Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[38] Ich heiße Nomad - Episodenbewertung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [38] Ich heiße Nomad - Episodenbewertung

    Star Trek - The Original Series

    Folge: 38
    Sternzeit: 3451.9

    Titel: Ich heiße Nomad
    Original-Titel: The Changeling

    Episodenbeschreibung:
    Bei der Untersuchung des zerstörten Malurian Systems wird die Enterprise von einer antiken irdischen Raumsonde angegriffen, gegen die sie keinerlei Chancen hat. Wie sich herausstellt, wurde der kleine Forschungs-Roboter Nomad von dem Außerirdischen Tan Rau zu einem Schlachtschiff umfunktioniert, um alle unvollkommenen Lebensformen zu vernichten, wozu auch die biologische Einheit "Mensch" zählt.

    Regie: Marc Daniels
    Drehbuch: John Meredyth Lucas

    Gastdarsteller:
    Blaisdell Makee as Mr. Singh
    Vic Perrin as Nomad's voice

    DVD: Box 02, Disc 01

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v719.10 - 05.01.2005

    -
    Ein spannende Folge mit einem interessanten Gegner.
    Und wie Kirk am Ende die Logik verdreht hat, war auch genial.

    4,5*
    2
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    16.13%
    10
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    24.19%
    15
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    40.32%
    25
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    16.13%
    10
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    3.23%
    2
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    0.00%
    0
    Zuletzt geändert von STI; 06.01.2005, 15:47.
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

  • #2
    Schlecht war die Episode nicht, aber auch nicht die beste, die ich gesehen habe! Die Szene, wo Uhura diese dämlichen Sätze (Der Hund hat einen Ball) war aber echt zum ablachen
    "There must be some way out of here
    Said the joker to the thief
    There's too much confusion
    I can't get no relief" - All along the watchtower

    Kommentar


    • #3
      IMHO eine eher durchschnittliche Episode, die sehr an die Story vom ersten Kinofilm erinnerte (oder besser umgekehrt: die Story des Kinofilms erinnerte an diese Folge).

      Dass Uhura so schnell wieder alles erlernen kann, wirkt ziemlich unglaubwürdig, aber immerhin sind die Szenen, in denen sie mit Christine lesen lernt (das mit dem Suaheli zwischendurch war echt köstlich ) ziemlich persönlich, was bei TOS so gut wie nie vorkommt

      Wie Kirk dann Nomad mit Worten fertig macht und ihn völlig verwirrt, zeigt, dass auch er etwas von einem Diplomaten hat.

      Ich geb der Folge...hmmm....3,5 Sterne.
      Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
      Meine Musik: Juleah

      Kommentar


      • #4
        Dass Uhura so schnell wieder alles erlernen kann, wirkt ziemlich unglaubwürdig
        Die Tatsache, dass sie Suaheli sprechen konnte zeigt doch wohl, dass sie nicht alles vergessen hatte.
        Warscheinlich musste Uhura die Erinnerungen nur wieder aktivieren.

        Die Episode hat mich nicht nur an TMP erinnert, sondern auch an VOY "Der Virtuose".

        Ich meine die Szene, wo der Doc/Uhura singt und Nomad/die Aliens darauf reagieren.

        Ich fand die Folge gut. Allerdings wurde die Sonde viel zu stark dargestellt. Diese kleine Sonde soll Milliarden menschen ausgelöscht haben?

        Ich gebe 3*

        Hugh
        Wir sind allet Borg. Und Du ooch gleich. Dein Widastand kannste vajessen. Weil wa nämlich Deine janzen Eijenschaften in unsre mit rintun werden. So sieht det aus.

        Generation @, die Zukunft gehört uns.

        Kommentar


        • #5
          Der hier gezeigte Plot ist mit dem im ersten Kinofilm praktisch gleich, hat aber den Vorteil, das nach 45 Minuten Schluß ist.
          Die Geschichte ist spannend umgesetzt und Kirk darf zur Belohnung wieder mal einen Computer totquatschen (im wahrsten Sinne den Wortes).
          Die letzten Fetzen der Existenz hoben sich im hellen Lichtdunst von ihm und enthüllten alles, was dahinter lag und noch kommen würde.
          "Die Rückkehr"

          Kommentar


          • #6
            Diese Episode von dem Spinnenden Roboter ist eigentlich gar nicht so schlecht. Ich geb ihm mal ne 3.

            Aber mir geht es einfach nicht in den Kopf rein wie dieser Roboter einen ganzen Planeten auslöschen soll.
            Es gibt immer Möglichkeiten - Cpt. Kirk

            Dann und wann begegnen wir der Realität und sind überhaupt nicht auf sie vorbereitet.
            John Le Caree

            Kommentar


            • #7
              Nun, die Sonde war ja wohl auch schon 'ne Weile unterwegs, aber komisch is des schon...

              Die Folge an sich war net schlecht. Zwar keine von den besten... aber net schlecht.
              Aber kann es sein, daß Chris Chapel selbst nicht so besonders lesen kann? Ich mein diesen Dialog:

              Chapel: "Na, Uhura, versuch's weiter. Du schafft das schon."
              Uhura: "D... Der Hund... hat... hat?... ei... einen... einen..."
              Chapel: "Einen?"
              Uhura: "Einen... ...!"
              Chapel: "Nein, Uhura, nicht wieder Suaheli. Hier. Der Hund hat einen..."
              Uhura: "Einen... Ba...ll..."
              Chapel: "Genau. Der Hund hat einen Ball - B-A-L - Ball."

              Und ich dachte immer, "Ball" wird hinten mit doppeltem "L" geschrieben...

              Aber ich würde der Folge 3* verpassen.

              MfG Pille
              Im tiefen, tiefen Wald, da steht ein Krankenhaus
              Darin tauscht kleiner Doktor Liebenden die Herzen aus
              Es sind nur zwei kleine Schnitte, dann schlägt mein Herz schon in dir
              Und pumpt meine Liebe durch dich durch und deine Sehnsucht fließt in mir...

              Kommentar


              • #8
                Wahrscheinlich haben die Übersetzer wieder Pfusch gemacht, wie all zu oft bei der Classic Serie. Man wenn ich da so denke was die mit Star Trek angestellt haben könnte ich mir glatt die Haare raufen. Zum Glück hat Paramount bei ENTERPRISE die Synchronisation selber übernommen.
                Es gibt immer Möglichkeiten - Cpt. Kirk

                Dann und wann begegnen wir der Realität und sind überhaupt nicht auf sie vorbereitet.
                John Le Caree

                Kommentar


                • #9
                  Umfrage

                  hinzugefügt!
                  "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
                  "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

                  Member der NO-Connection!!

                  Kommentar


                  • #10
                    ich fand die folge war einzigartig.
                    Nomad war mal eine völluig neue bedrohung für die enterprise, dessen vergangenheit aber etwas weit hergeholt war´. eine sonde wird von einen asterioden beschädigt und umgepolt, na bravo, tolle idee

                    kirks psycho-gedöns war aber wirklich klasse, die autoren hatten noch etwas auf dem kasten damals.
                    Wie wird dies alles enden?
                    - In einem großen Brand!

                    Kommentar


                    • #11
                      Nun, die Idee rund um den Roboter, welcher in Kirk seinen Schöpfer sieht und alles "unvollkommene" zerstören will, war mit Sicherheit nicht schlecht. Und irgendwie war mir Nomand sogar ein klein wenig sympathisch (hat mich an R2 aus SW erinnert). Andererseits jedoch, hatte diese Folge auch sehr viele Logikfehler (Sol 15 - die Enterprise würde hierbei vermutlich zerreissen; Uhura erlernt binnen kürzerster Zeit wieder fast alles; McCoy meint, dass nach einem totalen Energieverlust das Schiff noch 3 Monate existieren könnte - natürlich und was ist mit der Lebenserhaltung?).

                      Die Folge ist mit Sicherheit besser als der Kinofilm, da doch die Spannung und der HUmor in ihr besser stimmt. Jedoch hätten die Autoren mit Sichheit auch eine bessere Story zum Nachmachen finden können.

                      Ich vergebe hierfür 3 Sterne (glatter Durchschnitt).

                      Kommentar


                      • #12
                        Die Folge finde ich eigentlich sehr interessant. Das kleine Metallding hat mir jedenfalls höölische Angst eingejagt, immerhin konnte es ganze Red-Shirts vaporisieren.
                        Die Szene in der sich Nomad selbst vernichtet finde ich am besten.
                        Und da hier ohnehin schon jeder Verleiche zu ST 1 zieht, tue ichs auchmal und sage, das die Folge besser war als der Film.
                        Ich gebe 4 Sterne.
                        Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
                        Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

                        Kommentar


                        • #13
                          Original geschrieben von Chief O'Brien
                          Der hier gezeigte Plot ist mit dem im ersten Kinofilm praktisch gleich, hat aber den Vorteil, das nach 45 Minuten Schluß ist.


                          Klar, der Plot wurde in ST1 wiederverwendet, nur hat man ihn da mit hübscheren Effekten garniert (bzw das Hauptaugenmerk auf selbige, statt auf die Story gelegt).
                          Die Folge an sich war gar nicht so schlecht - aber auch nicht wahnsinnig spannend. Sie war zum damaligen Zeitpunkt sicher innovativ - aber wir leben in 2003, wo das ganze eben nicht mehr ganz so "begeistern" kann, wie früher vielleicht, leider.

                          Daher geb ich auch "nur" 3 Sterne.

                          Dass es schon mehrere geniale Kirks in Star Trek gegeben hat, wusste ich bis gestern gar nicht...

                          Kommentar


                          • #14
                            Es gab ja noch zahlreiche andere Konzepte für ST1 deren Plot mehr oder weniger schon mal in TOS vorgekommen ist. Ich weiß nicht mehr welche das waren, aber ich kann mich noch daran erinnern das alle Konzepte besser waren als den den man verwendete.
                            Es gibt immer Möglichkeiten - Cpt. Kirk

                            Dann und wann begegnen wir der Realität und sind überhaupt nicht auf sie vorbereitet.
                            John Le Caree

                            Kommentar


                            • #15
                              Tja. im Nachhinein ist man dann immer klüger. Die Autoren meinten halt, dass ne Erde-wird-bedroht-Story am besten beim 0815-Publikum ankommt.

                              Über meine Meinung zu"Ich heiße Nomand" habe ich schon fast alles gesagt. Allerdings sind mir beim letzten mal gucken noch ein paar lustige Sachen aufgefallen. Wieso zum Beispiel hat Nomand die Kraft ganze Planeten zu zerstören? Eine zum Erforschen neuer Planten gebaute Sonde stößt mit einer für Gesteinsprobenzuständige zusammen und wird dadurch verändert. Woher also diese Kraft. Also den Erbauern müssen ihre Gesteinsproben sehr wichtig gewesen sein *ggg*.

                              Ebenso lustig ist, dass die Enterprise anscheinend unverwundbar ist. Es heißt ein Angriff hätte die Vernichtungskraft von 96 Photonentorpedos. Und die Enterprise über steht drei. Also fast 300 Torpedoangriffe. Wenige Sekunden später fragt sich Kirk, wieso Nomand den Angriff mit EINEM Torpedo so einfach überleben konnte.

                              Naja, die Autoren können ja nicht immer nen guten Tag gehabt haben. Jedoch diese Massenhaftigkeit an unübersehbaren Fehler, bei dieser Folge nur um simple Spannung zu erzeugen erinnerte mich persönlcih eher an ENT bzw. die dritte Staffel von TOS.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X