Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Warum so viele Zivilisten?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Warum so viele Zivilisten?

    Die Schiffe der Galaxy-Klasse sind ja so entworfen, dass die Crew ihre Familien mit an Borg nehmen kann.

    Nun gibt es aber auf den Galaxy-Schiffen auch so viele Zivilisten.

    Ist dies nicht ein viel zu großes Risiko?
    Bei einem schweren Angriff stehen so viele Menschenleben auf dem Spiel...

    Was denkt Ihr?

    Liebe Grüße
    Troi
    "I have a very strong sense of what other people are feeling" (Deanna Troi, Star Trek The Next Generation)
    Bescheidenheit ist die letzte Raffinesse der Eitelkeit. (Jean de La Bruyère)

  • #2
    Das ist in der Tat eine gute Frage.
    Aber ich denke mal das ist dadurch bedingt, das die Enterprise ein Forschungsschiff ist, und viele Zivilisten werden spezielle Aufgaben haben. So ist z.B. Keiko ja Botanikerin. Man wird also viele Leute an Bord haben, die man für die Forschungsmissionen braucht.
    Und sollte es wirklich zum Kampf kommen, und die Leute sind in Gefahr, so kann man sie in die Untertassensektion bringen und die das Schiff trennen.
    Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
    Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

    Kommentar


    • #3
      Ne, ich denke nicht, da ja die Schiffe der Galaxy-Klasse, die modernsten ihrer Zeit wahren. Ich find es ganz gut, das auch Zivilisten, mit auf Schiffen sind, somit wird auch das Gefühl von Offenheit und zusammenhalt demonstriert, das sind doch die Prinzipien, der Föderation.
      Banana?


      Zugriff verweigert
      - Treffen der Generationen 2012
      SFF: Ankündigungen | Regeln | Support | Historie

      Kommentar


      • #4
        hmm, ein großer teil sind sicher die familien der crewmitglieder.. ein teil fliegt nur von einer sternenbasis zur anderen mit.

        aber es sind trotzdem zu viele zivilisten an bord, das ist mir auch schon aufgefallen.... aber sie sind sich alle des risikos bewusst welches sie eingehen.

        mfg akira
        Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen. (Sigmund Freud)
        Derjenige,der zum erstenmal an Stelle eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation. (Sigmund Freud)

        Kommentar


        • #5
          Also ich finde es überhaupt nicht gut auf so ein Schiff soviele Zivilisten zu haben.. Ich meine alleine die vielen Kinder, die sich sicher nicht entscheiden können, ob es das Risiko wert ist..
          Und da wird das Abkoppeln der Untertassen-Sektion auch nicht immer die Rettung sein..
          Und schließlich ist ein Schiff der Galaxy-Klasse nicht ein reines Forschungsschiff, sondern auch ein schweres Flakschiff der Föderation!
          Die Wahrheit wird sich von selbst offenbaren.

          Kommentar


          • #6
            Ich finde auch, es ist ein sehr sehr grpßes Risiko, so viele Zivilisten an Bord zu haben.

            Ob da das Sicherheitsrisiko überhaupt kalkuliert wurde?

            Liebe Grüße
            Troi
            "I have a very strong sense of what other people are feeling" (Deanna Troi, Star Trek The Next Generation)
            Bescheidenheit ist die letzte Raffinesse der Eitelkeit. (Jean de La Bruyère)

            Kommentar


            • #7
              Die Zivilisten sind da, um neue Kolonien auf anderen Planeten einzurichten. Das wurde bei einer TNG einmal erläutert.

              Er ist tot, Jim. Ich konnte nichts mehr für ihn tun!
              (Standardspruch von Dr. McCoy)

              Kommentar


              • #8
                Aber die Föderation scheint ja gelernt zu haben ,wenn man sich etwa die Enterprise-E ansieht. Da hab ich keinerlei Zivilisten entdecken können. Die Sternenflotte scheint sich wohl wieder bewußt zu werden ,daß solche Raumschiffe immer krepieren können ,und haben deßhalb ´nur noch Besatzung und keinerlei Zivilisten an Bord. Ich jedenfalls sah nur Uniformierte.
                "Die Borg werden zurückkehren - Und dann ist Widerstand wirklich zwecklos."

                -Tribun

                Kommentar


                • #9
                  @Bashir: Und was ist mit den Familien etc.?

                  @Tribun: Die Enetrprise-E ist auch nicht mehr für Zivilisten vorgesehen..
                  Die Wahrheit wird sich von selbst offenbaren.

                  Kommentar


                  • #10
                    @Bashir: Und was ist mit den Familien etc.?

                    @Tribun: Die Enterprise-E ist auch nicht mehr für Zivilisten vorgesehen..
                    Die Wahrheit wird sich von selbst offenbaren.

                    Kommentar


                    • #11
                      Re: Warum so viele Zivilisten?

                      Originalnachricht erstellt von Troi
                      Die Schiffe der Galaxy-Klasse sind ja so entworfen, dass die Crew ihre Familien mit an Borg nehmen kann.
                      Müsste das nicht eigentlich "mit zu den Borg? heißen? SCNR


                      Nun gibt es aber auf den Galaxy-Schiffen auch so viele Zivilisten.

                      Ist dies nicht ein viel zu großes Risiko?
                      Bei einem schweren Angriff stehen so viele Menschenleben auf dem Spiel...
                      Prinzipiell ist das schon ein großes Risiko, allerdings sind diese Schiffe auch keine Kriegsschiffe, sondern Forschungsschiffe, d.h., dass sie nicht sonderlich häufig in Gefahr geraten (sollten).

                      Allerdings kann man das Schiff ja trennen und dadurch im Notfall die Risiken für die Zivilisten minimieren.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich denke mal auf jedem schiff der galaxy klasse das nciht enterprise heisst und nicht gerade zu einem kampfeinsatz abkommandiert ist kann man sich als zivilist recht sicher fühlen. Als zivilist ist man halt an bord und lebt da, was das schiff gerade macht kann einem ja relativ egal sein, man sollte nur vor eventuellen absehbaren kämpfen aussteigen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Soweit ich weiß ist die Galaxy-Klasse darauf ausgelegt den Weltraum zu erforschen und weil diese Reisen meistens länger dauern darf die Crew ihre Familien mitnehmen, damit sie nicht solange voneinander getrennt sind.

                          Das birgt natürlich ein gewisses Sicherheitsrisiko, aber die Galaxy-Klasse kann sich auch ziemlich gut verteidigen.

                          Kommentar


                          • #14
                            die föderation hat einen forschungsauftrag, und zieht nicht in den krieg, normalerweise. das es auf einem klingonen schiff keine famielien gibt ist doch völlig klar


                            aber wie B-9 schon sagte... ein schiff der galaxy klasse kann sich gut verteidigen und ist zum forschen gedacht, zumindest hat sie einen betreffenden auftrag... deshalb ist es durchaus vertrettbar das familien an bord sind.... durch die untertassensektion ist auch mehr sicherheit gegeben als auf jedem anderen schiff..

                            mfg akira
                            Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen. (Sigmund Freud)
                            Derjenige,der zum erstenmal an Stelle eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation. (Sigmund Freud)

                            Kommentar


                            • #15
                              Wenn man sich mal TNG anguckt, dann sieht man, dass die Enterprise dort auch nicht sonderlich häufig gekämpft hat.

                              Es kam eher zu Konflikten, die jedoch zumeist diplomatisch gelöst wurden, anstatt dass man wild rumgeballert hat.

                              Also gab es schon eine gewisse Gefahr, die beim Erforschen neuer Welten nur natürlich ist, allerdings ist die insgesamt auch nicht allzu groß.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X