Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[114] Mission ohne Gedächtnis - Episodenbewertung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [114] Mission ohne Gedächtnis - Episodenbewertung

    Star Trek - The Next Generation

    Folge: 114
    Sternzeit: 45494.2

    Titel: Mission ohne Gedächtnis
    Original-Titel: Conundrum

    Episodenbeschreibung:
    Bei einem Flug in das Epsilon-Silar-System wird die Enterprise plötzlich von einem Strahl getroffen, der sämtliche persönlichen Erinnerungen bei allen Mannschaftsmitgliedern auslöscht und auch in allen Computerbänken die entsprechenden Daten vernichtet. Niemand kann sich mehr an seine Identität und an die Mission der Enterprise erinnern.

    Geordi und Data machen das Raumschiff langsam wieder flott und können schließlich aus den Datenbänken Rückschlüsse auf ihre Mission ziehen. Die Enterprise soll die zentrale Kampfstation der Lysianer zerstören, da diese die Föderation bedroht. Picard kommen langsam Zweifel, ob dieser Einsatz gerechtfertigt ist. Als er es ablehnt, die Kommandostation unter Beschuss zu nehmen, ergreift MacDuff die Initiative und befiehlt, alle Waffen abzufeuern…

    Regie: Les Landau
    Drehbuch: Paul Schiffer

    Gastdarsteller:
    Erich Anderson as MacDuff
    Michelle Forbes as Ro Laren
    Liz Vassey as Kristin
    Erick Weiss as Crewman
    Majel Barrett as Computer Voice

    DVD: Box 05, Disc 04

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v719.10 - 05.01.2005
    3
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    17.82%
    18
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    54.46%
    55
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story
    22.77%
    23
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    3.96%
    4
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.99%
    1
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    0.00%
    0
    Zuletzt geändert von STI; 07.01.2005, 21:42.
    "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
    "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

    Member der NO-Connection!!

  • #2
    Eine sehr spannende und humorvolle Episode. Worf meisterte die Rolle als Capitain ziemlich gut und Data war die ideale Bardame. Erst dachte ich, dieser Commander sei die ganze Zeit schon auf der Brücke gewesen und mir kam eigentlich nur komisch vor, dass er der 1. Offizier war. Diese Gedächtnisverlust-Story war wirklich klasse. Ich geb 5 Sterne mit der Tendenz zu 6 Sternen.
    Für die Opfer der feigen Terrorakte auf die USA am 11.9.01

    Kommentar


    • #3
      Ich fand die Folge auch recht unterhaltsam. Die Story war recht spannend, einzig, daß man von Anfang an wußte, wer der Böse ist hat das abgeschwächt, aber nicht viel. Alles in Allem war die Story gut und auch gut umgesetzt. Ein paar Ungereimtheiten gab es zwar, aber die haben mich nicht weiter gestört, so daß ich auch eine recht hohe Note dafür abgeben kann.

      Kommentar


      • #4
        Faszinierend zu sehen wie sich die Charaktere verhalten wenn sie nicht mehr wissen wer sie sind. Besonders interessant fand ich Worf's Verhalten, der sich kurzerhand zum Captain machte und die Kurzbeziehung zwischen Ro und Riker. Die Story war sehr unterhaltsam wenngleich zu ahnen war das die Crew früher oder später Verdacht schöpfen würde. 5 Sterne.
        “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
        They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
        Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

        Kommentar


        • #5
          Ich fand die Episode auch sehr spannend. Vor allem das Jean-Luc nicht sofort die Station zerstört, sondern seinen Prinzipien treu bleibt ist sehr schön dargestellt. Auch die Nebenbeziehungen sind recht humorvoll (vor allem Riker-Ro).
          Ich geb dann mal 5 Sterne.

          Nur mal am Rande:
          Am Anfang (vor dem Gedächtnisverlust) besiegt Troi Data beim Schach. Sie meint zwar das Schach mehr ein Spiel der Intuition ist, aber dennoch ist es seltsam, dass Data eine Schachmattzug nicht vorherberechnen konnte.
          Mein Gott, dieser Krieg ist noch nicht einmal vorbei und sie planen bereits den nächsten!

          Dr. Julien Bashir in Inter arma enim silent legis

          Kommentar


          • #6
            Eigentlich, wurde schon alles gesagt, was auch meine Meinung ist, somit bleibt mir eigentlich nur zu sagen, das ich der Folge ebenfalls 5* gebe.
            Banana?


            Zugriff verweigert
            - Treffen der Generationen 2012
            SFF: Ankündigungen | Regeln | Support | Historie

            Kommentar


            • #7
              Ich muss sagen, dass diese Folge doch schon einigermaßen interessant anzusehn war.
              Vor allem, wie die Crew langsam die Teile des Puzzles ihrer Existenz wieder zusammensetzte.

              Auch gab es einige Situationskomik zu beobachten insbesondere mit Riker und Ro Laren und "Captain" Worf.

              Allerdings wundere ich mich, dass der Außerirdische sich nicht einfachzum Captain gemacht hat, damit wäre sein Vorhaben sichelrich geglückt.

              Ich gebe also im Endeffekt 4,5 *

              Kommentar


              • #8
                Ich kann mich nur anschließen eine sehr gute und spannende Folge. Mir kam es aber ein bisschen komisch vor, dass eine Technologisch unterentwickelte Rasse. Dateien vom Computer der Enterprise als auch das langzeitgedächnis von Data löschen kann.
                Deshalb gebe ich auch nur 4,5*.

                Kommentar


                • #9
                  mal wieder eine sehr gute folge und sehr spannend
                  natürlich gab es etliche logik fehler:
                  wenn man sich Deep Blue als beispiel nimmt müsste DATA unbesiegbar sein beim schach ...
                  Und dieser Eindringling hätte sich entweder zum captain machen können
                  oder seine feinde direkt beeinflussen
                  Achtung! Texte von "Dean" könnten Spuren von Ironie, Sarkasmus, Denkanstössen und freier Meinungsäusserung enthalten...
                  Es wird keine Garantie auf Textverständnis gewährleistet. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte zwischen den Zeilen oder denken Sie einfach nicht weiter darüber nach.

                  Kommentar


                  • #10
                    Originalnachricht erstellt von Dean
                    mal wieder eine sehr gute folge und sehr spannend
                    natürlich gab es etliche logik fehler:
                    wenn man sich Deep Blue als beispiel nimmt müsste DATA unbesiegbar sein beim schach
                    Unbesiegbar muss Data nicht sein, genau wie der Schachcomputer es auch nicht ist.

                    Er ist mit Sicherheit ein verdammt harter Gegener, der ja auch Kasparov in die Knie zwang, allerdings hatte der vorher auch schon ein paar Partien gegen den Computer gewonnen, denn eine Sache fehlt den Computern nunmal und das ist Intuition, sie arbeiten lediglich auf Basis von "Erfahrungen", nämlich den Informationen, die eingespeist wurden.

                    Je mehr Infos das Gerät hat, desto besser wird es, allerdings könnte man mit einer überraschenden Führung des Spiels gewinnen, indem man Taktiken benutzt über die der Computer "Wissenslücken" hat, dann hat er Schwierigkeiten zu reagieren, allerdings ist das in der Praxis sicherlich sehr schwer zu bewerkstelligen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Also diese folge kann man einfach nur mit SUPER bezeichnen!

                      Die Story gut und witzig und sehr gut umgesetz!


                      gebe 5/6
                      "Jemand hat mir mal gesagt, die Zeit würde uns, wie ein Raubtier, ein Leben lang verfolgen. Ich möchte viel lieber Glauben, dass die Zeit unser Gefährte ist, der uns auf unserer Reise begleitet, und uns daran erinnert, jeden Moment zu geniessen... denn er wird nicht wiederkommen."

                      Kommentar


                      • #12
                        Originalnachricht erstellt von Captain Sovok
                        Mir kam es aber ein bisschen komisch vor, dass eine Technologisch unterentwickelte Rasse. Dateien vom Computer der Enterprise als auch das langzeitgedächnis von Data löschen kann.
                        Könnte ja sein, dass sie zwar auf dem Gebiet der Waffentechnik, nicht aber auf dem der Medizin, wo Gehirnwäsche wohl darunter fällt, unterlegen sind.

                        Mir hat die Folge auch ziemlich gut gefallen. Kleiner Gedächtnisverlust und Feinde werden zu Freunden (Ro und Riker)

                        Ich gebe 5/6*
                        Wie weit ist es bis man den Himmel berührt? Wirklich frei macht wahrscheinlich nur der Wahnsinn! You will see those better days!

                        Kommentar


                        • #13
                          Originalnachricht erstellt von Nerys

                          Könnte ja sein, dass sie zwar auf dem Gebiet der Waffentechnik, nicht aber auf dem der Medizin, wo Gehirnwäsche wohl darunter fällt, unterlegen sind.
                          Das könnte schon sein. Aber warum konnten sie dann auch bei Data eine Gehirnwäsche machen?

                          Kommentar


                          • #14
                            Originalnachricht erstellt von The_Borg

                            Unbesiegbar muss Data nicht sein, genau wie der Schachcomputer es auch nicht ist.

                            Er ist mit Sicherheit ein verdammt harter Gegener, der ja auch Kasparov in die Knie zwang, allerdings hatte der vorher auch schon ein paar Partien gegen den Computer gewonnen, denn eine Sache fehlt den Computern nunmal und das ist Intuition, sie arbeiten lediglich auf Basis von "Erfahrungen", nämlich den Informationen, die eingespeist wurden.
                            Nee, also Schachcomputer arbeiten, indem sie Züge im Vorraus berchnen und aufgrund von irgendwelchen Daten analysieren, ob die dann entstehende Stellung vorteilhaft ist oder nicht! Sie besitzen aber sicher keine Datenbank, die alle jemals gespielten Partien enthält (ich hatte mal son Programm, das weiß ich nicht 50000 Partien gespeichert hatte, nach spätestens 15 Zügen trf die Stellung die ich hatte mit keiner der 50000 mehr überein, dazu ist das Spiel einfach zu komplex).

                            Data zu schlagen ist IMO fast unmöglich, er kann soviel Stellungen im Vorraus berechnen, da ist IMO nicht viel drinne und Schach ist nun wirklich kein Spiel der intuition wie Troi es so schön ehauptete ("Schach, Data, ist ein Spiel der Intuition", ich denk alle Großmeister die das gehört haben, hätten Lachkrämpfe bekommen), denn sicher gibt es Stellungen, in denen man intuitiv ein spiel weiterführt, aber wenn Du grundsätzlich so spielst gehst Du mit wehenden Flaggen unter!

                            Aber ansonsten wa die Folge schon klasse, die Sache mit den krassen Fähgkeiten der Sataraner in punkto Gedankenkontrolle ist schon merkwürdig, das ist richtig, vielleicht ist es aber so, das dieses Volk einen genetischen Vorteil hat und der áusbau der Technologie in dieser Richtung deshalb vorbestimmt war. Das eine andere Rasse über dieselben Fähigkeiten verfügt (nämlich eben die Lysianer) wa dann natürlich schlecht, den man konnte sie dann nicht besiegen und mußte eben einen anderen Weg fnden, nämlich wie gesehen ein "schaches" Schiff kappern und dessen Waffen nutzen!

                            Also ich geb der Folge 5* von 6*, da sie packend gemact ist und man möchte tlw. wirklich in den Fernseher schreien "Der Typ ist ein Verräter, das müßt ihr doch merken!!!!", aber cool fand ich ja das Gespräch zwischen MacDuff und Worf ("Wir sind die Beiden Krieger hier an Bord", "Ja, sir, das sehe ich genauso!" ) und das sich Worf erst zum Captain machen lässt fand ich auch cool! ("Ich bin auch hochdekoriert!")
                            "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
                            "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

                            Member der NO-Connection!!

                            Kommentar


                            • #15
                              Originalnachricht erstellt von notsch


                              Nee, also Schachcomputer arbeiten, indem sie Züge im Vorraus berchnen und aufgrund von irgendwelchen Daten analysieren, ob die dann entstehende Stellung vorteilhaft ist oder nicht! Sie besitzen aber sicher keine Datenbank, die alle jemals gespielten Partien enthält (ich hatte mal son Programm, das weiß ich nicht 50000 Partien gespeichert hatte, nach spätestens 15 Zügen trf die Stellung die ich hatte mit keiner der 50000 mehr überein, dazu ist das Spiel einfach zu komplex).
                              In die richtig großen Schachcomputer wie "Deep Blue" werden aber immer mehr und mehr Partien eingespeist mit der Zeit, daher dauert es nach dem Bau auch immer noch eine Weile bis das Ding wirklich mal antritt, jedenfalls habe ich das mal in einem Bericht darüber gelesen.

                              Damit wird der Computer also immer besser, da er immer mehr Spielzüge kennt und darauf reagieren kann.

                              Er berechnet auch die Vorteile für sich, die ein Zug bringt und kann verscheidenste Variante vorherberechnen.
                              Je stärker der Computer, desto schwieirger wird es einen nicht vorberechneten Zug zu machen und damit das Konzept des Systems zu zerstören.

                              Data hat eine enorme Kapazität was die Verarbeitung von Daten angeht, daher ist es wirklich kaum möglich ihn zu besiegen, allerdings bestünde trotzdem immernoch die Möglichkeit das zu schaffen, wenn auch mit einer sehr geringen Wahrscheinlichkeit.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X