Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[11] Die Rettungsmission / The Terratin Incident

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [11] Die Rettungsmission / The Terratin Incident

    Star Trek - The Animated Series

    Folge: 11
    Sternzeit: 5577.3

    Original-Titel: The Terratin Incident
    Titel: Die Rettungsmission

    Episodenbeschreibung:
    Während einer Kartographierungsmission fängt die Enterprise einen Hilferuf auf, der das Wort "Terratin" enthält. Ursprung ist ein Planet, der auseinander zu brechen droht und von dem merkwürdige Strahlen ausgehen. Die bewirken ein Schrumpfen der Crew, das immer schneller fortschreitet. Da bald eine Größe unterschritten wird, ab der die Bedienung des Schiffes unmöglich ist, sucht die Crew fieberhaft nach einer Lösung.

    Als die Zeit knapp wird, beamt der wenige Zentimeter kleine Kirk auf den Planeten, um nach den Personen zu suchen, die für die Strahlung verantwortlich sind. Durch das Beamen gewinnt Kirk jedoch seine alte Größe zurück. Auf dem Planeten entdeckt er eine Kolonie winzigkleiner Menschen.

    Diese waren ursprünglich Kolonisten von der Erde ("Terra Ten"), die durch die auf dem Planeten natürlich vorkommende Strahlung geschrumpft wurden und daher verloren gingen. Da ihre Kommunikationsvorrichtung nicht mehr funktioniert, sahen die Terratiner in der Schrumpfungsstrahlung die einzige Möglichkeit, mit der Enterprise in Kontakt zu treten. Letztendlich kann die ganze Siedlung an Bord geholt und damit gerettet werden.

    Regie: Hal Sutherland
    Drehbuch: Paul Schneider

    Gastdarsteller:
    James Doohan as Lieutenant Arex
    James Doohan as Gabler
    James Doohan as Mendant of the Terratins
    Nichelle Nichols as Briel, Mess Officer

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v726.10 - 23.02.2007
    1
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    10.00%
    2
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    30.00%
    6
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    30.00%
    6
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    15.00%
    3
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    15.00%
    3
    Zuletzt geändert von STI; 14.03.2007, 18:44.

  • #2
    2 *

    Mehr sind leider nicht drinnen. Zwar wird hier eine einigermaßen wissenschaftliche Erklärung für das Schrumpfen abgegeben, aber dass sie keine Masse verlieren sollen ...

    Die Lösung des Problems ist leider wieder einmal der Transporter - wie schon ein paar Folgen zuvor - und wie es in späteren ST-Folgen auch der Fall sein sollte.

    Und auch die Terrazener fand ich nicht wirklich toll. Angeblich haben sie keine Ahnung wie man bittet? Komisch, was man so alles vergisst, wenn man klein wird.

    Seltsam ist auch McCoys Verhalten in dieser Folge. Er scheint richtig entsetzt zu sein, dass die Enterprise eine "wichtige" Kartographierungsmission unterbricht, um einer Sache nachzugehen, die vielleicht ein Hilferuf sein könnte. Gerade von McCoy würde ich erwarten, dass er eine solche Möglichkeit unter keinen Umständen ausschließen würde.


    Für mich die bisher eindeutig am wenigsten gelungene Folge. Sie unterhält nicht einmal ein bisschen.

    Kommentar


    • #3
      War wirklich nicht so die TAS Folge !

      Wie gesagt, der Transporter war mal wieder das Allzweckwerkzeug ... zudem sah die Stadt der Terrazener doch sehr sehr fehl am Platz auf dem Planeten aus ! ;-)
      'www.lightknight.de'

      'www.thelegacy.de'

      Kommentar


      • #4
        Also ich fand die Folge nicht mal schlecht. Die Grundidee mit dem Schrumpfen wurde ja später nochmal bei der DS9-Folge "Das winzige Raumschiff" aufgegriffen. Waren schon einige unterhaltsame Szenen mit der kleinen Enterprise-Crew dabei.

        Auch zeigt die Episode mal wieder einen Vorteil des Zeichentrickonzepts. Ich denke selbst heute wäre die Folge für TV-Verhältnisse wohl zu aufwändig. Ständig müssten die Kulissen angepasst werden. Dazu der Vulkan-Planet.

        Klar gab es einige Logikfehler, trotzdem dank der originellen Idee gute
        4 Sterne!

        Kommentar


        • #5
          Umso mehr TAS Folgen ich mir anschaue umso mehr wird mir bewusst, wieviel davon entweder schon in der Classic Serie vorkam oder später in TNG, DS9 und VOY übernommen wurde. Diesmal ist es die Sache mit dem Schrumpfen wie wir es dann in der DS9 Folge "Das kleine Schiff" (oder so ähnlich) gesehen haben. Das Problem bei TAS ist halt, dass die jeweiligen Episoden nur sehr kurz sind und sie deshalb schon von Natur aus weniger Chance haben die Story zu entwickeln. So blätschert auch hier die Handlung vor sich hin, man sieht wie sie schrumpfen, sie suchen eine Möglichkeit das zu verhindern und schon ohne viel Aufwand finden sie zufällig den Grund dafür und lösen das Problem. Und aus.

          Hier in dieser Folge ist mir das besonders negativ aufgefallen. Es kommt einfach keine Spannung auf. Und gerade dieser Stoff hätte einiges hergegeben. Wie man ja auch bei DS9 gesehen hab.
          "Boarisch - dit jeht" | #MUC2017

          Kommentar


          • #6
            Schwache Folge die mich nicht vom Hocker gehauen hat, die spätere Verwirklichung in DS9 hat mir viel besser gefallen.
            Aber das kann man natürlich nicht vergleichen.

            Die Szenen mit der kleinen Crew sind wenigstens ein wenig lustig deshalb 2 Sterne.

            Star Trek Online - Info Community | Syndicate Multigaming
            Ein Pessimist zu sein hat den Vorteil, dass man entweder immer Recht behält oder angenehme Überraschungen erlebt.

            Kommentar


            • #7
              Naja ein Folge in der alle Schrumpfen. Ich fand die Folge nur mittelmäßig. In DS9 hat man das später besser gelöst.
              Ansonsten plätscherte die folge vor sich hin. Und tada der Transporter war mal wieder die Lösung !

              Kommentar


              • #8
                Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                Also ich fand die Folge nicht mal schlecht. Die Grundidee mit dem Schrumpfen wurde ja später nochmal bei der DS9-Folge "Das winzige Raumschiff" aufgegriffen. Waren schon einige unterhaltsame Szenen mit der kleinen Enterprise-Crew dabei. Auch zeigt die Episode mal wieder einen Vorteil des Zeichentrickonzepts. Ich denke selbst heute wäre die Folge für TV-Verhältnisse wohl zu aufwändig. Ständig müssten die Kulissen angepasst werden. Dazu der Vulkan-Planet. Klar gab es einige Logikfehler, trotzdem dank der originellen Idee gute 4 Sterne!
                Sehe ich ganz genau so. Auch von mir gibt es vier Sterne für eine sehr kurzweilige Folge, bei der ich sehr oft schmunzeln musste. TAS ist als Zeichentrickserie besonders für Kinder eine recht anspruchsvolle Form von TV-Unterhaltung, und da gehören bestimmte phantasievolle Szenarien, die besonders Kinder ansprechen, etwa dass Erwachsene auch mal klein sind / werden, einfach dazu.

                Was ich auch recht schön finde, ist, dass der Technobabble in TAS noch einigermaßen begrenzt wird und man sich so weit wie möglich an korrekte Fachsprache hält, so dass Kinder einen Bezug zum Unterricht in Naturwissenschaften erhalten. Auch dass man in Zeichentrick, was man bei Star Trek sonst auch eher als Storyboards kennt, Dinge tun kann, die sich nur teuer verfilmen lassen, ist in TAS gut genutzt worden und regt sicher die Phantasie an, selbst etwas zu zeichnen, auch wenn es nicht perfekt wird.

                Gut, dass am Ende der Transporter als Heilmittel eingesetzt wurde, wie es in TAS häufiger der Fall ist, dies wirft allgemein die Frage auf, warum dies nicht auch sonst längst als "Backup"-System etabliert ist: Klar, sonst wären viele Geschichten nicht mehr spannend. Aber hier hat der Transporter nicht auf gespeicherte Muster zurück gegriffen, sondern beim Beamen die Abstände der Moleküle korrgiert, was wissenschaftlich Unsinn ist, aber im Rahmen der Science-Fiction-Idee dieser Folge eben passt.

                Relativ gut gefiel mir die Idee einer Verkleinerung auch in den Film "Die phantastische Reise" von 1966.

                Kommentar


                • #9
                  Da ich mich nicht mehr an viele TAS-Folgen erinnere, aber von dieser noch den roten Handlungsfaden im Koppf und einige Szenen vor Augen habe, kann die Folge doch nicht schlecht gewesen sein. Unterhaltsam fand ich sie auf jeden Fall. Deshalb 4*.

                  Zitat von HanSolo:Auch zeigt die Episode mal wieder einen Vorteil des Zeichentrickonzepts. Ich denke selbst heute wäre die Folge für TV-Verhältnisse wohl zu aufwändig. Ständig müssten die Kulissen angepasst werden. Dazu der Vulkan-Planet. Klar gab es einige Logikfehler, trotzdem dank der originellen Idee gute 4 Sterne!
                  Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
                  TAS ist als Zeichentrickserie besonders für Kinder eine recht anspruchsvolle Form von TV-Unterhaltung, und da gehören bestimmte phantasievolle Szenarien, die besonders Kinder ansprechen, etwa dass Erwachsene auch mal klein sind / werden, einfach dazu.
                  Dies sind sicher zwei gute Gründe, die für SciFi-Zeichentrick sprechen, vor allem bezogen auf die 60er und 70er Jahre!
                  All I need to know about life I learned from Star Trek:

                  Even in our own world, sometimes we are aliens.
                  Infinite diversity in infinite combinations (IDIC).

                  Kommentar


                  • #10
                    Auch wenn man es bei DS9 vielleicht noch besser umgesetzt hat, hat mir die Folge trotzdem gut gefallen. Die Art und Weise, wie die Besatzung improvisieren musste, als sie immer kleiner wurde, war schon ganz unterhaltsam anzusehen. Gut, dass sie nicht größer geworden sind, dann wären sie nämlich schnell an die Grenzen der Enterprise-Räume gestoßen
                    Die Geschichte des winzigen Volkes fand ich ebenfalls sehr interessant. Sie hatten ja wirklich Glück, dass die Enterprise das Signal empfangen hat...und auch wenn Kirk darüber nicht glücklich war, war ihre Vorgehensweise die einzige Möglichkeit, Hilfe zu erhalten. Trotzdem hätte es auch schief gehen können, wenn die Crew nicht herausgefunden hätte, dass der Transporter die Lösung ist. Man könnte also schon darüber streiten, ob die Handlungsweise des Volkes vertretbar ist, da die Enterprise-Crew ja auch hätte sterben können...
                    Wegen dem hohen Unterhaltungsfaktor bekommt die Folge von mir 4 Sterne.
                    Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
                    Meine Musik: Juleah

                    Kommentar


                    • #11
                      Eine recht interessante und spannende Folge, die sehr viel Potential hatte, welches auch zum großen Teil genutzt wurde. Jedoch wurde für die Lösung des Problems mit dem Schrumpfen leider wiedereinmal der Transporter herangezogen. Dies finde ich ein wenig einfallslos, deswegen gibt es nur drei Sterne von mir.
                      Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2015
                      Wahl zur Miss SciFi-Forum 2016
                      Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                      Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                      Kommentar


                      • #12
                        Ziemlich durchschnittlich, war einerseits lustig mitanzusehen wie die Crew mit der neuen Situation umgehen muss. Aber ehrlich, dass man bei solch einer Schrumpfrate keine Masse verliert, ist doch völliger Unsinn.
                        Die Idee, dass es auf diesem Planeten eine menschliche Zivilisation gibt, welche sich bereits an die extrem Verhältnisse angepasst hat, hat mir gefallen. Sah aus wie ne irische Kolonie... auch Kirks Gespräche mit deren Bürgermeister hat mir gefallen.
                        Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                        die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                        das geht aber auch so

                        Kommentar


                        • #13
                          Ja gut, Menschen schrumpfen halt ab und zu auf dem Bildschirm. Ich denke aber, dass die DS9-Folge nicht unbedingt genau diese Idee wieder aufgreift. Da gibt es doch auch schon "The Incredible Shrinking Man", "The Fantastic Voyage", die Twilight Zone Episode "The Little People", "Inner Space"/"Die Reise ins Ich", "Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft" etc.

                          Episoden und Filme, wo Dinge größer oder kleiner werden, sind doch nichts Ungewöhnliches.

                          Aber nachdem gesagt wurde, dass sie bei dem Schrumpfen nicht an Masse verlieren, ich glaube, das wurde überhaupt nicht richtig beachtet. Später sieht man, wie sie die im Vergleich riesengroßen Knöpfe drücken müssen. Allerdings müsste doch eigentlich jeder von ihnen die Knöpfe ganz leicht drücken können, wenn sie noch ihr normales Körpergewicht haben.

                          Aber insgesamt fand ich die Folge gut. Außerdem hören die Ähnlichkeiten mit der DS9-Folge bei dem Schrumpfen auch schon auf. In der DS9-Folge ging es doch um eine feindliche Übernahme (durch die Jem Hadar), um Stealth und unbemerkt bleiben. Das war eine völlig andere Situation als in dieser Folge hier.

                          Kommentar


                          • #14
                            Die Grundidee mit dem Schrumpfen fand ich ganz reizvoll.

                            Es mag nicht die beste Folge gewesen sein, aber ich fand sie sehr unterhaltsam.
                            Deswegen gebe ich mal 4 Sterne

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von philippjay Beitrag anzeigen
                              Die Grundidee mit dem Schrumpfen fand ich ganz reizvoll.
                              Mich würde mal interessieren, welche physikalischen Gesetze in einem Universum gelten müssen, damit so etwas überhaupt möglich wäre. Atome kann man nicht verkleinern. Auch wenn Elektronen nach heutigem Wissen keinen Radius haben, also beliebig klein sind, sind Protonen mit einer messbaren Ausdehnung praktisch inkompressibel. Kirk und seine Leute müssten also aus weniger Atomen, weniger Zellen usw. bestehen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X