Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Beltran "enttäuscht" von Voyager und vom Finale

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Beltran "enttäuscht" von Voyager und vom Finale

    Der Schauspieler Robert Beltran, welcher sieben Jahre lang den Ersten "Voyager"-Offizier spielen musste, ist bekannt für seine direkten Kommentare zu der Show. Auch dieses Mal nimmt er kein Blatt vor den Mund, um seine Gefühlte zu der letzten "Voyager"-Episode, "Endgame", auszudrücken.

    "Es gab keine Tränen. Wenn es vorbei ist, ist es vorbei und Sie müssen einfach weitermachen. Die letzten beiden Episoden waren mörderisch, sie zwangen uns wirklich harten technologischen Stoff auf. Es machte nicht sonderlich Spaß. Nun, es war so mörderisch, dass ich glücklich war, dass es nun vorbei ist."

    Beltran fügte hinzu, was die Zuschauer von der nächsten Serie erwarten können.
    "Nun, Sie werden mich nicht sehen!", scherzte er. "Ich wünsche ihnen viel Glück. Ich denke, es wird wirklich schwer sein, diese Goldmine zu erhalten, in der noch immer hier und da Gold zu finden ist. Ich hoffe einfach, dass sie sie erhalten können. Ich bin mir sicher, dass sie es werden."

    Der Schauspieler ist sich sicher, dass die nächste Serie ein großer Erfolg werden wird:
    "Weil es eine Menge Leute dort draußen gibt, die diese Show wirklich lieben. Millionen von Menschen weltweit. Ich versuchte, dieses mir auszumalen, aber ich kann es nicht. Alle lieben "Star Trek", es ist ein merkwürdiges Phänomen."

    Zu den Kritiken, die er gegenüber der Show äußerte, sagte er lediglich, "über meine eigene Familie" zu haben. Er würde es nicht mögen, wenn andere die Show kritisieren, da es sich so anhört, als ob derjenige die eigenen Familien-Mitglieder kritisieren würde.

    Er meinte, dass zuviel auf Janeway, Seven und den Doktor fokussiert war und wünschte, die Autoren wären mehr Risiken eingegangen in Bezug auf die Geschichten. Er wünschte, es gäbe weniger Technobabble:
    "Wenn Sie Dinge replizieren können, wenn Sie beamen können, wo ist dann der Konflikt, wo sind die Krisen?"

    Die letzte Episode, "Endgame", war eine große Enttäuschung für den Schauspieler.
    "Das ist das, womit wir uns verabschieden? Ich lag richtig, die Autoren sind Idioten. Ich fühlte mich zwar bestätigt, aber unglücklich, Sie müssen dies jedoch durchstehen."
    Er denkt, dass es mehr Emotionen im Finale geben sollte, anstatt mehr Episoden, "in denen der Doktor eine Kehlkopfentzündung bekommt und nicht mehr singen kann und Seven of Nine, die eine Kehlkopfentzündung bekommt und den Tag nicht mehr genießen kann - was machen wir eigentlich?"

    Beltran scherzte über die Haltungen seiner Kollegen bezüglich der letzten Drehtage. Die meisten waren glücklich, dass die Serie endete, mit Ausnahme von Kate Mulgrew (ST:VOY, Captain Janeway),
    "weil sie nun niemanden mehr herumkommandieren kann."
    Er stellte auch eine lustige Szene nach, in der Mulgrew sich an den Türen des Studios anklammert.

    Der "Voyager"-Star vergleicht seine Arbeit bei "Voyager" mit einem Autoproduktions-Fließband; Die Arbeiter gehen am Morgen zur Arbeit, erledigen eine Aufgabe, der Konsument kauft das Auto und ist glücklich, und der Arbeiter steht am nächsten Morgen wieder auf und macht dieselbe Sache. Solange die Konsumenten glücklich mit dem Produkt sind, können die Arbeiter behaupten, einen guten Job getan zu haben.




    Tja...ganz schön krass, nicht wahr? Ich kann aber Beltrans "Wut" gut nachvollziehen. Sein Charakter wurde oft in den 7 Staffeln in den Hintergrund gedrängt. Und wenn es mal eine Chakotay-Folge gab, dann war sie oftmals mehr schlecht als recht.....

    Die Liebe ist wie eine chemische Reaktion und es macht immer wieder Spaß nach der Formel zu suchen!... Hildegard Knef

  • #2
    Tja, Chakotay wurde definitiv nicht richtig genutzt. Ich kenne keine (!) gute Chakotay-Episode. (Nennt mir eine, mir fällt zumindest keine ein)

    Allerdings habe ich auch folgendes gefunden:

    [...]Obwohl Beltran in den letzten Monaten immer wieder sehr negativ wegen der Kritk, die er an Voyager übte aufgefallen ist, war er dennoch immer voller Hoffnung und positiver Gedanken über die letzte Folge: "Es wird wirklich interessant am Ende. Ich freue mich darauf. Die ganzen sieben Jahre waren eine Erfahrung die es wert war."

    Gefunden auf TREKNews.de am 11.05.2001.

    Kann er sich nicht entscheiden?
    RTL2 sucks !!!

    Kommentar


    • #3
      "Nemesis" war IMO eine der besten VOY-Folgen überhaupt und Chak war die Hauptperson.

      Ich kann ihn auch verstehen und find es schade, dass er nicht so genutzt worden ist wie meinetwegen Riker bei TNG...mit der Fokusierung gebe ich ihm vollkommen recht und die Sache mit der Kehlkopfentzündung find ich auch zum Schreien

      Was die Sache mit seiner gespaltenen Persönlichkeit bzgl. der letzten Folge angeht...tja, vielleicht mußte er diese positive Äußerung in einem Interview von sich geben (die Verantwortlichen von Paramount hatten ihm vielleicht eine Knarre in den Rücken gehalten), während er bei dem Interview jetzt quasi "frei" reden konnte.
      "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
      "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

      Member der NO-Connection!!

      Kommentar


      • #4
        "Shattered" aus der letzten Staffel ist wirklich nett.
        Über Beltran wundere ich mich so allmählich nicht mehr. Was soll das Gejammer seinerseits. Er hätte ja auch etwas mehr Einsatz zeigen können, dann hätte er wohl auch mehr Screentime bekommen. Bestes Beispiel das so etwas funktioniert ist Robert Picardo, der viel mit den Autoren zusammengearbeitet hat und sogar die Idee für min. eine Folge entwickelt hat. die Folge war das Picardo zusammen mit Jeri Ryan die meisten Einzelfolgen bekommen hat. Beltram hingegen hat es vorgezogen zu schmollen und wurde dementsprechend auch behandelt. Ganz nebenbei traue ich ihm als Schauspieler auch viel weniger zu als Jeri oder Picardo, der Mann ist doch ein echtes Stoneface.
        Außerdem finde ich seine Haltung absolut inkonsequent. Wenn es ihm so wenig paßt, wie sich seine Rolle entwickelt, dann hätte er doch auch die Größe aufbringen können aus der Serie auszuscheiden, wie es Denise Crossby getan hat. Aber nein, da war der sichere Gehaltsscheck wohl doch zu schön. IMHO spielt der sich auf wie ein Baby, er bekommt keinen Text und jammert, ist aber nicht bereit das Problem auch mal bei sich selbst zu suchen.
        LANG LEBE DER ARCHON

        Kommentar


        • #5

          Also ich finde nicht, das Beltram aus Überzeugung hätte hungern müssen.
          Denise Crosby wollte übrigens mehr Geld und flog deshalb.

          Insgesamt hat er ganz recht und ich fürchte, er wird es wohl auch mit dem Finale haben.
          Natürlich ist das Gejammere im Nachhinein etwas komisch, andererseits musste er vielleicht mal seine Wut ablassen.
          Müsste ich auch, wenn ich Chak hätte spielen müssen.
          Es waren anfangs ja ein paar Sachen vorbereitet, z.B. die Verbindung Janeway Chakotay, aber da hat man (bis jetzt) nie mehr was von gehört.
          Wenn er in der Mitte irgendwo gestorben wäre, hhhm, ich hätt da nix dagegen gehabt - das hätte noch etwas Schwung bringen können.
          endar
          When I was a boy we had a dog. One day, we took it to the park. Our dad had warned us how fast that dog was, but... we couldn't resist.So, my brother took off the leash, and in that instant, the dog spotted a cat. Well, he just sat down, bored. Guess cats weren't his thing.

          Kommentar


          • #6
            @endar
            Ich glaube ehrlich gesagt auch das Beltran hätte hungern müssen, da er so schnell keinen Fernsehjob mehr kriegen wird. Nichtsdestotrotz, wenn es einem nicht passt wie der Job läuft gibt es zwei ehrliche Lösungen:
            a) kündigen
            b) versuchen die eigene Rolle zu verbessern.
            Schmollen hat noch nie geholfen und führt nur zu Frustration auf beiden Seiten.
            IMHO kann man sehr genau sehen das einige Schauspieler großen Einfluß auf die Entwicklung ihrer Rollen hatten, nämlich McNeil, Picardo und Ryan. Das sind auch diejenigen die mit ihrem Charakter zufrieden sind. Anderen wie Beltran oder Wang ging die Geschichte IMHO am Arsch vorbei und dementsprechend wurden sie dann auch vom Studio behandelt.
            LANG LEBE DER ARCHON

            Kommentar


            • #7
              Aber einen Charakter einfach nur deswegen nicht weiter zu entwickeln, nur weil der zugehörige Schauspieler sich nicht sonderlich interessiert an der STory zeugt, kanns doch auch nicht sein!

              Und genauso die Sache mit Picardo:
              Klar, er mag ne tolle Leistung abgeliefert haben und ne Story fast im alleingang entworfen haben, aber in meinen AUgen ist das nichts weiter als ein ARmutszeugnis für die Voyager-Autoren! Sie verdienen auch ihr Geld und haben die Pflicht, jeden Charakter weiter zu entwickeln! Wenn sie dazu nicht in der Lage sind, sollte man sie rauswerfen!
              Und stattdessen Robert Picardo einstellen..., der hats anscheinend besser drauf!

              Kommentar


              • #8
                Es ist halt einfacher für den Autor, wenn er ein Feedback bekommt und von einem professionellen Schauspieler erwarte ich eigentlich, das er genau das leistet. Zugegeben es spricht auch nicht gerade für die Autoren, aber denen hat es halt viel mehr Spaß gemacht Episoden für Seven oder den Doc zu schreiben. Es zeigt sich z.B. bei Perry Rhodan das jeder Autor mit einem anderen Charakter anfangen kann. Hier ist es aber so gelaufen das einige Charaktäre bei keinem Autor ankamen, das liegt IMHO wohl nicht nur an den Schreiberlingen.
                LANG LEBE DER ARCHON

                Kommentar


                • #9
                  Shattered is ne klasse Folge!
                  Ich finde Beltran hat schon Recht. In DS9 hat man den Hintergrund der meisten Personen gekannt, wodurch auch die Serie interessanter wurde als Worf auf die Station kam und auf Miles trifft...

                  In Voyager hat man die Personen nie "richtig" gekannt und gewusst woran man ist, da Janeway einwenig Schizophren wirkt und vom Rest der Crew weiß man auch nicht sonderlich viel...

                  Kommentar


                  • #10
                    Das Beltran wieder mal was zu meckern haben würde war ja klar !
                    Gut, sicher hat er wenig Screentime bekommen, aber warum ist er dann nicht ausgestiegen ! Anstatt andauernd zu nörgeln hätte er konsequent sein sollen und aussteigen sollen !
                    Außerdem, die Autoren offen als Idioten ist nicht gerade die feine Art. Ich für meinen Teil bedaure sehr dass dieser Surat Robert Beltran nicht den oben erwähnten Schritt getätigt hat und ausgestiegen ist !
                    Und Hey ! Er durfte Jeri Ryan küssen ! Mehr kann er nun wirklich nicht verlangen ;D !
                    “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                    They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                    Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich bin der Meinung das Chakotay insgesamt zuwenig Storys hatte.Ich kann ihn verstehen das er nicht glücklich darüber ist.Doch Harry Kim hatte fast gar keine guten Folgen (außer Timeless)obwohl er kein schlechter Schauspieler ist.
                      Ein aufrichtiger Gedanke bewegt Himmel und Erde

                      Kommentar


                      • #12
                        Originalnachricht erstellt von NicolasHazen
                        Das Beltran wieder mal was zu meckern haben würde war ja klar !
                        Gut, sicher hat er wenig Screentime bekommen, aber warum ist er dann nicht ausgestiegen ! Anstatt andauernd zu nörgeln hätte er konsequent sein sollen und aussteigen sollen !
                        Außerdem, die Autoren offen als Idioten ist nicht gerade die feine Art. Ich für meinen Teil bedaure sehr dass dieser Surat Robert Beltran nicht den oben erwähnten Schritt getätigt hat und ausgestiegen ist !
                        Und Hey ! Er durfte Jeri Ryan küssen ! Mehr kann er nun wirklich nicht verlangen ;D !
                        Genau meine Meinung. Der Typ ist in der Tat ein Surat und verzieht sich wie ein Baby in den Schmollwinkel. Ferner fand ich seine "Jeri Ryan Parodie" in den UPN News auch nicht so besonders nett und dann kriegt sein Charakter am Ende auch noch das Mädchen und der Kerl jammert immer noch weiter. Solche Typen können mich echt aufregen immer nur am schreien und nie bereit die Konsequenzen zu ziehen
                        LANG LEBE DER ARCHON

                        Kommentar


                        • #13
                          Originalnachricht erstellt von Direwolf

                          Ferner fand ich seine "Jeri Ryan Parodie" in den UPN News auch nicht so besonders
                          was war denn da genau?
                          Kannst du mich da mal aufklären?

                          Kommentar


                          • #14
                            @ Direwolf
                            Die besagte Jeri Ryan Parodie würde mich auch mal interessieren !
                            IMO ist der Typ lediglich neidisch, da Jeri die Screetime bekommt, die er gerne hätte !
                            Dem würde ein unbewaffneter Zweikampf gegen einen Elementar mal gut tun !
                            “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                            They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                            Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                            Kommentar


                            • #15
                              Das war absoluter Kleinkram in einem Interview auf den UPN News (nur ein paar Sekunden). Da hat Beltran eine Erklärung abgegeben wie Chak zu der Beziehung mit Seven kommt. Das kam IMO ungefähr so rüber. Der große coole Robert kommt zur Freundin des Produzenten und weint ihr vor das sie nie eine Kußszene hatten etc. Dann antwortet das Blondchen (mit Piepsstimme dargestellt) in etwa: "Boah tolle idee das erzähl ich gleich Brandon usw....."
                              Vielleicht überinterpretiere ich diesen Miniauftritt ja auch, aber ich fand das ziemlich unhöflich.

                              @ Nic
                              Naja der Boxer Chak gegen Starcaptain Malthus. Da zahl ich glatt Eintritt. Ist eine Übertragung von Solaris drin ?? Die halben AVS hängen dann aber vor dem Videoschirm
                              LANG LEBE DER ARCHON

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X