Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[143] Der Moment der Erkenntnis, Teil 2 - Episodenbewertung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [143] Der Moment der Erkenntnis, Teil 2 - Episodenbewertung

    Star Trek - The Next Generation

    Folge: 143
    Sternzeit: 46579.2

    Titel: Der Moment der Erkenntnis - Teil 2
    Original-Titel: Birthright - Part 2

    Episodenbeschreibung:
    Auf der Suche nach seinem totgeglaubten Vater wird Worf von den Romulanern gefangengenommen und soll sein weiteres Leben zusammen mit anderen gefangenen Klingonen verbringen. Zunächst wollten die Romulaner alle Klingonen töten. Tokath, der jetzige Lagerkommandant, hatte jedoch Mitleid und bot ihnen an, auf diesem entfernten Planeten weiterzuleben. Tokath erklärt Worf, dass alle in Zufriedenheit leben und er sich dieser Lebensweise anpassen soll. Das kann Worf jedoch nicht. Als er zu fliehen versucht, wird er schnell gestellt und soll hingerichtet werden...

    Regie: Dan Curry
    Drehbuch: Rene Echevarria

    Gastdarsteller:
    Sterling Macer Jr. as Toq
    James Cromwell as Shrek
    Jennifer Gatti as Ba'el
    Cristine Rose as Gi'ral
    Alan Scarfe as Tokath
    Richard Herd as L'Kor

    DVD: Box 06, Disc 05

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v719.10 - 05.01.2005

    -
    Die Story entwickelt sich gut weiter, auch wenn sie sich etwas in klingonische Geschichten und Gebräuche verzettelt.
    Gut fand ich die Szene, als Worf herausfindet das Ba’El ein Hybride ist und da er Romulaner haßt wie die Pest (wissen wir aus „Auf schmalem Grad“), kamen mir Erinnerungen ans ST VI und Kirks Zweifel an seinem Erzfeind in den Sinn.
    Kann mir jemand sagen, wie das Auftauchen der Jugendlichen geklärt werden soll. Sind alle Verwanden (wirklich alle) bei diesem imaginären Absturz umgekommen sein? Gibt es kein Einwohnermeldeamt oder sonstige Registrierung? Und selbst wenn das niemanden auffällt, der eklatante Mangel der Kenntnisse über klingonische Lebensweisen und Ritualen ist nicht zu vertuschen.
    Ein guter Worf macht eine sehr gute Klingonenfolge.
    Leider wird auf Data nicht wieder eingegangen.


    3
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    5.88%
    3
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    27.45%
    14
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    33.33%
    17
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    23.53%
    12
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    7.84%
    4
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    1.96%
    1
    Zuletzt geändert von STI; 07.01.2005, 22:13.
    Die letzten Fetzen der Existenz hoben sich im hellen Lichtdunst von ihm und enthüllten alles, was dahinter lag und noch kommen würde.
    "Die Rückkehr"

  • #2
    Ich finde auch den zweiten Teil einfach klasse.

    In dieser Folge sieht man sehr deutlich, dass jeder Klingone in seinem Inneren ein Krieger ist. Das wird nicht erst durch die Kultur gemacht. Das steckt jedem Klingonen im Blut.
    Die Informationen über die Klingonische Lebensweise haben mir sehr gefallen.


    @O'Brien Um mal auf deine Fragen zu antworten. Das Auftauchen der Jugendlichen soll wohl auf einen "angeblichen" Frachterabsturz geschoben werde. Wurde ja am Schluss auch von Worf gesagt, als ihn Picard gefragt hatte. Und da Kurn zu der Zeit noch im Hohen rat war, kann dieser bestimmt helfen die Wahrheit zu vertuschen.

    Ich schätze weiterhin, dass die Klingonen eine neue Indentität bekommen. Wie wir wissen, wären sonst sie und ihre Kinder entehrt, weil ihre Eltern noch leben. Und das wollen sie sicher verhindern.

    Das mit dem Wissensmangel kann wirklich ein Problem werden.

    Ich gebe übrigens 5*

    Hugh
    Wir sind allet Borg. Und Du ooch gleich. Dein Widastand kannste vajessen. Weil wa nämlich Deine janzen Eijenschaften in unsre mit rintun werden. So sieht det aus.

    Generation @, die Zukunft gehört uns.

    Kommentar


    • #3
      Ich finde den zweiten Teil etwas besser als den ersten.
      Die Geschichte wird interessant weiter erzählt und enthällt auch einen gewissen Grad an Spannung. Ich gebe mal 4,5 Sterne.
      “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
      They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
      Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

      Kommentar


      • #4
        Umfrage!

        Ich muss sagen, ich fand den zweiten Teil schon besser als den Ersten, zumindest was den Worf-Anteil anbetrifft, die Sache mit Data und dem träumen aus dem ersten Teil war IMO viel interessanter als die Sache mit Worf und es ist schade, das sie das nicht weitergeführthaben.

        Ansonsten ne solide Folge um das Thema Klingonen!

        ****
        "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
        "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

        Member der NO-Connection!!

        Kommentar


        • #5
          Ich fand es auch schade, dass der Data-Handlungsstrang net weitergeführt wurde.
          Ich fand ihn ein wenig interessanter als die Handlung um Worf.
          Aber auch so war es recht spannend und interessant.

          4*
          To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
          Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

          Kommentar


          • #6
            Mal davon abgesehen, dass man Datas Handlungsstrang nicht weiter geführt hat, war die Story trotzdem meiner Meinung nach interessant. Zum einen erfuhr man, was mit einigen der Überleben des Khitomer-Massakers passiert sind und welche Konflikte, die durch die romulanische Gefangenschaft entstanden sind, sie durchleben bzw. durchmachen mussten.
            Meine Wertung: 4****

            Kommentar


            • #7
              Auch ich finde es schade und verstehe es den Grund dafür nicht ganz, dass der Data-Handlungsstrang nicht weitergeführt wurde. Gerade dies machte den ersten Teil so abwechslungsreich und spannend.

              Dennoch war der zweite Teil eine gut gelungene und interessante Klingonen-Folge, in der man mehr über die Kultur der Rasse sowie ihren Hass auf die Romulaner erfährt.

              Dass Worf am Schluss der Folge Picard angelogen hat, fand ich gerechtfertigt, denn auch wenn die Klingonen nicht meine Lieblingsrasse ist, verstehe ich, dass Ehre etwas sehr wichtiges ist, das respektiert werden sollte.

              4*
              Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
              Meine Musik: Juleah

              Kommentar


              • #8
                Es hat mich schon etwas gewundert, dass wir im zweiten Teil nichts mehr von Data´s Träumen erfuhren.
                Aber so konnte sich die Episode wenigstens mehr auf Worf konzentrieren, was auch gut war. Es gibt sehr viele gute Dialoge in dieser Episode. Auch der Einblick in die Klingonen-Kultur ist gut gelungen.

                Ich gebe 4 Sterne.
                Signatur ist auf Urlaub

                Kommentar


                • #9
                  Der zweite Teil ist imo irgendwie schlechter als der Erste, wobei die beiden Teile eigentlich wenig miteinander zu tun haben. So wurde ja die Data Story dort bereits abgehandelt. Ich wüsste nicht was im zweiten Teil da noch erläutert werden sollte.
                  Jedenfalls bietet die Folge einige ganz interessante Einblicke in die klingonische Kultur und ich finde Worf passt ganz gut in die Rolle des Lehrers. Die quasi Liebesbeziehung fand ich irgendwo aufgesetzt und etwas unpassend. Irgendwie hat mir aber eine etwas zur Abwechslung beitragende B-Story gefehlt. Alles in allem nett.
                  4 Sterne

                  P.S. Ich frage mich ob sich Picard bewusst ist, dass Worf ihm nicht die Wahrheit erzählt. Irgendwies scheint es so.
                  Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
                  "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

                  Kommentar


                  • #10
                    Also ich finde den zweiten Teil toll. Genauso wie den ersten. Man erfährt von Worf viel über die klingonische Kultur und was es bedeutet Klingone zu sein. Zwar spielt die Handlung hauptsächlich auf dem Planten (sprich die anderen Crewmitglieder haben kaum Screentime) dafür aber kann man sich voll und ganz auf diese und auf die vielen guten Nebencharaktere konzentrieren. Vor allem die Charakterentwicklung der Jugendlichen und deren Sinneswandel fand ich sehr schön (und am Schluss als sie alle zum Beispiel das Lied gemeinsam sagen oder sich vor Worf stellen, lief es mir kalt den Rücken hinab). Auch Worfs Liebesbeziehung empfand ich nicht als störend, denn sie wurde wirklich sehr gut erzählt und stellt noch dazu eine kleine Weiterentwicklung im Worf-Charaktere dar, da er sich hierbei immerhin in eine Halb-Romlanerin verliebt, welche er eigentlich immer gehasst hat.

                    Fazit: Eine wirklich sehr gute Klingonenfolge, welche es eindeutig mit den besten der Serie aufnehmen kann.
                    5,5 Sterne (zur Höchstpunktezahl fehlt noch der letzte große Funke)!

                    Kommentar


                    • #11
                      Siehe Teil 1

                      Der Klingonen-Camp Part haut mich immernoch nicht vom Hocker, irgendwie leiert sich das nur so dahin
                      Das man nicht mehr von Data sieht ist auch schade.
                      3-4*
                      Tante²+²

                      Kommentar


                      • #12
                        Imo ist der 2 Teil besser gelungen als der erste, darum gebe ich 5 Sterne, da man viel über die Klingonische Lebensart erfährt. Worf erzählt Geschichten über Kahless lehrt die Jugendlichen in der Lebensart der Klingonen.

                        Der Plot bezieht sich imo darauf, dass man nicht verleugnen und unterdrücken kann was man ist den man ist im Herzen Klingone ( oder sonstwas). Und das ist gut gelungen...

                        Und zum Schluss finde ich Toll, dass alle für diese Lebensart in den Tod gehen würden (wobei ich Toq in der Klingonen Rüstung einfach nur lächerlich fand )

                        m.f.G. Socky
                        Das Sockylein grüßt alle wahnsinnigen ;-), besonders Arwen, Spooky, NH, Suder, Logic, Super supernova + Zefi und unseren allseits beliebten ARSCHKEKS
                        Preiset den Darthschkeks Im Werkzeugkasten liegt der Hammer

                        Kommentar


                        • #13
                          5*
                          Den zweiten Teil findeich auch sehrgelungen. Wie Worf aus dem jungen Klingonen einen Krieger macht und er die Tradidition der kriegerischen Klingonen, die in (fast) jedemKlingonen steckt, gegen die anderen durchsetzen will, das macht es zu einer sehr guten Episode.

                          Im vorzeitigen Ruhestand.

                          Kommentar


                          • #14
                            Der zweite Teil hat zwar im Vergleich zum ersten etwas weniger Witz, weil ja Data kaum noch vorkommt, aber die Bewertung ist dennoch die gleiche. Man erfährt mehr über klingonische Traditionen und erlebt auch die inneren Konflikte der nicht nur körperlich gefangenen Klingonen.

                            5 Sterne as well
                            Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                            endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                            Klickt für Bananen!
                            Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich finde die Folge stellenweise sehr langweilig. Die klingonische Kultur ist sehr ausgelutscht.
                              An Spannung gab es auch nicht allzu viel zu sehen. Die inneren Konflikte der Klingonen sind allerdings recht schön dargestellt, auch wenn das alles ein bisschen arg "Hals über Kopf" geschieht. Normalerweise kann man eine 20-30jährige Lebenserfahrung nicht mit 10 Minuten jagen ad absurdum führen - Genetik hin - oder her

                              Ich bin jedenfalls 2x eingenickt und erst beim 3. mal anschauen bis zum Ende gelangt,war auch sehr müde, aber das kann einfach nicht mehr als 2 Sterne geben.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X