Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wäre Chakotay ein besserer Captain gewesen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wäre Chakotay ein besserer Captain gewesen?

    Hallo!

    Wir alle wissen ja, dass Chakotay das Kommando über einen kleinen Maquis-Raider hatte und sich nach dessen Zerstörung Janeway in der Hierarchie auf der Voyager als Erster Offizier unterordnete.

    Mir kommen aber etwas Zweifel, ob vielleicht Chakotay nicht der bessere Captain gewesen wäre. Auf diesen Gedanken kam ich, als ich über die Folge "Temporale Sprünge" nachdachte, in der Kes verschiedene Zeitperioden einer alternativen Zukunft erlebt.


    In dieser Folge gibt es einen Ausblick auf das "Jahr der Hölle". In dieser alternativen Zukunft wird Janeway beim ersten Angriff der Krenim getötet. Da Kes aber zuvor schon in einer noch weiter entfernten Zukunft war, weiß sie, dass die Voyager das "Jahr der Hölle" überlebt. Ein paar Jahre später ist die Voyager in absolutem Top-Zustand und der Crew geht es offensichtlich auch sehr gut. Man ist den Krenim offenbar entkommen.

    Wenn wir uns jetzt aber die Ereignisse der Doppelfolge "Ein Jahr Hölle" ansehen: Hier ÜBERLEBT Janeway. Chakotay übernimmt nicht das Kommando, wird von den Krenim sogar entführt. Ohne Chakotay an Bord geht die Voyager zu Grunde. Nach nicht einmal einem Jahr ist das Schiff nur noch ein Wrack, das Janeway schließlich endgültig vernichtet, indem sie das Krenim-Zeitschiff rammt.



    Also was meint ihr? Scheint es nicht auch so, dass Chakotay der bessere Kommandant ist?

  • #2
    Kann man mMn so nicht sagen.

    Die Gründe für die von Dir genannten Unterschiede sind nicht in einem Kompetenzunterschied zwischen Janeway und Chakotay zu suchen sondern in einem Bereich, der nichts mit der serieninternen Welt zu tun hat: bei den Zuschauererwartungen.

    In ihrer Untersuchung "Neue Geschlechterwelten" beschäftigt sich die Medienwissenschaftlerin Uta Scheer mit der Darstellung von Frauenrollen im Star Trek Universum allgemein und speziell auf Kira und auf Janeway. Dabei kommt sie zu folgendem Schluss: Obwohl beide Figuren in hohen autoritären Positionen sind, werden sie immer wieder als inkompetent dargestellt, da der Zuschauer noch nicht bereit ist, eine wirklich kompetente Frau in diesen Positionen zu akzeptieren. Die Inkompetenz wird dabei meist auf als typisch weiblich eingestufte Verhaltensweisen zurückgeführt.

    Diese Verzerrung der Darstellung läßt also nicht wirklich einen Schluss auf die Kompetenzen der Charaktere zu. Geht man von der serieninternen Logik aus dann hätte Janeway mit der Situation mindestens genauso gut umgehen können müssen wie Chakotay. Immerhin ist sie Captain eines Raumschiffes und hat auch schon einige Kampferfahrung aufzuweisen. Dennoch wird sie als mit der Situation überfordert dargestellt um das Zuschauer-Klischee des 'Weibchens' das von einem starken Mann (Chakotay auf dem Krenim-Schiff) gerettet werden muss, erfüllen zu können.

    Von Chakotay als Mann erwartet der Zuschauer, dass er sowas spielend hinbekommt. Ohne dass die wirklichen Qualifikationen der Figur beachtet werden, meistert er das Jahr in der Hölle natürlich mit Bravour und schafft es, die Voyager nach einem weiteren Jahr wieder in Top-Zustand zu haben.

    Vor diesem Hintergrund kann ich die Frage, ob Chakotay der bessere Captain gewesen wäre, nicht mit einem klaren Ja oder Nein beantworten.

    Whyme
    "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
    -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

    Kommentar


    • #3
      Das ist der Vorteil von solch hypotethischen Szenarien: Als ST-Fan muss man sich nicht um die Realität scheren.

      Ich möchte gar nicht auf die weiblichen/männlichen Klischees hinaus. Die spielen meiner Meinung nach keine Rolle, ich sehe beide - fiktive - Figuren nur als Personen.

      Ich möchte hier nur ein paar Gedankenspielerein machen. Was war der Unterschied? Wo machte Janeway den entscheidenden Fehler? Was hätte Chakotay erkennen können, was Janeway nicht erkannte?


      Eine Theorie von mir: Chakotey hätte die Crew nicht aufgesplittet. Vielleicht hat er früher Zuflucht in einem Nebel gesucht und sich dort versteckt, bis Annorax das Interesse verlor (seine temporale Waffe)hatte ja nicht unendliche Reichweite). Allgemein sah ich aber auch schon in der Folge "Ein Jahr Hölle" den Fehler Janeways, den Nebel so früh zu verlassen. Sie ist da doch ihrer Ungeduld erlegen.

      Kommentar


      • #4
        Den Nebel so früh zu verlassen war gewiss ein Fehler. Das Schiff war zu diesem Zeitpunkt in einem mehr als desolaten Zustand, kaum etwas funktionierte, oder nur mit geringer Effizienz.
        Ich erinnere mich noch an Janeways Rede, als sie die Crew aufspaltete:
        "Wenn ich von ihnen verlange zu bleiben, wäre dies, als würde ich von ihnen verlangen zu sterben" (oder so ähnlich)
        Also war das doch die sinnvollste Möglichkeit das Leben der Crew zu gewährleisten.

        Chakotay wäre wahrscheinlich früher, oder später umgekehrt und hätte sich und der Crew einen gemütlichen Klaase-M Planeten gesucht (Wie praktisch: Keine Krenim, keine Borg, keine Hirogen...) Aber das sehe ich nicht als Ernst zu nehmende Alternative.
        Doch soweit ich weiß, hat er diesen Vorschlag innerhalb der Serie mind. 1 Mal gebracht, wenn es eine gefährliche Situation gab, die Janeway schließlich doch gemeistert hat (Ich weiß nicht mehr genau, um welchen Konflikt es ging: wahrscheinlich die Borg...?)
        Zuletzt geändert von Mr.Broccoli; 17.02.2006, 23:08.
        "Unglaublich, dass es mal eine Zeit gab, in der die Menschen vergessen haben, wie man hilft" (Julian Bashir)

        "Hoffe nicht auf Platons Idealstaat, sondern gib Dich zufrieden, wenn es ein ganz klein wenig voran geht und ziele auf diesen Ausgang, wie gering er auch ist" (Marc Aurel)

        Kommentar


        • #5
          Zitat von MFB
          Also was meint ihr? Scheint es nicht auch so, dass Chakotay der bessere Kommandant ist?
          Ich hatte das noch nie so betrachtet. Aber aufgrund deiner Ausführungen erscheint es mir plausibel, dass Chakotay tatsächlich die besseren Entscheidungen getroffen hätte. Er hatte ja schon vorher Kommando-Erfahrung sammeln können - also, warum sollte er es nicht können?
          Jede Zeit hat ihre Aufgabe, und durch die Lösung derselben rückt die Menschheit weiter.


          - Heinrich Heine -

          Kommentar


          • #6
            Jetzt nur auf das Jahr der Hölle bezogen kann ich nicht viel sagen. Immerhin haben die Krenim ziemlich viel an der Zeitlinie herumgepfuscht. Vielleicht hatte Chakotay in der von Kes erlebten alternativen Zukunft einfach die besseren Vorraussetzungen um das Schiff intakt zu halten.

            Gesamtgesehen habe ich in Chakotay schon öfters einen besseren Captain als Janeway gesehen (einzig in der Episode "Ein kleiner Schritt" war sein Verhalten unverzeihlich und wie das eines Schuljungen). Er ist ruiger, besonnener, nicht so wankelmütig wie der tatsächliche Captain. Chakotay erinnert in seinem Führungsstil sehr stark an Captain Picard aus TNG. Während Janeway wohl eher "Soldatin" (ähnlich Sisko bei DS9 oder Kirk bei TOS) als "Diplomatin" ist.

            Sowohl bei "Equinox" als auch bei "Skorpion" war Chakotay IMO immer auf der richtigen Seite, während Janeway falsch gehandelt hat. Trotzdem ergänzen sich die beiden des öfteren verdammt gut und sie verbindet eine tiefe Freundschaft. Chakotay ist wohl ein erster Offizier wie man ihn sich nur wünschen kann.

            Kommentar


            • #7
              Generell ist Chakotay IMO vom Charakter besser dargestellt als Janeway. Seine Charakterzüge sind erstens glaubwürdige und zweitens viel ausführlicher. Es gibt viel mehr Episoden, die sich um Chakotay drehen als um Janeway. Persönlich finde ich auch, dass er den besseren bzw. interessanteren Charakter hat. Aber die Frage war ja eine Andere…

              Ich schließe mich meinen Vorredner an: Chakotay ist mehr Diplomat als Krieger, wobei er auch nicht zögern würde Crewmitglieder mit Gewalt zu retten. Er macht einen ziemlich erfahrenen und besonnenen Eindruck auf mich. Er handelte logischer und manchmal auch durchdachte als Janeway. Was ich auch gut an Chakotay finde ist, dass er keine Probleme hat dem Captain seine Meinung zu sagen und sich auch nicht umstimmen zu lassen. Wegen so etwas wurde er ja auch schon einmal unter Arrest gestellt. Als 1. Offizier ist er sicherlich einer der Besten!
              Auch den Posten als Captain könnte er problemlos einnehmen. Schließlich hatte er schon einmal das Kommando eines kleinen Schiffes mit immerhin ca. 30 Crewmitgliedern.
              Janeway ist eher eine Kämpfernatur und kämpft sich auch ihre Wege frei. Es gibt aber auch hier wieder Situationen, wo Tuvok und Chakotay mit Gewalt vorgegangen wären, aber Janeway auf Diplomatie setzt.
              Ich glaube, dass wenn Chakotay das Kommando von Anfang an gehabt hätte, dann wäre die Voyager niemals zur Erde zurückgekommen. Das liegt IMO daran, dass Chakotay sich schon früher eine neue Heimat gesucht hätte. Er hätte sich vermutlich auf einem schönen Planeten niedergelassen. Er spricht öfters Janeway darauf an, ob man nicht die Reise nach Hause aufgeben sollte und sich eine neue Heimat suchen sollte. Janeway lehnt dies aber immer ab… Zumindest in den ersten drei Staffeln war Chakotay noch nicht so von Janeways Plänen nach Hause zu fliegen überzeugt.

              Um sagen zu können, wer der bessere Captain von beiden wäre, müsste ich noch mehr Episoden sehen, wo Chakotay das Kommando hat.
              Generell sind beide gute Kommandanten und beide haben es verdient ein Schiff zu führen…
              "Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind."
              [Albert Schweitzer]

              Kommentar


              • #8
                ich glaube kaum, dass chakotay ein besserer captain gewesen wäre. außerdem gefällt er mir sehr gut auf seiner realen stellung
                DAS J/7 ZEITALTER HAT BEGONNEN !!!!!!
                MEINE BERUFUNG IST ES DIE FROHE KUNDE ZU VERBREITEN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
                WO DIE LIEBE HINFÄLLT...............!

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Xaver
                  Ich glaube, dass wenn Chakotay das Kommando von Anfang an gehabt hätte, dann wäre die Voyager niemals zur Erde zurückgekommen. Das liegt IMO daran, dass Chakotay sich schon früher eine neue Heimat gesucht hätte. Er hätte sich vermutlich auf einem schönen Planeten niedergelassen. Er spricht öfters Janeway darauf an, ob man nicht die Reise nach Hause aufgeben sollte und sich eine neue Heimat suchen sollte. Janeway lehnt dies aber immer ab… Zumindest in den ersten drei Staffeln war Chakotay noch nicht so von Janeways Plänen nach Hause zu fliegen überzeugt.
                  Das mit Chakoteys Einstellung ist ein guter Punkt, aber wenn man wieder konkret auf den Punkt "Ein Jahr Hölle" zurückgeht: In der alternativen Zeitlinie wird Janeway im 4. Jahr der Heimreise getötet. Zu diesem Zeitpunkt hat sich Chakotey bereits gewandelt gehabt, er weiß, dass der Großteil der Crew unbedingt nach Hause möchte. In früheren Staffeln hatte man oft das Gefühl, dass ihm in erster Linie die Leute vom Maquis wichtig waren.

                  Kommentar


                  • #10
                    Naja, Chakotay ist ja jetzt Captain der Voyager. Zumindes in den Voy. Büchern. Allgemein glaube ich schon das Er ein sehr guter Captain wäre.
                    " Ich hab ein Herz für alle Voyager Fans ! "

                    ***MilchkaffeeLieutanant des VoyagerTantenClubs***

                    Kommentar


                    • #11
                      Meiner Meinung nach sind beide als Captain gut geeignet. Allerdings werden die Macher der Serie Janeway als Captain gewählt haben, da auch mal eine Frau an der Spitze stehen muss. Dadurch hebt sich Voyager auch von den anderen Star Trek Serien ab.
                      Breite deine Schwingen aus und fliege deinem Schicksal entgegen.
                      Es ist deine Zukunft - es ist das, was kommt.

                      *~~*credendo vides*~~*
                      -- James C. Christiensen, "Voyage of the Basset"

                      Kommentar


                      • #12
                        na das is natürlich auch ein grund, dass janeway captain geworden ist. die macher wollten star trek mal ein bisschen anders machen, mit ner frau an der spitze. das finde ich an voyager gerade gut.
                        DAS J/7 ZEITALTER HAT BEGONNEN !!!!!!
                        MEINE BERUFUNG IST ES DIE FROHE KUNDE ZU VERBREITEN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
                        WO DIE LIEBE HINFÄLLT...............!

                        Kommentar


                        • #13
                          Ok es ist ein intressantes Gedankenspiel.....
                          aber es geht bei "Mir" nun mal nicht anders als es ist
                          Beim Zauberwürfel kommt auch immer das selbe an ende raus.
                          Sorry, für das Spiel fehlt mir ausnamensweise die
                          Fantasie...

                          Kommentar


                          • #14
                            Sicher eine gute Frage, aber von mir ein klares "Nein".

                            Ich halte Chakotay sicherlich für einen passablen Offizier und sicher wäre er ein fähiger Captain. Aber rein vom Charakter betrachtet und mit Janeway verglichen, steht er deutlich im Schatten. Allerdings halte ich Chak. für einen der schlechtesten Charaktere an Bord der Voyager. Gerade wenn man seine Herkunft bedenkt. Er ist für mich als Indianer und vorallem als Marquis viel zu unscheinbar und viel zu weich. Sicher gab es einige wenige Highlights wo er mal die Pobacken zusammengekniffen hat, aber wenn ich an ihn denke, muss ich leider sagen, dass er für mich eher der langweilige XO ist und auch bleiben wird.
                            So ist die Entwicklung, die Janeway als Charakter durchgemacht hat, viel interessanter und viel realistischer. Sie hat Kanten, trifft auch falsche Entscheidungen, ist verletzbar, sehr stolz und bereit viel für ihre Crew zu geben. Besonders zeigt sie auch mal, dass auch die Menschen im 24. Jhd. auch noch Menschen sind - und nicht alle perfekt.

                            Daher halte ich sie schon für den besseren Captain. Vorallem von der Sicht des Zuschauers her gesehen.
                            Punkt.

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich halte Chakotay nicht unbedingt für den "besseren" Captain, aber ich muss schon sagen, dass Janeway in ihrem befolgen der Sternenflottenprinzipien (die Chakotay ja von Anfang an übern Haufen geworfen hätte) etwas unstetig ist. Beispiele sind zum Beispiel die Produktion von Massenvernichtungswaffen (in Skorpion), Folter (Equinox, da hat sie was von Archers Stil...) oder generelle Missachtungen der obersten Direktive, insbesondere der temporalen Version. Bei anderen Gelegenheiten wiederum wiegt für sie das Wohl ihrer Crew oder der schnelle Weg nach Hause schwerer. Was denn nun, Frau Janeway???

                              Chakotay hätte sich wie gesagt nur einen Dreck um die ach-so-edlen Prinzipien der Sternenflotte scheren brauchen (er ist ja eh ein Ex-Maquis und erwartet zuhause nur ein Kriegsgericht). Was aber nicht heißen muss, das er moralisch verwerflich ist, er hat IMO meist den besseren Standpunkt als Janeway, die ohne ihn eins ums andere Mal aufgeschmissen gewesen wäre.

                              Die bleibende Frage ist nun, ob Chakotay auch ohne Janeways Einfluss als Befehlshabender Offizier an Bord so geblieben (bzw. geworden wäre). Weiter oben wurde der Vergleich zu Picard gezogen, ich möchte Ransom als zweite Möglichkeit hinzufügen. In der Folge "Rebellion Alpha" deutet Chakotay (ok, wohl eher Tuvoks holographische Vision des Maquis-Anführers) auch an, dass er notfalls über Leichen gehen würde, um nach hause zu kommen. Wäre es in den ersten Staffeln nach ihm gegangen, hätte man das wohl auch getan.
                              Später zeigt er jedoch (und dass ist für mich der Grund, warum er nicht doch noch vor ein Kriegsgericht kam), dass er die Werte der Sternenflotte akzeptiert hat, auch wenn er nicht immer mit ihnen einverstanden ist. Siehe Picard.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X