Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[72] Wen die Götter zerstören - Episodenbewertung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [72] Wen die Götter zerstören - Episodenbewertung

    Star Trek - The Original Series

    Folge: 72
    Sternzeit: 5718.3

    Titel: Wen die Götter zerstören
    Original-Titel: Whom Gods Destroy

    Episodenbeschreibung:
    Die Enterprise ist auf dem Weg zum Planeten Elba II, eine Art Hochsicherheitstrakt für geistesgestörte Verbrecher, um dort Medikamente an den Anstaltsleiter Donald Cory zu übergeben. Erst später wird klar, dass der verwirrt-geniale Garth von Izar die Medizin entgegengenommen hat. Durch Zellmetamorphose kann sich Garth in einen anderen Menschen verwandeln. Diese Fähigkeit will er nutzen, um das gesamte Universum zu beherrschen, wozu ihm die Enterprise gerade recht kommt.

    Regie: Herb Wallerstein
    Drehbuch: Lee Erwin, Jerry Sohl

    Gastdarsteller:
    Steve Ihnat as Garth
    Yvonne Craig as Marta
    Keye Luke as Gov. Donald Cory

    DVD: Box 03, Disc 04

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v719.10 - 05.01.2005
    1
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    5.26%
    2
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    5.26%
    2
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story
    31.58%
    12
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    42.11%
    16
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    13.16%
    5
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    2.63%
    1
    Zuletzt geändert von STI; 06.01.2005, 16:00.
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

  • #2
    Umfrage

    Hinzugefügt
    Wir sind allet Borg. Und Du ooch gleich. Dein Widastand kannste vajessen. Weil wa nämlich Deine janzen Eijenschaften in unsre mit rintun werden. So sieht det aus.

    Generation @, die Zukunft gehört uns.

    Kommentar


    • #3
      Eine nette Folge um einen irre gewordenen Sternenflotten-Captain, der die Herrschaft über das Universum haben möchte. Die Verwandlungen waren aber teilweise wirklich überraschend. An einigen Stellen hatte ich net mit ihnen gerechnet.
      Ansonsten unspektakulär.

      Trotzdem seine 4* wert.
      To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
      Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

      Kommentar


      • #4
        Ja, die Folge war recht nett. Die Idee mit dem Schach war nicht schlecht. Sowas als Sicherheitsmaßnahme einzuführen ist sicher sinnvoll.
        Am besten fand ich das Ende, als es Kirk doppelt gab und Spock versuchte herauszufinden, wer der echte Kirk ist. Erinnerte mich ein wenig an ST VI.
        Auch einen Andorianer zu sehen war net übel, auch wenn er hier nicht viel zu sagen hatte.
        Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
        Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

        Kommentar


        • #5
          Irgendwie waren mir die psychisch Kranken zu klischeehaft dargestellt. Die einzige wirklich lustige Szene war die, wie Spock Kirk erklärt, warum er so lang gebraucht hat um Garth und Kirk auseinander halten zu können.

          Deshalb auch nur ***
          Resistance is fertile
          Für die AGENDA 3010! 30-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich und 10 Euro gesetzlichem Mindestlohn!
          The only general I like is called strike

          Kommentar


          • #6
            Original geschrieben von max
            Irgendwie waren mir die psychisch Kranken zu klischeehaft dargestellt. Die einzige wirklich lustige Szene war die, wie Spock Kirk erklärt, warum er so lang gebraucht hat um Garth und Kirk auseinander halten zu können.

            Deshalb auch nur ***
            Natürlich waren die hoch-klischeehaft, aber das muss man eben mit Humor nehmen und als Satire ansehen, dann ist es ganz lustig. Ich finde die Folge auch nicht so besonders, aber heute bin ich beim Zappen hängengeblieben und fand sie ganz nett.
            Republicans hate ducklings!

            Kommentar


            • #7
              Wieder mal ne nette kleine TOS-Folge. Hatte einige lustige, aber auch spannende Elemente. Vor allem der Schluss mit den beiden Kirks gefiel mir. Alles in allem gebe ich

              4 Sterne,

              da für gute Unterhaltung gesorgt war!

              Kommentar


              • #8
                Unterhaltsame TOS-Folge mit Thema Geisteskrankheit. Manche Aktionen Garth von Izar's wirkten schon ziemlich bizarr, zB die Krönungzeremonie oder wie er über das "Schubkarrenspiel" des Andorianers und des Tellariten so herzhaft lachte Aber dies waren anscheinend nur Methoden um seine Geisteskrankheit besonders fortgeschritten aussehen zu lassen
                Die Maske des Tellariten scheint sich seit "Die Reise nach Babel" ziemlich zum positiven weiterentwickelt zu haben. Ich wäre wirklich erfreut wenn man diese Rasse zB in ENT nochmals wiedersehen und sie evtl. besser kennenlernen könnte, denn dieser Tellarit hier durfte ja nichtmal ein Wort sprechen.
                Martha war wirklich einer der besten Charaktere der Folge. Zum ersten war ihr Ganzkörper Make-Up echt perfekt. Köstlich war auch wie sie Gedichte von Shakespeare als ihre eigenen verkaufen wollte und wie Spock anhand ihres Tanzes sagte: "Das erinnert mich an die Tänze der Vulkaniermädchen im Kindergarten"

                Am Anfang hat mich gewundert, dass Scotty und Co. sich nicht gewundert hatten, dass der Captain auf einmal eine andere Stimme hatte, sondern sich nur fragten, warum er den Schachzug nicht mehr weiß. Vielleicht ist das aber auch nur ein Fehler der Synchro.

                Ich geb der Folge insgesamt 4 Sterne, was sie dem Unterhaltungswert zu verdanken hat.

                Leonard Nimoy war vom Verlauf der dritten Staffel allgemein nicht sehr begeistert und anhand dieser Folge platze ihm der Kragen, weil er das Drehbuch nicht gut fand. Er bemängelte 1. dass man das Thema mit dem Folter-Stuhl schonmal hatte und 2. Spocks Verhalten während des Kampfes der 2 Kirks.
                Er richtete sich deswegen mit einem Brief an Gene Roddenberry:

                [...]Derzeit drehen wir eine Episode, die ähnlich beschaffen ist die "Dagger of the Mind" aus der ersten Season. Da jene Story recht gut war, haben wir einen großen Teil ihrer Struktur beibehalten.
                Es gibt jedoch einen wesentlichen Unterschied, den wir vermutlich der Veränderung in Spocks Wesen verdanken. In "Dagger of the Mind" gewann Spock wichtige Informationen, indem er eine Mentalverschmelzung mit einem Geistesgestörten herbeiführte. In dieser Folge hat es Spock mit einer im Vergleich dazu einfach erscheinenden Situation zu tun. Mit dem Phaser in der Hand betritt er ein Zimmer und sieht sich dirt zwei Kirks gegenüber: Der eine ist sein Captain, der andere ein Schwindler. Frage: Welches Mittel setzt Spock ein, um zwischen dem richigen und falschen Kirk zu unterscheiden? Benutzt er deduktive Logik, den Phaser, seine früheren Erfahrungen mit Kirk oder eine Mentalverschmelzung? Läßt sich der Vulkanier vielleicht etwas ganz neues einfallen? Die Antwort lautet: nein.
                Er erweist sich als unfähig, eine interessante, dramaturgisch gute Lösung für das Problem zu finden. Und den Phaser in der Hand scheint er ganz zu vergessen. Er schießt nicht, als die beiden Kirks gegeneinander kämpfen, verläßt sich offenbar darauf, dass "der bessere Mann gewinnt".
                Ich schreibe ihnen diese Mitteilung vor allem deswegen, weil ich leider nur wenig Erfahrung darin habe, Idioten zu spielen. Vielleicht können Sie mir dabei helfen, meine Wissenslücken zu schließen. Möglicherweise sollte ich mir einige Folgen der Serie "Blondie" ansehen und mir ein Beispiel an "Dagwood" nehmen, um die Rolle des dämlich gewordenen Mr. Spock besser zu spielen. Oder wie wärs, wenn ich Zöpfe und Federn trage, außerdem die ganze Zeit über dumm grinse?
                Haben sie irgendwelche Vorschläge?

                Ich verbleibe voller Hoffnung

                Leonard Nimoy
                Man sieht, Nimoy war von der Folge nicht sehr begeistert...von seinen Beschwerden wurde anscheinend nicht viel berücksichtigt, denn die Folge ist ja genauso geworden, wie er es beschrieben hat. Dass Spock nichts gemacht hat, als die 2 kämpften, war wirklich etwas komisch...Er hätte noch weiter Fragen stellen können, die nur der echte Kirk wissen kann...
                Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
                Meine Musik: Juleah

                Kommentar


                • #9
                  Ich fand es ziemlich beeindruckend, wie sich Garth über die Folge von jemandem, dem man es abnahm daß er ein Idol für Kirk hätte sein können, zum eigentlich "nur noch" Verrückten mit größenwahnsinnigen Vorstellungen wurde...

                  Ansonsten ist die Folge nicht gerade eine meiner liebsten... Nett aber nicht wirklich gut.
                  ***
                  »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                  Kommentar


                  • #10
                    Die Situation in der sich Spock befand, als er den beiden kirks gegenüberstand, erinnerte wirklich sehr an ST6. Sie war auch eigentlich die interessanteste Stelle der Episode.

                    Aber auch sonst war sie garnicht mal schlecht. Keine misslungenen Jokes, eine passable Story (auch wenn Nimoy mit dem was er sagt nicht unrecht hat), und die Spannung vor allem in den "doppelter Kirk" - Szenen war auch recht hoch. Alles in allem auch eine sehr ernste Folge.

                    Ich gebe mal 4 Sterne

                    Kommentar


                    • #11
                      Was mir gerade aufgefallen ist:
                      Heisst die Folge auf Deutsch nicht WEN die Götter zerstören, nicht wenn? (beim DSI Index findet sich zumindest Wen und die sind im Allgemeinen sehr sorgfältig soweit ich es überprüfen konnte )
                      Kann das im Fall der Fälle mal ein Moderator anpassen?
                      »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                      Kommentar


                      • #12
                        4 Sterne

                        Eine solide Folge, aber nicht mehr. Storymäßig nicht so mein Ding und etwas langatmig zum Teil.
                        my props

                        Kommentar


                        • #13
                          Mir fällt gerade auf, dass der Episodentitel nicht ganz korrekt ist. Es müsste heißen "Wen die Götter zerstören" (Whom gods destroy).

                          Vielleicht könnte ein Mod das beheben .
                          Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                          endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                          Klickt für Bananen!
                          Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Spocky
                            Mir fällt gerade auf, dass der Episodentitel nicht ganz korrekt ist. Es müsste heißen "Wen die Götter zerstören" (Whom gods destroy).

                            Vielleicht könnte ein Mod das beheben .
                            Na so offensichtliche Fehler kann ich hier ja nicht stehen lassen

                            Kommentar


                            • #15
                              3 ***

                              Aus der Folge hätte man wirklich noch mehr rausholen können, vor allem da Garth einen recht interessanten Bösewicht abgegeben hat. Interessant auch, dass er seine "Zell-Transformation" erlenen konnte.

                              Auch ein schöner Hinweis auf Kontinuität war der Nervensystemmanipulator. Der war zwar hier etwas anders als in der Folge der 1. Staffel, aber Weiterentwicklungen gibt es ja sciher dauernd auf diesem Gebiet.

                              Richtig spannend war die Folge ab dem Moment, wo Marta aus der abgeschirmten Kolonie herausgebracht wurde. Ab diesem Moment wird die Folge gut.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X