Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[117] Verbotene Liebe - Episodenbewertung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [117] Verbotene Liebe - Episodenbewertung

    Star Trek - The Next Generation

    Folge: 117
    Sternzeit: 45614.6

    Titel: Verbotene Liebe
    Original-Titel: The Outcast

    Episodenbeschreibung:
    Auf der Suche nach einem Shuttle der J'naii entdeckt die Enterprise in der Umgebung des Planeten der J'naii einen sogenannten Nullraum, der sämtliche Energie absorbiert. Riker begibt sich mit dem J'naii Soren in einem Shuttle in den Nullraum. Die J'naii sind eine Rasse, die keine Geschlechter kennt. Soren erkundigt sich neugierig bei Riker, wie es ist, Mann oder Frau zu sein. Nachdem Soren zu Riker Vertrauen gewonnen hat, rückt sie mit der Sprache heraus, dass es sehr wohl Leute auf dem Planeten gibt, die sich zu einem Geschlecht hingezogen fühlen. Auch Soren ist so eine "Frau", die einen Mann begehrt...

    Regie: Robert Scheerer
    Drehbuch: Jeri Taylor

    Gastdarsteller:
    Callan White as Krite
    Megan Cole as Noor
    Melinda Culea as Soren

    DVD: Box 05, Disc 05

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v719.10 - 05.01.2005
    3
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    7.14%
    6
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    8.33%
    7
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story
    27.38%
    23
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    36.90%
    31
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    17.86%
    15
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    2.38%
    2
    Zuletzt geändert von STI; 07.01.2005, 21:44.
    Ich modde alles und jeden, solange Armada draufsteht ;)

  • #2
    Es ist eine sehr gute Folge in der auf metaphorische Weise das Thema Homosexualität behandelt wird.
    Jeri Taylor: "Diese Story beruht eigentlich auf der Idee für die Rechte der Homosexuellen einzutreten, doch uns fiel kein guter SF-Plot ein. Dann kam der Vorschlag, es leicht zu ändern". Jonathan Frakes dazu: "Soren hätte deutlichere männliche Züge haben sollen. Wenn sie wirklich eine homosexuelle Folge machen wollten, hätten wir weiter gehen müssen". Braga dazu: "Ich bin entzückt von dem, was Jonathan da gesagt hat. Wenn wir weiter gegangen wären, und einen Mann genommen hätten, hätte er ihn dann geküsst?"
    Es ist auch eine sehr tragische Liebesgeschichte. Ich fands toll, dass Worf Riker begleitet hat, um Soren zu retten. Leider wars ja schon zu spät.
    Ich hoffe, dass viele Menschen was aus dieser Episode gelernt haben. allerdings befürchte ich, dass die die sie hätten sehen sollen, sich sowas sowieso nicht anschauen würden, und auch die Parallelen nicht entdecken würden.
    Er lächelte ein verklemmtes kleines Lächeln, in das Zaphod am liebsten mit einem Backstein reingehauen hätte. [...] "Im realen Universum", sagte er mit einem Lächeln, das noch sehr viel mehr nach einem Backstein schrie, "hätten Sie den Totalen Durchblicksstrudel niemals überlebt." [...] Er lächelte wieder das Lächeln, in das Zaphod am liebsten mit einen Backstein reingehauen hätte, und diesmal tat er's. - tu es!

    Kommentar


    • #3
      Leider bleibt die Folge bedeutungslos, auch wenn das "Coming Out" Rikers gegenüber Troi in seiner Stereotypität ganz amüsant war. So kennt man es, so soll es sein.

      Die Rede Sorens beruhte, wenn ich mich nicht täusche, in weiten Teilen auf der Rede Oscar Wildes vor dem Gericht in London 1895. Wildes Verurteilung hat zur ersten politischen Homosexuellenbewegung geführt, insofern war die Vorlage gut gewählt. Das allein macht die Folge bemerkenswert.

      Ansonsten fällt sie unter die Kategorie "bemüht". Ein heisses Eisen wurde hier sicher nicht angefasst. Man blieb durch die Konstruktion des geschlechtslosen Volkes auf der sicheren Seite. Auch dramaturgisch bleibt die Folge zurück, wirkt hölzern.
      Weder Soren, noch ihr Volk kommen im Entferntesten etwas nahe, was man als "Sympahtieträger" klassifizieren könnte.
      DS9 hat in der Folge "Wiedervereinigt" zwar auch eine publikumswirksame Verschleierung angewandt, aber wenigstens eine dramatische Handlung aufgebaut, mit einem tragischen Höhepunkt, die ja widerum bei Geschichten mit homosexueller Handlung NIE ausbleibt - warum eigentlich nicht?
      Und da gibt es noch Q, der von de Lancie als latent homosexuell dargestellt wurde.
      Ja, abgesehen von der lesbischen Paralleluniversums-Kira war es dann ja auch schon mit Homosexualität in Star Trek.
      Paramount bevorzugt halt prüde, konservative Lebenswelten als Vorlage für die Charakterbildung. (Star Trek 7: Picards Nexus-Phantasien, die Star Trek-Kinder im Generellen nur mal als Beispiel).

      Man meint wohl, die Fans seien nicht "weit" genug, um einen selbstbewussten, glücklichen homosexuellen Haupt- oder Nebencharakter zu akzeptieren und ich habe den Eindruck, sie lägen mit dieser Einschätzung nicht falsch.

      endar

      Republicans hate ducklings!

      Kommentar


      • #4
        Originalnachricht erstellt von endar

        Man meint wohl, die Fans seien nicht "weit" genug, um einen selbstbewussten, glücklichen homosexuellen Haupt- oder Nebencharakter zu akzeptieren und ich habe den Eindruck, sie lägen mit dieser Einschätzung nicht falsch.
        Womit wir wieder beim Problem mit den prüden USA sind. Ich glaube nämlich nicht, dass die europäischen Fans große Probleme damit haben.
        Ich hoffe mal, dass sie in der neuen Serie mal offener damit umgehen und vielleicht auch auch einen Homosexuellen Hauptcharater schaffen. Das dürfte aber ein Wunschtraum bleiben.
        Er lächelte ein verklemmtes kleines Lächeln, in das Zaphod am liebsten mit einem Backstein reingehauen hätte. [...] "Im realen Universum", sagte er mit einem Lächeln, das noch sehr viel mehr nach einem Backstein schrie, "hätten Sie den Totalen Durchblicksstrudel niemals überlebt." [...] Er lächelte wieder das Lächeln, in das Zaphod am liebsten mit einen Backstein reingehauen hätte, und diesmal tat er's. - tu es!

        Kommentar


        • #5
          [117] The Outcast/Verbotene Liebe





          An Bord der enterprise befinden sich eine F´naii, eine androgyne Rasse, die eingeschlchtlich ist und einen Kodex besitzt, der es den Mitgliedern der Rasse untersagt, mit Geschlechtlichen keine Liebesbeziehung anzufangen. Es kommt wie es kommen muss, Riker und die J´naii Soren verlieben sich ineinander, was zu Problemen führt, den riker will nicht akzeptieren, dass seine Liebe verboten ist!
          Zuletzt geändert von notsch; 26.10.2001, 14:16.
          "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
          "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

          Member der NO-Connection!!

          Kommentar


          • #6
            JaJa Riker kann eben seine Finger von nichts lassen das auch nur weiblich wirkt...
            Eigentlich eine ganz nette Folge wenn ich sie auch nicht unbedingt überragend finde (aber die Szene mit Beverly,Deanna, Data und Worf beim Pokern war gut)

            Nur eine Sache: Wie kann sich Mister 'Ich-flirte -mit-allem-was-Beine-Busen-und-Po-hat' Riker in jemanden verlieben der sich zwar vielleicht weiblich fühlt aber so ganz und gar nicht nach Frau aussieht?Ich meine wir reden immer noch von RIKER!!!
            Ich kann mir das bei ihm nicht vorstellen (auch wenn ich nicht weiß was die alle an dem Vollbartgesicht finden )



            Kara
            Chefingenieure sind schlimmer wie MacGyver sie basteln dir aus einem isolinearen chip und einem Kommunikator einen funktionierenden Warpantrieb! :geordi:

            Kommentar


            • #7
              Naja - Geschmäcker sind verschieden
              ich wär nicht sonderlich scharf drauf mit einem Zwitter bzw Geschlechtslosem Zusammenzuleben
              aber jedem das seine.
              Ausserdem Verliebt sich Riker ein bisschen zu Oft und schnell

              3* für eine Durchschnittliche Folge...

              Ausserdem war diese Spezies ja nciht gerade Eine Modelrasse
              »Ich bin Hunger! Ich bin Durst!
              Ich kann hundert Jahre fasten, ohne zu sterben.
              Ich kann hundert Nächte auf dem Eis liegen, ohne zu erfrieren.
              Ich kann einen Strom von Blut trinken, ohne zu bersten. Sagt mir, wer Eure Feinde sind!«

              Kommentar


              • #8
                apropos vollbart
                geordie hatte heute auch einen
                pfui *g*

                mir ist das auch seltsam vorgekommen das riker auf einmal ein zwitterfetischist ist *g*

                Spruch des Tages: "Commander! Erzählen sie mir von ihrem Geschlechtsteil"
                *Ggg*
                Achtung! Texte von "Dean" könnten Spuren von Ironie, Sarkasmus, Denkanstössen und freier Meinungsäusserung enthalten...
                Es wird keine Garantie auf Textverständnis gewährleistet. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte zwischen den Zeilen oder denken Sie einfach nicht weiter darüber nach.

                Kommentar


                • #9
                  Ich fand, die Folge nicht alzu unterhaltsam, allerdings war es interessant in ein gänzlich anderes Gesellschaftssystem Einblick zu erhalten.

                  3,5*

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich fand die Folge, ehrlich gesagt, sehr langweilig. Aber wenigstens wurde mal eine völlig neue Problematik behandelt, aber wie Riker Gefühle für die/das haben konnte, verstehe ich nicht ganz...

                    2 Sterne

                    Zek

                    Kommentar


                    • #11
                      Mittelmäßige Episode: Recht unterhaltsam, aber ohne besonders Vorkommnisse, ich gebe 3 Sterne.
                      Für die Opfer der feigen Terrorakte auf die USA am 11.9.01

                      Kommentar


                      • #12
                        Bis auf diesen Richter zweifelhaften Geschlechts, sahen diese Geschöpfe doch ziemlich weiblich aus (Stimme, Figur, Gesichtszüge). Paradoxerweise habe ich mich die ganze Zeit gelangweilt, andererseits aber fand ich die Materie recht interessant. Daher auch meine Benotung: 3 Sterne.

                        Leute, Geordi ist blind! Wenn er diese Sehhilfe nicht hätte, würde er mit einem weißen Stock durch die Korridore herumlaufen. Der arme Kerl kann mit seinem Visor nicht so recht beurteilen, ob ihm ein Vollbart steht oder nicht. Bitte habt Nachsicht.

                        Picard hat Rikers und Worfs Rettungsversuch zwar nicht genehmigt, aber weder verboten, noch gemeldet. Fand ich korrekt.

                        Lieblingsspruch (Soren zu Riker): "Sie haben einen Pferdeschwanz?..."
                        -- Die Erde ist rund.

                        Kommentar


                        • #13
                          IMO eine ganz schwache Folge!
                          Uninteressant und langweilig, ich hab sie mir heute nur mal wieder angetan, weil ich sonst nichts zu tun hatte. Zum Glück konnte ich nebenbei im Forum schreiben.
                          Optimismus ist nur ein Mangel an Informationen!

                          Kommentar


                          • #14
                            Meiner Meinung nach eine recht langweilige Folge.
                            Ich gab da mal gerade 3*, und das auch nur weil ich es gut fand, das Worf mit auf die Rettungsversuch ging und das Picard nichts dazu gesagt hat.
                            Banana?


                            Zugriff verweigert
                            - Treffen der Generationen 2012
                            SFF: Ankündigungen | Regeln | Support | Historie

                            Kommentar


                            • #15
                              Originalnachricht erstellt von Anomaly


                              Leute, Geordi ist blind! Wenn er diese Sehhilfe nicht hätte, würde er mit einem weißen Stock durch die Korridore herumlaufen. Der arme Kerl kann mit seinem Visor nicht so recht beurteilen, ob ihm ein Vollbart steht oder nicht. Bitte habt Nachsicht.
                              stimmt ,aber was mir aufgefallen ist...er hat in zwei Folgen von TNG den Versuch eines Bartes - scien bei den Fans aber nicht angekommen zu sein - liegt wohl am Visor denn in ST9 siehts ja richtig gut aus finde ich.....


                              Kara
                              Chefingenieure sind schlimmer wie MacGyver sie basteln dir aus einem isolinearen chip und einem Kommunikator einen funktionierenden Warpantrieb! :geordi:

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X