Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[13] Die Entführung / The Ambergris Element

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [13] Die Entführung / The Ambergris Element

    Star Trek - The Animated Series

    Folge: 13
    Sternzeit: 5499.9

    Original-Titel: The Ambergris Element
    Titel: Die Entführung

    Episodenbeschreibung:
    Mit Hilfe eines amphibienartigen Shuttles untersucht ein Landeteam der Enterprise die Wasserwelt Argo. Als sie von einer Art Seeungeheuer angegriffen werden, stürzt das Shuttle ab und Kirk und Spock werden herausgeschleudert. Als die Enterprise die beiden endlich findet, sind deren Atmungssysteme verändert worden: sie können nun nur noch unter Wasser leben.

    Mit dem Verlust des Shuttles sind Kirk und Spock die einzigen, die auf dem Planeten bzw. unter Wasser Nachforschungen vornehmen können. Sie finden heraus, dass dort eine Zivilisation lebt, die früher von "Luftatmern" verfolgt wurde und demnach diesen gegenüber feindlich gesinnt ist. Jüngere Argonier haben jedoch aus Mitleid die Atmung der Beiden angepasst, um sie vor dem Tode zu bewahren.

    Ein Seebeben schürt jedoch erneut das Misstrauen. Schließlich können Kirk und Spock das Vertrauen einer jüngeren Argonierin gewinnen, die ihnen dann u. a. auch hilft, die Verwandlung rückgängig zu machen.

    Regie: Hal Sutherland
    Drehbuch: Margaret Armen

    Gastdarsteller:
    James Doohan as Lieutenant Clayton
    James Doohan as Domar
    Majel Barrett as Rila
    James Doohan as Cadmar
    James Doohan as Lemus
    David Gerrold as Nephro
    Majel Barrett as Aquan female voice
    James Doohan as Aquan male voice
    James Doohan as Lieutenant Arex

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v726.10 - 23.02.2007
    1
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    15.79%
    3
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    47.37%
    9
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    31.58%
    6
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    5.26%
    1
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    0.00%
    0
    Zuletzt geändert von STI; 14.03.2007, 18:46.

  • #2
    4 Sterne von mir für eine einigermaßen gelungene Episode, wenngleich mir die Story nicht so ganz zugesagt hat.
    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
    Klickt für Bananen!
    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

    Kommentar


    • #3
      Auch von mir 4 Sterne!

      Einige Unstimmigkeiten in der Story stören schon. Aber es ist schon spannend, wie Spock und Kirk sich aufgrund ihrer Transforimierung auf eigene Faust aufmachen und dann in den Ruinen von Argo das Heilmittel finden. Hat ein wenig von "Indiana Jones".

      Kommentar


      • #4
        Von mir hier nur 3 Sterne.

        Ich mochte die "Mann aus Atlantis" Story nicht so !

        Zudem hab ich mich ein bischen gewundert, dass Kirk und Spock zwar nette Schwimmhäute an den Händen haben, aber trotzdem noch mit vollem Schuhwerk rumschwimmen müssen/wollen ! ;-)

        Der Part mit dem Schlangengift fand ich auch etwas zu lasch ... leider !
        'www.lightknight.de'

        'www.thelegacy.de'

        Kommentar


        • #5
          Interessante Folge. Die Idee des Wasserplaneten wird ja später noch öfters in SF-Serien aufgegriffen. Mal wieder ein Vorteil der Zeichentrickserie. Selbst heute wäre so eine Folge wohl nur schwer machbar.

          Die Story rund um die Jungen und die Lungenatmern misstrauenden Alten hatte auch etwas schön trekkiges.

          Einzig das Wassermonster war mal wieder etwas trashig. Wieso muss TAS nur ständig diese Monster of the Week hervorkramen? Da bin ich echt froh, dass man bei TOS nicht diese Möglichkeit hatte.

          3,5 Sterne (halber Stern Abzug für das Monster)!

          Kommentar


          • #6
            Das hier ist in meinen Augen die beste Episode. Und das obwohl sie Story eigentlich recht wenig mit klassischer Scifi zu tun hat. Eine Unterwasserwelt, Nixen-ähnliche Wesen, etc. Aber das hat mir auch schon bei ENT gefallen.

            Die Episode ist spannend, interessant, gut aufgebaut, ja, sie hat mir wirklich gut gefallen. Da haben die Autoren gute Arbeit geleistet. Vor allem weil viel darin vorkommt. Planet der langsam im Meer verschwindet, eine "untergegangene" Zivilisation mit wissenschaftlichen Experimenten, etc. Die Autoren haben das maximale aus den 20 Minuten herausgeholt. Gute Leistung, muss man anerkennen.
            "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
            "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

            Kommentar


            • #7
              Ganz gute Folge, aber mir hat dieses Atlantis-Konzept nicht so zugesagt.

              Auch die gelassenheit der Crew, wo doch Kirk und Spock plötzlich nur noch unter Wasser atmen können war etwas fehl am Platz.

              3,5 Sterne
              Syndicate Multigaming
              Ein Pessimist zu sein hat den Vorteil, dass man entweder immer Recht behält oder angenehme Überraschungen erlebt.

              Kommentar


              • #8
                Ja ich fand die folge ganz gut. 4 Sterne aber das Monster am Schluss mit dem Gift fand ich nicht so toll. Immer diese Monster bei TAS ^^
                Ansonsten netter plot und ein Wasserplanet war mal was anderes. bei TOS hätte man sowas nie hinbekommen allein wegen dem Budget.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von cybertrek Beitrag anzeigen
                  [...] Die Episode ist spannend, interessant, gut aufgebaut, ja, sie hat mir wirklich gut gefallen. Da haben die Autoren gute Arbeit geleistet. Vor allem weil viel darin vorkommt. Planet der langsam im Meer verschwindet, eine "untergegangene" Zivilisation mit wissenschaftlichen Experimenten, etc. Die Autoren haben das maximale aus den 20 Minuten herausgeholt. Gute Leistung, muss man anerkennen.
                  Finde ich auch. Die Autorin Margaret Armen, hat auch die sehr gute TAS-Episode "The Lorelei Signal", sowie die TOS-Folgen "The Gamesters of Triskelion", "The Paradise Syndrome" und "The Cloud Minders" geschrieben, und man sieht auch zum ersten und einzigen Mal in TAS/TOS, oder überhaupt in Star Trek, Unterwasseraction sowie das Aqua-Shuttle und den Scouter-Gig (eine Art Boot). Interessant auch, dass Scottie unter Wasser einen "life-belt" trägt, der ihn mit einem Energieschirm umgibt. Von mir gibt es fünf Sterne für die Folge, da auch der Inhalt der Geschichte überzeugen kann. Besonders schön zeigt die Folge die Nutzung des Spielraums, den Zeichentrick gegenüber einer Realverfilmung im Rahmen einer TV-Serie bietet.
                  Zuletzt geändert von irony; 03.01.2012, 08:14.

                  Kommentar


                  • #10
                    Wirklich eine gute Folge, was vor allem an dem Unterwasser-Konzept liegt. So etwas bei TOS zu sehen, wäre wirklich toll gewesen, aber da so etwas natürlich die Möglichkeiten gesprengt hat, muss man sich mit der Zeichentrick-Umsetzung begnügen. Das Monster fand ich ebenfalls etwas unnötig, aber da es auch eine richtige ST-Message gab (Rettung des anderen Planeten mit ähnlichen Problemen, Konzentration auf das Volk und seine Vergangenheit,..) war die Folge ein guter Mix aus Unterhaltung und ein bisschen ST-Gedankengut. Zwar wäre es interessant gewesen, noch genauer auf den Konflikt "junge gegen alte Aquaraner" einzugehen, aber wie gesagt, die Folge ist ja leider nur 20 Minuten lang.
                    Ich gebe der Folge 4 Sterne.
                    Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
                    Meine Musik: Juleah

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von supernova Beitrag anzeigen
                      Wirklich eine gute Folge, was vor allem an dem Unterwasser-Konzept liegt. So etwas bei TOS zu sehen, wäre wirklich toll gewesen, aber da so etwas natürlich die Möglichkeiten gesprengt hat, muss man sich mit der Zeichentrick-Umsetzung begnügen.
                      Wirkliche Unterwasseraction, wenn man mal von Kirks Tauchgang in Star Trek IV absieht, gab es meines Wissens nach TAS erst in der ENT-Folge "Azati Prime", wo Archer die Unterwasserwerft der Xindi aufspürt. In TOS in der Tat kaum denkbar. Da wurde Kirk nicht mal wirklich nass in irgendeiner Folge
                      Zitat von supernova Beitrag anzeigen
                      Das Monster fand ich ebenfalls etwas unnötig, aber da es auch eine richtige ST-Message gab (Rettung des anderen Planeten mit ähnlichen Problemen, Konzentration auf das Volk und seine Vergangenheit,..) war die Folge ein guter Mix aus Unterhaltung und ein bisschen ST-Gedankengut.
                      Das Monster fand ich jetzt nicht so unnötig, für die 70-er Jahre ist das typische Unterhaltung, und es ist letztlich auch nicht unrealistisch, dass auf fremden Planeten große gefährliche Lebensformen existieren. Wesentlich bizarrer und unnötiger war da schon eher das Alien auf dem Eisplaneten in Star Trek XI

                      Kommentar


                      • #12
                        Es gab doch auch in Yoyager eine Folge wo der Delta Flyer unter Wasser Taucht: "Dreißig Tage".
                        Angehängte Dateien
                        NCC 1701 USS Enterprise
                        Der Weltraum, unendliche Weiten......

                        Kommentar


                        • #13
                          Mir hat die Folge recht gut gefallen. Die Story mit der Unterwasserwelt war interessant, deren Bewohner und Meinungen (die Jungen und die Alten) wurden überzeugend dargestellt und die Geschichte des Planeten war auch unterhaltsam. Ein klein wenig störte mich die Rücktransformation von Spock und Kirk, weil diese einfach zu schnell und experimentell verlief.
                          Somit vergebe ich vier Sterne.
                          Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                          Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                          Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                          Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                          Kommentar


                          • #14
                            Mir hats nicht so gefallen. Kirk und Spock unter Wasser, irgendwie wirkte da für mich alles viel zu einfach, die sind ja wie junge Götter geschwommen. Und an physikalische Gesetze hat wohl niemand gedacht... es fehlte nur noch dass sie sich am Meeresgrund ein Lagerfeuer angezündet haben.
                            Auch die Aquarianer blieben ziemlich blass, man erfuhr nur, irgendwann wurden sie vom Land vertrieben und mussten ins Wasser. Auch der Konflikt Jung gegen Alt war ziemlich langweilig.
                            Ja und am Ende dann fand Kirk doch noch das Gegenmittel, damit er wieder an Land arbeiten konnte. Auch die Rücktransformation sah ziemlich lahm aus.
                            Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                            die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                            das geht aber auch so

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Mr.Viola Beitrag anzeigen
                              Mir hats nicht so gefallen. Kirk und Spock unter Wasser, irgendwie wirkte da für mich alles viel zu einfach, die sind ja wie junge Götter geschwommen. Und an physikalische Gesetze hat wohl niemand gedacht... es fehlte nur noch dass sie sich am Meeresgrund ein Lagerfeuer angezündet haben.
                              Dass die physikalischen Gesetze mehr als üblich missachtet werden, ist mir nicht aufgefallen. Kirk und Spock schwimmen schnell, aber sie könnten auch in irgendwelchen Strömungen schneller vorankommen. Ein bisschen künstlerische Freiheit ist da sicher dabei. Die Folge soll ja unterhaltsam sein.
                              Zitat von Mr.Viola Beitrag anzeigen
                              Auch die Aquarianer blieben ziemlich blass, man erfuhr nur, irgendwann wurden sie vom Land vertrieben und mussten ins Wasser.
                              Für eine 20-Minuten-Folge erfährt man ziemlich viel. Z.B. dass die Aquarianer sich nicht natürlich entwickelt haben, sondern sich mittels medizinischer Technik anpassten, bis die Änderungen erblich waren. Die Geschichte ist ähnlich wie die von Atlantis, das unterging, hier waren es geologische Veränderungen. Die Folge fängt an mit dem Kampf gegen ein Seeungeheuer, was für TOS zu teuer gewesen wäre, wie das ganze Unterwasserabenteuer. Von mir gibt es immer noch fünf Sterne * * * * * für diese sehr gute Episode. Die Autorin Margaret Armen hat auch noch "The Lorelei Signal", "The Gamesters of Triskelion", "The Paradise Syndrome" und "The Cloud Minders" geschrieben, und ist meiner Meinung nach eine bessere Autorin als Roddenberry selbst.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X