Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[14] Das Geheimnis der Stasis-Box / The Slaver Weapon

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [14] Das Geheimnis der Stasis-Box / The Slaver Weapon

    Star Trek - The Animated Series

    Folge: 14
    Sternzeit: 4187.3

    Original-Titel: The Slaver Weapon
    Titel: Das Geheimnis der Stasis-Box

    Episodenbeschreibung:
    Spock, Sulu und Uhura sind mit einem Shuttle unterwegs, um eine "Slaver Box", eine Apparatur eines ausgestorbenen und hoch entwickelten Volkes, in dem diese Gegenstände auf unbestimmte Zeit konservierten, auf einer Raumstation zu übergeben.

    Auf dem Weg dorthin reagiert jedoch die Box, so dass sich vermuten lässt, eine weitere dieser Art sei in der Nähe. Spock entschließt sich, dem nachzugehen. Die zweite Box entpuppt sich jedoch als leer und somit als Falle der Kzinti, die in den Besitz der ersten Box gelangen wollen. Dort drinnen befindet sich u. a. eine Waffe, die die Kzinti jedoch nicht handhaben können und damit das eigene Schiff zerstören.

    Regie: Hal Sutherland
    Drehbuch: Larry Niven

    Gastdarsteller:
    James Doohan as Kzin telepath
    James Doohan as Kzin flyer
    Majel Barrett as Slaver weapon
    James Doohan as Chuft Captain
    James Doohan as Computer

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v726.10 - 23.02.2007
    1
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    20.00%
    3
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    53.33%
    8
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    20.00%
    3
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    6.67%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    0.00%
    0
    Zuletzt geändert von STI; 14.03.2007, 18:46.

  • #2
    Die Folge hat mir sehr gut gefallen. Sie ist für TAS-Verhältnisse sehr tiefgründig und gut durchdacht. Außerdem find ich sie witzig, wie sie die Kzin beim Gedankenlesen stören, einfach indem sie vegetarische Gedanken denken

    6 Sterne, hab mich köstlich amüsiert
    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
    Klickt für Bananen!
    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

    Kommentar


    • #3
      6 ******

      Eindeutig die bisher beste Folge! Und das, obwohl die Enterprise und der Großteil der Crew gar nicht vorkommt. Die Ereignisse konzentrieren sich voll und ganz auf das Außenteam.

      Der Folge gelingt es auch toll, Spannung und gleichzeitig Humor zu vermitteln. Jedes Mal, wenn der Kzinti eine neue Einstellung der Slaver-Waffe auswählt, war ich auch immer ganz gespannt, was jetzt damit passiert. Die Kzinti können einen fast ein wenig leid tun. Vier Kriege gegen die Menschen verloren - da wundert es nicht, dass sie etwas erbärmlich rüberkommen. Wirklich schade, dass sie in ETP nie gezeigt wurde. Für Staffel 5 wären sie eingeplant gewesen.

      Die Kzinti sind ohnedies eine interessante Ausnahme in der Serie. man erfährt unglaublich viel über sie. Bisher wurden Außerirdische zumeist neu entdeckt. Die Kzinti und die Menschen haben aber bereits eine interessante Vorgeschichte.

      Was auch besonders überzeugt ist der Schluss der Folge. Für die bisherigen Verhältnisse von TAS ist der Schluss recht hart. Die Kzinti-Crew wird bis auf einen ausgelöscht.

      Interessant ist auch zu erfahren, dass die Technologie der Künstlichen Schwerkraft auf die Entdeckung einer Stasis-Box zurückgeht.


      PS: Uhura kommt in dieser Folge nicht besonders gut weg. Sie wird gleich dreimal betäubt! Und obwohl sie behauptet, einst einen 100-Meter-Rekord gehalten zu haben, wirkt sie beim laufen nicht sehr "flott" animiert. Liegt wohl an ihrem Schuhwerk !

      Kommentar


      • #4
        Die Kzinti als Fleischfresser der Galaxis sind schon eine interessante Rasse. Sie in der fünften Staffel ENT zu sehen wäre sicherlich nett gewesen. Auch wenn ich schon auf deren Makeup neugierig gewesen wäre. Die Idee mit den Stasisboxen hatte etwas. Zeigt mal wieder, dass die Galaxis doch ziemlich alt ist.

        Das Ende selbst hat mir auch gefallen. Erinnerte an die B5-Folge "Die Todesbringerin". Die Waffe hätte sicherlich den Alpha-Quadranten in den verheerenden Krieg gestürzt.

        Das die Enterprise und selbst Captain Kirk und Dr. McCoy nicht zu sehen waren hat mich kaum gestört. War mal etwas Neues, das der Fokus einzig auf Spock, Uhura und Sulu lag. Vor allem weil Uhura und Sulu sonst oft nicht viel zu tun haben in der Serie.
        Die Atmosphäre auf der Eiswelt mitten im Weltraum hatte auch etwas.

        Einzug die ewigen Waffeneinstellungen gingen mir mit der Zeit etwas auf den Geist. Auch die Kzinti wirkten stellenweise etwas trashig. Trotzdem eine gute Folge.

        4,5 Sterne!

        Kommentar


        • #5
          Für mich die beste Folge von TAS, das Konzept die Kzinti und die Story waren gut.

          Die Art und weise den Kzinti am Gedanken zu lesen hindern war auch lustig.

          Auch das hier mal der Fokus auf drei Crewmitgliedern liegt stört überhaupt nicht und ist sogar gut für die Story.

          Wenn dieses ewige Hickhack mit den Waffeneinstellungen nicht gewesen wäre hätte ich 6 Sterne gegeben, so gibt es bloß 5.
          Syndicate Multigaming
          Ein Pessimist zu sein hat den Vorteil, dass man entweder immer Recht behält oder angenehme Überraschungen erlebt.

          Kommentar


          • #6
            Das ist eindeutig eine der besseren TAS Folgen. Positiv ist das Sulu und Uhura mal in den vordergrund gerückt werden.
            Auch die idde mit den Stasisi Boxen und dieser waffe hat etwas für sich.
            Die Kzinti kommen auch recht interesant herüber.
            Top Episode 5 Sterne von mir.

            Kommentar


            • #7
              Von mir gibt es nur vier Sterne für die zwar gute, aber nicht typische Star Trek-TAS-Folge, da ja der halbe Cast und die Enterprise sogar komplett fehlt. Interessanterweise sind ja nur Spock, Sulu und Uhura dabei, wobei Nichelle Nichols und George Takei genau die Schauspieler sind, die es Leonard Nimoy zu verdanken haben, dass sie überhaupt in TAS mit dabei sind, da Nimoy drohte, auszusteigen, wenn nicht auch Nichols und Takei dabei wären, und auf Nimoy wollte man dann doch nicht verzichten.

              Die Folge selbst führt auch die sehr interessanten Kzinti ein, deren rosafarbenes Outfit ebenso wie die Farbe der Tribbles in einer anderen Episode sicher dadurch zustande kommt, dass der zuständige Produzent farbenblind ist, kein Scherz, wie im Bonusmaterial der Box erläutert wird. Also TAS hat viel Rosa, weil der Typ die Farbe überhaupt nicht kennt, für ihn ist das eine Art Braun.

              Davon abgesehen ist diese TAS-Folge eine sehr gelungene, wenn auch späte Rehabilitation für die misslungene Episode "Notlandung auf Galileo-7", wo Spock ja als unfähig dargestellt wird, ein Kommando über eine Shuttle-Mission zu übernehmen, da er dafür nicht emotional genug ist. Was für ein Mist! Spock ist absolut super geeignet, und in dieser Folge macht er auch alles richtig.

              Eigentlich würde ich der Folge auch sechs Sterne geben, aber irgendwie ist es so ganze ohne Kirk und Enterprise keine richtige TAS-Folge. Da hätte man einen 44-Minuten Zweiteiler mit Nebenhandlung draus machen können. Insgesamt verschenkt TAS viel Potential, da die Episoden nur 22 Minuten lang sind.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
                Die Folge selbst führt auch die sehr interessanten Kzinti ein, deren rosafarbenes Outfit ebenso wie die Farbe der Tribbles in einer anderen Episode sicher dadurch zustande kommt, dass der zuständige Produzent farbenblind ist, kein Scherz, wie im Bonusmaterial der Box erläutert wird. Also TAS hat viel Rosa, weil der Typ die Farbe überhaupt nicht kennt, für ihn ist das eine Art Braun.
                Das ist ja lustig. Da fragt man sich aber auch, ob der Typ dann den richtigen Beruf gewählt hat, immerhin gestaltet er ein visuelles Medium, wo es schon auf die Farben ankommt. Aber gut, mich haben die Anzüge jetzt nicht so sehr gestört, obwohl sie anfangs schon etwas seltsam aussahen.
                Und deswegen sind die Tribbles in der TAS-Folge rosa. Das hat mich immer schon gewundert

                Ich finde auch, dass diese Folge zu den besten gehört. Die Storyausmaße der Folge sind ziemlich weitläufig. Da ist einerseits die untergegangene Rasse der Slaver, die einmal die Galaxie kontrolliert hat und deren wissenschaftliche Leistungen bahnbrechend waren, bevor vieles davon wieder vergessen wurde (das hat mich irgendwie an das römische Reich erinnernt). Dann eine Situation, die bei Eskalation zu einem interplanetaren Krieg führen könnte. Ich finde, die Grundstory hätte nicht mal so schlecht in einen Kinofilm gepasst.

                Dass diesmal nur drei Hauptcharaktere vorkommen, ist mir auch aufgefallen, aber ich finde, dass das die Qualität der Folge nicht geschmälert hat.
                Ein bisschen unnötig fand ich, dass die weiblichen Wesen der Kzinti als dumm dargestellt wurden, aber wenigstens hat Uhura mit einem angemessenen Spruch gekontert
                Den Kzinti-Telepathen fand ich ganz witzig, als er meinte, es wäre so qualvoll, Gedanken von Vegetariern zu lesen
                Ich vergebe für die Folge 5 Sterne.
                Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
                Meine Musik: Juleah

                Kommentar


                • #9
                  Was mich an der Folge ein wenig störte war die Tatsache das eine so wichtige und kostbare Sache, wie diese Stasisbox nur von einem Shuttle mit drei Mann Besatzung transpotiert wurde. Weiters fand ich das die Shuttle-Crew zu einfach gefangen genommen werden konnte. Jedoch die restliche Story fand ich spannend und interessant, somit vergebe ich vier Sterne für die Episode.
                  Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                  Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                  Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                  Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                  Kommentar


                  • #10
                    Ganz nette Episode, die Kzinti sind mal neue Gegner. Durch das Konzept einer Zeichentrickserie kann man auch mal solche Aliens zeigen.
                    Interessant auch die Stasis-Boxen, wenn man bedenkt dass wichtige Erfindungen (wie die künstl. Schwerkraft) auf Entdeckung einer Stasis-Box zurückführen, sind das schon sehr wichtige Artefakte.
                    Aber diese eine Waffe, die die Kzinti in der Stasis-Box finden fand ich nicht wirklich faszinierend, wirkte eher wie ein Spielzeug. Am Ende dann müssen die Kzinti den Preis für ihre Neugier bezahlen, und Spock, Sulu und Uhura können den Planeten verlassen.
                    Besonders gefallen hat mir, dass mit den Kzinti eine neue Spezies eingeführt wurde, wo man auch gleich einiges über sie erfährt, zB dass sie schon eine konfliktreiche Vergangenheit mit der Föderation haben, oder dass ihre Frauen keine Intelligenz besitzen.
                    Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                    die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                    das geht aber auch so

                    Kommentar


                    • #11
                      Der Anfang war eigentlich ganz viel versprechend, bis dann diese Dumpfbacken aufgetaucht sind.

                      Dreieinhalb Sterne.

                      Kommentar


                      • #12
                        Haben die Kzinti von TAS eigentlich irgendwas mit den Xindi von Enterprise zu tun? Ich finde, die Namen klingen ähnlich. Kann das wirklich noch Zufall sein?

                        Die Folge fand ich richtig gut. Aber seltsam, dass Kirk überhaupt nicht vorkam.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Tindalos Shumway Beitrag anzeigen
                          Haben die Kzinti von TAS eigentlich irgendwas mit den Xindi von Enterprise zu tun? Ich finde, die Namen klingen ähnlich. Kann das wirklich noch Zufall sein?
                          Sicher nur ein Zufall. Die Spezies an sich haben ja nicht wirklich Ähnlichkeit.

                          Die Folge fand ich richtig gut. Aber seltsam, dass Kirk überhaupt nicht vorkam.
                          Ja, mir gefällt an der Folge, dass es sich komplett auf die Erlebnisse eines Außenteams beschränkt. Eine kleine Crew, die ohne Unterstützung durch das "Mutterschiff" auskommen muss.

                          Kommentar


                          • #14
                            Extrem kurzweilige Episode, bei der mir erst am Schluss aufgefallen ist, dass sie "nur" mit drei Akteuren der Crew auskommt

                            Das Rumgeschiebe an dem Artefakt und was jeweils daraus wird war anfangs witzig, später nervig; um dann am Schluss doch wieder interessant zu werden (wo ist der Selbstzerstörungsknopf).

                            Dass Sulu mal so eben eine Atombombe auf der Planetenoberfläche zündet ist allerdings
                            n bisschen gruselig.

                            Mag ja der Zeit damals geschuldet sein, wie er Spock dann warnt "Hit the dust!"
                            Ja klar, einfach flach auf den Boden legen. Passt scho!


                            Habe mich in jedem Fall super unterhalten gefühlt.

                            5 Sterne

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von philippjay Beitrag anzeigen
                              Dass Sulu mal so eben eine Atombombe auf der Planetenoberfläche zündet ist allerdings
                              n bisschen gruselig.

                              Mag ja der Zeit damals geschuldet sein, wie er Spock dann warnt "Hit the dust!"
                              Ja klar, einfach flach auf den Boden legen. Passt scho!
                              Naja, es hat natürlich schon die optische Erscheinung einer Pilzwolke gehabt, wie wir sie generell mit der Explosion von Nuklearwaffen assoziieren. Aber im Grunde ist es nur das Ergebnis von großer Hitzefreisetzung und darauf folgender Abkühlung. Die genaue Funktionsweise der Slaver-Waffe weiß man natürlich nicht, nur gegen den Sturm, vor dem Sulu warnt, ist auf den Boden legen aber sicher nicht so abwegig um weniger Fläche zu bieten. (Oder was noch besser gewesen wäre: Sulu und Spock gehen einen Schritt zurück hinter einer Eisformation in Deckung. )

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X