Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[25] Der schlafende Tiger - Episodenbewertung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [25] Der schlafende Tiger - Episodenbewertung

    Star Trek - The Original Series

    Folge: 25
    Sternzeit: 3141.9

    Titel: Der schlafende Tiger
    Original-Titel: Space Seed

    Episodenbeschreibung:
    Auf einem Patroullienflug fängt die Enterprise Peilsignale eines Raumschiffs aus dem 20. Jahrhundert auf. Es handelt sich dabei um die S.S. Botany Bay aus dem Jahre 1990, eine Art Rettungsschiff mit Tiefschlafkammern. Als erster wird der Anführer, Kahn Noonian Singh, wieder zum Leben erweckt. Wie sich herausstellt, wollte Kahn durch selektive Züchtung eine Art Supermenschen erschaffen, die das Universum in Besitz nehmen sollten, was er auch prompt mit der Enterprise versucht.

    Regie: Marc Daniels
    Drehbuch: Carey Wilber

    Gastdarsteller:
    Ricardo Montalban as Khan
    Madlyn Rhue as Lt. Marla McGivers

    DVD: Box 01, Disc 06

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v719.10 - 05.01.2005

    -
    So - jetzt hab ich heute nach auf Sat.1 endlich mal die TOS-Episode "Der schlafende Tiger" gesehen - die Story auf die Der 2. Star Trek-Film aufbaut.
    Und ich muß sagen, ich war - gelinde gesagt - etwas enttäuscht. Gerade weil ich schon von mehreren Seiten gehört hatte, wie gut diese Episode sein sollte.
    Besonders peinlich war dabei die Rolle dieser "Archäologin", die Khan so verehrte. Daß Frauen in TOS oft ja bloß aus optischen Gründen auftreten, war mir ja bekannt - aber das war ja wohl nur noch peinlich! Immerhin handelt es sich ja bei dieser Frau nicht um irgendein "Planetengirl", sondern um eine anscheinend ausgebildete und intelligente Wissenschaftlerin - sonst würde sie ja wohl kaum als Fachkraft auf einem Sternenflottenschiff beschäftigt sein. Aber dennoch ist sie schon beim ersten Anblick Khans diesem hörig und himmelt ihn an.

    Der Rest der Geschichte ist auch nicht wesentlich besser - eigentlich passiert in der ganzen Folge ja nicht viel. Und irgendwie mußte ich mich nach der Folge fragen, wie es ein Mann wie Khan geschafft hat, 1/4 der gesamten Erde zu unterjochen! Mich konnte er zumindest nicht überzeugen, ein großer Feldherr, Krieger oder Herrscher zu sein.

    Und zumindest in der dt. Synchronisation wirkte Spock sehr seltsam - sehr oft wurde er von Gefühlen "übermannt". Aber wie gesagt, daß mag an der Übersetzung gelegen haben.

    Und ein weiteres Mal muß man sich fragen, wie gutgläubig eigentlich die Besatzungen der Sternenflottenschiffe sind. Nicht nur, daß Khan auf der Krankenstation überhaupt nicht bewacht wird - Kirk gestattet ihm sogar völlig freien Zugriff auf die Datenbanken des Schiffes!

    Und der Showdown der Folge - als Kirk im Kampf Mann gegen Mann Khan besiegt - ist wohl auch eher schlecht gelungen. Mal abgesehen davon, daß es Kirk eigentlich nicht gelingen dürfte, den körperlich doch angeblich so überlegenen Khan zu besiegen (schon gar nicht mit dem Plastik-Staubsaugerrohr, daß er da aus Scottys Maschinen zieht...), ist die Szene irgendwie zeimlich schlecht gespielt. Und etliche Male fällt auf, daß es gar nicht William Shatner ist, der da kämpft - nicht nur die Statur des Kämpfers ist eine ganz andere, auch die Frisur und voar allem das Gesicht!!! Wiederholt sieht man den Stuntman nämlich direkt von vorne...

    Also daher mein Fazit: Aus der unbestritten sehr guten Idee für die Folge hat man nichts gemacht - weder die Story noch die Charaktere können überzeugen - ein völliger Gegensatz zum 2. Kinofilm, in dem v.a. Khan´s Charakter und Ausstrahlung wesentlich mehr und besser zur Geltung kommen.

    Was haltet Ihr denn von der Episode bzw. meinem Fazit?

    ------------------
    Star Trek - Inside
    http://www.st-inside.de

    [This message has been edited by Data (edited 11-06-2000).]
    1
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    30.77%
    28
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    31.87%
    29
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    23.08%
    21
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    10.99%
    10
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    3.30%
    3
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    0.00%
    0
    Zuletzt geändert von STI; 06.01.2005, 15:31.
    "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

    "Das X markiert den Punkt...!"

  • #2
    Bei der hälfte davon hatt das ZDF schult

    ------------------
    Nur ungern nimmt der Klingonenmann statt barer Münze Tribbles an
    Nur ungern nimmt der Klingonenmann statt barer Münze Tribbles an

    Kommentar


    • #3
      Die Folge ist wirklich nicht eine der besten. Ich werde sie mir noch mal "reinziehen" und dich dann in deiner Meinung bestätigen oder eine Diskussion anzetteln, die du so schnell nicht vergessen wirst...

      ------------------
      Wissen ist Macht, Macht bedeutet nicht Wissen...

      Kommentar


      • #4
        Nun - wenn man zuerst den Film (ST2) und dann die Folge gesehen hat, mag es etwas enttäuschend sein - eine durchaus nur durchschnittliche TOS-Folge. Ein Teil der Faszination bestand aber darin, daß fast 16 Jahre nach der Folge noch ein äußerst erfolgreicher Kinofilm gedreht wurde, der auf dieser Folge basierte. Sollte ähnliches TNG, DS9 oder VOY erfahren, müßten die entsprechenden Kinofilme in den Jahren 2003, 2009 oder 2011 gedreht werden. Daß 2011 jedoch noch jemand auf die Idee kommt, eine gealterte DS9- oder VOY-Crew aus der Mottenkiste zu kramen bezweifele ich.

        Kommentar


        • #5
          Hi Data!

          Du hast ja so recht! Ich habe die Folge vor Ewigkeiten zuletzt gesehen, kann mich daher nicht mehr an jedes Detail erinnern - aber da steckt einiger Unsinn drin!

          Der oberpeinliche Auftritt dieser angeblich so hoch qualifizierten Archäologin - ich muss mich da doch fragen, wieviel IQ man braucht, um in der Sternenflotte Karriere zu machen! Frauen in der TOS sind ja meist peinlich, aber hier hat sich die TOS glatt selbst übertroffen!

          (Kahn! Lies jetzt hier bitte nicht weiter!)
          Dass sie ihn anhimmelt - von mir aus.
          Khan ist immerhin interessanter als Kirk. Aber dass sie dafür einfach so alles hinschmeißt und das Schiff verrät - dazu fällt mir echt nix mehr ein.

          Na ja, gibt ja auch männliche Besatzungsmitglieder mit gelegentlich überhöhtem Hormonspiegel (oh oh, da krieg ich bald was von Kahn um die Ohren geklatscht! )

          Dass Khan mal 1/4 der Erde unterjocht haben soll, kann man stehen lassen. Das haben andere mit weniger Talenten schon vor ihm geschafft (z.B. China und ein bisschen Südasien dazu, das reicht ja schon). Ob er dabei auch bedeutend war, steht auf einem anderen Blatt.

          Der Leichtsinn, solche Leute frei rumlaufen zu lassen, ist wirklich bedenklich. Außerdem die Bildungslücken. Wenn Khan wirklich einmal eine so große Rolle gespielt hat, müsste da nicht jeder sofort wissen, mit wem er es zu tun hat? Ich nehme an, dass man sich an die Visage vom Adolf noch in 200 Jahren erinnern wird!

          An die Kampfszene kann ich mich jetzt nicht mehr so genau erinnern - aber Nahkampfszenen haben in der TOS häufig eine gewisse unfreiwillige Komik! (Man denke daran, weiß nicht mehr wo, wie die Leute mit den riesigen Schraubenschlüsseln aufeinander losgehen).

          Alles in allem, da muss ich Dir recht geben, mäßiger Durchschnitt.

          Macht alle mit in unserer SETI-Gruppe! Infos, wie's geht, unter: SETI. Den Erfolg unserer Gruppe könnt Ihr hier bewundern!
          Und Tipps und Probs werden hier diskutiert

          Kommentar


          • #6
            Hi, Kira!

            Was hat die Bekanntheit Kahn´s mit der Folge zu tun? Das sind Nebensächlichkeiten, die zu absolut nichts führen. Man kann sie einfach mit der Tatsache begründen, daß Kahn in den vielen Jahren des Tiefschlafes etwas zurückgeblieben ist....
            Kahn mit Hitler zu vergleichen, ist etwas gewagt....

            Eine Frage: Bist du eine Frau oder nicht?!?!?
            Dann erklär mir mal eins: Wie kommt es, daß sich Frauen in Typen verlieben, die unmöglich sind? Arbeitsscheue, Sozis, Abhängige,...
            Und warum verlieben sich so viele (vor allem junge) in Idole wie "Backstreet Boys" u.dgl....?
            Das ist nicht erst seit TOS so! Das ist das Leben. In TOS wird nicht so eine schöne, hochintellektuelle, weiße Welt dargestellt - es ist ein Spiegel der Realität. Aufgearbeitet in SF, damit die damaligen NBC-Zensoren es nicht kapierten (und das ist Tatsache!).
            Und was ist ST heute? Tim Taylor im Weltraum! "und heute reparieren wir eine Supertranistormolekularirgendwas mit Geordi!"
            ....O.K. - soll so sein....

            Man kann TOS nicht nach modernen Maßstäben messen. Man muß zum Vergleich die damalige SF a´la Flash Gordon heranziehen...
            Was man aber durchaus vergleichen kann, ist die Story, die Message der Serien. Nackt, ohne Technik, ohne Specialeffects. Die Aussage, die zweifellos in jeder TOS-Folge steckt - ST-mäßig eben.
            Bei ST sollten die Effekte und Raumkämpfe nebensächlich sein. Die Story alleine zählt. Warum vergißt man das immer wieder ???

            ------------------
            Wissen ist Macht, Macht bedeutet nicht Wissen...

            [This message has been edited by Kahn (edited 20-06-2000).]

            Kommentar


            • #7
              Aber die Story war ja das Problem bei "Der schlafende Tiger" - wie gesagt, die Idee war gut, aber was daraus gemacht wurde, eigentlich nur schlecht...

              Gut - es ist Roddenberry sicherlich hoch anzurechnen, in eine "zeitgerechte" SciFi-Serie der 60´er Jahre an einigen Punkten Gesellschafftskritik, moralische Problematiken usw. einfließen zu lassen. Aber das ist noch kein Grund TOS als ganzes zum Himmel hoch zu loben. Denn ich schaue mir in der Regel immer die komplette Foge an und nicht bloß die gesellschaftskritischen Szenen. Und machen wir uns doch nichts vor - wenn damals schon die Möglichkeit technisch aufwendiger Raumkämpfe bestanden hätte, wäre sie auch in TOS eingesetzt worden. Geschossen wurde in TOS ja schließlich auch oft...

              Und Dein Argument bezügl. der von den Studiobossen (oder Zensoren) geforderten SciFi funktioniert auch nicht ganz - denn zumindest bei TNG hätte Roddenberry ja die Möglichkeit gehabt, sein Ansinnen wesentlich deutlicher vorzutragen. Hat er das getan? Definitiv nicht! Die TNG-Folgen der Roddenberry-Ära wirken doch großenteils wie (z.T. schlechte) TOS-Geschichten in hübscherer Optik. Richtig gut wurde TNG IMHO doch eigentlich erst, als andere (Berman, Piller) das Ruder übernommen hatten. Und da gab es dann auch Episoden, wie Du sie oben angesprochen hast bzw. gerne sehen würdest!

              Bitte versteht mich jetzt nicht falsch: Ich finde toll, was Roddenberry da auf die Beine gestellt hat, ohne ihn und seine "Vision" würde es heute ja kein Star Trek geben (und am Rande bemerkt: Ohne den großen Erfolg der Star Wars-Filme wohl auch nicht...!), aber deswegen muß man jetzt nicht alles himmelhoch loben, was er gemacht hat. TOS war sicherlich eine für die damalige Zeit (zu?) revolutionäre SciFi-Serie, aber eine Serie, die den Menschen in jeder Folge den Spiegel vorhält war sie bestimmt auch nicht!

              Viele Grüße,
              Data

              P.S.: Kahn: Wie gefällt Dir eigentlich "Der Aufstand"?

              ------------------
              Star Trek - Inside
              http://www.st-inside.de
              "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

              "Das X markiert den Punkt...!"

              Kommentar


              • #8
                Hi, Data!

                Der Spiegel ist zwar nicht jede Folge da, aber doch in den meisten...

                Ob und wiso Gene bei TNG die Folgen so gemacht hat wie er sie gemacht hat ist eine Frage, die wir wahrscheinlich nie beantworten können. TNG war am Anfang absolut Amateurfilmhaft....

                Was "Der Aufstand" betrifft........
                Ich glaube nicht, daß du das wirklich wissen willst

                CU Kahn

                ------------------
                Wissen ist Macht, Macht bedeutet nicht Wissen...

                Kommentar


                • #9
                  Ich bin wirklich überrascht, wie sich mein Empfinden für Folgen mit dem vieler Fans gleicht, obwohl die Kritiken der Episoden doch so ganz anders sind.

                  Will sagen, fand die Folge auch nur Durchschnitt, die ganze Geschichte mit Marla McGivers fand ich doch sehr merkwürdig (ok, sie ist Historikerin, da würde ich mich auch freuen, wen ih da jmd. kennenlernen würde, aber die Frau war mir wirklich etwas zu extrem und gutgläubig dargestellt), aber alle Kritiken, die ich bisjetzt gelesen habe (waren so fünf) haben diese Folge über den Klee gelobt...nee, die Folge hat mich nicht überzeugt, auch der ganze Plot wurde IMHO nicht wirklich gut rübergebracht, da gab es viel bessee TOS-Folgen.

                  Ih geb *** von 6 Sternen.
                  "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
                  "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

                  Member der NO-Connection!!

                  Kommentar


                  • #10
                    Umfrage!

                    Umfrage hinzugefügt!
                    "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
                    "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

                    Member der NO-Connection!!

                    Kommentar


                    • #11
                      "Der schlafende Tiger" war eine der wenigen TOS-Folgen in der Kirk einen gleichwertigen Gegner hatte. Von "Spock unter Verdacht", wo Mark Lenard sehr überzeugend den romulanischen Commander spielt, abgesehen gibt es eigentliche keine einzige Episode in der Kirks Gegenspieler wirklich eine Chance hat. Die meisten Antagonisten waren ivon anfang an unterlegen, denke man da nur an Charlie Evans, Trelane oder Harry Mudd ( der wenigsten snoch ganz witzig war ). Das ist bei "Der schlafende Tiger" anders: Khan ist Kirk gleichwertig. Er hat eine Chance, Kirk zu schlagen.

                      Ich gebe ja zu, dass die Folge einige Schwächen hat (Marla McGiver), aber alles im allen ist doch gut. Man hat allerdings einiges an Potential verschenkt, aber das hat man auch bei vielen anderen TOS-Folgen.
                      No one, listen to me, no one is stronger than Captain Kirk!

                      Kommentar


                      • #12
                        Originalnachricht erstellt von Washburn
                        Die meisten Antagonisten waren ivon anfang an unterlegen, denke man da nur an Charlie Evans, Trelane oder Harry Mudd ( der wenigsten snoch ganz witzig war ). Das ist bei "Der schlafende Tiger" anders: Khan ist Kirk gleichwertig. Er hat eine Chance, Kirk zu schlagen.
                        Na ja, Trelane fand ich schon nicht schlecht (auch wenn er immer ziemlich nervig war) und es gab auch andere gute Gegner, ihr Problem war nur, dass sie nie wieder auftauchten (z.B. Garth von Izar) oder Computer waren (unzählige Beispiele, z.B. "The Return of the Archons"/"Landru und die Ewigkeit!)
                        "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
                        "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

                        Member der NO-Connection!!

                        Kommentar


                        • #13
                          Ha ,Kahn ist einfach unschlagbar!
                          "Die Borg werden zurückkehren - Und dann ist Widerstand wirklich zwecklos."

                          -Tribun

                          Kommentar


                          • #14
                            Die Episode gehört meiner Meinung nach zu einer der besten TOS-Episoden. Die Crew bekommt es mit einem Gegner zu tun, der nicht so leicht zu durchschauen ist und bei dem man zunächst nicht weiß, was einen erwarten wird. Daher finde ich auch gut, wie und das diese Episode als "Star Trek II - Der Zorn des Khan" fortgesetzt wurde.

                            Kommentar


                            • #15
                              Allein schon wegen der Konversation zwischen Spock, Kirk und Khan beim Diner sehenswert.
                              5 Sterne

                              endar
                              Republicans hate ducklings!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X