Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[39] Die Stunde der Erkenntnis - Episodenbewertung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [39] Die Stunde der Erkenntnis - Episodenbewertung

    Star Trek - The Original Series

    Folge: 39
    Sternzeit: 3715.0

    Titel: Die Stunde der Erkenntnis
    Original-Titel: The Apple

    Episodenbeschreibung:
    Eine Erstkontaktmission führt die Enterprise zu dem scheinbar paradiesischen Planeten Gamma Trianguli, der von naiven Humanoiden bewohnt wird. Kurz nach dem Betreten des Planeten finden drei Mitglieder des Erkundungstrupps den Tod, und die Enterprise wird durch einen Kraftstrahl festgehalten. Wie sich herausstellt, werden die Bewohner von einem fortschrittsfeindlichen Gott namens Vaal beherrscht, der sich als hochentwickeltes Computersystem entpuppt.

    Regie: Joseph Pevney
    Drehbuch: Max Ehrlich

    Gastdarsteller:
    Keith Andes as Akuta
    Celeste Yarnall as Yeo. Martha Landon
    Shari Nims as Sayana
    David Soul as Makora

    DVD: Box 02, Disc 02

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v719.10 - 05.01.2005

    -
    Also, ich weiß net, ich fand die Folge ziemlich öde.
    Die Idee hat mich so ziemlich gar net überrascht. Das Beste an der Folge waren Kirk's Bemerkungen zu Scott, er würde ihn feuern, wenn er das Schiff net in eine normale Lage bringen würde.

    2*
    2
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    8.62%
    5
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    3.45%
    2
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    31.03%
    18
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    29.31%
    17
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    18.97%
    11
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    8.62%
    5
    Zuletzt geändert von STI; 06.01.2005, 15:47.
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

  • #2
    Umfrage

    Hinzugefügt
    Wir sind allet Borg. Und Du ooch gleich. Dein Widastand kannste vajessen. Weil wa nämlich Deine janzen Eijenschaften in unsre mit rintun werden. So sieht det aus.

    Generation @, die Zukunft gehört uns.

    Kommentar


    • #3
      Na ja, irgendwann muß es auch Tiefpunkte geben und hier ist einer. Die Geschichte ist fast eine genaue Wiederholung von „Landru und die Ewigkeit“ (The Return of the Archons).
      Ein Volk das von Kirk „gerettet“ wird und einen Computer darf er auch wieder zerstören. Eine Frage bleibt da noch: Können eigentlich die paar Hanseln überleben, denn eine genetische Vielfalt ist ja nicht vorhanden?
      Einzig neues ist Chekovs Freundin, die aber auch nie wieder auftaucht.
      Leider nur ein durchschnittliche Story mit einem ungewöhnlich selbstzweifelnden Captain.
      Die letzten Fetzen der Existenz hoben sich im hellen Lichtdunst von ihm und enthüllten alles, was dahinter lag und noch kommen würde.
      "Die Rückkehr"

      Kommentar


      • #4
        Meine Meinung:

        Nach Star Trek Maßstäben zu bewerten wardie Folge echt mies, aber nach TOS-Maßstäben war sie durchschnittlich.
        Ich hätte aber wenigstens erwartet, dass die mal den "Wahl" von innen zeigen.

        Kommentar


        • #5
          Ich fand die Folge ziemlich durchschnittlich.

          Die Story um irgendein Wesen, das den Bewohnern den Lebensstil vorschreibt gab es zwar öfters bei TOS, dennoch war die Folge unterhaltend.

          Spock kriegt ja ziemlich viel aufs Dach in der Episode: Wird von Giftpfeilen getroffen, rennt gegen ein Kraftfeld und wird vom Blitz getroffen.
          Ein Rothemd wäre schon längst tot! A Propos Rothemden: Diese Folge hält den absolute Rekord, ganze 4 Offiziere mit roten Hemden mussten ihr Leben lassen.

          Ich vergebe 3 Sterne.
          Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
          Meine Musik: Juleah

          Kommentar


          • #6
            Original geschrieben von supernova
            Ein Rothemd wäre schon längst tot! A Propos Rothemden: Diese Folge hält den absolute Rekord, ganze 4 Offiziere mit roten Hemden mussten ihr Leben lassen.
            Bei "Ich heiße Nomad" (The Changeling) mußten auch schon vier Rothemden dran glauben. Das war zu der Zeit ebend normaler Verschleiß.
            Die letzten Fetzen der Existenz hoben sich im hellen Lichtdunst von ihm und enthüllten alles, was dahinter lag und noch kommen würde.
            "Die Rückkehr"

            Kommentar


            • #7
              Eine wirklich recht langweilige Folge...das Highlight war irgendwie der Yeoman, mit dem Chekov anbändelte...der Schelm der...

              Na ja, ansonsten...wiedermal nen Computer, den Kirk bequatscht...nich so prall...

              Bin ich mal hart und geb ** Sterne!
              "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
              "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

              Member der NO-Connection!!

              Kommentar


              • #8
                Naja, es gibt weit aus bessere Folgen. Ich fand die Folge etwas langweilig und nicht grad spannend. Aber sowas muss es ja auch mal geben.
                Auch fand ich viele Szenen nicht grad gut gespielt, so als wenn es für die Schauspieler ein "keineLust"-Tag war. Ja, auch das gibts.
                Auf der Enterprise allein,
                Sehe ich Data und sonst kein'.
                Er hat stets alles im Griff,
                Wem brauchen wir noch auf dem Schiff?

                Kommentar


                • #9
                  Alles in allem...finde ich die Folge nicht soo schlecht. Allerdeing erninnert sie mich weniger an "Landru" als an die "Die Zeitmaschiene" von 1960. natürlich nur am Rande...*g* Das Thema aber bekannt....und wurde neu aufgegriffen. Die Intention "Unterdrückung" und "Blendung/Verehrung" ist ja allerdings noch älter und findet bei TOS ja mehrmals Einzug....

                  Inhaltlich also eine mittelmäßige Folge, mit guten Ansätzen, nach Star Trek Maßstäben....nicht ausschließlich nach den hier oft genannten TOS-Maßstäben....

                  Greez
                  Katja alias Spock
                  Kirk: Organia's description, Mister Spock.
                  Spock: Inhabited by humanoids, a very peaceful, friendly people, living on a
                  primitive level. Little of instrinsic value, approximately Class D-Minus on
                  the Richter Scale of Cultures.

                  Kommentar


                  • #10
                    na ja, aber nur weil das Thema der Folge gut und ehrenhaft ist, muss das nicht heissen, das die Umsetzung gut ist. Also ich sag ja auch nicht, dass das Thema schlecht ist, aber die Umsetzung haz mich nicht wirklich begeistert!

                    Was den Vergleich mit "Der Zeitmaschine" anbelangt: ich kenn nur die neue Version und wenn die alte so ähnlich ist, dann versteh ich was Du meinst. Die entscheidende Komponente, die den Vergleich mit "Landru und die Ewigkeit"/"The Return of the Archons" herbeiführt ist natürlich die des Computers, der die Menschen und damit die Welt unterdrückt (oder euphemistisch gesagt: regiert; wobei man sich evtl. mal über die intentionen des/der Computer klar werden sollte, denn das sie nicht dafür geschaffen wurden zu unterdrücken, sondern eher, zu leiten ist IMO ziemlich offensichtlich!) und dagegen kann man ja auch nix sagen...
                    "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
                    "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

                    Member der NO-Connection!!

                    Kommentar


                    • #11
                      Original geschrieben von notsch
                      na ja, aber nur weil das Thema der Folge gut und ehrenhaft ist, muss das nicht heissen, das die Umsetzung gut ist. Also ich sag ja auch nicht, dass das Thema schlecht ist, aber die Umsetzung haz mich nicht wirklich begeistert!
                      Hiho notsch

                      ...also ich muß dazu sagen, daß, objektiv betrachtet, die neuen Serien TNG, VOY, DS9 und auch Enterprise definitiv alle besser umgesetzt sind. Allerdings ist das kein Wunder, denn es standen mehr Möglichkeiten zur Verfügung. Sagen wir einfach, das zur Verfügung stehende Budget war später einfach höher. *g*

                      Die TOS Episoden haben von daher zumeist mehr Inhalt, nur an der Umsetzung hapert es. Man stelle sich vor....in den 60er Jahren versucht ein Fimmacher dem Publikum zu sagen das Frauen selbst eine Meinung haben, das Hautfarben und Nationalitäten irrelevant sind und das alle, ja sogar die Russen und die Amerikaner in Frieden nebeneinander leben sollen....

                      In diesem Sinne habe ich schon immer den Inhalt mehr genossen, als die Umsetzung einer TOS Episode. Auch mag ich den "Flair" der alten Serie....

                      Was so begann, wurde in TNG noch fortgeführt. Bei Voy und DS9, trotz großartiger Charaktere, Schauspieler und Special Effects...fehlte dieser Inhalt ab und an. Auch konnte man die Episoden nicht mehr losgelöst voneinander anschauen, da man sonst den Faden verlor.....Spätere Spin Offs verlagerten ihre Hauptthematik also eher auf die Interaktion der Charaktere und auf die "Action", was zumeist die Folge hatte, das die Aussage der Episode in den Hintergrund rückte oder sogar teilweise gar nicht vorhanden war.

                      Ich denke, du weist worauf ich hinaus will....
                      Alle Serien haben ihre Höhepunkte....bei TOS allerdings muß man zum Großteil den Inhalt bewerten, die Aussagekraft, die zumeist von aussagekräftigen Schauspielern unterstützt wurde. Nein, ich meine nicht Kirk..... ......Letzendlich muß man die Dinge nehmen wie sie sind....man kann auch durchaus sagen, daß man das Thema gut, die Umsetzung aber schlecht findet und umgedreht. Ich sehe da keinen Widerspruch....Das ist häufig auch Geschmackssache. Nur ich achte halt bei TOS Folgen mehr auf den Inhalt, was nicht heißt, das jede Folge eine Glanzfolge ist. Vielzu oft haben sich die Drehbuchschreiber etwas zuviel vorgenommen....was auch deutlich zu merken ist.

                      Original geschrieben von notsch
                      Was den Vergleich mit "Der Zeitmaschine" anbelangt: ich kenn nur die neue Version und wenn die alte so ähnlich ist, dann versteh ich was Du meinst. Die entscheidende Komponente, die den Vergleich mit "Landru und die Ewigkeit"/"The Return of the Archons" herbeiführt ist natürlich die des Computers, der die Menschen und damit die Welt unterdrückt (oder euphemistisch gesagt: regiert; wobei man sich evtl. mal über die intentionen des/der Computer klar werden sollte, denn das sie nicht dafür geschaffen wurden zu unterdrücken, sondern eher, zu leiten ist IMO ziemlich offensichtlich!) und dagegen kann man ja auch nix sagen...
                      Japp, da gebe ich dir recht.....Die Computersache. Die Erklärung für meinen Abrutscher zur ursprünglichen Zeitmaschiene(übrigends ein super Film).....Indirekt wird den Bewohnern ja vorgespielt, das was sie tun ist gut, so wie sie handeln ist gut. Sie verehren etwas, das nicht in diesem Sinne existent ist.....Man kann die Funktion des Computers mit "Leitung" belegen. Auf der anderen Seite unterdrückt er den natürlichen Drang des Menschen, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen, selbst zu entscheiden, Dinge zu hinterfragen etz. ....Das setze ich mit indirekter Unterdrückung gleich. Indirekt, da ein Computer kein Individuum der herkömmlichen Art ist und selbst nicht zwischen Gut und Böse unterscheiden kann.....Allerdings baute den Computer jemand. Nun stellt sich nur die Frage, ob es ethischer ist, dem Menschen den freien Willen zu lassen oder ihn zu lenken. ...von daher kam mir halt mehr der Vergleich mit der Zeitmaschiene, nur aufgrund dieser Thematik. Aber natürlich hast auch du Recht.

                      So what .....war nett mit dir zu diskutieren

                      Greez
                      Katja, alias Spock
                      Kirk: Organia's description, Mister Spock.
                      Spock: Inhabited by humanoids, a very peaceful, friendly people, living on a
                      primitive level. Little of instrinsic value, approximately Class D-Minus on
                      the Richter Scale of Cultures.

                      Kommentar


                      • #12
                        Original geschrieben von Spock

                        ...also ich muß dazu sagen, daß, objektiv betrachtet, die neuen Serien TNG, VOY, DS9 und auch Enterprise definitiv alle besser umgesetzt sind. Allerdings ist das kein Wunder, denn es standen mehr Möglichkeiten zur Verfügung. Sagen wir einfach, das zur Verfügung stehende Budget war später einfach höher. *g*


                        In diesem Sinne habe ich schon immer den Inhalt mehr genossen, als die Umsetzung einer TOS Episode. Auch mag ich den "Flair" der alten Serie....
                        Naja, also trotz der mangelnden Technik in der Umsetzung (Computeranimationen und sowas eben) fand ich die meisten Folgen von TOS doch sehr gelungen, auch mit den Effekten kann man leben und man sollte sie wirklkch nicht zum Kriterium machen, ob eine Folg gut ist ode rnicht.

                        Wenn ich von "Umsetzung" rede, dann meine ich auch vor allem die Umsetzung des Inhaltes. Und da fand ich zum Beispiel eben das "The Apple"/"Die Stunde der Erkenntnis" kein Meisterwerk geworden ist. Ich fand die Folge wirkich recht fad, wieder nen Planet, wieder nen Computer den Kirk kaputtredet...nix originelles neues, was mich gefesselt hätte. Das meinte ich mit schlechter Umsetzung...das was mir an dieser Episode am meisten haften geblieben ist, ist der Yeoman, mit dem Chekov anbändelt und das man in dieser Folge Chekovs Zweitnamen erfährt.

                        Aber ich muss auch sagen, das ich die Folge lange nicht mehr gesehen habe und ihr deshalb evtl. unrecht tue...

                        Original geschrieben von Spock

                        Ich denke, du weist worauf ich hinaus will....
                        Alle Serien haben ihre Höhepunkte....bei TOS allerdings muß man zum Großteil den Inhalt bewerten, die Aussagekraft, die zumeist von aussagekräftigen Schauspielern unterstützt wurde. Nein, ich meine nicht Kirk..... ......Letzendlich muß man die Dinge nehmen wie sie sind....man kann auch durchaus sagen, daß man das Thema gut, die Umsetzung aber schlecht findet und umgedreht. Ich sehe da keinen Widerspruch....Das ist häufig auch Geschmackssache. Nur ich achte halt bei TOS Folgen mehr auf den Inhalt, was nicht heißt, das jede Folge eine Glanzfolge ist. Vielzu oft haben sich die Drehbuchschreiber etwas zuviel vorgenommen....was auch deutlich zu merken ist.
                        Dem kann ich nur zustimmen, auch wenn ich vielleicht noch nen bißchen mehr auf die Umsetzung schaue (zum Beispiel ist "Balance of Terror"/"Spock unter Verdacht" ne ganz tolle Folge, vom Thema wie auch von der Umsetzung, für mich immer noch eine der Besten ST-Folgen aller Zeiten) als nur auf den Inhalt, aber das is ja mittlerweile klar, sonst hätten wir hier diese Diskussion garnicht
                        "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
                        "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

                        Member der NO-Connection!!

                        Kommentar


                        • #13
                          Naja, soooo schlecht fand ich die Story rund um Vaals Futterluke gar nicht mal - auch wenn unser Lieblingsvulkanier Spock hier wirklich allerhand durchmachen muss *gggg*. Zwar ist das Thema "Maschine beherrscht Mensch" zu diesem Zeitpunkt keineswegs mehr Neuland für TOS um es gelinde auszudrücken, trotzedem aber vermag die Story wirklich gut zu unterhalten, wofür es

                          4 Sterne
                          gibt!

                          Kommentar


                          • #14
                            Eine eher schwache Folge, die man relativ leicht durchschauen kann.
                            Dass Kirk das Volk rettet und den Computer vernichtet, war glaube ich schon mehr als nur 1x da - aber egal, denn jede Serie hatte mal schlechte Folgen, und diese ist eine.
                            Achja, zu den Rothemden:
                            Als Kind ist mir das eigentlich nie aufgefallen. Erst hier im Forum laß ich, wie viele Rothemden bei der Serie verschlissen worden sind, und seitdem achte ich da auch drauf. Auf der einen Seite ist das irgendwie lächerlich; auf der anderen ist es echt komisch, wenn man sofort anfängt zu schmunzeln, wenn Kirk und Co und 2 namenlose Rothemden mit runterbeamen.

                            2 Sterne

                            Kommentar


                            • #15
                              Eine recht durchschnittliche Folge. Anfangs war sie noch sehr spannend, da ging auch richtig schön die Action ab. Gegen Ende wurde alles ein wenig gedehnt, da zog sich die Handlung schon recht stark. Von der Grundthematik her war es eine ganz interessante Folge.

                              Die Highlight-Szene war für mich jene, als Wahls Sprecher den anderen Eingeborenen zeigt, wie man tötet. Das fand ich schon recht heftig.

                              Für diese Folge vergebe ich 3 Sterne!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X