Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Zerstörung der Enterprise D in Generations

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zerstörung der Enterprise D in Generations

    Nun ja, die Autoren wollten eben diese schöne Schiff zerstören, die Art wie das vonstatten ging, speziell der Absturz der untertassensektion war schön spektakulär in Szene gesetzt, aber eingeleitet wurde dies ja erst durch die schweren Beschädigungen durch dern Kampf mit den Klingonen, die die Frequenz der Schutzschilde kannten. Nun meine frage: Warum hat man diese Frequenz nicht einfach geändert, gegen die Borg macht man es ja auch andauernd mit Erfolg... ?
    "But men are men; the best sometimes forget."
    "Immortality! Take it! IT'S YOURS!"
    "Gute Menschen lernen von den schlechten mehr als die schlechten von den guten."
    "We'll make sure history never forgets the name ENTERPRISE."

  • #2
    Theoretisch Grundlagen erstmal hier:

    SChutzschirme
    Schilde
    Schildeallgemein

    Nun ich weiss es nicht und die Autoren wissen es wahrscheinlich auch nicht.

    Ich glaube Worf oder Goerdi hätte eine neue Frequenz eingeben müssen wobei ich eben nicht weiss ob man es an der Tatkik machen kann oder eben im Maschinenraum.

    Allerdings wurde nach dem Borg angriff alle Fed schiffe mit Multiplen SChildfrequenzen (oder Variables Schildsystem( eben das die Frequezen wechseln)) ausgerüstet. Da ja ST7 nach den Borg aus WOLF 359 spielt müsste es es auch haben!

    wahrscheinlich lag das Problem, dass sie eben immer wieder die Frequenz hatten, oder eben beim einschlag den SChildemitter zerstört haben, wobei das natürlich zu 90% nicht der Fall war.

    Kommentar


    • #3
      Re: Zersörung der Enterprise D in Generations

      Originalnachricht erstellt von JLP
      Warum hat man diese Frequenz nicht einfach geändert, gegen die Borg macht man es ja auch andauernd mit Erfolg... ?
      Eine wirklich logische Antwort wirst du nicht bekommen, weil es keine gibt. Es gibt aber zwei faktische Antworten:

      1. Weil der Author des Filmes (der in einer dunklen Ecke saß und von seinem Chef den Befehl bekam, in vier Stunden ein Skript für den neuen Film hinzuwischen) keine echte Ahnung von der Funktionsweise von Schutzschilden hatte.

      2. Weil Commander Riker das Kommando hatte, und bei ausnahmslos jeder Krisensituation lässt sich der erst mal 90% des Schiffes unterm A**** wegballern und "überdenkt seine Optionen", anstatt zu handeln. 7 Torpedos gegen die alte Schabracke hätten vollends genügt, aber wir philosophieren ja lieber erst ein wenig...



      PS: Der Film ist grottenschlecht.
      ~ TabletopWelt.de ~

      Kommentar


      • #4
        WAs natürlich auch wieder intressant ist, die 2. antwort von Odysseus. Das interessant ist dabei, das erstmal Worf da Phaser abfeuern ohne Wirkung. Da fragt man sich doch, wie eine Ente gegen einen WArbird ausrichten soll.

        Komisch natürlich auch, warum die eben nur ein Torpedo abgefeuert hatten. Normal ist bei Roter Alarm, doch die Waffen volle Energie und die Torpedoswerfer voll bestückt also Salvenstärke. Normal ein Treffer am eigenen Schiff erstmal Alphastrike.

        Aber wahrscheinlich wollte man die Ente loswerden und hat deswegen es so geschrieben.

        Kommentar


        • #5
          PS: Der Film ist grottenschlecht.
          Also ehrlich gesagt kann ich mich an Details wie "ein Bird of prey kann mit 7 Photonentorpedos zerstört werden; alles Rikers Schuld" überhaupt nicht aufregen...das sind Detailfragen!
          Man hätte einfach eine stärkere Schiffsklasse nehmen können, und das Thema wäre erledigt!
          Autoren sind dazu da, sich Geschichten auszudenken, und nicht, um son Käse wie Panzerungsstärke und Nachladezyklen der Torpedorampen richtig in die Story einzubauen...manchmal scheint Trekkies dies jedoch wichtiger zu sein, als die Story selber!

          Okay, die Story war abgedreht, aber das TNG-Feeling war einfach besser, als in den anderen beiden NG-movies, und mir persönlich hat die Story sogar sehr gut gefallen...das ist doch das wichtige!

          Übrigens haben die ST-Produktionen immer einen "technical advisor", ebenso wie die Serien...diese sollte man dafür verantworlich machen, und nicht diejenigen, die die Story entwickeln!

          Kommentar


          • #6
            Also ich fand den Film auch nicht schlecht - bis auf das mit dem Bird of Prey !!!

            Picard sagt an anderer Stelle noch ungefär: "Sie(die Klingonen) überlegen sich ob ein 20 Jahre altes Schiff es mit dem Flakschiff der Föderation aufnehmen könnte"...

            Und dann plötzlich so ein simpler Trick mit der Schildfrequenz - naja !!!


            Viel Schlimmer fand ich jedoch, daß die Explosion des Bird of Preys aus STAR TREK VI herausgeschnitten worden ist
            Vergleicht mal das Ende beider Birds of Prey in den Filmen.


            Riker hätte mir reiner Feuerkraft das Schiff platt machen können, aber die Autoren wollten eben was besonderes machen.

            Genauso wie mit dem "Riker Manöver", dem Joystick oder der "Panzerfaust aus "Der Aufstand".

            Sorry, aber sowas ärgert mich einfach tierisch - man kann es eben auch übertreiben.

            Ansonsten war der Absturz cool und sogar ungefähr so, wie im Technical Manual beschrieben


            Greetings
            Sandmann

            Kommentar


            • #7
              Viel Schlimmer fand ich jedoch, daß die Explosion des Bird of Preys aus STAR TREK VI herausgeschnitten worden ist
              ...dies ist bei StarTrek durchaus üblich, und hängt mit dem Budget zusammen!
              Ich finde das aber ehrlich gesagt nicht schlimm, solange es nicht ständig zum Einsatz kommt!

              Kommentar


              • #8
                Die KINOfilme spiele aber wieder mehr als genug Geld ein.

                Ich denke, sowas wird sich wohl mal in Serien, aber sicher nicht mehr in Kinofilmen (wenn es nach Nemisis noch einen gibt) wiederholen.
                STAR TREK ist schließlich eine Goldgrube und da darf man schon was erwarten.


                Greetings
                Sandmann

                Kommentar


                • #9
                  STAR TREK ist schließlich eine Goldgrube und da darf man schon was erwarten.
                  ...dem stimme ich zu, allerdings ist diese Goldgrube, wie du sie nennst, zumindest in den Kinofilmen nicht so erfolgreich, wie du vielleicht annimmst!

                  Keiner der mittlerweile 9 Star Trek - Filmen ist in der Liste der 250 erfolgreichsten Filmen aller Zeiten, was die Kinoeinnahmen angeht...und dass trotz SEHR hoher Budgets!
                  StarTrek 1 war mit 45MIO$ sogar der bis dato teuerste Film aller Zeiten (inklusive der marketingkampagne)...ändert aber nichts dran, dass der erfolgreichste aller ST - Filme der zweitbilligste war (StarTrek 4)!
                  Die Budgets der Filme werden nicht für fans, die jede Szene auswendig kennen, extra um eine Millionen oder mehr nach oben geschraubt, damit auch ja keine Szene doppelt vorkommt...dazu ist der prozentuale Anteil der Hardcorefans an der Kinogemeinde viel zu gering!

                  Es ist ein Wirtschaftsunternehmen (Paramount), und so denken sie auch! Man kann ihnen das nicht vorwerfen! Wenn du der Boss einer Firma wärst, und du wärst kein Fan einer von ihr produzierten Sendung, würdest du nach dem gleichen Schema verfahren!

                  Kommentar


                  • #10
                    Nun irgendwie war es ja gut das die Enterprise D zerstört worden ist. Sonst hätten wir wohl nie die neue Schiffsklasse der Sovereign zu gesicht bekommen. Und die Ente-D hätte in first Contact gegen den Kubus wohl sehr alt ausgesehen.

                    Aber wie gesagt den Raumkampf fand ich idiotisch. Hätte man statt dem Bird of Prey einen Warbird genommen wäre die Zertsörung der Enterprise noch einigermaßen logisch und gerechtfertigt gewesen.

                    Trotzdem fand ich den Film überhaupt nicht schlecht, er gehört sogar zu meinen Lieblings ST Filmen.
                    Star Trekking on a starship Enterprise under Captain Kirk!

                    Kommentar


                    • #11
                      Originalnachricht erstellt von Captain Archer
                      Nun irgendwie war es ja gut das die Enterprise D zerstört worden ist. Sonst hätten wir wohl nie die neue Schiffsklasse der Sovereign zu gesicht bekommen. Und die Ente-D hätte in first Contact gegen den Kubus wohl sehr alt ausgesehen.
                      Was macht die Sovereign einem Borg Kubus gegenüber wiederstandsfähiger als die Galaxy?

                      Das wiederstandsfähigste Schiff gegen die Borg ist sowieso die Intrepid Klasse, da reichen nicht mal 20 Kuben aus
                      "But men are men; the best sometimes forget."
                      "Immortality! Take it! IT'S YOURS!"
                      "Gute Menschen lernen von den schlechten mehr als die schlechten von den guten."
                      "We'll make sure history never forgets the name ENTERPRISE."

                      Kommentar


                      • #12
                        Was macht die Sovereign einem Borg Kubus gegenüber wiederstandsfähiger als die Galaxy?
                        Nun ja sagen wir mal bessere Schutzschilde, wahrscheinlich ablative Panzerung, regenerative Schilde.
                        Bewaffnet ist sie mit Quantentorpedos, TypXII Phaser....
                        Also ist die Sovereign in jeder hinsicht der Galaxy im Kampf überlegen. Wozu hätten die dann sonst eine neue Schiffsklasse gebaut?
                        Star Trekking on a starship Enterprise under Captain Kirk!

                        Kommentar


                        • #13
                          Originalnachricht erstellt von JLP



                          Das wiederstandsfähigste Schiff gegen die Borg ist sowieso die Intrepid Klasse, da reichen nicht mal 20 Kuben aus



                          Yap, so ist es leider. Die Borg sind durch Voyager nur noch lächerlich geworden.

                          Aber schon gut, daß es die neue Enterprise gibt und ich hoffe im neuen Film gibt es mal wieder nen richtigen Kampf ohne dämliche Riker Manöver. Dieses Schiff hat doch so was gar nicht nötig.



                          Greetings
                          Sandmann

                          Kommentar


                          • #14
                            Nun ja sagen wir mal bessere Schutzschilde, wahrscheinlich ablative Panzerung, regenerative Schilde.
                            alles Kinderkram gegen die Voyager-Panzerung!
                            Wenn diese in der Galaxy eingebaut wird und dann noch Transphasen Torpedos, dann gehts erst ab!

                            Kommentar


                            • #15
                              Originalnachricht erstellt von Zefram


                              alles Kinderkram gegen die Voyager-Panzerung!
                              Wenn diese in der Galaxy eingebaut wird und dann noch Transphasen Torpedos, dann gehts erst ab!

                              @Zefram du als Mod müste es doch wissen

                              kein Voyagerantwwort!

                              Klar wenn ich da alles einbaue macht es doch keinen Spaß wenn man dann mal geschwind in den DElta quadranten macht und mal so nebenbei die Borg auslöscht. Man kann ja danach noch bei den Jam Hadar vorbeischauen und Wenn man noch Zeit hat, mal bei den Romulaner.

                              Das wäre doch was? und danach gibt es kein ST mehr, wegen Mangel an Feinden

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X