Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[169] Der Komet - Episodenbewertung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [169] Der Komet - Episodenbewertung

    Star Trek - The Next Generation

    Folge: 169
    Sternzeit: 47615.2

    Titel: Der Komet
    Original-Titel: Masks

    Episodenbeschreibung:
    Die Enterprise entdeckt einen Kometen, der seit etwa 87 Millionen Jahren unterwegs ist. Er wird von einem Eismantel umgeben, hat im Inneren offenbar jedoch einen harten Kern. Die Phaser der Enterprise schmelzen den äußeren Mantel, und zur Überraschung aller kommt eine künstliche Struktur zum Vorschein. Teile der Enterprise verwandeln sich kurz darauf, merkwürdige Artefakte erscheinen, in einigen Räumen entstehen Pflanzen und Sümpfe. Auch Data verwandelt sich in verschiedene Persönlichkeiten. Geordi findet heraus, dass die Struktur offenbar ein Archiv ist, das diese Verwandlungen bewirkt...

    Regie: Robert Wiemer
    Drehbuch: Joe Menosky

    Gastdarsteller:
    Rickey D'Shon Collins as Eric Burton

    DVD: Box 07, Disc 05

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v719.10 - 05.01.2005

    -
    Ganz nette Folge, auch wenn ich das Ende ein wenig merkwürdig und unlogiscsh finde.
    3
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    3.90%
    3
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    27.27%
    21
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story
    35.06%
    27
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    11.69%
    9
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    11.69%
    9
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    10.39%
    8
    Zuletzt geändert von STI; 07.01.2005, 22:34.
    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
    Klickt für Bananen!
    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

  • #2
    Umfrage

    himzugefügt
    "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
    "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

    Member der NO-Connection!!

    Kommentar


    • #3
      Nun, die Folge ist schon ganz unterhaltsam, aber irgendwie finde ich die Story schon etwas trashig .

      Dennoch eine Folge die insgesamt kurzweilig ist und Data als Masaka hat auch was ...

      4 Sterne
      “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
      They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
      Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

      Kommentar


      • #4
        Argh hab heute doch glatt den ersten Teil dr Folge verpasst.

        Aber die Folge gefällt mir gut, die Effekte sind gut gemacht und diese fremde Kultur ist interessant gewesen.
        Der beste war aber mal wieder Brent Spiner. Toler Schauspieler kann ich nur immer wieder sagen.

        4 Sterne. Nein 3,8, weil die Szene mit den Schlangen hätt nicht sein müssen.
        Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
        Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

        Kommentar


        • #5
          Über 4* kommt die Folge nicht raus. Mich wundert doch zu stark, dass Picard schwuppdiwupp sich so gut mit einer 87 Mio Jahre (oder warens 78?) alten Kultur so gut auskennt, dass er Masaka perfekt täuschen kann "du kennst mich wirklich gut". Wers glaubt
          lebt lange und in Frieden
          Krieg macht hässlich!

          Kommentar


          • #6
            Ich fand die Folge recht gut.

            Spiner konnte hier mal wieder zeigen, was er drauf hat.
            Er brachte die multiplen Persöhnlichkeiten-Sache glaubwürdig rüber.

            Das Ende fand ich zwar net unbedingt unlogisch, aber zu abrupt.

            4*
            To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
            Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

            Kommentar


            • #7
              Eine recht gute Folge, besonders die Idee das das Schiff nach und nach Transformiert wird fand ich Klasse, wär aber witziger gewesen wenn man das Schiff in der nächsten Folge wieder hätte umbauen müssen und nicht alles wieder sofort normal ist

              4****
              The very young do not always do as they are told.
              (Die sehr jungen tun nicht immer das, was man ihnen sagt.)
              [Stargate: Die Macht der Weisen / The Nox]

              Kommentar


              • #8
                Eine Frage drängte sich mir auf als Geordi die Maske von Masaka "herstellte". Normalerweise verschwand immer etwas, und dafür entstand etwas von der alten Kultur. Aber woraus entstand die Maske?

                Sonst ist es ein recht solide Folge, aber keine gute...
                3,5*

                Kommentar


                • #9
                  Meine Bewertung: ***

                  Eine durchschnittlice Episode. Ganz spannend, aber ein bisschen lächerlich.
                  Allgemein aber okay.


                  Im vorzeitigen Ruhestand.

                  Kommentar


                  • #10
                    Original geschrieben von Metathron
                    Eine Frage drängte sich mir auf als Geordi die Maske von Masaka "herstellte". Normalerweise verschwand immer etwas, und dafür entstand etwas von der alten Kultur. Aber woraus entstand die Maske?
                    Es wurde ja nicht gesagt, dass genau was in der nähe aufgelöst wird um die materie zu bekommen.
                    Dioesen Auflösungsefekt hat man ja auch nur bei der Erschaffung des Tempels genau gesehen.

                    Mir hat die Folge eihendlich gut gefallen.
                    Und es war zudem eine der wenigen Folgen, die ich bis auf gestern erst einmal gesehen hatte.
                    Vielleicht hat das auch etwas damit zu tun, dass ich gerne 5* gebe.
                    Und über Data muss man ja nicht mehr viel sagen. Einfach klasse der Schauspieler.

                    Hugh
                    Wir sind allet Borg. Und Du ooch gleich. Dein Widastand kannste vajessen. Weil wa nämlich Deine janzen Eijenschaften in unsre mit rintun werden. So sieht det aus.

                    Generation @, die Zukunft gehört uns.

                    Kommentar


                    • #11
                      Original geschrieben von Hugh
                      Es wurde ja nicht gesagt, dass genau was in der nähe aufgelöst wird um die materie zu bekommen.
                      Aber man kann bei mehreren Verwamdlungen sehen das die Gegenstäande genau an der Stelle entstehen, an der vorher die anderen Sachen waren. Aber ich denke deine Erklärung wird wohl zutreffend sein.

                      Kommentar


                      • #12
                        Komplett durchschnittliche Folge: Recht spannend, stellenweise unlogisch, jedoch mit Brent Spiners guten Schauspielleistungen.

                        Fazit: 3 Sterne!

                        Kommentar


                        • #13
                          Mein Senf zu dieser Episode

                          Möglicherweise habe ich gerade eine negative Phase, aber "Der Komet" erscheint mir als eine der schlechtesten Episoden überhaupt. Ich finde, daß sich eine Serie, die auf Zukunft und Wissenschaft baut, ziemlich schwer tut, wenn sie sich dem Bereich Religion/Mystik nähert, da so was in einer Serie, die auf die Überwindung der "Schwärmerei" durch die Vernunft baut, naturgemäß nicht vorkommen sollte. Stargate oder Akte X wären vielleicht ein passenderer Rahmen für so eine Handlung, da in diesen Serien das "Übersinnliche", das Nichtrationale immer noch sein Plätzchen hat.


                          Stewart bringt als Mondgott eine herausragende Leistung. Data spielt auch nicht übel, insbesondere mit dem vielen verschiedenen Persönlichkeiten, was ich mir sehr schwierig zu spielen vorstelle. Überhaupt ist die Folge sehr auf Data ausgerichtet, der mit seinem Klischee brechen darf, daß er keine Gefühle hat. Jetzt "hat" er eben die "Gefühle" der Persönlichkeiten, die in ihm wohnen. Dennoch gefällt er mir als Sonnengott überhaupt nicht. Er ist so sexy wie ein Bleistift.


                          Der Dualismus von Sonne und Mond steht in vielen Kulturen für den Dualismus für männlich und weiblich. (Apollo und Artemis [Diana], Helios und Selene etc.) Ich glaube, daß der Plot mit Sonnengott/Mondgott auch in dieser (fiktiven) außerirdischen Kultur eigentlich auf diesen Dualismus ausgelegt ist. Abgesehen davon, daß man keinen eigentlichen Gott auftreten läßt (wohl, um Schauspieler zu sparen), ist es nicht glücklich gewählt, Data und Picard als "Gegner" hinzustellen, da es kein eigentliches Konfliktpotential zwischen den beiden gibt. Hätte man Picard eine Frau als Gegner gegeben, so hätte IMHO der Konflikt schon rein äußerlich mehr hergemacht.


                          Wahrscheinlich gab es keine Schauspielerin, die Stewart das Wasser reichen konnte. Die Ärztin fällt von vornherein flach, da sie durch ihren Beruf das Gewissen des Schiffs sein muß und als Charakter wohl auch zu rational ist, um sich auf esoterische Spielchen einzulassen (schließlich versetzt sie Ronin, um statt dessen getreu ihre Pflicht zu tun). Also bleibt nur noch die ewig fügsame, Harmonie stiftende Troy. Es wäre hochinteressant, sie als blutrünstige, gewissenlose Furie zu erleben und Picard als den beschwichtigenden Mondgott.

                          Apropos Apollo: Hätte man nicht den Apollo aus TOS wieder ausgraben können? ... nur so eine Idee ...
                          Moby Dick in Startrek

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich fand die Folge ganz unterhaltsam. => 4 Sterne.
                            Gefragt habe ich mich aber, was die Erbauer des Archivs mit dieser Götter-Show, die da abgezogen wurde bezweckt haben. Wieso haben sie dieses Archiv gebaut und in dem Kometen versteckt? Wieso sind sie untergegangen?
                            Das Ende war mir auch zu abrupt. Ich hätte gern erfahren, was bei der näheren archeologischen Untersuchung, die losgeschickt wurde herausgekommen ist.
                            Aber die Schauspieler waren gut und die Handlung auch spannend.
                            Signatur ist auf Urlaub

                            Kommentar


                            • #15
                              @Sirona
                              Möglicherweise habe ich gerade eine negative Phase, aber "Der Komet" erscheint mir als eine der schlechtesten Episoden überhaupt.
                              Jetzt haben wir zwei Möglichkeiten Entweder habe ich auch meine negative Phase oder du siehst das vollkommen richtig

                              Unterhaltsam war die FOlge.... teilweise. Aber es gab eben auch vieles was mich gestört hat, bzw nicht ins Bild passte, da reissen auch gute Schauspielerleistungen nicht mehr viel...

                              ** Sterne für einen der schwächsten Plots aller Zeiten...
                              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X