Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sind Voyager-Charaktere überzeichnet dargestellt?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sind Voyager-Charaktere überzeichnet dargestellt?

    Ich habe mich mal auf die Suche nach der Ursache dafür begeben, warum Voy von vielen als eine der schlechtesten Serien empfunden wird.
    Zum Einen wären da die z.T. schrecklichen Stories (Borg etc.), zum Anderen -und das fiel mir sofort ein- sind die Charaktere teilweise einfach vollkommen überzeichnet dargestellt:
    Spitzenreiter sind für mich etwa gleich auf:
    Tom Paris und Neelix!

    -Paris: Der Experte für alles: Navigation, alte Autos, ausgerechnet das 20. Jahrhundert, Mode der 90er Jahre, Medizin, Frauen, Hyper-maga-Antriebe, Gold, Scherzartikel und was nicht noch alles.

    -Neelix: Naja, etwa dasselbe wie Paris, nämlich Hans Dampf in allen Gassen:
    Seilbahnen, Kochen, der Warp 10-Antrieb usw.

    Das sind für mich die beiden Stellvertreter dieses Phänomens auf der Voyager.
    Ganz anders ist da zum Beispiel die DS9-Crew!
    Die kommen einem tatsächlich wie echte Menschen vor, die auch heute leben könnten und nicht wie diese Monster mit den 10-Kilo-Gehirnen aus Voyager!

    Was meint Ihr?

  • #2
    Am Anfang war das nicht so extrem, aber mit der Zeit hat es immer weiter zugenommen.
    Das hat auch etwas mit den vielen Wechseln der Produzenten zu tun. Jeri Taylor und Micheal Piller sind nicht gerade sehr gute Autoren, aber sie haben zumindest die Charaktere verstanden

    Und besonders Janeways Persönlichkeit hängt davon ab wer die Folge geschrieben hat
    "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
    "
    Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

    Kommentar


    • #3
      und Chakotay ist im gegensatz dazu total platt und unintresant...

      am anfang war er noch ne Persönlichkeit weil er quasi der Anführer vom Maq'uis war das verblasst nach und nach... am ende scheints schon völlig vergessen zu sein. Die Indianischen wurzeln kommen auch nicht gerade oft vor verblassen auch mit der Zeit. Seska als seine Nemesis ist nach Staffel 3? auch erledigt...
      im späteren verlauf hat der mensch quasi nix mehr zu tun als die Standart pflichten vom ersten Offizier.

      Aber als schlecht würde ich Voyager dennoch lange nicht bezeichnen... es gibt halt immer ein paar sachen die einem negativ aufstoßen.
      -derzeit keine Signatur-

      Kommentar


      • #4
        Das mit den Voyager Charakteren stimmt leider und ich muss sagen, dass selbst bei ENT die Charaktere nicht so sehr an die Story angepasst wurden wie bei VOY.

        Negativbeispiel ist für mich dabei Janeway, die je nach Art der Story entwerder die kompromissbereite nette Kommandantin ist, zwei Folgen weiter ist sie in einer ähnliche Situation aber der harte Militärknochen der nicht mit sich reden lässt.

        Dagegen weisen andere Charaktere trotz guter Ansätze und Entwicklungsmöglichkeiten keine auf (Seven um es klar zu sagen).

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Style
          Ich habe mich mal auf die Suche nach der Ursache dafür begeben, warum Voy von vielen als eine der schlechtesten Serien empfunden wird.
          Also mich als echter Voy Fan ärgert es immer wieder das Voyager als einer der schlechtesten Star Trek Serien dargestellt wird. Voyager ist keine schlechte S.T. Serie. Ausserdem gehörtet Voyager zu einer der besten Scifi Serien der 90er (steht in einen TV-Buch über die 90er). Und ich finde die Voyager Charaktere sind nicht überzeichnet dargestellt.

          So das wollte ich nur mal sagen.
          " Ich hab ein Herz für alle Voyager Fans ! "

          ***MilchkaffeeLieutanant des VoyagerTantenClubs***

          Kommentar


          • #6
            Ich denke diese allzu begabten und perfekten Charaktere sind nicht unbedingt ein reines Problem von Voyager.

            Auch in TNG gab es mit Picard, Wesley und Data (wobei es bei dem nachvollziehbar ist) Charaktere die doch sehr glatt waren. Was die reinen Begabungen angeht , sind mir Paris und vor allem Neelix eigentlich nie als die absoluten Überflieger aufgefallen ...
            “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
            They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
            Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

            Kommentar


            • #7
              Bei Voyager gibt es IMHO einige Hilights (z.B. "Scorpion" 1 und 2), aber der Großteil der Episoden ist leider oft 08/15 oder es wurde großes Potential verschenkt.

              Z.B. wurden die Borg zu oft durchgekaut und auch verharmlost, was vor allem daran liegt, das ein mittlerer Forschungskreuzer wie die Voyager, ewig gegen die übelsten Borgschiffe (z.B. taktischer Kubus) im Kampf durchhält. Früher zu Wolf359- oder First Contact-Zeiten wurden Sternenflottenschiffe von Kaliber der Voyager in wenigen Sekunden von den Borg verheizt.

              Auch finde ich nervig, das die Voyager mehr Shuttles verlor, als alle Serien vorher. Zudem gibt es noch weitere Logikfehler, wie z.B. scheinbar endlose Anzahl an Photonentorpedos, welche doch Anfangs auf 38 begrenzt sein sollten. Die Logikfehlerliste läßt sich noch beliebig erweitern (ok, andere ST-Serien haben auch solche Fehler, aber nicht SO viele!)...

              Die Idee war gut, aber es wurde halt, wie im großen Teil von "Enterprise", sehr viel Potential verschenkt.
              The only way to truly know is to find out for yourself.
              - Robert A. Monroe

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Nicolas Hazen
                Auch in TNG gab es mit Picard, Wesley und Data (wobei es bei dem nachvollziehbar ist) Charaktere die doch sehr glatt waren
                TNG hat fast das gegenteilige Problem. Keiner der Charaktere ist wirklich 3-dimensional, sondern nur eng eingegrenzte Archetypen. Und schlechte noch dazu. Da fällt auf, dass jeder durch eine Persönlichkeits-Spaltung aus TMP enstanden ist:
                Spock = Data, Worf
                McCoy = Crusher, Troi
                Kirk = Picard, Riker
                Dazu noch die Riker/Troi Beziehung direkt von Decker und Ilia.
                Kirk ist z.B. eine komplexe Person durch den Kontrast von Intelligenz und Ruhe mit Draufgängertum und Abenteuerlust. Wenn man beide Aspekte trennt, bleibt nicht viel übrig


                Bei VOY sind die extremen Begabungen vor allem bei Janeway, 7of9 und dem Doktor auffällig, nachdem alle anderen nach der 5. Staffel im Hintergrund verschwinden. Die drei tun oft Dinge, zu denen man auch die anderen Charaktere hätte nehmen können
                Zuletzt geändert von Serenity; 01.08.2005, 18:26.
                "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
                "
                Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Style
                  Ich habe mich mal auf die Suche nach der Ursache dafür begeben, warum Voy von vielen als eine der schlechtesten Serien empfunden wird.
                  Zum Einen wären da die z.T. schrecklichen Stories (Borg etc.), zum Anderen -und das fiel mir sofort ein- sind die Charaktere teilweise einfach vollkommen überzeichnet dargestellt:
                  Spitzenreiter sind für mich etwa gleich auf:
                  Tom Paris und Neelix!

                  -Paris: Der Experte für alles: Navigation, alte Autos, ausgerechnet das 20. Jahrhundert, Mode der 90er Jahre, Medizin, Frauen, Hyper-maga-Antriebe, Gold, Scherzartikel und was nicht noch alles.

                  -Neelix: Naja, etwa dasselbe wie Paris, nämlich Hans Dampf in allen Gassen:
                  Seilbahnen, Kochen, der Warp 10-Antrieb usw.

                  Das sind für mich die beiden Stellvertreter dieses Phänomens auf der Voyager.
                  Ganz anders ist da zum Beispiel die DS9-Crew!
                  Die kommen einem tatsächlich wie echte Menschen vor, die auch heute leben könnten und nicht wie diese Monster mit den 10-Kilo-Gehirnen aus Voyager!

                  Was meint Ihr?
                  Punkt 1: Schreckliche Storys? Also an schreckliche Storys kann ich mich nun wirklich nicht erinnern. Was fandest du denn beispielsweise an den Borg-Folgen so schlimm? Zweifellos haben sie viel von ihrer Gefährlichkeit aus TNG verloren, die Folgen selbst waren doch aber immernoch gelungen!

                  Punkt 2: Was ist an Paris denn bitte überzogen? Die Tatsache das er ein Raumschiff fliegen kann, dürfte wohl daher kommen, das er die Sternenflottenakademie besucht hat. Und die restlichen von dir genannten Punkte entspringen alle der Tatsache, das Paris ein Fable für Geschichte hat. Wenn jemand z.B. als Hobby Fussball hat, könnte er dir auch alles haargenau darüber erzählen.
                  Und bei Neelix ist es doch auch nicht so extrem, wie du es darzustellen versuchst. Neelix war es schlichtweg gewohnt im Weltall als Händler zu überleben, du wärst überrascht, wieviel du lernst, wenn du mal eine Woche allein in der Wildnis wärst.
                  Dein Lob für DS9 habe ich aber wohlwollend zur Kenntnis genommen.
                  Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
                  Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

                  Kommentar


                  • #10
                    Also Paris ist schon überzogen, doch!
                    Der Doc irgendwie theoretisch auch. Aber er ist ja auch kein Mensch!

                    Dagegen ist der größte Teil (fast alle vom Rest) gegenteilig gepolt: Langweilig.
                    Chakotay ist absolut zweidimensional und langweilig. Obwohl ich ihn immer mochte. Schade.
                    B'Elana nervt mich häufig nur. Und seit sie mit Tom zusammen ist... Ist sie und er gänzlich abgeflacht.
                    Neelix ist häufig nervig, manchmal ganz okay. Richtig Background oder eine Persönlichkeit hat aber auch er kaum.

                    Die Einzigen, die eine wirklich echt wirkende, dreidimensionale Persönlichkeit haben, die man als echt ansehen kann, mit der man mitfühlen kann, sind
                    Janeway und Seven. Und auch noch der Doc, auch wenn der natürlich ein wenig "entzerrt" (weil kein Mensch) ist.

                    Leider ist Seven nach einer Weile zu wenig Borg (wo sind die coole Fähigkeiten wie durch Kraftfelder gehen geblieben?) und zu wenig Mensch. Wo sind die echten Gefühle, die irgendwann kommen müßten? Sie ist doch kein Data oder Vulkanier!
                    Und Janeway leidet leider darunter, dass sie mal so, dann mal wieder völlig anders reagiert. (Schon hier mal beschrieben worden)

                    Dennoch: Janeway, Seven, der Doc sind gute Charaktere! Der Rest leider schwach. Manche davon sind manchmal interessant.
                    VOYager selbst ist die "am wenigsten gute ST-Serie". Schlecht ist sie ganz bestimmt nicht!
                    Sie hat viele hervorragende Episoden hervorgebracht! (One Year Hell, Kontrapunkt, Equinox, etc.)
                    Sie hat nur die meisten Schwächen und die meisten verpaßten Chancen.
                    Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                    Kommentar


                    • #11
                      am wenigsten gut ist schön ausgedrückt.
                      Da fühl ich mich als "Groupie" nicht auf den Schlips getreten *lach*

                      Es kommt wirklich stark drauf an, wer die Folge geschrieben hat, da stimme ich auf jeden Fall zu.

                      Chakotay, *kopfschüttel*
                      Mehr Feuer, mehr Konflikte, nicht dieses glatte Wischi-Waschi...

                      Neelix kann einen ab und an auch mal nerven, DAS stimmt...aber manche Kommetare (mit Tuvok / Tim Russ) sind nur genial. Auch mit Seven of Nine hat der kleine Talaxianer gute Dialoge...
                      Tipp dazu: Mal 11:59 / 23:59 (season 6) gucken *rofl*
                      “I could lose you, “she admitted, “Voyager might survive the rest of this journey without you, but I wouldn’t.”
                      He stared at her, speachless.

                      ( ST VOY, DISTANT SHORES, 10th Anniversary Book)

                      Kommentar


                      • #12
                        Och nö. Wieos bashen alle Leute ständig Voyager, langsam kommt es mir echt wie ein Anti Voyager Forum vor... Ich geh doch auch nicht in die ENT Section und bashe da ständig rum ( das machen ja schon die anderen )

                        An einigen Punkten stimm ich aber schon zu, die Charaktere sind wirklich Autorenabghängig. Das ist mir bei Janeway auch schon aufgefallen, aber das macht sie mir trotzdem nicht unsympathisch, nur manchmal etwas hat es... verwirrt.

                        Ich finde jedoch nicht, dass die Charaktere überzogen sind. Wenn mein Vater mir alle Städte mit dem Namen soundso aufzeigen kann, mir dann auch noch sagt, welche Stämme wo wann durhc Europa gezogen sind und mir ohne Nachzudenken alle geschichtlichen fakten nennen kann, sag ich auch nicht: Hey Papa, du bist überzogen. LOL


                        Bei Scully in Akte X hats auch nie jemanden gewundert, dass die Physik und Forensik und die ganzen Sachen blindlinks wusste. Von daher...
                        Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

                        Kommentar


                        • #13
                          was mich mächtig an voyager stört:

                          die sind sehr weit weg von zu hause und müssten jahrelang unterwegs sein um wieder zurückzukommen. es wird aber nicht durchgestartet um das halbwegs schnell zu schaffen. an jeder milchkanne wird angehalten um zu untersuchen was da los ist. ich finde das macht diese serie unerträglich und ich wundere mich jedes mal aufs neue, dass die besatzung nicht meutert um das alles mal zu beschleunigen.... (die frisur von janeway ist übrigens auch unerträglich...sieht aus als ob die einen helm auf hat )
                          This post is protected by : Azatoth, demon sultan and master of illusion. ZOCKTAN!, Hiob 30, 16-17, Streichelt mein Ego,
                          "I was a victim of a series of accidents, as are we all."
                          Yossarian Lives!

                          Kommentar


                          • #14
                            Zocktan:
                            was mich mächtig an voyager stört:

                            die sind sehr weit weg von zu hause und müssten jahrelang unterwegs sein um wieder zurückzukommen. es wird aber nicht durchgestartet um das halbwegs schnell zu schaffen. an jeder milchkanne wird angehalten um zu untersuchen was da los ist. ich finde das macht diese serie unerträglich und ich wundere mich jedes mal aufs neue, dass die besatzung nicht meutert um das alles mal zu beschleunigen
                            Na ja, da musst bedenken, dass sie ja eigentlich überall anhalten müssen, um Vorrät zu besorgen!!!
                            Und der Hauptgrund für die Stopps ist wohl, wenn sie einer neuen Rasse begenen, dann wäre es durchaus möglich, dass diese Rasse eine Technologie besitzt, die die Voager nach Hause schicken kann!
                            Wenn sie sie nicht nach Hause schicken kann, dann wäre es auch nicht schlecht, einen Verbündeten im Delta-Quadranten zu haben!
                            Und ob sie nun nach 70 oder 71 Jahren nach Hause kommen, macht dann doch nicht so ein rießen Unterschied!
                            Ist doch klar, dass Janeway jede Chance nutzt, um schon früher noch Hause zu kommen!
                            "Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind."
                            [Albert Schweitzer]

                            Kommentar


                            • #15
                              An jeder Milchkanne? HEHE! Der war gut
                              Naja, wann bekommt nen Sternenflottenschiff schonmal die Möglichkeit zu den Deltaquadranten zu erkunden. Schließlich sind die ja Forscher. Ach und eigentlich wollen die alle gar nicht nach hause, ich glaub, die meisten findens auf der Voyager gemülich

                              Welche der vielen Frisuren von janeway meinst du? Die komische Gouvernantenfrisur?
                              Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X