Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[062] Riker unter Verdacht - Episodenbewertung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [062] Riker unter Verdacht - Episodenbewertung



    Star Trek - The Next Generation

    Folge: 62
    Sternzeit: 43610.4

    Titel: Riker unter Verdacht
    Original-Titel: A Matter of Perspective

    Episodenbeschreibung:
    Auf dem Planeten Tanuga IV arbeitet der Wissenschaftler Dr. Nel Apgar an der Nutzung einer neuen Energiequelle aus Krieger-Strahlen. Die Enterprise hat den Auftrag, Dicosilium in die orbitale Forschungsstation zu bringen. Wenige Minuten nachdem Riker die Forschungsstation verlassen hat, explodiert sie. Die Behörden von Tanuga IV halten die Explosion für einen Terroranschlag und fordern die Auslieferung Rikers.

    Regie: Cliff Bole
    Drehbuch: Ed Zuckerman

    Gastdarsteller:
    Colm Meaney as Miles O'Brien
    Craig Richard Nelson as Krag
    Mark Margolis as Dr. Apgar
    Gina Hecht as Manua
    Juliana Donald as Tanya

    DVD: Box 03, Disc 04

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v719.10 - 05.01.2005
    3
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    1,39%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    13,89%
    10
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    47,22%
    34
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    31,94%
    23
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    4,17%
    3
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    1,39%
    1
    Zuletzt geändert von STI; 07.01.2005, 14:22.
    »Ich bin Hunger! Ich bin Durst!
    Ich kann hundert Jahre fasten, ohne zu sterben.
    Ich kann hundert Nächte auf dem Eis liegen, ohne zu erfrieren.
    Ich kann einen Strom von Blut trinken, ohne zu bersten. Sagt mir, wer Eure Feinde sind!«

  • #2
    Interresante Folge mit vielen Wirrungen!!!
    4*
    am belustigsten fand ich die Version in welcher Riker mit den Tod gedroht hat! - da sowas UNMÖGLICH aus seinem Munde kommen könnte!!!
    »Ich bin Hunger! Ich bin Durst!
    Ich kann hundert Jahre fasten, ohne zu sterben.
    Ich kann hundert Nächte auf dem Eis liegen, ohne zu erfrieren.
    Ich kann einen Strom von Blut trinken, ohne zu bersten. Sagt mir, wer Eure Feinde sind!«

    Kommentar


    • #3
      Ein spannender Krimi der überraschend gelöst wurde, wie das bei guten Krimis nun mal so ist. Zweifelhaft erscheint mir aber die Tatsache, das eine Welle an einem Transporterstrahl reflektiert werden kann. Wesley hat genervt. Außerdem war die Szene in der Riker Dr. Nel Apgar verprügelt eine schlechte schauspielerrische Leistung. 4*
      Zuletzt geändert von Hubi; 09.08.2001, 20:29.

      Kommentar


      • #4
        Eine spannende Folge.

        Diese Folge hatte mal so etwas richtiges von einem Krimi (so ein bisschen ). Mich hat sie eigentlich die ganze Zeit gefesselt und als des Forschers Frau das Holodeck schlagartig verlassen hat, dachte ich schon, sie hätte ihren Mann umgebracht. Schade eigentlich!
        Wesley hat zwar genervt, aber ist eben ein Superhirnm, was soll man machen? Und das mit den Schlägereien ist doch bis heute in keiner einzigen Star Trek Folge richtig und gut umgesetzt worden, die sollten mal Stuntunterricht nehmen!

        Ich gebe spannende 4*.

        PS. @Dunkelwolf: Da hast'e aber ganze Arbeit geleistet, was?

        SR
        Infinitus est numerus stultorum.

        Kommentar


        • #5
          eine sehr gut gemachte folge die mit viel spannung mich auf meiner couch fesselte aber die ganzen verschiedenen zeugenaussagen waren mir doch ein bischen zu verschieden!

          eine gute 3,5!!
          "Jemand hat mir mal gesagt, die Zeit würde uns, wie ein Raubtier, ein Leben lang verfolgen. Ich möchte viel lieber Glauben, dass die Zeit unser Gefährte ist, der uns auf unserer Reise begleitet, und uns daran erinnert, jeden Moment zu geniessen... denn er wird nicht wiederkommen."

          Kommentar


          • #6
            Ja, sie war schon spannend diese Folge.
            Es gab nur 2 Sachen, die mich störten:
            1. Die Erzeugung der Kriegerwellen auf dem Holodeck (scheint mir doch unwarscheinlich)
            2. Die Anspielungen, auf das tolle Rechtssystem der USA. Ok, könnte man auch auf D münzen, aber bei ST ist nun mal die Föderation Amerika...

            3-4/6

            CU

            Kommentar


            • #7
              Weslex hat mich ehrlichgesagt garnicht so genervt! Er hat mich ehrlichgesagt garnicht genervt!
              mir ist komischerWeise aufgefallen - das einige sich sschnell umpolen lassen!
              ich habe schon öfters von Leuten gehört das sie Wes mögen - und nach vielen WesHassPosts kommt von denselben Usern dann plötzlich ein WesdochnichtsogutfindPost!
              Dont be a dead Fisch in the River!!!

              was mir an der Folge noch aufgefallen ist: das das Gerichtsystem der Föderation (Amerikanischer Traum) unserem Gleicht! - und das Gerichtssystem dieser Spezies aus der heutigen Folge dem Amerikanischen Gerichtssystem unserer Zeit gleicht!!!
              »Ich bin Hunger! Ich bin Durst!
              Ich kann hundert Jahre fasten, ohne zu sterben.
              Ich kann hundert Nächte auf dem Eis liegen, ohne zu erfrieren.
              Ich kann einen Strom von Blut trinken, ohne zu bersten. Sagt mir, wer Eure Feinde sind!«

              Kommentar


              • #8
                Die Folge hinterließ bei mir ein zwispältiges Gefühl.
                Die Story war eigentlich gut, aber die schauspielerische Leistung war unterstes Niveau.
                3*

                @Satan's Robot
                Die Antwort auf die Frage wa man mit Wesley machen sollte haben die Macher von "Sev Trek" schon lange beantwortet.
                Die Antwort findest du hier:
                http://www.sev.com.au/toonzone/sevtr...sevtrek028.asp

                Kommentar


                • #9
                  Ja, ich sehe das ähnlich wie Dunkelwolf. IMHO ist das mit der Rechtsprechung eine Anspielung auf das fehlerhafte Rechtsystem der USA, wo ein Angeklagter seine Unschuld beiweisen muss. Ansonsten fand ich die Folge gut (4*), vorallem die beiden unterschiedlichen Erzählweisen (in der einen wird Riker zusammengeschlagen, in der anderen der Wissenschaftler ).
                  Alles ist käuflich, auch die Freundschaft! (Regel des Erwerbs Nr. 121)
                  Das Quarx - Besuchen sie uns in der Forum City

                  Kommentar


                  • #10
                    soweit ich weiss(d.h. ich bin mir ziemlich sicher) das in den
                    USA genauso wie bei uns das unschuldsprinzip gilt, will heissen
                    ein angeklagter so lange als unschuldig zu gelten hat bis das
                    gegenteil bewiesen wird und nicht umgekehrt. das verkehrte unschulds-
                    prinzip ist uebrigens oefters thema bei star trek zbsp. verfahren die
                    cardassianer ebenfalls nach dem umgekehrten prinzip.
                    die folge war nicht schlecht und die darstellung wie man trockene
                    fakten durch leichte varianzen in ihrer bedeutung voellig umkehren
                    kann war recht gut umgesetzt. nicht zu vergessen data ganz am anfang
                    als er den schnoeseligen kunstritiker mimt und picard voll runtermacht
                    (das gesicht war echt zum schiessen)
                    ich geb mal 4,5 von 6*, eine sehenswerte folge

                    ps:@ dunkelwolf vielen dank fuer den hinweiss, mann bin ich froh

                    Kommentar


                    • #11
                      Aber wenn in den USA jemand angeklakt wird ist es an ihm zu beweisen das er die Wahrheit spricht!wenn er das nicht schafft wird er angeklakt (im Prinzip - ist er solange Schuldig bis das Gegenteil von IHM bewiesen wird!)- in Deutschland muss man ihm die Tat nachweisen schafft man das nicht ---> Freispruch! (im Prinziep ist man Erst schuldig wenn es eindeutig feststeht!)
                      Hört sich jetzt gleich a ist es aber nicht!
                      Achja - wenn man in den USA verurteilt ist ist das nicht so einfach rückgängig zu machen wie bei uns!!!



                      »Ich bin Hunger! Ich bin Durst!
                      Ich kann hundert Jahre fasten, ohne zu sterben.
                      Ich kann hundert Nächte auf dem Eis liegen, ohne zu erfrieren.
                      Ich kann einen Strom von Blut trinken, ohne zu bersten. Sagt mir, wer Eure Feinde sind!«

                      Kommentar


                      • #12
                        rückgängig

                        rückgängig kann man es in amiland ganz leicht machen wenn man einen ähnlichen fall findet in dem ein richter vor 200 jahren auf freispruch entschieden hat *g*
                        Achtung! Texte von "Dean" könnten Spuren von Ironie, Sarkasmus, Denkanstössen und freier Meinungsäusserung enthalten...
                        Es wird keine Garantie auf Textverständnis gewährleistet. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte zwischen den Zeilen oder denken Sie einfach nicht weiter darüber nach.

                        Kommentar


                        • #13
                          Eine nette, kleine Kriminalgeschichte !
                          Durchweg recht spannend und auch die schauspielerischen Leistungen fand ich net so schlecht wie The_Borg. Das Konzept jemanden mit alternativen Systemen der Rechtsprechung bzw. des Strafvollzugs zu konfrontieren ist zwar nicht einzigartig in ST aber hier kommt eine gute Folge dabei heraus.
                          4 Sterne.
                          “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                          They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                          Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                          Kommentar


                          • #14
                            Die Folge gefiel mir beim ersten Mal gut, und das war auch heute noch so.

                            Dieser TNG-Krimi gefiel mir viel besser als die VOY-Variante ("Die Augen des Toten"). Auch wenn es an manchen Stellen habert (Wesley, Sache mit den Strahlen) hat diese Folge wieder diese Spannung, die einen dazu verleitet bis zum Schluss vor dem Fernseher zu sitzen und das Ende abzuwarten, und nicht vorher od. zwischendurch herum zu zappen.
                            Picard gibt sich scheinbar unparteiisch, aber gottseidank zweifelte er nicht an Rikers Aussagen.
                            Eins noch: Troi spürte, das beide die Wahrheit sagen. Nun ja, aber es ist IMO ein Unterschied ob er sie verführt oder umgekehrt, das heißt einer muss gelogen haben, oder?

                            4,5 von 6*.

                            Koal

                            P.S.: Morgen kommt dann endlich "Yesterdays Enterprise" !!!
                            "One name must stand in all history: the name - ENTERPRISE!" Captain Jean-Luc Picard in TNG: "Yesterdays Enterprise"

                            Kommentar


                            • #15
                              Ehrlich gesagt, fan ich die Folge nicht so gut, weil die Thematik des älteren Wissenschaftlers mit der jungen Frau doch relativ ausgelutscht ist. Die Verwirrungen sind zwar anz lustig, besonders wenn der alte Knabe Riker vermöbelt, aber dennoch kann ich mich nicht erwärmen.

                              3.5 von 6 Sternen!
                              Recht darf nie Unrecht weichen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X