Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Worf in ST.6 (?)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Worf in ST.6 (?)

    In ST 6 werden Mc Coy und Kirk in der "Gerichtsverhandlung" von einem Klingonischen Anwalt unterstützt der mehrfach eindeutig mit Worf angesprochen wird... Handelt es sich hierbei um DEN Worf (was weiss ich wie alt Klingonen werden) oder is Worf nur so ein Name wie Müller oder Meier?
    "Je mehr sich unsere Bekanntschaft mit guten Büchern vergrößert, desto geringer wird der Kreis von Menschen, an deren Umgang wir Geschmack finden." - Ludwig Feuerbach

  • #2
    Nö, das ist Worfs Großvater, gespielt vom selben Schauspieler. (Michael Dorn)
    He gleams like a star and the sound of his horn's /
    like a raging storm

    Kommentar


    • #3
      der großvater hiess glaub ich coloney wolf (oder so)

      Kommentar


      • #4
        Nö, der hieß Colonel Worf und "Colonel" ist der Rang...
        He gleams like a star and the sound of his horn's /
        like a raging storm

        Kommentar


        • #5
          Originalnachricht erstellt von Supernic
          Nö, der hieß Colonel Worf und "Colonel" ist der Rang...
          Wurd der im Film net immer mit "General Worf" angeredet?
          To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
          Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

          Kommentar


          • #6
            nö er wurde mit colonel angeredet. kam auch glaubich nur einmal vor. und das er wrfs großvater war ist doch soweit ich weis garnet offiziell bestätigt sondern allgemeine vermutung aufgrund des namens.
            Veni, vici, Abi 2005!
            ------------------------[B]
            DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

            Kommentar


            • #7
              Ich meine aber schon, dass es von offizieller Seite kam, dass er sein Grossvater sein sollte, oder zumindest mit ihm verwandt ist.

              Der Mann war aber ein regelrechtes Weichei, oder? "Euer Ehren, bitte...."

              Kommentar


              • #8
                Die Produzenten werden sich dabei schon etwas gedacht haben, wenn sie einen Klingonen aus Kirks Zeiten Worf nennen und vom gleichen Schauspieler spielen lassen, wie den Worf aus TNG.
                Vorallem, da ST.6 zwischen TNG kam.
                Wir sind allet Borg. Und Du ooch gleich. Dein Widastand kannste vajessen. Weil wa nämlich Deine janzen Eijenschaften in unsre mit rintun werden. So sieht det aus.

                Generation @, die Zukunft gehört uns.

                Kommentar


                • #9
                  Originalnachricht erstellt von Mr.Vulkanier
                  Ich meine aber schon, dass es von offizieller Seite kam, dass er sein Grossvater sein sollte, oder zumindest mit ihm verwandt ist.

                  Der Mann war aber ein regelrechtes Weichei, oder? "Euer Ehren, bitte...."
                  Was sollte er denn anders machen? Ein Batleth ziehen und den Richter mal eben spalten? Ob das zu einem anderen Urteil in diesem Schauprozess geführt hätte? Er war nur ein Statist auf der Bühne, ein Wunder, daß er überhaupt soviel Freiheit hatte, das sagen zu dürfen

                  Der Film ist so genial, schade, daß die Klingonen wieder so dämlich dargestellt werden. Nach dieser Gerichtsverhandlung war doch klar, daß etwas nicht mit rechten Dingen zu geht. In der heutigen Zeit würde auch ein Gefangener Amerikaner, der zB im Iran unter solchen Umständen öffentlich verurteilt wird kurz darauf unter mysteriösen (und den Anklägenr nicht wirklich gefallenden) Umständen aus der Haftanstalt verschwinden. Eigentlich hätte der Präsident nach dieser Show ein Eingreifteam losschicken müssen und nicht der Ente verbieten Kirk und McCoy zu helfen.
                  »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                  Kommentar


                  • #10
                    Wieso denn das? Soll er einen Krieg riskieren? Wenn er das tut, siehts schlecht für die Föderation aus, denn die Klingonen würden verbissen kämpfen - es gibt nichts hinter ihnen, was sie noch zu verteidigen haben - nur noch den Feind. Soll der Präsident wegen 2 Berühmtheiten einen blutigen Krieg riskieren mit Millionen Toten?
                    He gleams like a star and the sound of his horn's /
                    like a raging storm

                    Kommentar


                    • #11
                      die klingonen wollten zu diesem zeitpunkt aber keinen krieg und daher haben sie kirk und pille auch nicht zum tode verurteil. das hätte sie auch nicht gemacht, wenn der verteidiger überhauptnicht dagewesen wäre.
                      Veni, vici, Abi 2005!
                      ------------------------[B]
                      DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

                      Kommentar


                      • #12
                        Azetbur hat den Föderationspräsidenten eindringlich vor Krieg gewarnt, sollte er eine Befreiungsaktion starten.
                        He gleams like a star and the sound of his horn's /
                        like a raging storm

                        Kommentar


                        • #13
                          Originalnachricht erstellt von Supernic
                          Azetbur hat den Föderationspräsidenten eindringlich vor Krieg gewarnt, sollte er eine Befreiungsaktion starten.
                          Keine Beweise kein Krieg.

                          Ne, im Ernst. Für sowas hat man Geheimdienste und Sondereinsatzkommandos. Wenn die nicht unbemerkt reinkommen können, sind sie die Ausbildung nicht wert, die man in sie investiert hat.

                          Und wenn sie keine Indizien hat, kann nicht einmal Azetbur einen Krieg riskieren, zumal die Kligonen in einem Krieg auf jeden Fall untergegangen wären.
                          »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                          Kommentar


                          • #14
                            Okay, erzähl mir mal, wie ein Sonderkommando unbemerkt aus einem schwerbewachten, riesigen Höhlensystem , welches von einem Transporterschirm geschützt wird Kirk und McCoy befreien soll. . Und jetzt komm mir nicht mit "na irgendwie, die sind ja dafür ausgebildet" .
                            Außerdem - den Klingonen drohte der Untergang - sie hätten bis zum letzten Mann gekämpft und der Föderation schwerste Verluste zugefügt. Und das wäre die Befreiung zweier (tapferer) SF-Offiziere wert gewesen?
                            He gleams like a star and the sound of his horn's /
                            like a raging storm

                            Kommentar


                            • #15
                              Keine Beweise kein Krieg.
                              Brauchten die Klingonen im Dominionkrieg genaue Beweiße um Cardassia anzugreifen? Es reichte die Vermutung, dass die Wechselbelger da sein könnten.
                              Wir sind allet Borg. Und Du ooch gleich. Dein Widastand kannste vajessen. Weil wa nämlich Deine janzen Eijenschaften in unsre mit rintun werden. So sieht det aus.

                              Generation @, die Zukunft gehört uns.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X