Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[78] Seit es Menschen gibt - Episodenbewertung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [78] Seit es Menschen gibt - Episodenbewertung

    Star Trek - The Original Series

    Folge: 78
    Sternzeit: 5906.4

    Titel: Seit es Menschen gibt
    Original-Titel: The Savage Curtain

    Episodenbeschreibung:
    Bei einer Erkundungsmission des Planeten Excaliba, auf dem intelligentes Leben vermutet wird, trauen Kirk und Spock ihren Augen nicht. Auf dem Planeten treffen die beiden auf Abraham Lincoln und Surak, einem Helden vom Vulkan, eben auf ihre größten historischen Vorbilder. Ihnen treten vier Bösewichte gegenüber, um sie zum Kampf herauszufordern. Hinter dieser Illusion stecken die Excalibianer, die auf diese Weise herausfinden wollen, welche Macht im Kampf zwischen Gut und Böse obsiegt.

    Regie: Herschel Daugherty
    Drehbuch: Gene Roddenberry

    Gastdarsteller:
    Lee Bergere as Abraham Lincoln
    Barry Atwater as Surak
    Phillip Pine as Colonel Green
    Arell Blanton as Lt. Dickerson
    Carol Daniels Derment as Zora
    Robert Herron as Kahless
    Nathan Jung as Genghis Khan
    Bart La Rue as Yarnek's voice
    Janos Prohaska as Yarnek

    DVD: Box 03, Disc 06

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v719.10 - 05.01.2005
    2
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    2.44%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    14.63%
    6
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story
    21.95%
    9
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    31.71%
    13
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    21.95%
    9
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    7.32%
    3
    Zuletzt geändert von STI; 06.01.2005, 16:02.
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

  • #2
    Umfrage

    Hinzugefügt
    Wir sind allet Borg. Und Du ooch gleich. Dein Widastand kannste vajessen. Weil wa nämlich Deine janzen Eijenschaften in unsre mit rintun werden. So sieht det aus.

    Generation @, die Zukunft gehört uns.

    Kommentar


    • #3
      Diese Episode konnte mich noch nie überzeugen und wirkt über weite Strecken einfach nur lächerlich. Die Grundhaltung "Gut gegen Böse" ist zwar vorhanden, aber das allein macht noch lange keine gute Folge aus...
      Vor allem dieses Steinmonster ("Buuhh, ist das kalt bei ihnen, beeilen wir uns, damit ich das Schauspiel in der Wärme genießen kann" -oder so ). Und auch dass Kirk versucht, ihm mit bloßen Händen etwas anzutun, kann ja wohl nicht der Ernst der Autoren sein. Für so dumm halte ich Kirk jetzt nicht gerade
      Und auch als Abraham Lincoln auf dem Bildschirm auftaucht und Kirk gleich vor Ehrfurcht erstarrt, als ob er es wirklich wäre, fand ich zugegebenermaßen sehr doof…
      Und wer sind diese Figuren denn eigentlich wirklich? Sind sie nur Projektionen oder sind sie wirklich die echten? Das Steinmonster sagt zwar, dass das Schauspiel nur ein Test war, aber von der Echtheit von Dschingis Khan, Abraham Lincoln und Co. wird glaub ich nichts erwähnt. Dies ist auch eine sehr große Schwäche der Folge.

      Der Auftritt von Surak war dennoch sehr sehenswert.
      Man sieht auch Kahless in dieser Folge zum ersten Mal, glaube ich (natürlich noch mit flacher Stirn )

      Übrigens ist mir aufgefallen, dass die Folge wahrscheinlich zweimal synchronisiert wurde – zumindest das Steinmonster. Als ich die Folge nämlich das erste Mal sah – im ORF – hatte das Monster eine ganz tiefe Stimme. Und bei der Sat. 1 Ausstrahlung dann plötzlich eine hörere

      Naja, nichts besonderes, finde ich.

      2 Sterne.
      Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
      Meine Musik: Juleah

      Kommentar


      • #4
        Von mir gibts 4 Sterne. Die Idee finde ich zwar klasse, aber die Umsetzung lässt doch einiges zu wünschen übrig. Ein Dschingis Khan oder ein Kahless würden sich nie etwas von diesem ominösen Waffenhändler befehlen lassen, dazu währen sie viel zu stolz in ihrer Ehre.
        Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
        endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
        Klickt für Bananen!
        Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

        Kommentar


        • #5
          Also ich empfand die Folge als sehr unterhaltsam. Natürlich gab es auch einige Trash-Elemente, jedoch gibt es die meist bei den Action-Folgen von TOS. Außerdem ist es toll Abraham Lincoln, Suark und Khaless (natürlich ohne Stinrwülste) auf einem Haufen zu sehen. Und auch das Steinwesen sieht für die damalige Zeit nicht gerade schlecht aus.

          Fazit: Gute Unterhaltung, sein Hirn sollte man stellenweise jedoch besser nicht einschalten.

          4,5 Sterne!

          Kommentar


          • #6
            Eine durchschnittliche Folge mit etlichen Trash-Elementen, allen voran das Alien und - in der deutschen Fassung - seiner lachhaft hohen Synchro.
            Zwar erfährt man dank des Auftreten von Surak und Khaless ein wenig über die Historie der ST-Völker, aber die Kämpfe wirkten auf mich derartig billig, dass einfach keine besondere Spannung aufkommen konnte.
            Bis auf Colonel Green hatte keiner der Widersacher wirkliche Ausstrahlung gehabt.

            Nett, aber net weiter erwähnenswert.

            Ich gebe 3*.
            To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
            Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

            Kommentar


            • #7
              ** von mir.

              Ich fand Kirks Ehrfurcht vor dem Präsidenten nicht logisch. Zumindest nicht, daß er Ihn mit Präsident angesprochen hat, ich würde nem König aus der Vergangenheit auch nicht mit König anreden *g*

              Naja und diese seltsame Giftmischerin kam auch nicht so toll rüber, ebenso wie der steinewerfende Dschingis Khan...

              Es gab schon bessere Kampf-Episoden bei TOS *g*

              Irgendwie hab ich das Gefühl, daß da vielleicht die Q-Idee herstammen könnte *ggg*

              Achja, der Pazifismus von Surak in Ehren, aber den fand ich nicht logisch. Also ich meinte, daß er gleich mit weißen Fahen da rumrennt.
              Es wäre logischer gewesen, wenn er einfach gar nichts gemacht hätt, oder?

              Kommentar


              • #8
                4****
                Sehr unterhaltsame Folge, auch wenn mir ein bisschen zu viel Western-Mentalitäten am Schluss aufgekommen sind. Die Surak-Version aus "Enterprise" gefiel mir übrigens besser und war passte mehr zu den allgemeinden Vorstellungen.
                Ansonsten gibt es aber nix zu bemängeln. Das Steinwesen ist wirklich ein tolles Kostüm. Dank der Neusychron bekommt man jetzt auch wirklich mit, was für schlimme Typen sich das versammelt haben. Vor allem Col. Greene wirkt wie ein charismatischer Führer, gute Schauspieler-Wahl. Auch die Szenen mit Lincoln fand ich gelungen.

                Kommentar


                • #9
                  Auch hier hat Roddenberry wiedermal bewiesen, dass er selber leider nicht zu den begnadedsten Drehbuchautoren Star Treks zählt. Die Folge ist ziemlich zäh, was wohl vor allem daran liegt, dass dieses Monster (das übrigens sehr stark an Exkremente erinnert ) einfach zu lange ein Rätsel bleibt, und die Protagonisten, zumindest Kirk, in der Tat etwas zu schnell an sein "Idol" glaubt.

                  Meiner Meinung nach hat Surak durchaus so gehandelt, wie ich persönlich es von ihm erwartet hätte. Es war klar, dass, wenn nicht gemacht wird, die "bösen" angreifen würden, und dem versuchte er vorzubeugen. Dass dies schief gehen würde, war nicht unwahrscheinlich, aber ihm war es der Versuch wert. Denn in seinen Augen wäre es noch viel unlogischer gewesen, zu warten, bis man sich gegenseitig die Köpfe einschlägt
                  2 Sterne

                  Kommentar


                  • #10
                    5 Sterne

                    Muss gestehen die Folge habe ich vll 3 oder 4 mal gesehen. Aber dennoch ist mir recht viel in erinnerung geblieben. Fand das Konzept der Folge sehr interessant und mal was neues. Alles in allem recht unterhaltsam.
                    my props

                    Kommentar


                    • #11
                      Die Folge bekommt für mich nur 2 Sterne. Dass Spock gleich in Ehrfurcht zerfließt, nur weil er - evtl ein Abbild von - Abraham Lincoln sieht... Na ja... und der Doktor hat schon recht: mussten die ganzen Ehrenbezeugungen wirklich sein?

                      Zumindest haben wir mal Kahless zum ersten Mal gesehenn, aber in dieser Folge war er einfach nur ein Witz (genau wie Dschingis Khan und die Kräuterhexe) und ähnelt nicht ein Stück dem Kahless den wir aus den anderen Serien kennen (und das hat nix mit der Stirn zu tun). Die waren einfach zu lasch in ihrer Strategie und beim kämpfen...

                      Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
                      "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

                      Kommentar


                      • #12
                        Nur eine vollkommen durchschnittliche Folge,

                        auch mein Hauptkritikpunkt ist die übertriebene Ehrerbietung von Kirk gegenüber "Lincoln". Das Verhalten ist weder logisch, noch passt es zu Kirk. Genau wie in "Das Jahr des roten Vogels" ergibt sich so auch das Problem, dass Kirk sich hier eindeutig als Amerikaner outet, obgleich es seit über einem Jahrhundert keine Nationalstaaten mehr geben sollte.

                        Die Bösen können (mit Außnahme vielleicht von Colonel Green) überhaupt nicht überzeugen. Kahn, die "Kräuterhexe" und Dschingis Kahn sind lächerliche Pappkameraden und die Tatsache, dass sie Kirks Vorstellung entstammen, wirft auch ein schlechtes Licht auf den Captain.

                        Surak und Lincon haben mir deutlich besser gefallen. Surak wirkt vielleicht etwas zu pazifistisch, aber er kommt ja letztendlich auch nur aus der Vorstellung von Spock, der sich seinen Helden wohl etwas überzeichnet imaginiert.

                        2,5 Sterne zu 3 Sternen aufgerundet, weil die 3.Staffel insgesamt einen sehr schweren Stand hatte.

                        ***
                        I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                        Kommentar


                        • #13
                          Oh so schlechte Bewertungen.

                          Ich fand die Episode ganz ok, der übliche TOS-Trash kommt natürlich wieder mit dem Steinwesen.

                          Von den Bösewichten hat mich auch nur Colonel Green überzeugt, leider waren die anderen nur Statuen.

                          Das Kirk so schnell vor lincoln erstarrt und Ihn für echt hält ist übertrieben, aber typisch für eine amerikanische Serie in den 60ern.

                          3,5 Sterne
                          Syndicate Multigaming
                          Ein Pessimist zu sein hat den Vorteil, dass man entweder immer Recht behält oder angenehme Überraschungen erlebt.

                          Kommentar


                          • #14
                            Also diese folge zählt eindeutig zu den schlechten.
                            Zwar nicht so schlecht wie spocks gehirn aber auch nicht gerade ein meileinstein. Die Synchro tut ihr übriges zur folge. am besten ist ja der spruch von Kirk als Scotty sagt und wenn es der kaiser von China wäre als er Lincoln hochbeamen will. da kommt Kirk rein und meint nun malen sie nicht gleich die Gelbe gefahr an die wand ! lol. Der Spruch war ja echt Hammer.
                            Ich verstehe gar nicht warum die so ehrfürchtig vor Lincoln sind. Denen muß doch klar sein das er es nicht ist. Oder wie Lincoln durchs all mit einem fliegenden stuhl fliegt hat auch etwas. einzigster Lichtpunkt war das man mal kahless uns surak gesehen hat auf die man ja später wieder zurückgreifen konnte. Von den bösen konnte nur der general green überzeugen.
                            Ich finde man hätte mehr aus der folge machen können z.b. das es kein wirkliches gut und böse gibt oder so so hätte die message aussehen können.
                            Aber das steinalien fand ich cool weil es nicht humanoid war.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von MFB Beitrag anzeigen
                              Das Steinwesen ist wirklich ein tolles Kostüm.
                              Na ja, ein bisschen kult-trashig war das Kostüm schon, die Kulissen wieder einmal Standard (Felsen, roter Himmel), aber was mich sehr überrascht hat, war die phantastische Qualität der Remastered-Effect-Shots des Lava-Planeten. Das war wirklich erste Sahne Ansonsten bot die Folge, die ich mit drei Sternen bewerte, eine schräge Lincoln-Verehrung, und - ganz anders als die recht ähnliche Folge "Ganz neue Dimensionen" ("Arena") aus der ersten Staffel - viel sinnloses Gekloppe. Die Art und Weise, wie der Test Gut gegen Böse durchgeführt wurde, war schon ziemlich einfallslos. Klar ist, dass auch die Guten sich irgendwie wehren müssen. Mehr Aussage hat die Folge eigentlich nicht.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X