Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Atmosphäre in Star Trek First Contact

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Atmosphäre in Star Trek First Contact

    Als ich First Contact das erste Mal sah, kam mir der Film unheimlich dunkel vor...die ganze Atmosphäre hatte etwas gefährlich bedrohendes und es wurde durch Musik, Lichteffekte etc. untermauert.

    Zudem fand ich es merkwürdig, dass die Brücke die meiste Zeit kaum beleuchtet war oder nur mit der Notfallbeleuchtung.

    Glaubt ihr, dies wurde so dargestellt, um es "Borg" mäßig darzustellen, oder durch die Atmosphäre deutlich zu machen, wie gefährlich die Borg sind? Die Atmosphäre vielleicht schon einem Kubus angleichen?

    Ich bin gespannt auf Eure Antworten...

    Deanna
    "I have a very strong sense of what other people are feeling" (Deanna Troi, Star Trek The Next Generation)
    Bescheidenheit ist die letzte Raffinesse der Eitelkeit. (Jean de La Bruyère)

  • #2
    Die Brücke sieht einfach viel bedrohlicher aus mit der dunklen Beleuchtung. Dies wäre mit einer so hellen Brücke wie in der Serie niemals von der Stimmung her rübergekommen. Dadurch wirken sie mindestens so Bedrohlich wie die Borg.

    Kommentar


    • #3
      Als ich den Film zum ersten mal im Kino gesehen habe, kam er mir auch aussergewöhnlich düster und bedrohlich vor. Aber das trug auch zu einer sehr hohen Spannung bei, die besonders beim ersten mal Sehen da war.

      Insgesamt war der Film völlig anders als alles bisher dagewesene, aber natürlich noch mit ausreichend vielen vertrauten Elementen, mir hat die Atmosphäre eigentlich von Anfang an gefallen.

      Kommentar


      • #4
        das war sicherlich gedacht, um alles etwas unheimlicher und spannender zu machen. mit lauter hellen szenen wäre ja auch akte x nicht das, was es ist.
        zu finsteren gestalten gehören einfach auch finstere räume.
        Veni, vici, Abi 2005!
        ------------------------[B]
        DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

        Kommentar


        • #5
          Aber ich fande, der Film ging in der Hinsicht auch nicht zu weit, entfernte sich nicht zu sehr von TNG, auch wenn die Atmosphäre leichte Horrorelemente hatte, kann man ja schon fast sagen.

          Das Ambiente in dem Film war wirklich und unterstrich die Atmosphäre, die assimilierten Korridore waren echt gut.

          Kommentar


          • #6
            tja... beleuchtung ist ein wichtiges stilmittel... im dunkeln kommt auch das grün auf den koridoren und vor allem die "laser" der borg besser zur geltung.... (wie in der einen szene, wo mehrere borg in der dunkelheit nur an ihren roten "lasern" erkannt werden können )

            auch schon bei st7 war die brücke beim roten alarm dunkler als in der serie um etwas bedrohlichere stimmung zu schaffen..
            Calvin: To make a bad day worse, spend it wishing for the impossible.
            Calvin: Sooner or later, all our games turn into Calvinball.
            Calvin & Hobbes - It's a Magical World

            Kommentar


            • #7
              Ich denke, die Produzenten haben deshalb ganz bewusst wenig Licht genommen, um die Atmosphäre dem Thema von "First Contact" anzupassen. Nun es bleibt zwar wohl dahin gestellt, ob eine Standard-Beleuchtung der Brücke ausschlaggebend auf die Atmosphäre gewesen wäre, aber die Borg wurden da als das bedrohliche, gefährliche dargestellt. Es kommt beim Zuschauer mehr Spannung auf, wenn ein Regieseur auf den sogenannten "Low-Key-Stil" zurückgreift.

              Kommentar


              • #8
                Es kommt einfach keine richtige Spannung auf, wenn die Brücke und die Koridore beleuchtet werden, wie die Sonne an einem wunderschönen warmen Frühlingstag.

                Mit der dunklen Beleuchtung kommt regelrecht eine richtige Spannung auf, die mich an "Alien" erinnert. So dunkel, aber auch feucht und schimmernd und überall sind BORG.
                Wir sind allet Borg. Und Du ooch gleich. Dein Widastand kannste vajessen. Weil wa nämlich Deine janzen Eijenschaften in unsre mit rintun werden. So sieht det aus.

                Generation @, die Zukunft gehört uns.

                Kommentar


                • #9
                  Die Atmosphäre ist in der Tat sehr düster, aber das ist so gewollt.
                  Jonathan Frakes, der Regie führte, sah sich extra einige "bedrohliche"Filme an, um sich etwas zu inspirieren, unter anderem die Filme
                  Alien
                  Alien 2
                  Blade Runner
                  Der weiße Hai

                  Das Ziel war also eindeutig:
                  SPannung.

                  An einer Szene kann man ganz toll den "klau" von "Alien" sehen, und zwar als die Kamera auf die Dame im Maschinenraum, welche gerade nach "paul" ruft, zufährt, und diese gerade losschreien möchte; es aber zu spät ist...

                  Kommentar


                  • #10
                    Hi,

                    was hast Du erwartet? Rosa Beleuchtung und Gänseblumen-werfende Borg, von Schmetterlingen umflattert?!? *doppel-lol*

                    Nee, ist genau richtig so, wie er ist! Habe vor kurzem meine DVD-Surround-Anlage und 16:9 TV eingeweiht und "First Contact" war die erste DVD, die ich mir gegeben habe - ich kann nur sagen, m e g a s u p e r g e i l !!! Da kommt das düstere gleich 10 mal so gut rüber, und dann die Schüsse mit Subwoofer-Unterstützung, die Borg-Stimme "...Wir sind die Borg..." aus allen 5 Kanälen daß Du auf der Couch instinktiv 5 cm nach unten rutscht *zutodeschwärm* - Leute, kauft Euch düstere Filme mit Surround!!! Es gibt nichts besseres (Mein Untermieter hat auch schon gefragt, ob neulich bei mir die Alien-Invasion begonnen hat ) !

                    Ciao,
                    Earl Grey
                    :+: EARLYS TEAHOUSE
                    Aktuelle Star Trek-News und Small-
                    talk bei einem Kännchen Earl Grey!

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich kann mich euch nur anschliessen. Die düstere Stimmung in dem Film ist absolut gewollt und IMO gut gelungen. Gäbe es normale Beleuchtung käme doch kaum Spannung auf!
                      Es passt gut zu der Borg Story.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ja die Stimmung war wirklich gut rübergebracht. Ich meine, wenn die da wirklich überall Standartbeleuchtung gehabt hätten, währe das irgendwie nit so das wahre gewesen ;-),

                        aber mir fällt da gerade was ein. Kurz nachdem Data es gelungen ist, den Hauptcomputer vor den Borg zu sperren,
                        sagt
                        Worf: "Die Borg haben die Hauptenergie auf allen Decks ausgenommen Deck 16 abgeschaltet."
                        Picard: "Die Borg werden nicht auf Deck 16 bleiben!"

                        Wenn die die Energie überall ausgeknipst haben, ist doch klar, das es Dunkel ist. Haben sie sogar noch eine Erklärung uns Drehbuch eingebaut.

                        Kommentar


                        • #13
                          Na ja, stellt euch doch mal vor, wie das wäre, wenn die Enterprise E insgesamt so beleuchtet ist wie in ST9. Dann wäre doch die ganze schöne Atmosphäre pfutsch.
                          @Gursch
                          Aber die beleuchtung auf der brücke und auf dem sichtbaren Rest der Enterprise war schon so, bevor die Enterprise auf dem Kurs zur Erde war.
                          SevenofBorg's Assimilationcenter. Der offizielle Sponsor von Data's Multiplexkino.

                          Kommentar


                          • #14
                            Mir hat der Film eigendlich ganz gut gefallen.
                            Zu der Atmosphäre:

                            Stimmt schon das die Hintergrundtragik des Filmes an die Kälte der Borgrasse angeglichen werden musste, damit die Borgs auch wirklich so gesehen werden wie sie sind: Willenlose Wesen....
                            Zu diesem Stilmittel zähle ich unter anderem Beleuchtung, Musik, Farbgebung und das Design der Uniformen.

                            Zu den Uniformen muss ich sagen das diese neue Form in diesem Film eingeführt wurde und nicht nur den Zweck hatte, die Offiziere der Sternenflotte Kriegsanschaulicher und härter erscheinen zu lassen, sondern auch einen wunderbar kalten Kontrast zu den Offizieren bilden sollte, welche bereits Assimiliert wurden (siehe Grautöne der Maschinenteile an den Körpern in Verbindung mit dem Graustreifen an der Schulter).

                            Im gesamten hat Jonathan Frakes gute Arbeit geleistet und einen vollwärtig düster-spannenden Star Trek Fim abgeliefert.

                            Grüße,
                            Keldor
                            »Tûlon nîn nara Lord Keldor, mâr nîn nara daw«
                            "Oh Imzadi...ich bin wieder Dein" Aus dem Roman "Imzadi"
                            "even the wise cannot see all ends!"

                            Kommentar


                            • #15
                              Original geschrieben von Earl Grey
                              Hi,
                              was hast Du erwartet? Rosa Beleuchtung und Gänseblumen-werfende Borg, von Schmetterlingen umflattert?!? *doppel-lol*
                              Hab ich gesagt, mir hätte die Atmosphäre nicht gefallen, oder ich hätte etwas anderes erwartet? Ne, eben nicht, ich mochte es, ich fand es nur sehr ungewöhnlich für die Next Generation, eine so bedrohlich dunkle Schiene zu fahren, obwohl ja auch Generations eine andere Atmosphäre hatte, aber da sollte eben deutlich gemacht werden, wie sich vieles durch wenige Momente ändert

                              Die Zeit ist das Feuer, in dem wir verbrennen

                              Ich mochte die First Contact Atmophäre schon seit dem Kinobesuch Anfang 97 und ich mag sie heute noch genauso sehr

                              Liebe Grüße, Deanna
                              "I have a very strong sense of what other people are feeling" (Deanna Troi, Star Trek The Next Generation)
                              Bescheidenheit ist die letzte Raffinesse der Eitelkeit. (Jean de La Bruyère)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X