Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[10] Der alte Traum - Episodenbewertung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [10] Der alte Traum - Episodenbewertung

    Star Trek - The Original Series

    Folge: 10
    Sternzeit: 2712.4

    Titel: Der alte Traum
    Original-Titel: What Are Little Girls Made Of?

    Episodenbeschreibung:
    Während eines Routineflugs entdeckt die Enterprise den verschollenen Wissenschaftler Dr. Korby auf dem Planeten Exo III. Erst als Dr. Korby versucht, Captain Kirk zu klonen, stellt sich heraus, dass sich der Doktor selbst in einen Androiden verwandelt hat, der die Enterprise kapern will.

    Regie: James Goldstone
    Drehbuch: Robert Bloch

    Gastdarsteller:
    Michael Strong as Dr. Roger Korby
    Sherry Jackson as Andrea
    Ted Cassidy as Ruk
    Harry Basch as Dr. Brown
    Vince Deadrick as Matthews
    Budd Albright as Rayburn
    Majel Barrett as Christine Chapel

    DVD: Box 01, Disc 02

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v719.10 - 05.01.2005

    -
    Nächste Folge und schon das zweite mal ein Doppelgänger. Dies ist der Auftakt einer langen Reihe von kirkschen Doppelgänger-Eposoden. Aber was solls, das ist ebend TOS.
    Ruk sieht durch seine Größe und das Makeup hervorragend außerirdisch aus, tolle Leistung. Und da ich gerad beim Loben bin, die Szene mit den beiden Kirks am Eßtisch ist granios, man kann keine Klebestellen oder sonstiges erkennen, für eine damalige Fernsehserie eine sehr gute Leistung.
    Kirk drosselt Dr. Korby mit einem Strick um zu entkommen, später stellt sich herau, Korby ist ein Android. Wie konnte dann Kirk ihn überhaupt die Luftzufuhr abschneiden, wenn er gar nicht atmen muß?
    Auch die Idee mit den diffamierenden Gedanken für den Kirkandroiden war gut.
    Ab hier sterben nun auch die „Rot-Hemden“ regelmäßig.

    Fazit:
    Trotz der Doppelgängerfolgen gleich hintereinander, war es eine „Gute“ Episode.
    1
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    8.47%
    5
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    25.42%
    15
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    25.42%
    15
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    33.90%
    20
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    6.78%
    4
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    0.00%
    0
    Zuletzt geändert von STI; 06.01.2005, 15:24.
    Die letzten Fetzen der Existenz hoben sich im hellen Lichtdunst von ihm und enthüllten alles, was dahinter lag und noch kommen würde.
    "Die Rückkehr"

  • #2
    Naja das war bisjetzt die schlechteste Folgeas einzigst amüsante war der Dialog am Ende und die Synchronstimme von Chang.Der Rest allerdings war langweilig.Ich glaube kaum das durch drehen ein Androide entsteht,eher Schlagsahne Ich gebe 1*

    Kommentar


    • #3
      Ich fand die Folge nicht schlecht und gebe 3 Sterne. Es gab hier teilweise Spannung und teilweise Unterhaltung.
      Am besten fand ich die Dialoge zwischen Kirk und Spock.
      wie immer
      Auf der Enterprise allein,
      Sehe ich Data und sonst kein'.
      Er hat stets alles im Griff,
      Wem brauchen wir noch auf dem Schiff?

      Kommentar


      • #4
        naja, noch eher eine Folge aus der Übungszeit. Das war glaub ich auch die Folge, in der Chapel eingeführt wurde.

        aber "Miri ein Kleinling" toppt es allemal.
        Republicans hate ducklings!

        Kommentar


        • #5
          Heute hatte ich endlcih die Gelegenheit, mir die Folge mal wieder anzusehen, und ich muss sagen, dass bei der Folge der Funken bei mir noch nie so richtig übergesprungen ist, aber was solls es kommen ja noch bessere. Deshalb 3 Sterne. Aber man muss schon sagen, wenn man den weiblichen Androiden gesehen hat, dass in Star Trek mit die schönsten Frauen von der Partie sind bzw. waren.

          Kommentar


          • #6
            Umfrage!

            Na ja...also mal wieder ein doppelter Kirk...und wieder mal Androiden..man fragt sich wirklich, warum Data sowas besonderes ist...der Noonian Soong war wohl doch nicht so der tolle Hecht...da doch eher der gute Korby

            Ruk allerdings war echt klasse gespielt, wie der Kirl hochgehoben hat...alle Achtung!

            Das mit dem Drosseln des Halses ist mir auch aufgefallen...

            Fand war ne grundsolide Folge, aber so spannend auch nicht....auch war die Atmosphäre nicht so gut wie in "Dagger of the mind", welches ja ein ähnliches Grundkonzept besitzt!

            *** Sterne!
            "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
            "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

            Member der NO-Connection!!

            Kommentar


            • #7
              Die Folge war net gerade so sehr berrauschend.

              Aber Ruk war super. Das hat Kirk wohl auch am eigenen Leibe bemerkt.

              3*
              To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
              Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

              Kommentar


              • #8
                Die Wohl einzigste Episode, in der Kirk um die gestorbenen Rotuniformierten trauert und flucht. sehr selten. Die sicherheitsoffiziere, die die eingänge bewachen sollten stellten sich aber typisch dämlich an, wie es sich wie ein roter faden durch das ganze Startrek-universum zieht.

                Ruk war lustig, das stimmt, aber die meschen-androiden-transformier-maschine war typisch sinnlos. einen mehscnen und einen andrioden körper blöde rumwirbeln lassen und schwuppdiewupp hat sich der verstand des mehscnen in den andrioden körper 'verirrt'. echt plausibel :
                Wie wird dies alles enden?
                - In einem großen Brand!

                Kommentar


                • #9
                  Also sooo viele Kirk-Doppelgänger-Episoden gab es auch wieder nicht, nach meiner Zählung sind es nur 4 (wenn man die Paralleluniversums-Folge mitzählt).

                  Dr. Korbys Androidenmaschine und seine Theorien waren sehr interessant und es überraschte mich am Ende sehr, dass er selbst auch ein Android ist.

                  Noch ein positiver Punkt ist, dass man mehr über Christine Chapel erfährt. Ich weiß nicht, wie es euch da geht, aber ich finde, dass man über das Privatleben der Charaktere in TOS viel zu wenig erfährt, deshalb freue ich mich immer über solche Folgen.
                  Die Szene mit dem falschen Kirk am Esstisch war sehr unheimlich als er auf einmal sagte: "Androiden essen nicht, Miss Chapel!"

                  Die "Androiden-Herstellungs-Prozedur" wirkte allerdings ziemlich lächerlich...obwohl ich sehr gern zuschaute, Kirk war ja wirklich ziemlich....öhm...entblößt

                  Eine ziemlich durchschnittliche Episode, für dich ich 4 Sterne vergebe.
                  Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
                  Meine Musik: Juleah

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich fand die Episode ganz in Ordnung. => 3 Sterne

                    Die weibliche Androidin (Alexandra, glaube ich) hat mir gefallen.

                    Die Androiden-Maschine war total rapunzel, aber das gehört nunmal zu TOS.

                    Nur eins hab ich nicht ganz mitgekriegt:
                    Wie kam Roger Korby auf Exo III und wie findet ihn die Enterprise auf einmal?
                    Signatur ist auf Urlaub

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich fand die Folge nicht berauschend...sie war zwar schon ein klein wenig spannend, aber irgendwie vermochte sie nicht zu fesseln.
                      Allein schon die Inszenierung der "Prozedur" war halt nicht wirklich förderlich für "Stimmung", und so wurden es halt 45 recht zähe Minuten. Ich muss auch sagen, dass mich bislang keine der "Kirk - Doppelgänger" - Auftritte mehr langweilte, als dieser.
                      Mit zugedrücktem Auge noch 3 Sterne.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ne wirklich frankensteinartige Folge. Aber unglaublich spannend. Vor allem die beiden Kirks waren für die damalige Zeit ähnlich "Kirk:2=?" verdammt gut getrickst.

                        Wohlverdiente
                        4,5 Sterne!

                        Kommentar


                        • #13
                          4*, es gab "schöne" elemente aber es war stellenweise doch auch sehr zähflussig. eine der eher schwachen folgen der 1. seaseon.
                          Wenn nun schön gespielt worden ist, spendet Beifall und gebet alle uns mit Freuden Geleit.
                          Ich grüße (und knuddle, wer will)Aloe,Logic,Zoidberg,Locksley,Arwen,Wilmor,Socky, Sebi.T,McQueen,Dax,Miles,Newhouse,Weyoun 5,Counselor,Odo,alle Göttinger und andere Verrückte,das ganze Forum und Ce'Rega!

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Mike Minor
                            Die Wohl einzigste Episode, in der Kirk um die gestorbenen Rotuniformierten trauert und flucht. sehr selten.
                            Nein, also das kann man nicht so sagen. Kirk stellte immer das Wohl seiner Besatzung über alles und machte sich fast immer Selbstvorwürfe, wenn seine Männer starben (Man beachte als Beispiele nur mal die beiden Folgen mit dem größten Rothemdverschleiß: "Die Stunde der Erkenntnis" und "Tödliche Wolken". Dass Kirk da unberührt vom Tod seiner Männer bleibt, kann man echt nicht sagen. In "Die Stunde der Erkenntnis" gibt er sich selbst die Schuld an ihrem Tod und meint, er hätte die ganze Mission beim ersten Zeichen von Gefahr abblasen sollen.) Auch in "Das letzte seiner Art" und "Im Namen des jungen Tiru" ist er sehr angesäuert weil jeweils ein Besatzungsmitglied stirbt. Das sind jetzt auf Anhieb alle Folgen, die mir als Beispiele einfallen.

                            Zur Folge selbst: Ich hab sie grad gestern nochmal geschaut und ich hab mich dabei an einen Kommentar von jemandem erinnert, der über TOS folgendes geschrieben hat: "Von herausragender, bizarrer Sinnlichkeit, wie nur die Originalserie es zu verkörpern versteht..."
                            Ich denke das trifft auf diese Folge recht gut zu. Diese "bizarre Sinnlichkeit" kommt vor allem durch die schöne Androidin Andrea rüber und auch überhaupt durch die ganze "Atmosphäre" dieser Folge. Es ist schwierig, das genau zu erklären.

                            Ruk versetzt mich immernoch in Staunen. Ich frag mich jedesmal aufs Neue, wie die das gemacht haben, dass er Kirk so leicht hochheben kann.

                            Außerdem find ichs erstaunlich, dass es schon 100 Jahre vor Data solch "perfekte" Androiden gegeben hat. Aber als Korby starb, gab es wohl keinen mehr, der dieses geniale Experiment weiterführen hätte können.
                            Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
                            Meine Musik: Juleah

                            Kommentar


                            • #15
                              Eine der großen Folgen der ersten Staffel.
                              Kirk als Android, das hatte was...
                              Wie sagte der große Roddenberry: "Im Weltraum kann alles passieren - und viel öfter als nur einmal!"
                              Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X