Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[020] Worfs Brüder - Episodenbewertung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [020] Worfs Brüder - Episodenbewertung

    Star Trek - The Next Generation

    Folge: 20
    Sternzeit: 41503.7

    Titel: Worfs Brüder
    Original-Titel: Heart of Glory

    Episodenbeschreibung:
    Die Enterprise nimmt die angeblich verfolgten Klingonen Korris und Konmel an Bord. Dort treffen diese Worf und planen, mit seiner Hilfe das Schiff zu übernehmen. Doch Worfs Loyalität zu seinem Schiff und der Besatzung der Enterprise ist größer als die Wildheit seiner klingonischen Herkunft.

    Regie: Robert Bowman
    Drehbuch: Maurice Hurley, Herbert Wright, D. C. Fontana

    Gastdarsteller:
    Vaughn Armstrong as Korris
    David Froman as K'nera
    Charles H. Hyman as Konmel

    DVD: Box 01, Disc 05

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v719.10 - 05.01.2005

    -
    Hey das könnte glatt eine meiner Lieblingsfolgen werden.Schon wegen der Szene wo Geordis Visorbild auf die Brücke übertragen wurde

    Picard: "Was ist DAS?"
    Geordi: "Was?Das...oh das ist Commander Riker."


    Geordi: "Natürlich hat Data eine AUra er ist ein Androide."
    Picard: "Sie müssen wissen wir sehen das nicht so."
    Deordi:"Ach wirklich nicht?"
    *bg*

    und die Klingonen fand ich auch ziemlich gut *bg*


    Kara
    3
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    2.82%
    2
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    11.27%
    8
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    56.34%
    40
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    22.54%
    16
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    7.04%
    5
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    0.00%
    0
    Zuletzt geändert von STI; 07.01.2005, 12:48.
    Chefingenieure sind schlimmer wie MacGyver sie basteln dir aus einem isolinearen chip und einem Kommunikator einen funktionierenden Warpantrieb! :geordi:

  • #2
    War wirklich nicht so übel die Folge. Wirklich unterhaltsamer und lustiger als ich sie in Erinnerung hatte. Wahrscheinlich sogar die beste Folge der ersten Staffel.
    Auch wenn, oder gerade weil, die Dialoge noch sehr hölzern, unbeholfen und manchmal auch unfreiwillig komisch sind.

    4 von 6 Sternen
    "Ich bin wirklich beeindruckt. Die können Planeten machen"

    Kommentar


    • #3
      @KARA

      genau so ging es mir auch. Als TNG das erstemal in diesem Jahr wieder lief, dachte ich UUUPPSSS was ist das denn. Jetzt nach DS9 und Voyager und nach mehr als 10 Jahren, ist es witzig mal wieder diese "alten" Folgen zu sehen. Sie haben so einen Urwitz. Sie sind auf einer Weise ulkig ich mag sie aber trotzdem.

      Zu der Folge, ich fand sie gut. Man hat etwas von Worf erfahren und die Scene mit dem Visor war wirklich nur geil. Ich finde diese komischen kleinen Phaser nur so komisch. Die großen Phaser dagegen wirken noch sehr klopig und groß. Das wird zum Glück besser mit der Zeit.
      Man muss die Vergangenheit kennen, um die Gegenwart zu begreifen.
      Mit dem ersten Glied ist die Kette geschmiedet. Wenn die erste Rede zensiert, der erste Gedanke verboten, die erste Freiheit verweigert wird, dann sind wir alle unwiderruflich gefesselt.
      http://www.StarTrekClan-STC.de der Clan für Star Trek Fans.

      Kommentar


      • #4
        Ich finds komisch, dass diese niedlichen kleinen Phaser später nicht mehr vorkommen. Sie sind doch ganz praktisch, gut zu verstecken und im notfall besser als gar nichts

        Ist schon lustig wie sich die Technik-Begrifee erst in Laufe der Serie entwickeln. Der spätere Warbkern heißt hier noch Deliziumkristallkammer. Oder ist das etwas wieder ein Fehler
        Er lächelte ein verklemmtes kleines Lächeln, in das Zaphod am liebsten mit einem Backstein reingehauen hätte. [...] "Im realen Universum", sagte er mit einem Lächeln, das noch sehr viel mehr nach einem Backstein schrie, "hätten Sie den Totalen Durchblicksstrudel niemals überlebt." [...] Er lächelte wieder das Lächeln, in das Zaphod am liebsten mit einen Backstein reingehauen hätte, und diesmal tat er's. - tu es!

        Kommentar


        • #5
          Die Folge wist wirklich gut, besonders da hier erstmals der Konflikt aufgezeigt wird der Worf noch lange begleiten soll, nämlich der zwischen seinen klingonischen Trieben und Verhaltensweisen, die er unter Menschen vermisst, und der Loyalität zu Starfleet.
          Insgesamt Note 2 !
          “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
          They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
          Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

          Kommentar


          • #6
            Originalnachricht erstellt von U'Tor
            Ich finds komisch, dass diese niedlichen kleinen Phaser später nicht mehr vorkommen. Sie sind doch ganz praktisch, gut zu verstecken und im notfall besser als gar nichts

            Ist schon lustig wie sich die Technik-Begrifee erst in Laufe der Serie entwickeln. Der spätere Warbkern heißt hier noch Deliziumkristallkammer. Oder ist das etwas wieder ein Fehler
            laut dem Tech manual gibts ein Diliziumgehäuse und darin ist eer dilizium Kristal (also kann man das auch als kammer bezeichen)und ohne dat Ding fliegt das schiff nicht
            glaube ich *bg*

            Kara
            Chefingenieure sind schlimmer wie MacGyver sie basteln dir aus einem isolinearen chip und einem Kommunikator einen funktionierenden Warpantrieb! :geordi:

            Kommentar


            • #7
              Muß sagen, mir gefil die Folge auch besser als ich sie in Erinnerung hatte. Die erste von vielen weiteren Klingonenfolgen, aber sie war wirklich nicht schlecht.

              **** von ****** Sternen

              Das Gefängnis wo die sassen hat man aber nie wieder gesehen, später gabs ein eigenen Raum dafür und seltsamerweise sieht Geordie in "The Minds Eye"/"Verräterische Signale" anders (das kann man aber evtl. noch mit dem Eingriff der Romulaner erklären.

              Ich fand ja, dass man Riker aus Geordies Perspektive gut erkennen konnte, seine Haltung ist irgendwie unverkennbar...
              "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
              "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

              Member der NO-Connection!!

              Kommentar


              • #8
                Eine nette Story, die ich zwischen 3 und 4 * ansiedeln würde. Da aber Measley keine Sekunde im Bild war und wegen den coolen Schuhen der Klingonen sag ich mal 4*
                LANG LEBE DER ARCHON

                Kommentar


                • #9

                  Ich finde auch, dass die Folge gut ist.
                  Besonders amüsant ist es, dass Picard sich mit nix anderem beschäftigt, als mit Geordis Optik, bis er schließlich erinnert wird, dass man doch quasi auf einem Pulverfass sitze.
                  Das ist sehr lustig.

                  Insgesamt sind die frühen TNG ja sehr "langsam" inszeniert, was seinen Reiz hat. Nicht so Action-Holterdipolter, wie spätere Produktionen.

                  sehr nett.
                  endar

                  Republicans hate ducklings!

                  Kommentar


                  • #10
                    "Worfs Brüder" ist meiner Ansicht nach eine gelungene Folge. Hier treten zum ersten mal die Klingonen bei TNG auf (Worf mal außen vor gelassen). Und man hat mit dieser Folge auch gleichzeitig den Charakter der Klingonen neu aufleben lassen. Ein wenig übertrieben fand ich allerdings die Reaktion Worfs, das er sie gleich als Brüder betrachtet. Aber noch schlimmer ist ja der Gedanke, das zwei Klingonen ein Schiff mit über 1000 Leuten erobern wollen.
                    Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
                    Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

                    Kommentar


                    • #11
                      Originalnachricht erstellt von U'Tor
                      Ich finds komisch, dass diese niedlichen kleinen Phaser später nicht mehr vorkommen.
                      Nun, das liegt daran, dass Roddenberry mehr als einen Kampf mit den Produzenten verloren hat. Roddenberry meinte, dass im 24. Jahrhundert die Waffen nicht mehr so aussehen würden wie heute, also hat er das "Tischstaubsauger" (wie man die Dinger spöttisch nannte) Design eingeführt... allerdings meinten die Produzenten das der unbedarfte Zuschauer das nicht als Waffe erkennen würde (man sieht wieder wieviel die Produzenten doch von uns halten es ist klein, ein Strahl kommt raus und wenn dieser Strahl die Leute trifft fallen sie um... hmmm, muss ein Tricorder sein ) und haben das Design daher wieder pistolenartiger gemacht.

                      Zur Folge: **** von ****** [4 out of six]
                      Warum. Nun erstmal hatte man hier zum ersten mal seit TOS (und den dazugehörigen Filmen) ein Zusammentreffen mit den Klingonen. Und zwar mit den neuen Klingonen und man hat hier einiges über deren Kultur und Einstellung zu Leben und Tod erfahren. Eigentlich bin ich kein Klingonenfan (liegt vielleicht daran, dass man die Extremfans immer als klingonisch sprechende Kostümierte sieht) aber interessant war das schon. Das Geheule wenn der Klingone stirbt, das Reden über den "ehrbahren Tod" und das die Exekution unehrenhaft wäre. Hatte was.
                      Allerdings war die Folge auf Grund einer anderen Szene noch spannend. Wenn sich das Security-Team und die Klingonen gegenüberstehen, das war spannend. Nun, damals wussten wir noch nicht das Worf so ein treues Mitglied war und ich habe ihm in der Szene wirklich nicht getraut. Die Serie war noch neu und immerhin... Worf ist ein Klingone! Nun, wenn man das heute sieht weiss man wie's ausgeht erscheint also eher langweilig. Aber für einen Achtjährigen der DS9 nicht kennt, für den ist das superspannend...

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich fand die Folge auch super gut und sehr interessant. Besonders die Darstellung vom Geordis sehensweiße. Und Picard kann sich aber auch leicht ablenken lassen
                        Was mich ein bisschen gestört hat, ist das Worf nach bloß ein Par Stunden (wenn überhaupt) mit diese zwei Klingonen, schon so weit ist sich Gedanken zu machen über Sternenflotte und deren Idealen. Und wo sie ihm schon gesagt haben, das sie das andere Schiff geklaut haben und auf der flucht sind, warum hat er das nicht sofort an den Picard gemeldet? Seltsam!!!
                        Moje je srce na pola koplja!!!

                        Kommentar


                        • #13
                          Insgesamt war der Klingonen-Teil ganz gut gemacht und zum ersten Mal in TNG steckt ein Charakter im Dilema: Dem Volk oder der Flotte Folge? Die beste Szene war, neben den angesprochen Dialogen, die Szene in der Worf am Ende den Todesgruss zelebriert, da dies ein kraftvolles Bild ist und man erstmals die Klingonen so präsentiert, wie sie sind.

                          4 von 6 Sternen!
                          Recht darf nie Unrecht weichen.

                          Kommentar


                          • #14
                            Jaja, das war also die erste TNG-Klingonenfolge...konnte mich gar nicht mehr an die Folge erinnern, außer an das Geheule! (Irre ich mich, oder hat Worf bei Jadzias Tod weitaus weniger "geheult"?)

                            Die Visor-Optik und Picards faszinierung daran war echt unterhaltsam, wie der gesamte plot ebenfalls! Das am Ende alle sterben würden, hatte ich zwar schon so im Gefühl, aber voraussehbar war es trotzdem nicht...

                            Hier kann ich denk ich mal die 4 von 6 vertreten...mit leichter Tendenz nach unten (muss mir ja nochwas für die kommenden Staffeln aufsparen und will am Ende nicht mit 20 mal 6 Sterne dastehen)!

                            Kommentar


                            • #15
                              Worf hat bei Jadzias Tod zwar leiser geheult, aber seine Stimme war schmerzerfüllt!
                              Recht darf nie Unrecht weichen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X