Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der Doktor- Größenwahnsinniger Gierhals oder Unterschätzter Unterdrückter???

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der Doktor- Größenwahnsinniger Gierhals oder Unterschätzter Unterdrückter???

    Wir kennen ihn alle....viele mögen ihn, viele fürchten ihn......den Doktor!

    So manchesmal hat er auf geniale Weise Leben gerettet und ist in Bereiche vorgedrungen, die nie ein Hologramm zuvor gesehen hat. Er hat unglaubliche Rechte und Privilegien vom Captain bekommen und ist ein wahrer Künstler geworden. Aber manchmal.........manchmal hat er sich ziemlich weit aus dem Fenster gelehnt. Man denke nur an "Fleisch und Blut" oder "Der Virtuose".
    Nun, was steckt wirklich hinter dieser Holomatrix? Was denkt ihr über den Holodoc?

    Um meine Meinung vor weg zu nehmen: Der Doktor ist absolut genial, nicht nur als Mediziner sondern auch als Persönlichkeit. Er war einer der Grundpfeiler von Voyager. Und wenn ich an sein Abschlusskonzert auf der Qomar-Heimatwelt in "Der Virtuose" denke, wird mir jetzt noch ganz warm ums Herz:
    Rondini al nido
    Sotto la grónda della torre antica, una róndine amica a lo sbocciar del
    almondo or lui tornata. usw.
    Einfach herlich. Sicherlich hat er auch seine Ecken und Kanten gehabt, aber: 1. wer hat die nicht? und 2. hat er eine unglaubliche Persönlichkeitsentwicklung durchgemacht. Und durch Entscheidungen wie im bereits genannten "Fleisch und Blut" zeigt sich eigentlich wie menschlich unser namenloser Freund eigentlich ist. Naja so könnt ich jetzt die nächste halbe Stunde weiter machen aber das überlass ich jetzt euch.
    Ach ja, nebenbei bemerkt ist Robert Picardo ein absolut fantastischer Schauspieler. (Ich denke zum Beispiel an "Geheimnisvolle Intelligenz" wo der Doktor von dem Programm dieser Langstreckenbombe übernommen wird. Einfach super gespielt.) So ein Talent sieht man echt selten.
    Star Trek: 40th anniversary
    Vielen Dank für alles, was du mir gegeben hast!
    Lebt lange und in Frieden.

  • #2
    Ich finde den Doktor zwar auch *cool*
    aber da gibts doch so ein paar sachen die mich annerven.

    Erstmal definieren wir mal was ein Hologram ist. Eine gescriptete KI mit einem Holografischen Avatar.

    So warum macht man ein MHN nun nicht so das die KI, die ja vom Computer gesteuert wird z.B. 2 Avatare gleichzeitig haben kann?
    In einer folge hatte er 2 Patienten, hat Harry gerettet und deswegen nen nervenkolaps bekommen weil er dafür nicht programmiert ist oder son schmu...
    tut mir leid mit nem 2ten Avatar wär das nicht passiert, der Computer ist sicherlich schnell genug den Doktor in multiplen instanzen laufen zu lassen und das Hologitter kann auch mehr als eine Person darstellen (wurde sogar schon gezeigt).

    Zusätzlich finde ich gerade die Folge mit den ...äh "Qomar" total bekloppt.
    Diese Rasse sieht ihn als das an was er ist!
    Ein Program... und zwar als modernen MP3 Player. Nicht mehr und nicht weniger.
    Das die Voyager ein riesiges Musikarchiv hat das dem Doktor sicher überlegen sein dürfte in Quali und Quantität hat man auch nicht beachtet, nein man Lässt Harry auf dem Cylophon oder was das war spielen
    und abgesehen davon war Janeway auch noch kurz davor ihn gehen zu lassen... ähm Hallo? der Holodoc ist "Föderationstechnologie"... und zwar bissi bessere als nen Replikator, aber bei den Kazon dann so nen Aufstand deswegen machen?

    ... so mir fällt nix mehr ein und ab damit ;P
    -derzeit keine Signatur-

    Kommentar


    • #3
      tja der doctor ost voller fehler. aber auf jeden fall bereichert er voy um einiges
      Die Realität ist ein scheiss spiel, aber die Grafikauflösung is geil



      http://scriptload.net/game?id=43834

      Kommentar


      • #4
        Ja, ich find den Doc auch gut. Er reagiert nur manchmal etwas seltsam, aber man kann das ja gar nicht nachvollziehen, man ist ja kein Hologramm.
        Ich bin nicht auf der Welt, um zu sein, wie "Andere" mich gerne hätten.

        "Und alle Zeit, die nicht mit dem Herzen wahrgenommen wird, ist so verloren wie die Farben des Regenbogens für einen Blinden oder das Lied eines Vogels für einen Tauben." - aus "Momo" von Michael Ende

        Kommentar


        • #5
          Er ist beides (im Bezug auf den Titel). Ich finde den Doc eine gespaltene Persönlichkeit, dem es an Aufmerksamkeit mangelt, weil er meistens allein auf der Krankenstation arbeiten muss und keine schönen Krankenschwestern um sich herum hat. Er hat eine Schwäche für attraktive Frauen und steht gerne im Mittelpunkt.
          "Ohne uns Vorta wäre das Dominion wohl schon viel eher zerronnen, im wahrsten Sinne des Wortes." - Eris über die Gründer-Krankheit und die Rolle der Vorta nach dem verlorenen Krieg ("Tag Eins Nach Cardassia", [STW:1x01]).

          Kommentar


          • #6
            von Eris:
            weil er meistens allein auf der Krankenstation arbeiten muss und keine schönen Krankenschwestern um sich herum hat
            Richtig! Im Gegensatz zu Pille damals .

            Naja anfangs hatte er noch Kes.......
            Star Trek: 40th anniversary
            Vielen Dank für alles, was du mir gegeben hast!
            Lebt lange und in Frieden.

            Kommentar


            • #7
              Der Doc hat sich mit der Zeit zu einen Revolutoinär entwickelt...

              Zu Anfang war er nichts weiter als ein Programm... Dieses Programm entwickelte mit der Zeit Gefühle, diese wurden aber nicht war genommen... Er hatte keine rechte...

              Viele bemängelten seine Grobe art, aber wie hätte er den weniger grob sein können ? Er müsste sich doch erst entwickeln....

              Als ihm das erste Recht eingestanden wurde, durch Kes, das er ja doch eine Person ist, da Entwicklete sich der Doc erst...

              Das zweite Recht war zu entscheiden wann er sich Abschalten könne...

              Mit der Zeit wurde ein Multitalent aus ihm, der seine programmierung bei weiten übertroffen hat...

              Seine Aroganz und überhelblichkeit die er meines erachtens oft auch hatte, dies war nunmal seine Persöhnlichkeit, aber gegenüber zum Anfang ist er doch sehr viel weniger grob geworden...

              Er wollte immer mehr rechte, die jeder gewollt hätte....

              Er erkannte das Hologramme mit echten gefühlen letzendlich Sklaven sind... Sie eigentlich eine neue Lebensform sind...

              Er unterschied aber zwischen gefühls Hologrammen und primitiv Hologrammen...

              Er wollte als echte neue Lebensform anerkannt werden, er wollte zeigen wie gefangen er doch an seinen Holoemitter ist... Siehe "Die Veröffentlichung", meines erachtens die beste Holodoc Episode... Im aber jedoch das recht abgesprochen wurde eine echte Person zu sein.... Ihm aber wenigstens das recht eingeräumt wurde ein Autor gewesen zu sein...

              Sprich : Sein Holoroman der Überspitz dagestellt wurde, war Revolutionär und ziegte mit Staireschen ansätzen wie es ein Hologramm ergehen kann...

              Wenn man dann betrachtet was eigentlich aus den anderen MHN Model 1 wurde ? Minenarbeiter, Sklaven...


              der Doc ist eine geniale Figur und diese Figur hat so mache VOY Episode gerettert
              Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
              Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

              Kommentar


              • #8
                Dem letzten Satz stimme ich zu ... er hat wirklich manche Episode zu einem Highlight gemacht, und das ist vor allem Schauspieler Robert Picardo zu verdanken.
                "Ohne uns Vorta wäre das Dominion wohl schon viel eher zerronnen, im wahrsten Sinne des Wortes." - Eris über die Gründer-Krankheit und die Rolle der Vorta nach dem verlorenen Krieg ("Tag Eins Nach Cardassia", [STW:1x01]).

                Kommentar


                • #9
                  lol

                  gut fande ich den gastauftritt des docs in FC. das war einfach lustig, vorallen als er wieder beginnt rumzuzicken

                  "dafür bin ich nicht programmiert. ich bin arzt!"
                  Die Realität ist ein scheiss spiel, aber die Grafikauflösung is geil



                  http://scriptload.net/game?id=43834

                  Kommentar


                  • #10
                    Hm, ich find, er hat zu viele Parallelen zu Data - und Data ist und bleibt meine liebste künstliche Lebensform ;-) Dieses ewige Rumgetue um seine Rechte hat mich immer an die Folge "Wem gehört Data" erinnert, als irgendeiner fragt, ob der Computer der Enterprise denn den Dienst quittieren kann... Der Doc war zwar nett und witzig, aber für mich war er immer irgendwie die Erweiterung des Schiffscomputers, und diese ewige Herumzeterei wegen seiner Rechte hat ziemlich genervt. Außerdem hat er - sorry an die Doc-Fans - einen besch*** Charakter. Er ist arrogant, rechthaberisch, divenhaft und egozentrisch - kein besonders angenehmer zeitgenosse. Ich hatte immer den Eindruck, der Rest der Crew findet ihn ganz niedlich in seinen Launen und erträgt ihn deswegen - wie so ein kleines Schoßhündchen, das eben ab und zu auf den Teppich macht, aber sonst schon ganz possierlich ist und dem man daher einiges durchgehen lässt.

                    Trotzdem war er natürlich für die besten Lacher verantwortlich, keine Frage.

                    Kommentar


                    • #11
                      Also der Doktor ist mein allerliebster Star Trek charakter. Seine arroganz ist einfach unglaublich aber auf Grund seiner Brillianz auch oft gerechtfertigt. bester Auftritt ist aber für mich in Körper und Seele, wo er so ein gesicht zieht als seven sagst, durch was für ein menü er sich gefressen hat. Für immer in Erinnerung wird mir bleiben:

                      Mr. Neelix, Sie haben mir einen Kuchen gebacken!
                      For I dipt into the future, far as human eye could see;
                      Saw the Vision of the World, and all the wonder that would be.

                      Kommentar


                      • #12
                        Der Doktor, ist mir persönlich sehr sympathisch. Nur die Gewissheit dass er nicht real ist stört mich sehr. Ich versuche mich in jede Folge der Serie hineinzudenken. Und kann mich, mit den Doc Folgen nicht identifizieren (weiß nicht, wie ich es anders ausdrücken soll). Ich persönlich würde keine Minute mit Holofiguren komunizieren, diskutieren, denn dann würde ich praktisch meine Zeit mit intelligent zusammengeschalteten Computer Algorithmen verbringen.
                        Deshalb gerate häufig in einen persönlichen Konflikt. Der Doc ist sehr genial und der Robert Picardo spielt ihn ganz klasse. Einerseits sind die Folgen ihm höchst interessant / unterhaltsam, andererseits kann ich nicht verstehen warum jemand mit einem Computerprogramm so viel handeln sollte, so als wäre es ein lebendes Wesen.
                        Ich versuche mir deshalb vorzustellen, dass der Doktor, irgendwann in der Serie, tatsächlich so etwas wie eine Seele bekommen hat und somit doch etwas Menschliches besitzt.

                        Kommentar


                        • #13
                          Ist schon genial und ich finde das dieser Charakter sehr gut gelungen ist. Manches mal finde ich es auch zu komisch mit ihm, er hat so eine Art und Weise drauf das mann einfach nur lachen muss, lol wie geil wenn er sich immer aufregt oder sein Standartspruch nennen sie die art des medizinischen Notfalls. Scotti gemischt mit einem Engländer, perfekt
                          Ein Herz für (Ex-)Borg!

                          Kommentar


                          • #14
                            Der Doktor mag ja ganz ok sein, wenn er echt wäre. Aber als Notfall-Hologramm ist er mit seinen Neurosen nicht wirklich zweckdienlich. Immerhin ist er nur ein Computerprogramm und als solches ist er leider überfrachtet mit Add-Ons mit und Mods. Wozu braucht er persönliche Entfaltung?
                            Bei Data war das ja noch verständlich, er wurde ja nicht erschaffen um einem spezifischen Zweck zu dienen, sondern sollte einfach ein künstlicher Mensch sein.
                            Der Doktor sollte aber nur ein Hilfswerkzeug sein. Dass er überhaupt eine Persönlichkeit hat die sich entwickeln kann oder Hobbys hat halte ich für überflüssig. Das beeinträchtigt doch nur seine Funktion. Hat's ja auch gemacht.
                            Seine Fähigkeiten sorgen zwar dafür dass er ein interessanter Charakter ist, sind aber praktisch gesehen unlogisch, warum sollte man ein Notfallwerkzeug, das wenn's drauf ankommt reibungslos laufen muss mit so was ausstatten? Seine Fähigkeit mit Menschen höflich umzugehen hätte man schon vorinstallieren können. Hinzukommt dass man um die Einzigartigkeit dieses Individuums nicht in Frage zu stellen, irgendwelche fadenscheinigen Gründe produziert damit man ihn nicht verdoppeln kann. Wenn man sein Programm in den mobilen Emitter lädt und er auf Tour geht, warum kann er dann nicht auch auf der Krankenstation rumlaufen?
                            "Für geniale Menschen ergeben sich die passenden Ereignisse von selbst. Sie sehen zwar aus wie Zufälle, sind aber eine Folge von Notwendigkeiten."

                            Kommentar


                            • #15
                              Kurz gesagt ich mag den Doc (ich mag soieso Figuren mit Ecken und Kanten)
                              er gehört einfach dazu. auch hat seine Neurotischeader ihren eigenen reiz...
                              aber "Grundfeiler" finde ich ein wenig Fett...!
                              na ja jeder hadelt seinen eigenen Kurs mit seinen Favoriten

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X