Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[02] Das Zeitportal / Yesteryear

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [02] Das Zeitportal / Yesteryear

    Star Trek - The Animated Series

    Folge: 2
    Sternzeit: 5373.4

    Original-Titel: Yesteryear
    Titel: Das Zeitportal

    Episodenbeschreibung:
    Die Föderation benutzt den "Wächter der Ewigkeit" zur Erforschung der Geschichte des Planeten Orion. Als Kirk und Spock aus der Vergangenheit zurückkommen, erkennt niemand außer Kirk mehr Spock wieder. Tatsächlich wird der Posten des ersten Offiziers von einem Andorianer bekleidet. Der Gedanke an eine Veränderung der Geschichte liegt nahe, obwohl Kirk und Spock sich sicher sind, keine Veränderung verursacht zu haben.

    Nachforschungen ergeben, dass Spock im Alter von 7 Jahren beim Kahs-wan-Test, einer Überlebensprobe für vulkanische Kinder, starb, woraufhin sich seine Eltern kurz darauf scheiden ließen. Spock erinnert sich schließlich vage daran, dass ein entfernter Verwandter namens Selek ihm das Leben rettete. Schließlich stellt er sich der Erkenntnis, dass er selbst Selek ist und er aufgrund seines Aufenthaltes in der Vergangenheit Orions nicht auf Vulkan sein konnte, um sich selbst das Leben zu retten.

    So unternimmt Spock alleine eine weitere Reise durch den "Wächter der Ewigkeit" und erlebt seine Kindheit aus einer anderen Perspektive, bis die Zeit des Tests gekommen ist.

    Regie: Hal Sutherland
    Drehbuch: Dorothy C. Fontana

    Gastdarsteller:
    Mark Lenard as Sarek
    James Doohan as Ensign Bates
    Billy Simpson as Young Spock
    Keith Sutherland as Young Sepek
    Leonard Nimoy as Selek
    Majel Barrett as Amanda
    James Doohan as Healer
    James Doohan as Thelen, the Andorian
    James Doohan as Aleek-Om
    Majel Barrett as Grey
    James Doohan as Erikson
    James Doohan as Guardian of Forever Voice

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v726.10 - 23.02.2007
    2
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    26.92%
    7
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    53.85%
    14
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    19.23%
    5
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    0.00%
    0
    Zuletzt geändert von STI; 14.03.2007, 18:36.

  • #2
    Der zweite Teil ist schon deutlich besser, als der erste. Ich finds witzig, auch mal Spock in seiner Kindheit zu erleben. Die Folge hat sogar mal was richtig belehrendes für Kinder, die kranke Haustiere haben und die lernen müssen, Leiden auch mal zu verkürzen.

    5 Sterne
    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
    Klickt für Bananen!
    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

    Kommentar


    • #3
      Eine der besten TAS-Folgen.
      Man erfährt viel über Spock's Kindheit und vulkanische Erziehung.
      Volle Punktzahl.

      Kommentar


      • #4
        Gute Folge ... sehr spannend !

        Spock gibt sich in der Vergangenheit als sein eigener Cousin Selek aus und rettet sich selbst vor einem wilden Tier ... schön ausgedachte Story !

        Auch den Andorianer Thelen als 1. Offizier in der alternativen Realität fand ich ganz nett.

        Nur schade, dass Spock sein treues Haustier, das sich für sein jüngeres ich geopfert hat, trotz aller Bemühungen nicht retten kann. Der junge Spock fällt die richtige Entscheidung und bittet einen Heiler das Tier von seinen Qualen zu erlösen ! Diese Szene hat mich doch zu sehr an ein pers. Erlebnis erinnert und darum konnte ich die Folge zu Schluss nicht mehr ganz so gedankenlos genießen.

        Darum vergebe ich hier **** !

        Btw. Kann es sein, dass der junge Spock die selbe dt. Synchronstimme wie Alexander Rozhenko aus TNG hatte ?
        'www.lightknight.de'

        'www.thelegacy.de'

        Kommentar


        • #5
          4 ****

          Die Folge war eines auf jeden Fall: höchst informativ!

          Ich fand den Abstecher nach Vulkan sehr gelungen. Man sieht hier zum ersten Mal eine vulkanische Großstadt, die wunderschön gezeichnet wurde. Auch die Einblicke in Spocks Kindheit waren interessant und stimmig zu dem, was man vorher erfuhr und nachher erfahren wird.

          Auch finde ich die Interaktion Spocks (Seleks) mit Sarek sehr gelungen. Viele Andeutungen werden hier gemacht.

          Wirklich große Spannung kommt allerdings in der Folge nicht auf, was vielleicht auch daran liegt, dass die ganze Geschichte von Spock schon am Anfang erläutert wird. Auch ist es ein Nachteil, dass Spock sich in der Vergangenheit nur seinem Tricorder anvertrauen kann.

          Alles in allem aber eine gute Folge: 4 ****

          Kommentar


          • #6
            Ich fand die Folge auch gelungen und um Längen besser als die erste. Wirklich schön mal wieder Vulkan zu sehen. Man erfährt so einiges über ihre Kindererziehung, sieht erstmals eine Großstadt von ihnen und die wilden Tiere in der Wüste (welche mich an den Glühofen von ENT erinnerte). Spock selbst bekommt auch etwas mehr Hintergrund.

            Schade, dass man von der alternativen Zeitlinie eher wenig gesehen hat. Der Andorianer als erster Offzier war nett und hat mich an Shran erinnert. Vielleicht ist dieses Missgeschick auch der Grund dafür warum die Föderation zwischen dem 23. und dem 26. Jahrhundert keine Zeitreisen mehr zu Forschungszwecken unternimmt.

            5 Sterne!

            Kommentar


            • #7
              Hier vergebe ich gerne 5 Sterne, die Geschichte auf Vulcan ist sehr interessant, wenn auch aus heutiger (Canon)Sicht etwas veraltet. Auch hier ist die Kürze der Episode etwas schade, sie hätte vor allem in der Alternativen Zeitlinie ruhig etwas ausführlicher seien können. Besonders gewünscht hätte ich mir ein paar mehr Interaktionen zwischen Thelen und Spock.
              Thelen wurde damals tatsächlich falsch coloriert, zumindest habe ich das vor kurzen gelesen. heute könnte man ja behaupten, er sei ein Andorianer/Aenar-Hybrid gewesen

              Kommentar


              • #8
                Die Folge bekommt 4 Sterne

                Man erfährt noch einiges über Spock und Vulkan, Spock's Haustier fand ich toll (so eines will ich auch )

                Die Story an sich ist auch interessant, und außerdem eine Erklärung dafür das Zeitreisen danach nicht mehr zu Wissenschaftlichen Zwecken durchgeführt werden.
                Syndicate Multigaming
                Ein Pessimist zu sein hat den Vorteil, dass man entweder immer Recht behält oder angenehme Überraschungen erlebt.

                Kommentar


                • #9
                  Diese Folge Tas fand ich richtig gut das hätte bestimmt auch gut bei TOS funktioniert. Auf jedenfall schon besser als die 1. Folge. Es gibt ein wiedersehen mit dem Wächter der Zeit das fand ich recht nett außerdem hat man viel über die Vulkanier und besonders über Spock erfahren.
                  Die Gespräche zwischen Selek-Spock und sarek waren auch gant gut.
                  ich fand außerdem sehr schön anzusehen war diese Vulkanische Stadt und die Wüste. Man bekam auch wilde tiere zu sehen. Das eine Grüne tier hatte lustigerweise als Schrei das geräusch von Godzilla wenn dieser immer losschreit.
                  Da fällt mir ein war das Absicht und eine Anspielung auf Godzilla oder liegt das daran das die Firma Filmation auch mal eine zeichentrickserie von godzilla gemacht hat ?

                  Kommentar


                  • #10
                    6 Sterne für diese Folge, die Spock wieder sehr schön von seiner menschlichen Seite zeigt und beeindruckend an TOS anknüpft. Auch eine schöne Idee, einen Andorianer als Ersten Offizier der Enterprise in einer alternativen Zeitlinie zu zeigen. Das Skript stammt wohl von D.C. Fontana, einer etablierten Star Trek-Autorin, deren Beteiligung an TAS mir sehr positiv aufgefallen ist. Insgesamt finde ich alle ENT/TOS/TAS-Folgen sehr wichtig, die auf die Beziehungen zwischen den Gründungsmitgliedern der Föderation eingehen und/oder die entsprechenden Völker (Menschen, Vulkanier, Andorianer, Tellariter) näher bringen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Wirklich eine rundum gelungene Episode, voller erfreulicher TOS-Referenzen (Der Wächter der Ewigkeit, Spocks schwierige Kindheit, der Sehlat...). Man merkt einfach, dass die Serie von TOS-Kennern gemacht wurde und dass sich die Serie von der Storyqualität her nicht hinter TOS verstecken muss. Auf jeden Fall ist mir bei dieser Folge aufgefallen, dass die Serie weit mehr bietet, als nur Kinderunterhaltung, zu der sie in Deutschland "degradiert" wurde. Eine Zeitreisestory wie diese ist für Kinder auch einfach zu kompliziert, nicht mal ich bin 100%ig durchgestiegen.
                      Den Andorianer als 1. Offizier fand ich ziemlich cool...ich bezweifel allerdings ob das so gut funktionieren würde neben dem impulsiven Kirk so einen temperamentvollen Andorianer einzusetzen..
                      Die Hänseleien der jungen Vulkanier haben mich gleich an die fast identische Szene in ST 11 erinnert. Das kam beides glaubhaft rüber.
                      Dass man ein Sehlat mal so ausführlich gesehen hat, hat mich auch gefreut. Es schein ein sehr treues, gutmütiges Haustier zu sein. Seinen Tod fand ich sehr traurig.
                      Wirklich eine sehr sehenswerte Folge, deshalb 5 Sterne.
                      Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
                      Meine Musik: Juleah

                      Kommentar


                      • #12
                        Sechs Sterne, die Folge fand ich ausgezeichnet. Man lernt Spock etwas besser kennen, die vulkanische Gesellschaft ist glaubhaft dargestellt, die Kulissen sehen schick aus und die Zeitreisegeschichte ist... faszinierend. Ich mag stabile Zeitschleifen, die keinen logischen Bruch enthalten.
                        Der Andorianer, der Spock in der alternativen Realität ersetzt, heißt doch auch Selek, woll? Und Spock erinnert sich daran, dass ihm in seiner Kindheit jemand das Leben gerettet hat, der sich als sein entfernter Cousin Selek ausgegeben hat. Von ihm hat man später natürlich nichts mehr gehört. Aber die Tatsache, dass Spock sich so genau daran erinnert und dass er begreift, dass er selbst es war, der seinem Vergangenheitsich das Leben rettet, belegt doch, dass das ganze Geschehen inklusive Zeitlinienveränderung vorherbestimmt war: Denn die Anwesenheit des Andorianers Selek hat Spock auf den Gedanken gebracht, sich selbst Selek zu nennen. Eine stabile Zeitschleife, die die Veränderung der Zeitlinie bereits einschließt, ohne logischen Bruch, das finde ich faszinierend.

                        Spitze auch Spocks Spruch zum Schluss: "Die Zeiten ändern sich."
                        Zum Schießen!

                        Aber dieses Alienviech, das Jungspock angegriffen hat, klang genau wie Godzilla. Sollen die mal nicht denken, das fiele niemandem auf, wenn sie einfach Soundeffekte klauen.
                        Zuletzt geändert von Tindalos Shumway; 08.10.2009, 16:17.

                        Kommentar


                        • #13
                          Mir hat die Folge recht gut gefallen, besonders das man Spocks menschliche Seite wieder sieht und man mehr aus seiner Jugend erfährt. Niedlich fand ich Spocks Haustier mit den langen Fangzähnen. Interessant fand ich die Idee den ersten Offizier nach Kirk und Spocks Zeitreise als Andorianers darzustellen, da diese ja doch sehr mißtrauisch und kriegerisch sind.
                          Ich vergebe fünf Sterne für diese Episode.
                          Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                          Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                          Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                          Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                          Kommentar


                          • #14
                            Auf jeden Fall besser als die erste Episode. Schön dass man hier wiedermal Bezug auf den Wächter genommen hat. Obwohl diese Zeitreise einfach nur zur Forschung wohl im 24. Jhd. nicht mehr erlaubt sind. Wer war eigentlich dieser "Vogel" mit dem Tricorder?
                            Hier drehte sich die Episode rund um Spock, besser gesagt um seine Kindheit. Man sah hier erstmals, dass er in seiner Kindheit Probleme hatte mit seinem Mischlingsdasein, damals hatte er seine Emotionen noch nicht so unter Kontrolle, aber die anderen vulkanischen Jungs verhielten sich auch nicht logisch. Im neuen ST-Film sah man ja eine sehr ähnliche Szene.
                            Sein Haustier fand ich voll sympathisch, und eigentlich gabs kein Happy End, aber der junge Spock hat eine wichtige Lektion erhalten fürs Erwachsen werden.
                            Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                            die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                            das geht aber auch so

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Mr.Viola Beitrag anzeigen
                              Auf jeden Fall besser als die erste Episode. Schön dass man hier wiedermal Bezug auf den Wächter genommen hat.
                              Ja, das hat mir auch gut gefallen, leider ist mit dieser Folge aber wohl auch schön der Höhepunkt der Serie erreicht. Besser wird es wohl nicht mehr, aber ich denke, es kommen trotzdem noch ein paar schöne Folgen, und wenn man sich als Fan von TOS nicht prinzipiell am Zeichentrick stört, ist TAS eine schöne Ergänzung.
                              Zitat von Mr.Viola Beitrag anzeigen
                              Wer war eigentlich dieser "Vogel" mit dem Tricorder?
                              So weit ich mich erinnere, einfach ein Wissenschaftler, ein Historiker, der den Wächter erforscht. Reinschauen bzw. mit dem Tricorder aufzeichnen darf man ja, nur eben nicht reinspringen und dann die Zeitlinien verändern.

                              Diese Vogel-Aliens sind wohl auch ein Föderationsmitglied und kommen häufiger in TAS vor, was eine sehr schöne Nutzung des Mediums Zeichentrick ist.

                              Siehe auch hier: http://memory-alpha.org/en/wiki/Aleek-Om

                              Die Rasse heißt wohl Aurelianer und der Vogel-Alien heißt Aleek-Om.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X