Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wußtet ihr...

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wußtet ihr...

    Ich dachte mir, man könnte hier mal einen Thread aufmachen, der sich mit Dingen bei Voyager beschäftigen, die einem irgendwann unterkommen und über die man sich wundert.

    Mir ist das auch passiert, als ich festgestellt habe, daß unser lieber "Tom Paris" schon mal früher bei TNG mitgespielt hat und zwar als Kadett Nicholas Locarno in der Folge "Ein mißglücktes Manöver".



    Und das wo der Schauspieler an sich doch ziemlich unverkennbar ist. Vor allem, da er in keinem der beiden Fälle hinter viel Schminke verborgen ist wie z.B. Worf.

  • #2
    Das ist bekannt.
    Was mich an der Sache jedoch wundert - oder sollte ich sagen: amüsiert - ist die Tatsache, dass sowohl Nic Locarno als auch Tom Paris wegen einem Pilotenfehler in den Knast bzw. in Probleme kommen!!!

    DAS ist für mich ein wenig UNKREATIV... Hätte man nicht einfach die selbe Person nehmen können, anstatt sich einen neuen Namen zu überlegen? Die Hintergrundgeschichte ist eh gleich.

    Was mich aber bei Voyager fasziniert: Wie können die immer so viele Ersatzteile replizieren, dass sie die Voyager zusammenflicken können! Ich denke da an die riesigen schäden, die z.B. in "Die Verdopplung" auftraten.
    Und woher haben die all die Shuttle-Ersatzteile, umn neue bauen zu können?
    Seltsam, seltsam...
    ~ TabletopWelt.de ~

    Kommentar


    • #3
      Die haben sich für einen neuen Charakter entschieden, weil Locarno ein zu "unsympathischer" Charakter war.
      "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
      "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

      Member der NO-Connection!!

      Kommentar


      • #4
        Originalbeitrag von notsch
        Die haben sich für einen neuen Charakter entschieden, weil Locarno ein zu "unsympathischer" Charakter war.
        Sicher, aber dann haben sie ein etwas unglückliches Händchen bewiesen, da sie Tom mit dem gleichen Background austatteten.

        Nicht, dass man mich falsch versteht: Ich mag Tom überaus gerne! Aber dann zieht einfach das Argument mit "Nic Locarno = unsympatisch" nicht... Aber egal.
        ~ TabletopWelt.de ~

        Kommentar


        • #5
          Tuvok hat auch in TNG mitgespielt. In der Folge, in der die Enterprise im Dock gelegen ist, und von irgendsoeinem "Strahl" gereinigt wurde. Der Picard war reiten und hat die Zeit vergessen, und ein paar böse kommen auf das Schiff um es zu entführen. Und einer von den bösen war Tuvok
          Wenn man nicht sagt was man meint, kann man auch nicht meinen was man sagt.
          Durano, Minister of Intelligence, Centauri Prime, Year 2261

          Kommentar


          • #6

            Tuvok also besser Tim Russ war auch in DS9 - ich glaube im Spiegeluniversum zu sehen und außerdem in einem Film, dessen Name mir momentan nicht einfällt- der mit dem Nexus, ( ist eine Schande, aber es ist so :schäm::wobeinatürlichvölligirrelevant

            Kommentar


            • #7
              In "ST Generations" hat Tim Russ mitgespielt, er war Crewmitglied auf der 1701-B und in der DS9-Episode "Invasive Procedure"/"Der Symbiont" spielt er einen Klingonen (und in "Through the looking Glass"/"Durch den Spiegel" spielt er Tuvok).

              @Odysseus
              Ich finde auch, dass das Argument nicht wirklich zieht, deswegen hab ich auch die " gesetzt.
              Zuletzt geändert von notsch; 19.03.2001, 15:09.
              "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
              "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

              Member der NO-Connection!!

              Kommentar


              • #8
                ... nur dass Tim Russ eben solche Rollen gespielt haben, die nicht den gleichen Background hatte, wie sein jetziger Charakter

                Allerdings hat er in DS9 auch schon Tuvok als Marquis-Mitglied (Spion der Starfleet) gespielt.

                Ich denke, dass Paramount gute Schauspieler eben erkennt! Und Tim ist für mich ein überaus guter Vulkanier...
                ~ TabletopWelt.de ~

                Kommentar


                • #9
                  Originalbeitrag von Odysseus
                  Ich denke, dass Paramount gute Schauspieler eben erkennt! Und Tim ist für mich ein überaus guter Vulkanier...
                  Das und außerdem fürchte ich, daß einfach gedacht wird, daß die Zuschauer eh nix merken. Immerhin die Amerikaner mit ihren tausend Channels zum zappen, da würd mich nicht wundern, wenn man sich nicht mehr an jeden Schauspieler erinnern kann.

                  Was "Tom Paris" erstes Auftauchen, als Kadett betrifft und warum diese Figur nicht auf die Voyager übernommen worden ist, so kann ich mir dafür zwei Gründe vorstellen.
                  Grund 1: "Es wird schon keiner merken."
                  Grund 2: "Wen interessiert schon ein Crewmitglied mit dem Namen Nicholas Locarno?"
                  Zuletzt geändert von femewolf; 20.03.2001, 08:44.

                  Kommentar


                  • #10
                    Was ist das überhaupt für ein dämlicher Name ??? Nicolas !!!

                    :happy: :happy: :happy:

                    Hoffentlich liest das NicolasHazen nicht...
                    (Späßle g'macht.)

                    Mal im ernst:
                    Ich denke einfach, dass ursprünglich Nic Locarno als Crewman auf die Voyager kommen sollte. Doch letztendlich entschied man sich für einen anderen Namen, um tatsächlich etwas Abstand von dem "verurteilten Verbrecher" aus TNG zu schaffen; denn mit Tom Paris hatte man ja sicherlich eine Wandlung vor. (Oder glaubt jemand, dass auf einem Starfleet Schiff ein böser sein darf?)
                    ~ TabletopWelt.de ~

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich habe mal im "offiziellen Star Trek-Magazin" gelesen, dass Tom Paris eigentlich nicht von R.D. McNeill gespielt werden sollte.

                      Da die Produzenten jedoch einen ähnlichen Charakter für die Rolle suchten, wurden alle gecasteten Schauspieler mit der Performance von McNeill im "missglückten Manöver" als Locarno verglichen.

                      Da niemand auch nur annähernd den Erwartungen entsprach und immer wieder McNeills gute schauspielerische Leistung hervorgehoben wurde, gab man ihm kurzerhand die Rolle des Tom Paris.

                      Zunächst hatte man überlegt, den Charakter Locarno als Piloten für die Voyager zu übernehmen - das ließ jedoch nicht genügend Entfaltungsmöglichkeiten .... So heißt der Pilot halt nun Thomas Eugene Paris (der Zweitnamen übrigens zu Ehren von Gene Roddenberry !!!)


                      Um nochmal zum Thema zurück zu kommen :

                      Die unendliche Energie-Reserven der Voyager kommen einem manchmal wirklich sehr merkwürdig vor. Auch nach dem Tötungsspiel, als die Voyager über mehrere Decks hinweg zerstört ist oder die Schäden aus dem Jahr Hölle...
                      Eigentlich müsste das Schiff schon lange auf irgend einem Weltraum-Friedhof schlummern und vor sich hin rosten....

                      Aber was wäre dann mit der Serie anundfürsich passiert ??
                      Nach jeder Weltraumschlacht mit Schäden in Millionen-Latinum-Höhe müsste die Crew in irgend einer Raum-Taverne ein neues Schiff ergattern und der Name der Seire würde sich alle 5 Wochen ändern...

                      Dann lieber unendliche Energien zur Schiffsreparatur...
                      Habe Mut, Dinge zu ändern, die du ändern kannst,
                      Habe die Gelassenheit, Dinge zu akzeptieren, die du nicht ändern kannst,
                      und bekomme die Weisheit, beides voneinander zu unterscheiden.

                      \\//_
                      Selak

                      Kommentar


                      • #12
                        Hmm...

                        Also ich habe Locarno garnicht so böse in Erinnerung. Er war halt ziemlich vom Ehrgeiz zerfressen. Er hat aber letztendlich doch eingesehen das er Fehler gemacht hat und die volle Verantwortung dafür übernommen.

                        Das ändert natürlich nichts an seiner Schuld!


                        Ciao
                        Na, das gefällt mir!
                        Die mobile Infantrie hat mich zu dem gemacht was ich heute bin!

                        Kommentar


                        • #13
                          Die Schäden in Ein Jahr Hölle sind gar nicht passiert. Die Folge fällt also raus.

                          Ansonsten würde ich sagen die klauen sich die Teile schon irgendwie zusammen. Nen Eimer Farbe drauf und voila.
                          »Ich habe nie eine Chance hastig vergeben, sondern lieber gemütlich vertändelt.« - Willi »Ente« Lippens

                          Läuft!
                          Member der No - Connection

                          Kommentar


                          • #14
                            Originalbeitrag von Selak
                            Ich habe mal im "offiziellen Star Trek-Magazin" gelesen, dass Tom Paris eigentlich nicht von R.D. McNeill gespielt werden sollte.

                            Da die Produzenten jedoch einen ähnlichen Charakter für die Rolle suchten, wurden alle gecasteten Schauspieler mit der Performance von McNeill im "missglückten Manöver" als Locarno verglichen.

                            Da niemand auch nur annähernd den Erwartungen entsprach und immer wieder McNeills gute schauspielerische Leistung hervorgehoben wurde, gab man ihm kurzerhand die Rolle des Tom Paris.

                            Zunächst hatte man überlegt, den Charakter Locarno als Piloten für die Voyager zu übernehmen - das ließ jedoch nicht genügend Entfaltungsmöglichkeiten .... So heißt der Pilot halt nun Thomas Eugene Paris (der Zweitnamen übrigens zu Ehren von Gene Roddenberry !!!)

                            jep, stimmt alles! man wollte aber locarno auch nicht haben, da er den zuschauern als böse in erinnerung geblieben war.
                            rdm meinte selbst, dass tom nach außen schroff und hart wirkt, aber im inneren ehrlich und gutmütig ist, immerhin hat er den tod seiner freunde zugegeben. ob das locarno gemacht hätte, weiß man nicht... er wirkt in meinen augen arrogant und richtig schleim-scheißerig!
                            Man braucht nicht immer denselben Standpunkt zu vertreten, denn niemand kann einen daran hindern, klüger zu werden.
                            - Konrad Adenauer
                            Der erste Glaube, den man erlernen sollte, ist der an sich selbst.

                            Kommentar


                            • #15
                              Wo wir uns gerade wundern....

                              Was mich aufregt, sind die Technologien, die mal "eben" für 45 Minuten eingeführt werden und dann net wieder Verwendung finden.

                              Bei keiner Star Trek Staffel ist das so Schlimm durchgeführt worden wie bei Voyager.
                              In DS9 wird die Tarnvorichtung nachher einfach benutzt, weil sie da ist.

                              Aber in Voyager:
                              1.) der Slipstream. kein Kommentar
                              2.) die Transwarpspulen --> die hatten nen leeren, funktionsfähigen Kubus (die Folge in der die die Kinder gefunden haben) und was passiert --> nix.
                              3.) Tarnvorrichtungen : es kann mir keiner Erzählen, das Torres zu dämlich ist, so ein Ding zu bauen. Und der Vertrag von wasweisichwodaswar ist Tausende Lichtjahre weg. Sollen doch die Klingonen kommen und sie verklagen
                              Das waren jetzt drei Hauptpunkte.
                              In der ersten Folge prollt Janeway noch rum, daß sie keine Technologie unbenutz lassen werden, die ihnen helfen wird. Und was passiert ? Pustekuchen.
                              Sowas frustriert einfach als Zuschauer.
                              Klar, man muss sieben Staffeln füllen, aber irgendwie ist das eine zu weltliche Ausrede
                              Wenn einem noch mehr "kurioses" zum Thema Voyager und Technik einfällt, lasst es mich wissen.



                              Bisher passierte folgendes:
                              Am Anfang wurde das Universum erschaffen.
                              Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen.
                              Douglas Adams: Das Restaurant am Ende des Universums

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X