Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[128] Todesangst beim Beamen - Episodenbewertung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [128] Todesangst beim Beamen - Episodenbewertung

    Star Trek - The Next Generation

    Folge: 128
    Sternzeit: 46041.1

    Titel: Todesangst beim Beamen
    Original-Titel: Realm of Fear

    Episodenbeschreibung:
    Die Enterprise trifft auf ein Forschungsschiff, das in einem Plasmastrahl gefangen ist. An Bord ist nur ein Toter, vier weitere Besatzungsmitglieder werden vermisst. Barclay, ein Crewmitglied der Enterprise, soll ebenfalls auf das Forschungsschiff gebeamt werden, hat jedoch zunächst große Angst davor. Während er gebeamt wird, bemerkt er ein großes Ungetüm, dessen Maul ihn am Arm berührt. Zurück auf der Enterprise bemerkt er an genau dieser Stelle des Arms ein merkwürdiges Phänomen. Beverly stellt eine Ionisierung fest.

    Data und Geordi erkennen, dass sich in Barclays Körper fremde Mikroben befinden und vermuten, dass Barclays Wahrnehmung während des Beamvorgangs wahrscheinlich eine vergrößerte Mikrobe war, die etwas mit den vier verschwundenen Besatzungsmitgliedern zu tun haben muss…

    Regie: Cliff Bole
    Drehbuch: Brannon Braga

    Gastdarsteller:
    Dwight Schultz as Reginald Barclay
    Renata Scott as Admiral Hayes
    Thomas Velgrey as Crew Member
    Colm Meaney as Miles O'Brien
    Majel Barrett as Computer Voice
    Patti Yasutake as Nurse Ogawa

    DVD: Box 06, Disc 01

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v719.10 - 05.01.2005
    4
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    8.54%
    7
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    30.49%
    25
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    45.12%
    37
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    12.20%
    10
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    3.66%
    3
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    0.00%
    0
    Zuletzt geändert von STI; 07.01.2005, 21:51.
    What is the cure for Cancer, Eric? The cure for death itself. The answer is immortality. By creating a legacy, by living a life worth remembering, you become immortal. So now we find the tables are turned. It is I who will carry on John's work after he dies, and you are my first test subject. Now you are locked away, helpless and alone.
    Game Over

  • #2
    Diese Folge gefällt mir sehr gut.
    Hier dreht es sich mal wiede hauptsächlich um Barcley, welcher mir ohnehin gut gefällt. Ich finde die Folge sehr gut gemacht. Die Ängste die Reg entwickelt sind verständlich und werden auch gut rübergebracht. Hier kann man jedenfals mal das Ausmaß einer Phobie zeigen.
    Manch einer erklärt einen ja verrückt wenn man ne Phobie hat, aber das ist bestimmt nix lustiges.

    Aufgrund der Thematik und der exzellenten Schauspielerleistung von Dwight Schultz gibts 4 Sterne.
    Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
    Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

    Kommentar


    • #3
      Die Folge war wirklich sehr gut.

      Mir hat gefallen, dass Dwight Schultz als Barclay endlich mal wieder nach langer Zeit als zentrale Figur gezeigt wurde. Alles war recht mysteriös aufgebaut und spannend.

      4* von mir.
      To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
      Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

      Kommentar


      • #4
        Ich fand die Folge gut. Vier Sterne.

        Auch Barcley war mal wieder zu shen, einer meiner Lieblingscharaktere.Seine neurotische Art ist einfach witzig.

        Mit Happy End!
        Im vorzeitigen Ruhestand.

        Kommentar


        • #5
          Oh ja, diese Folge war wirklich sehr gut. Sie hatte alles, was Star Trek ausmacht. Es war spannend gemacht und unterhaltsam.
          Auf der Enterprise allein,
          Sehe ich Data und sonst kein'.
          Er hat stets alles im Griff,
          Wem brauchen wir noch auf dem Schiff?

          Kommentar


          • #6
            Endlich mal wieder ein bisschen TNG gucken..herrlich

            Diese Folge ist, wie alle TNG-Episoden mit Barclay, einfach super. Endlich mal einer, mit dem man sich ein bisschen identifizieren kann, da er nicht SO perfekt ist, wie alle anderen Offiziere an Bord der Enterprise D. Irgendwie tut er mir immer total leid, weil er so schüchtern ist, der arme Ich würde ja genauso stammeln, wenn ich das ganze technische Gelabere runterleiern müsste.

            Eine tolle Episode, bei der man mal was über den Beamvorgang erfährt.
            Nur eine Frage hätte ich noch: Wenn man gebeamt wird, wird doch jedes einzelne Molekül des Körpers zerlegt, oder? Wie kann Barclay dann was im Strahl sehen, wenn er zerlegt ist???

            Trotzdem geb ich der Folge verdiente 5 Sterne.
            Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
            Meine Musik: Juleah

            Kommentar


            • #7
              Wie immer, wenn Barclay dabei ist, eine wundervolle Folge. Auch wenn sich einem die Frage auftut, wie ein solcher Hypochonder überhaupt zur Akademie zugelassen wurde, beziehungsweise bestehen konnte? Am besten waren die Szenen als der Computer die Symptome aufzählte und Barclay sie auch gleich bei sich feststellte.
              Die letzten Fetzen der Existenz hoben sich im hellen Lichtdunst von ihm und enthüllten alles, was dahinter lag und noch kommen würde.
              "Die Rückkehr"

              Kommentar


              • #8
                Wie ist das eigentlich mit dem "Plexing". Geht das wirklich, und wenn ja, was genau bewirkt es, und wie wird es gemacht?

                Kommentar


                • #9
                  Laut Troi kommt es durch die Stimulierung des Nervs zur Endorfien(?)-ausschüttung im Gehirn, einer Art natürlichen Droge des Körpers.
                  Ob es funktioniert? - Ausprobieren
                  Die letzten Fetzen der Existenz hoben sich im hellen Lichtdunst von ihm und enthüllten alles, was dahinter lag und noch kommen würde.
                  "Die Rückkehr"

                  Kommentar


                  • #10
                    Ja, und was genau bewirkt die Endorfin-Ausschütung? Beim Plexing muss man doch mit dem Finger mehrmals gegen eine Stelle tippen, die sich hinter der Halsschlagader befindet, oder?

                    Kommentar


                    • #11
                      Es bewirkt ein behagliches Gefühl bis hin zur Euphorie.
                      Immer wenn wir uns Wohlfühlen, produziert eine Drüse (komm jetzt nicht drauf) Endorfine.
                      Die letzten Fetzen der Existenz hoben sich im hellen Lichtdunst von ihm und enthüllten alles, was dahinter lag und noch kommen würde.
                      "Die Rückkehr"

                      Kommentar


                      • #12
                        Umfrage

                        hinzugefügt!
                        "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
                        "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

                        Member der NO-Connection!!

                        Kommentar


                        • #13
                          Die Folge ist sehr unterhaltsam. Und ich sehe sie immer wieder gerne.
                          Es freut mich auch, das hier Barcley eine Hauptrolle spielt. Und sogar eine sehr gute.

                          Ich gebe der Episode 5*

                          Hugh
                          Wir sind allet Borg. Und Du ooch gleich. Dein Widastand kannste vajessen. Weil wa nämlich Deine janzen Eijenschaften in unsre mit rintun werden. So sieht det aus.

                          Generation @, die Zukunft gehört uns.

                          Kommentar


                          • #14
                            Barcley garantiert fast schon gute Unterhaltung, sogar später in Voyager .

                            Diese Folge ist wieder mal sehr lustig und obwohl das Thema "Die Tücken des Beamens" nicht ganz neu ist, gebe ich auch 5 Sterne.
                            “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                            They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                            Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                            Kommentar


                            • #15
                              Für mich eine der besten Folgen. Ich bin absoluter Barcley Fan. Die Episoden mit ihm sind immer besonders witzig. Er fällt aus dem Rahmen des typischen Offiziers heraus, das finde ich sehr erfrischend.
                              Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                              endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                              Klickt für Bananen!
                              Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X