Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was finden eigentlich alle so viel schlechter an TAS- als an durchschn. TOS-Folgen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was finden eigentlich alle so viel schlechter an TAS- als an durchschn. TOS-Folgen?

    Hallo,

    ich war eigentlich auch immer der Meinung, ich weiß nicht mal mehr wieso. Der nervige "Scherz" am Ende jeder Folge und der seltsame Chicago-Gangster-Humor/Cool-sei-Jargon, der in TOS wohl hautpsächlich durch die ZDF-Synchro entstand, die einfachen Geschichten und einfachen Lösungen, dumme Dialoge, dumme Fachbegriffe, für Wissenschaftler wenig Allgemeinwissen, dass alles gibt es doch vice versa.

    Bei TAS stört mich eher, dass oft sehr lange die Figuren starr im Bild stehen und sich nur der Mund bewegt.

    Als Kind fand ich TAS aber Klasse wegen der Aliens, darauf kommt es einem Kind vielleicht auch generell an. Vielleicht war das bei mir auch deshalb, weil die Serie so rar war. Selten erwischte ich sie mal und dann sah ich auch oft die gleiche Folge nochmals, wenn ich es dann erwischte. Mein Favourit war damals immer die Folge mit den Echsen. Von der ich mir immer wünschte, dass ich sie doch nochmal irgendwann sehen würde.
    Irgendwann kaufe ich mir als Kind auch die VHS mit der Folge "McCoy unter Anklage", auch hier wieder Begeisterung wegen der Aliens, die Story, damals als Kind für mich unterhaltsam. Das Gelächter und die Scherze fand ich damals schon dümmlich.

    Als Erwachsener habe ich natürlich inzwischen irgendwann mal alle Folgen gesehen und im Vergleich sind sie wohl eher dem Durchschnitt von TOS ähnlich. Aber, wenn man TAS innerhalb von TOS sieht, dann sind die Folgen doch auch nicht übermäßig schlecht, sondern fügen sich qualitativ in ein Allerlei ein... finde ich.

  • #2
    Ich habe auch nichts gegen TAS, finde auch, dass sich die Serie ideal an TOS dranhängen lässt und die Serie gut weiterführt. Richtig top finde ich zwar nur eine Folge ("The Slaver Weapon"), aber die meisten TAS-Folgen empfinde ich inhaltlich nicht wirklich nicht schlechter als durchschnittliche TOS-Folgen. (Man muss auch bedenken, dass TAS-Folgen eine viel kürzere Laufzeit als TOS-Folgen haben. So ganz direkt darf man die Erzählweise also nicht vergleichen.) TAS ergänzt das Star Trek-Universum auch um einige interessante Facetten und nicht umsonst gibt es einige Anspielungen auf TAS auch in späteren Star Trek-Serien.

    Der Animationsstil ist natürlich minimiert, aber das war typisch für die Herstellerfirma Filmation, die aber auch unter hohem Zeitdruck gearbeitet hat. Die waren damals in den 70ern ganz groß im Geschäft und TAS war nur eine von vielen Serien, die sie produziert haben. Anderseits gibt es aber auch viele sehr schöne Bilder.

    Die alte deutsche Synchro ist dank der Neuaufnahme für den Heimvideomarkt ohnehin verschwunden und nicht mehr relevant. Es ist schön, sowohl im O-Ton als auch auf Deutsch die vertrauten Stimmen aus TOS zu hören.

    Kommentar


    • #3
      Was mich etwas stört ist, dass man in der kurzen Zeit keine großen Storys erzählen konnte und das Tempo somit öfter zu schnell ist. Auch hat man dank der Zeichentrickmöglichkeiten manchmal etwas zu sehr übertrieben (Stichwort Riesenspock oder die unsägliche Folge wo man irgend etwas suchen musste mit den ganzen fremdartigen Aliens - weiß den Titel jetzt nicht mehr). Trotzdem finde ich TAS nicht soooo schlecht und halte es auch für eine annehmbare "vierte Staffel TOS".

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Brühwürfel Beitrag anzeigen
        Der nervige "Scherz" am Ende jeder Folge und der seltsame Chicago-Gangster-Humor/Cool-sei-Jargon, der in TOS wohl hautpsächlich durch die ZDF-Synchro entstand, die einfachen Geschichten und einfachen Lösungen, dumme Dialoge, dumme Fachbegriffe, für Wissenschaftler wenig Allgemeinwissen, dass alles gibt es doch vice versa.
        Das gefällt mir aber und macht TOS für mich zu einer meiner liebsten Serien.

        Zitat von Brühwürfel Beitrag anzeigen
        Bei TAS stört mich eher, dass oft sehr lange die Figuren starr im Bild stehen und sich nur der Mund bewegt.
        Das ist typisch Zeichentrick, spart Produktionskosten.

        Irgendwann kaufe ich mir als Kind auch die VHS mit der Folge "McCoy unter Anklage", auch hier wieder Begeisterung wegen der Aliens, die Story, damals als Kind für mich unterhaltsam. Das Gelächter und die Scherze fand ich damals schon dümmlich.

        Zitat von Brühwürfel Beitrag anzeigen
        Als Erwachsener habe ich natürlich inzwischen irgendwann mal alle Folgen gesehen und im Vergleich sind sie wohl eher dem Durchschnitt von TOS ähnlich. Aber, wenn man TAS innerhalb von TOS sieht, dann sind die Folgen doch auch nicht übermäßig schlecht, sondern fügen sich qualitativ in ein Allerlei ein... finde ich.
        TOS gefällt mir schon sehr gut, aber es gibt Tage, an denen gefällt mir TAS sogar noch besser, gerade weil es eine Zeichentrickserie - mit den Originalstimmen - ist.

        Bei Doctor Who habe ich mal eine Folge gesehen, wo sich die realverfilmten Charaktere in Zeichentrickfiguren verwandelt haben, und die Folge dann ich Zeichentrick weiterging. So etwas hätte ich mir für TOS auch mal gewünscht. Das ist einfach nur klasse.

        Kommentar


        • #5
          Ich habe mal gelesen, dass im Deutschen TV die TAS Folgen massiv gekürzt sind um sie für Kinder kompatibel zu machen oder wie auch immer.
          Ob die VHS Version dann auch gekürzt ist? Ich weiss es nicht.
          Weiss jemand was darüber? Also über TAS Kürzungen und Versionen?

          Bei TOS wurde ja vom ZDF zB auch die Reihenfolge der Folgen geändert.

          Kommentar


          • #6
            "viel schlechter" finde ich TAS eigentlich nicht. Gut, die begrenzte Animation war ein Kind ihrer Zeit und sieht heute antiquiert aus, aber da ich solche Serien von Kind an gewohnt war (He-Man und seine Freunde liefen auch immer so stockensteif durch Eternia), kann ich das verzeihen.

            Die meisten Episoden finde ich recht durchschnittlich und harmlos... könnte mitunter an der sehr kurzen Laufzeit von 22 Minuten liegen. Das ist nicht soviel Zeit um eine Geschichte zu erzählen. Die Episoden wurden (ich glaube von Alan Dean Foster) als Romane adaptiert. Da wirkte es schlüssiger.

            Was mir an TAS gefällt ist die Tatsache, dass man TOS atmosphärisch ansonsten gut getroffen hat und die Autoren mal ohne Begrenzung aus den Vollen schöpfen konnten.
            Herausragend finde ich die Episode "Flucht aus einem anderen Universum" und die Vulkan-Folge "Das Zeitportal" (es wäre eine Bühne für Leonard Nimoy in der Originalserie gewesen).

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Sternenkreuzer Beitrag anzeigen
              Ich habe mal gelesen, dass im Deutschen TV die TAS Folgen massiv gekürzt sind um sie für Kinder kompatibel zu machen oder wie auch immer.
              Ob die VHS Version dann auch gekürzt ist? Ich weiss es nicht.
              Weiss jemand was darüber? Also über TAS Kürzungen und Versionen?
              TAS wurde von CIC Anfang der 90er neu synchronisiert (mit den Originalsprechern von TOS) und ungeschnitten auf VHS veröffentlicht. Diese bedeutend bessere Synchro ist auch jene, die für die DVD-Veröffentlichung von TAS herangezogen wurde.

              Kommentar


              • #8
                Interessant. Danke für die Information.

                Kommentar

                Lädt...
                X