ereignissen kommen kann.

    Eigentlich ist es wirklich total unlogisch das die Etp die Flotte so schnell erreicht.
    Non-cannon Berichten zu Folge brauchte der Kubus vom Typhon Sektor 5 Tage. Bei Transwarp unrealistisch.

    Offenbar hat man im Kinofilm wieder mit irgendwelchen pseudo Begriffen um sich geworfen haben.

    StarTrek 8 war klar auf Action ausgelegt und man hat sich wohl keine Gedanken um die Handlung oder Logik gemacht

    Die Verluste waren wohl größer als bei Wolf359 da Sisko sagte das die Föd aufgrund der Verluste gegen die Borg keine Schiffe zum Schutz der Station abstellen konnte.

    Alles in allen sehr unlogisch das Ganze.
    Star Trekking on a starship Enterprise under Captain Kirk!

    Kommentar


    • #3
      Erstmal ist solch eine Diskussion zwar schon ganz interessant, aber in ST8 sind genau die selben Anfängerfehler gemacht worden, wie in all den anderen Filmen!
      Ich erinnere nur an die Szenen:
      Picard zu Lilly: "Das Schiff hat 24 Decks!"
      etwas später Worf: "Sieht so aus, als kontrollierten sie die Decks 26-11!"

      Dass die Entfernungsangaben in StarTrek vorne und hinten ziemlichen Unfug ergeben, ist nicht erst seit ST8 so, sondern das war schon immer so!
      Jetzt auf StarTrek8 deswegen rumzuhacken, ist denke ich nicht angebracht!

      Andererseits wurde ST immer unpräziser in den letzten Jahren ...
      ...würde ich so nicht sagen!
      Man hat (nachträglich) versucht, eine WIssenschaft aus StarTrek zu machen, was aber ziemlicher Käse ist, weil die Serien und die Filme schon längst in sich widersprüchlich waren!
      Sachen wie "offizielle Enzyklopedien" oder "Sternenkarten" sind zwar ganz nett, aber letztendlich nichts wert, da sie sowieso falsch sind und eine Wissenschaft aus etwas machen, was von dem Machern nie so geplant war! Erst, als man erkannte, dass es Leute gibt, denen man so Geld aus der Tasche ziehen konnte, fing man damit an! Auch ein Grund, warum ich bis heute nichts von StarTrek besitze, ausser halt die Serien auf Videos, die FIlme und 2 Poster...weils mir einfach gefällt!

      Die Wissenschaftsschiene, die StarTrek fährt, interessiert mich persönlich nicht die Bohne...hab im Wissenschaftsforum insgesamt vielleicht 5 postings bislang gemacht...

      Kommentar


      • #4
        Wenn sich die Autoren eines Films jedesmal exakt die Karte anschauen müssten und alles ausrechnen müssten währe wir erst bei ST: V weil jeder film 5 jahre drehdauer hätte...

        Stoppt der zerfall der Borg! Spendenkonto: 2364529 Sparkasse Unimatrix-001
        "Je mehr sich unsere Bekanntschaft mit guten Büchern vergrößert, desto geringer wird der Kreis von Menschen, an deren Umgang wir Geschmack finden." - Ludwig Feuerbach

        Kommentar


        • #5
          da war viel unlogik im spiel, bei diesm film. die schlacht häte schon 5 stunden dauern müssen, bis die ente-e eintraf. und sie hätte sich über mehrere systeme hinweg ziehen müssen.
          da man beim ersten komkontakt bereits mitbekommt, dass die ersten schiffe bereits zerstört werden und man später ja sieht, dass jede minute mindestens 1 schiff auseinanderplatzt, hätte die föd ja bereits mindestens 5*60 schiffe verloren haben müssen, bis die ente-e eintraf.
          dies ist schlichtweg unrealistisch.

          ich vermute mal folgendes:
          die flotte hat die borg im typhoon sektor angegriffen, scih dann aber zurückgezogen, sich in sol neu gesammelt und dann erneut angegriffen.
          Veni, vici, Abi 2005!
          ------------------------[B]
          DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

          Kommentar


          • #6
            Originalnachricht erstellt von squatty
            ich vermute mal folgendes:
            die flotte hat die borg im typhoon sektor angegriffen, scih dann aber zurückgezogen, sich in sol neu gesammelt und dann erneut angegriffen.
            Das klingt für mich sehr vernünftig.
            Aber das Problem mit Transwarp besteht weiterhin. Eigentlich haut es nur hin, wenn der Typhoon Sektor wirklich um die 100 LJ von Terra entfernt ist, und wenn der Kubus mit Warp flog, nicht mit Transwarp.

            Originalnachricht erstellt von Capatin Archer
            Die Verluste waren wohl größer als bei Wolf359 da Sisko sagte das die Föd aufgrund der Verluste gegen die Borg keine Schiffe zum Schutz der Station abstellen konnte.
            Größer waren sie womöglich, aber nicht in den von dir propagierten Dimensionen von mehreren hundert Schiffen ... Wie Bynaus schon im anderen Thread sagte, wird da nicht genau drauf eingegangen und selbst der Verlust von 40 Schiffen könnte - wenn sie eigentlich für DS9 gedacht waren - zu so einem Statement in der Folge führen.
            ~ TabletopWelt.de ~

            Kommentar


            • #7
              ich glaube, die sache mit dem transwarpantrieb siehr folgendermaßen aus:
              1.die brog können ihn nur in transwarpkanälen benutzen.

              oder:

              2. die schreiberlinge dieses films haben einfach scheiße gebaut.

              oder:

              3. die königin wollte so viele starfleetschiffe wegpusten, wie möglich und hat sich daher auf einen langen kampf eingelassen.
              Veni, vici, Abi 2005!
              ------------------------[B]
              DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

              Kommentar


              • #8
                Also meiner Meinung nach sind die Borg einfach zu Stolz gewesen oder wollten ihre "Macht" zeigen, sonst hätten sie auch mit Transwarp zum Sol-Sektor fliegen können.

                Riker gibt Picard ja die erste Analyse der Neutralen Zone, was also beweist das sie da waren. Wenn es aber wirlich 5 Stunden gebraucht hat um nach Terra zu fliegen, dann muss die Föderation wohl im Typhoon-Sektor angegriffen haben und sich dann zurück gezogen um sich im Sol-Sektor neu zu formatieren.

                Hat Data auch gesagt bei welcher Geschwindigkeit es 5 Stunden brauchen würde? (hab den film lang nicht mehr gesehen)
                =/\= Live long and prosper =/\= :vulkan:

                Kommentar


                • #9
                  Originalnachricht erstellt von Anderson
                  Hat Data auch gesagt bei welcher Geschwindigkeit es 5 Stunden brauchen würde? (hab den film lang nicht mehr gesehen)
                  Er sagt, bei "maximaler Geschwindigkeit". Man kann da sicher von mehr als Warp 9,975 ausgehen, denn das ist ja schon die Höchstgeschwindigkeit der Voyager.
                  Da die Intrepid-Klasse nur ein "Ableder" der Sovereign ist, wird diese auch mindestens genauso schnell sein.

                  Leider nützt uns die Angabe von 5 Std 25 Min nix, da ja nicht klar wird, an welchem Ort sich die Enterprise ganz am Anfang des Filmes befindet. Zur neutralen Zobe fliegt sie erst nach der ersten Besprechung!
                  ~ TabletopWelt.de ~

                  Kommentar


                  • #10
                    Also meiner Meinung nach sind die Borg einfach zu Stolz gewesen oder wollten ihre "Macht" zeigen
                    glaub ich kaum. Stolz ist irrelevant

                    Kommentar


                    • #11
                      trozdem ist es eigentlich die einzige sonnvolle erklärung. die borg wollten ihre macht beweisen uns so viele starfleet raumer ins jenseits schicken, wie möglich.
                      oder die queen hoffte, die enterprise würde früher eingreifen und sie könnte picard assimilieren.
                      Veni, vici, Abi 2005!
                      ------------------------[B]
                      DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

                      Kommentar


                      • #12
                        Seit Voyager wissen wir, dass die Borg keineswegs ein einziges Kollektiv, ein einziger Gedanke sind, sondern ein Haufen Eisenmänner, beherrscht von einer rücksichtslosen Diktatorin. Und die hat sich auch nicht immer logisch oder nach dem "Irrelevant-Konzept" verhalten.
                        He gleams like a star and the sound of his horn's /
                        like a raging storm

                        Kommentar


                        • #13
                          Aber ich denke schon das die Queen doch hätte erst die Erde ohne probleme assimilieren können und dann die Enterprise-tja eigentlcih müsste sie ja wissen das jean-luc weiß wie man ihre spielzeuge kaputt mache kann

                          Aber eins fand ich schon cool-Data mit Haut-sah doch gut aus oder nicht?
                          "Jemand hat mir mal gesagt, die Zeit würde uns, wie ein Raubtier, ein Leben lang verfolgen. Ich möchte viel lieber Glauben, dass die Zeit unser Gefährte ist, der uns auf unserer Reise begleitet, und uns daran erinnert, jeden Moment zu geniessen... denn er wird nicht wiederkommen."

                          Kommentar


                          • #14
                            First Contact gehört halt zu den Filmen bei denen sich zurücklehnt und die Show genießt.
                            Dieser Film ist mehr auf Action als auf präziße Detail angaben ausgelegt.
                            Das man aus StarTrek ne Wissenschaft machen will ist auch blöd.
                            Höchsten die menschliche Seite von StarTrek ist es wert vielleicht zum Vorbild genommen zu werden, ansonsten ist alles nur ne gute Show.
                            Star Trekking on a starship Enterprise under Captain Kirk!

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich würde bitten, hier nur "wissneschaftliche" Meinungen zu posten, und keine "Ja mei, ist halt so" Bemerkungen.
                              Das soll keine Beleidigung sein, aber ich dachte diesen Thread ursprünglich als "Workshop" für Interessierte

                              Diese Macht-Theorie gefällt mir zwar weniger, aber die Idee mit dem Picard-aufsammeln wäre weiterer Überlegungen wert!
                              Gibt es da mehr Anhaltspunkte?
                              ~ TabletopWelt.de ~

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X