Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Voy Crew - Ex Borg Frage...

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Voy Crew - Ex Borg Frage...

    Janeway, Torres und Tuvok waren ja mal assimliert. Demnach sollten doch alle einen Kortikalknoten in ihrem Kopf haben. Wie haben sie den wieder los bekommen ? Auch Picard muß so ein Teil haben.

    Sie hatten ja bei Seven´s defekt im Knoten so einen Aufwand betrieben und sie wäre fast gestorben, da das Teil ja Lebenswichtig ist.
    Fan von: Star Trek - Star Wars - Babylon 5 - Seaquest - Nash Bridges
    Sport: Michael Schumacher - BMW - Rally - FC Bayern
    Interessen: Frauen - Astronomie - Formel 1 - Computer & Spiele - Filme - gute Musik

  • #2
    Anders als Seven glaube ich kaum, dass Picard, Janeway, Torres und Tuvok Rückstände der Borg-Technologie besitzen.
    Bei ihnen war die Assimilation nur von kurzer Dauer und deshalb konnte man die Implantate wohl entfernen, bevor sie der Körper vollständig in den Kreislauf integrieren konnten.

    Seven hingegen war fast 20 Jahre lang eine Drohne und deshalb hat sie auch noch Borg-Technologie in ihrem Körper, weil sie schon so sehr an sie gewöhnt ist, dass sie ohne sie net überleben könnte.
    Als Icheb sich den Knoten entfernen ließ, konnte er auch ohne überleben, weil seine Assimilation auch net vollständig war.
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

    Kommentar


    • #3
      Das die "Menschwerdung" bei Seven etwas komplizierter war, wurde in der Regel immer damit erklärt, dass sie ja die meiste Zeit ihres Lebens eine Borg war, ja sogar als Borg aufgewachsen ist. Alle anderen hatten ja ihre Implantate nur relativ kurz.
      Seven war also von ihren Implantaten wesentlich abhängiger als die Anderen, deshalb konnte man auch bei ihr nicht alle einfach enternen.

      Ein geschickter Schachzug der Autoren, um einen interessanten Charackter zu schaffen.

      Gruß, succo
      Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

      Kommentar


      • #4
        Das erklärt aber nicht den Knoten. Habt iihr das Teil mal gesehen ? Das ist recht groß und um es einzubauen muß wohl ein beträchtlicher Teil des Gehirns entfernt werden.
        Fan von: Star Trek - Star Wars - Babylon 5 - Seaquest - Nash Bridges
        Sport: Michael Schumacher - BMW - Rally - FC Bayern
        Interessen: Frauen - Astronomie - Formel 1 - Computer & Spiele - Filme - gute Musik

        Kommentar


        • #5
          @Iron Mike
          Bitte?
          Ich glaube, du hast in "Unvollkommenheit" net richtig aufgepasst.
          Da hat man ein wenig Haut heraus gehoben, um an den Slot zu kommen, in dem der Knoten steckte.
          Ich bin mir ziemlich sicher, dass bis auf Seven keiner der obengenannten ehemaligen Assimilierten einen dieser Knoten mehr besitzt, weil es auch keine Borg-Implante mehr gab, die er steuern mußte.
          Man konnte alles - auch den Knoten - entfernen, weil die Assimilation nur temporär und net permanent wie bei Seven war.
          To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
          Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

          Kommentar


          • #6
            Wir reden aneinander vorbei.

            Der Slot für den Knoten ist ja im Kopf, ich denke darüber sind wir uns einig. Und dort ist bei einem normalen Mensch das Gehirn. Ich glaube ja auch nicht das die Crew noch Borg Technik im Körper hat, aber kann man im Zeitalter von ST bereits ein Gehirn vervollständigen ?
            Fan von: Star Trek - Star Wars - Babylon 5 - Seaquest - Nash Bridges
            Sport: Michael Schumacher - BMW - Rally - FC Bayern
            Interessen: Frauen - Astronomie - Formel 1 - Computer & Spiele - Filme - gute Musik

            Kommentar


            • #7
              In DS9's "Der Funke des Lebens" ist es sehr wohl möglich.

              Aber ich schätze, dass das Gehirn von der Assimilation net betroffen war.
              IIRC war der Slot net so tief, dass er das Gehirn erreicht hätte.
              So konnte es auch net geschädigt werden.
              To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
              Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

              Kommentar


              • #8
                Ich muß mal nach einem Bild suchen, aber der Knoten war so um die 6-8cm groß.

                Hier ist ein kleines Bild

                http://www.decipher.com/startrek/car...deimplant.html
                Zuletzt geändert von Iron Mike; 25.07.2003, 17:11.
                Fan von: Star Trek - Star Wars - Babylon 5 - Seaquest - Nash Bridges
                Sport: Michael Schumacher - BMW - Rally - FC Bayern
                Interessen: Frauen - Astronomie - Formel 1 - Computer & Spiele - Filme - gute Musik

                Kommentar


                • #9
                  Möglich wäre auch, dass man dieses Ding bei Janeway und Tuvok noch gar nicht eingebaut hat, die Assimilation also noch unvollständig war. Rein Theoretisch wäre das nicht unmöglich.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich denke bei Janeway und Co verhält es sich wie bei Jean-Luc seinerzeit.
                    Ihre Umwandlung war nicht komplett abgeschlossen, so dass einige wichtige Teile wie zum Beispiel der Kortikalknoten fehlten.

                    Und was die Größe dieses Teils angeht:
                    irgendwo her muss ja die bessere Gehirnleistung kommen. Von daher denke ich auch das der Knoten einige organische Komponenten ersetzt.
                    “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                    They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                    Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                    Kommentar


                    • #11
                      Zudem ist nicht der ganze Schädel des Menschen mit Hirnmasse gefüllt. Es gibt durchaus Hohlräume im Gehirn (bei manchen Menschen sind sie offensichtlich etwas größer als bei anderen ), in denen sich zum Beispiel das Gehirnwasser befindet. Dort könnte ja vielleicht Platz für so einen Knoten sein.
                      ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich denke bei Janeway und Co verhält es sich wie bei Jean-Luc seinerzeit.
                        Ihre Umwandlung war nicht komplett abgeschlossen, so dass einige wichtige Teile wie zum Beispiel der Kortikalknoten fehlten.
                        Wäre es nicht sinnvoll den Kortikalknoten als eines der ersten Schritte der Assimilation einzubauen? ...schließlich sind alle anderen Implantate davon abhängig.
                        ...halte es daher schon für möglich, dass alle genannte "Ex-Drohnen" sowas noch besitzten. ...sagte nicht Dr. Crusher nach der De-assimilation, dass sie fast alle Änderungen der Borg rückgängig machen konnte?
                        “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
                        Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich stimme Kilana zu, ich habe mal gelesen das ein Knoten ein Grundbestandteil einer Drohne ist, ohne ihn ist es kein Borg.

                          Ist wohl wieder mal ein paradoxon das sich die ST Macher nicht wirklich überlegt haben.
                          Fan von: Star Trek - Star Wars - Babylon 5 - Seaquest - Nash Bridges
                          Sport: Michael Schumacher - BMW - Rally - FC Bayern
                          Interessen: Frauen - Astronomie - Formel 1 - Computer & Spiele - Filme - gute Musik

                          Kommentar


                          • #14
                            Auch muss man ja das Gehirngewebe nicht entfernen, nur um "Platz" zu schaffen. Mit ein wenig Geduld/Geschick kann man das Nervengewebe nahezu intakt "bei Seite schieben". (So etwas kommt zum Beispiel bei Tumoren vor, die drücken das Gewebe teils erheblich beiseite und wenn sie dann weggestrahlt wurden, wächst es wieder in die alte Richtung zusammen), warum sollten die Nanosonden nicht dazu in der Lage sein, solche Hohlräume zu schaffen?
                            Schliesslich mag es angehen, dass das Kollektiv auf einige Informationen verzichten kann, speziell die welche Individualität und ähnliches betreffen, aber um festzustellen WO genau die Sitzen müsste man ja sowieso erst den ganzen Hirninhalt "vermessen"... für ein kleines Loch doch viel zu viel Aufwand...
                            »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                            Kommentar


                            • #15
                              Ja, ich denke das klingt ganz plausibel. Wieso das Gehirn beschädigen, und so Fehlfunktionen risikieren, wenn man es auch so ohne Gefahr machen kann?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X