Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

TOS-Crashkurs: 21 Folgen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • TOS-Crashkurs: 21 Folgen

    Wie sieht ein optimaler TOS-Crashkurs aus? Z.B. drei Wochen jeden Tag eine TV-Folge, insgesamt 21.

    Mein Vorschlag, alle 21 Folgen in der genannten Reihenfolge:

    * 02 - Spitze des Eisbergs (Where no man has gone before)
    Auch wenn McCoy fehlt, als Pilotfolge geeignet.

    * 07 - Implosion in der Spirale (The Naked time)
    * 09 - Spock unter Verdacht (Balance of Terror)
    * 14 - Notlandung auf Galileo 7 (The Galileo Seven)
    * 16 - Talos IV - Tabu 1 (The Menagerie 1)
    * 17 - Talos IV - Tabu 2 (The Menagerie 2)

    In diesen fünf Folgen geht es um Spock. Sein Charakter, seine Logik, sein erstes Kommando, seine Loyalität zu Pike.

    * 22 - Morgen ist gestern (Tomorrow is yesterday)
    * 25 - Der Schlafende Tiger (Space Seed)

    Die Khan-Folge ist wichtig für ST-II, "Morgen ist gestern" für ST-IV.

    * 28 - Kampf um Organia (Errand of Mercy)
    * 35 - Weltraumfieber (Amok Time)
    * 36 - Planeten-Killer (The Doomsday-Machine)
    * 40 - Ein Parallel-Universum (Mirror, Mirror)
    * 43 - Kennen Sie Tribbles ? (The Trouble with Tribbles)

    Die Klingonen tauchen auf. Man sieht erstmals in Folge 35 den Planet Vulkan, exakt eine Folge später eine Planetenkiller und vier Folgen später eine alternative Realität. Diese dicht aufeinander folgenden drei Folgen liefern die Zutaten für Star Trek (2009).

    * 45 - Reise nach Babel (Journey to Babel)
    * 46 - Der erste Krieg (A private little war)
    * 48 - Tödliche Wolken (Obsession)
    * 54 - Computer M5 (The Ultimate Computer)

    "Tödliche Wolken" und "Computer M5" sind wichtig, weil sie Kirk als Captain charakterisieren, u.a. seine Besessenheit und seine Bereitschaft, um sein Kommando zu kämpfen.

    * 65 - Das Spinnennetz (The Tholian Web)
    * 71 - Bele jagt Lokai (Let that be your last Battlefield)
    * 75 - Die Wolkenstadt (The Cloudminders)
    * 60 - Die unsichtbare Falle (The Enterprise Incident)

    "Bele jagt Lokai" ist für die Serie an sich (bis auf die Selbstzerstörungssequenz, die es auch in ST-III gibt) nicht so wichtig, aber eine sehr gute Folge. "Die Wolkenstadt" ist eine der besten TOS-Folgen, was die Darstellung eines anderen Planeten angeht. Ohne die Romulaner-Folge "Die unsichtbare Falle" geht es auch nicht, sonst fehlt eine Erklärung für Star Trek V und Nimbus III. Außerdem sieht man in "Die unsichtbare Falle" Spocks Gedankenverschmelzung, was für Star Trek II, III, V und VI wichtig ist. "Die unsichtbare Falle" muss dann auch als "Serienfinale" herhalten und eine Überleitung zu den Kinofilmen schaffen.

  • #2
    Durch Star Trek Into Darkness ist die Khan-Folge von TOS noch wichtiger geworden, wobei ich es interessant finde, dass STID Khan 300 Jahre alt sein lässt. Das passt zur alten TOS-Chronologie, aber nicht mehr so ganz zu ENT.

    Für jemanden, der nur die beiden neuen Filme (ST-2009 und STID) gesehen und vielleicht noch die dazugehörigen Comics gelesen hat, welche 21 TOS-Folgen wären da die wichtigsten bzw. geeignetsten (man will ja niemanden abschrecken )?

    Kommentar


    • #3
      Zitat von irony Beitrag anzeigen
      Durch Star Trek Into Darkness ist die Khan-Folge von TOS noch wichtiger geworden, wobei ich es interessant finde, dass STID Khan 300 Jahre alt sein lässt. Das passt zur alten TOS-Chronologie, aber nicht mehr so ganz zu ENT.
      Naja, etwas ungenau ist da schon die TOS-Folge eher. Liegt aber daran dass während der Produktionszeit der Serie sich Roddenberry nie exakt darauf festlegen wollte, wann die Serie denn eigentlich zeitlich angesiedelt ist. 100 Jahre, 200 Jahre, 300 Jahre in der Zukunft oder noch mehr? So definitiv festgelegt war das damals noch nicht und es gibt ein paar Diskrepanzen. So wird z.B. in "Space Seed" ganz klar Khans Herrschaftszeit festgelegt, nämlich mit dem Ende des 20. Jahrhunderts. In der Folge selbst wird aber mehrmals gesagt, dass Khan ca. 200 Jahre schlief oder jetzt 200 Jahre Geschichte aufholen muss. Mit dem später etablierten Zeitrahmen für TOS (2266 bis 2269) wäre es richtiger gewesen, von ca. 300 Jahren zu sprechen. (Oder noch genauer von 270 bis 280 Jahre.) Aber so klar gerundeten Zahlen drücke ich da gerne ein Auge zu. Dass sind einfach Rundungen und je größer eine Zahl ist, desto ungenauer schätzen Menschen nunmal.

      Zu ETP gibt es da meines Wissens nach keine Diskrepanzen. In "Borderland" wie - wie in "Space Seed" und "The Wrath of Khan" - ganz direkt das 20. Jahrhundert als Entstehung der Augments bzw. Khans Herrschaftszeit genannt. Und in "The Augemnts" rundet Arik Soong auch indem er sagt, die Augments hätte es schon vor 150 Jahren gegeben. Ist auch nicht genau, aber kommt abgerundet ganz gut hin.

      Das einzige, das mal etwas stärker kritisiert worden war, ist eine Aussage von Archer, demnach sein Urgroßvater in den Eugenischen Kriegen gekämpft hätte. Aber ganz unmöglich ist das auch nicht. (Zumal es auch z.B. in dem Buch "Federation - The first 150 years" eine Interpretation gibt, demnach der 3. Weltkrieg auch noch als eugenischer Krieg oder zumindest Folgekrieg davon gezählt werden könnte. Das wurde sicher gemacht um McCoys Aussage in "Space Seed" als richtig darzustellen, die Eugenischen Kriege wären die letzten großen Kriege auf der Erde gewesen.)

      Über die 21 TOS-Folgen müsste ich mir mal Gedanken machen, aber ich glaube es ist auf jeden Fall schon mal eine gut gewählte Anzahl. 21 gute TOS-Folge für die man sich als Fan vor einem Nicht-Fan evtl. schämen müsste sollten machbar sein.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von irony Beitrag anzeigen
        Für jemanden, der nur die beiden neuen Filme (ST-2009 und STID) gesehen und vielleicht noch die dazugehörigen Comics gelesen hat, welche 21 TOS-Folgen wären da die wichtigsten bzw. geeignetsten (man will ja niemanden abschrecken )?
        Ich fürchte, allein die Zahl "21" ist schon zu abschreckend. Um jemanden anzufixen, darf es allerhöchstens 5 Episoden brauchen. Aber die Frage ist halt, ob das auch Teil des Crashkurses sein soll. Wenn es um einen ST-Erfahrenen geht, der aber TOS nicht gesehen hat (das gibt es doch sehr häufig), dann ist die Zahl 21 gerade so machbar, ja.
        Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

        Für alle, die Mathe mögen

        Kommentar


        • #5
          Zum "Anfixen" würde ich auch nicht 21 Folgen vorschlagen. Aber eine List mit 21 Folgen (also eine Zahl die etwas geringer ist als eine gesamte Staffel hätte) halte ich schon für recht ideal, um jene Folgen einzuschließen "die man sehen muss um mitreden zu können" (also die besten) und vielleicht noch ein paar Folgen, die vielleicht nicht zu den absoluten Klassikern gehören, aber evtl. Elemente enthalten, die später - auch in anderen ST-Serien - nochmal wichtig wurden.

          Mal sehen, ob ich eine solche Liste mit "Essential Episodes" zusammenbekomme:

          1) Spitze des Eisbergs
          Sehr gute Folge zum Start. Noch ist zwar nicht alles so, wie man es später in den regulären Folgen kennt, aber die Folge ist wie gesagt sehr gut und der Großteil des späteren Cast ist schon dabei.

          2) Das Letzte seiner Art
          Ist zwar in Ausstrahlungsreihenfolge vor "Spitze des Eisbergs" aber unmittelbar danach ist sie auch gut geeignet, da dort McCoy vorgestellt wir, der im Pilotfilm noch fehlte. Die Folge war vom Sender damals eigentlich gut gewählt. Die Charakterkonstellation Kirk/McCoy wird etabliert als auch bereits gesagt, dass Kirk und Spock "sowas wie Freunde" sind und doch Spocks professionelle Distanz dargestellt. Auch Uhura hat eine nette Szene. (Auch relevant, wenn man ST11 und ST12 schon gesehen haben sollte.)

          3) Implosion in der Spirale
          Gehört zwar nicht zu meinen Lieblingsfolgen, ist aber dennoch recht populär. Beschäftigt sich mit den meist verborgenen Charaktereigenschaften der Crew-Mitglieder. Vor allem über Spock und Kirk erfährt man einiges.

          4) + 5) Talos IV - Tabu, 1
          Ausreichender Rückblick auf Ereignisse, die ein Jahrzehnt vor Kirks Abenteuern stattfanden ohne dass man "The Cage" gesehen haben sollte. Zudem einige Feststellungen über Spock, seine Loyalität und Kirks Empfinden hierzu.

          6) Kodos, der Henker
          Essentielle Folge zu Kirks Vergangenheit. Wobei sie von der Art her ziemlich ungewöhnlich ist. Also vom zu bestehenden Abenteuer her ist sie eher nur bedingt repräsentativ für die Serie. Könnte man ehesten noch aus dieser Liste streichen.

          7) Spock unter Verdacht
          Ganz klar: Romulaner kommen erstmals vor, ihr Background wird erläutert und sie werden auch später noch oft in TOS und anderen ST-Serien vorkommen bzw. erwähnt werden. Dazu die erste richtige Raumschlacht und effekt-lastige Episode.

          8) Notlandung der Galileo 7
          Spock und McCoy interagieren hier besonders stark. Auch Kirks Einstellung, dass er alles in seiner Macht tut, seine Leute zu retten aber auch bereit ist, sie - wenn wirklich alle Möglichkeiten ausgeschöpft sind - zurückzulassen für einen wichtigen Auftrag. Auch Scotty zeigt hier sein technisches Können.

          9) Ganz neue Dimensionen
          Kult. Also Kirks Kampf mit dem Gummianzug-Ungeheuer MUSS man als Fan unbedingt gesehen haben.

          10) Der schlafende Tiger
          Khan wird noch in zwei weiteren Filme auftreten. Generell werden Augments und genmanipulierte, verbesserte Wesen auch in den anderen Serien noch auftreten. Dazu erfährt man noch etwas über das Star Trek-Universum Ende des 20. Jahrhunderts.

          11) Kampf um Organia
          Erster Auftritt der Klingonen. Dass diese noch in sämtlichen anderen Serien wichtig sein werden und in vielen Kinofilmen auftreten werden, ist ja allseits bekannt. Zudem gibt es hier körperlose Wesen, die ja auch noch oft vorkommen werden.

          12) Griff in die Geschichte
          Eine populäre Folge, die noch dazu das immer wiederkehrende Zeitreise-Element in ST erläutert und darstellt, welche Konsequenzen Zeitreisen auf die Zukunft haben können.

          13) Weltraumfieber
          Das "Pon Farr" wird später ja noch vorkommen, vor allem in ST3. Zudem besucht man hier Vulkan zum ersten Mal, der auch später hin und wieder in anderen Serien und Filmen aufgesucht wird (ebenfalls in ST3 in nicht unähnlicher Art).

          14) Ein Parallel-Universum
          Ein beliebter Klassiker, der die Existenz von Parallelwelten allgemein etabliert (zumindest besser als "Auf Messers Schneide" in Staffel 1) und das Spiegeluniversum generell, das noch in DS9 und ETP eine Rolle spielen sollte.

          15) Planeten-Killer
          Die effekt-lastigste Folge von TOS überhaupt, die auch bei vielen Fans zu den absoluten Favoriten zählt. Man sieht ein anderes großes Sternenflottenschiff und einen anderen hochrangigen Sternenflottenoffizier. Ganz klassisch sind natürlich die Helden von der Enterprise im Recht und nicht der verrückte Vorgesetzte.

          16) Reise nach Babel
          Demonstriert die Größte der Föderation und dass sie aus recht vielen Spezies besteht. Dazu treten Spocks Eltern erstmals auf, die man auch später in den Filmen wieder sehen wird. Auch die Orioner - wenn auch nicht in ihrer eigentlichen Form - kommen wieder vor und erstmals nicht nur als verführerische Tänzerinnen.

          17) Kennen Sie Tribbles ?
          Eine der populärsten Folgen der Serie, da muss man nicht viel diskutieren. Sehr humorvoll, was auch gut die 2. Staffel repräsentiert, in der die Stimmung allgemein etwas lockerer war als in Staffel 1 und 3. Dazu gibt hier wieder einen Auftritt der Klingonen, womit ihre Rolle als wiederkehrende Spezies im ST-Universum schon festgelegt wird.

          18) Brot und Spiele
          Steht repräsentativ für Folgen, in denen die Crew der Enterprise auf Welten trifft, die die Erde widerspiegeln mit vergleichbarer Kultur. Das kommt in der Serie immer wieder vor. Zudem ist "Brot und Spiele" auch eine sehr gut gemachte und sehenswerte Folge, in der auch das Triumvirat Kirk/Spock/McCoy im Vordergrund steh.

          19) Die unsichtbare Falle
          Ein zweiter großer Auftritt der Romulaner (sonst nur Erwähnungen bzw. wurden nur ihre Schiffe seit "Spock unter Verdacht" gezeigt) festigt auch ihren Status als wiederkehrende Spezies. Zudem eine spannende Spionagegeschichte, Undercover-Story, etwas Spock-Romance und Scotty, der mit dem Einbau der Tarnvorrichtung den Tag rettet.

          20) Das Gleichgewicht der Kräfte
          Wieder ein starker Auftritt der Klingonen und mit Kang haben wir auch den dritten TOS-Klingonen hiermit kennengelernt, der in DS9 einen Auftritt haben wird. Auch die weitverbreitete Existenz körperloser Wesen im ST-Universum wird nochmals etabliert.

          21) Das Spinnennetz
          Eine Spock/McCoy-zentrierte Folge. Dazu treten auch die Tholianer wieder auf, wenngleich diese erst in ETP wieder zu sehen sein werden. (Sie wurden jedoch in TNG und DS9 zumindest erwähnt.)


          12 Folgen aus der ersten Staffel, 6 Folgen aus der 2. Staffel und 3 Folgen aus der dritten Staffel. Für die Etablierung der Charaktere sind natürlich Folgen aus der ersten Staffel am geeignetsten. Auf der Grundlage, was früh in der Serie etabliert wurde, basieren dann die späteren Drehbücher.

          Wie schon erwähnt, "Kodos, der Henker" würde ich am ehesten noch aus der Liste streichen. Da könnte man noch "Die Wolkenstadt" stattdessen einfügen. Ein gutes Beispiel für typische Kirk-Diplomatie. Zudem schöne Effektaufnahmen und die Folge ist, glaube ich, generell auch recht populär.

          Aber meiner Meinung nach sollte man als ST-Fan zumindest jedes TOS-Folge man gesehen haben. (Sage ich als TOS-Fan. )

          Kommentar

          Lädt...
          X